• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Sea of Thieves: Erste Season gestartet, das sind die Inhalte

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Sea of Thieves: Erste Season gestartet, das sind die Inhalte

Gestern begann die erste Season in Sea of Thieves. Das bedeutet, es gibt neue Inhalte, Aufgaben und den kostenpflichtigen Battle Pass, beziehungsweise Plunder Pass. Wir haben alle Details.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Sea of Thieves: Erste Season gestartet, das sind die Inhalte
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
"Das entspricht zehn Euro. Rare verspricht allerdings, dass wir uns durch ihn Items im Wert von rund 40 Euro verdienen können."

Ach waren das schöne Zeiten, als man den Wert von Spielen und Inhalten nicht in € gegenrechnen musste, um Leute zu motivieren.

Dieses hin und her rechnen mit digitalen Gütern und dem vermeintlichen Wert nervt nur noch. Kaum verwunderlich, dass man alten Spieleklassikern mehr Charme zuspricht, sei es ein Monkey Island oder ein C&C Teil der ersten Stunde. Kein Mensch hätte damals so penibel wie heute Spielzeit gegen Kaufpreis gerechnet etc., obwohl die Spiele meist schweineteuer waren und für heutige Verhältnisse weniger Umfang boten.
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Inhalte? Seit wann hat Sea of Thieves Inhalte? Ich hoffe diese freche "Games-as-a-Service"-Abzock-Ausgeburt verschwindet dahin wo sie hingehört: In den Marianengraben.
 

Cohen

PC-Selbstbauer(in)
Kaum verwunderlich, dass man alten Spieleklassikern mehr Charme zuspricht, sei es ein Monkey Island oder ein C&C Teil der ersten Stunde. Kein Mensch hätte damals so penibel wie heute Spielzeit gegen Kaufpreis gerechnet etc., obwohl die Spiele meist schweineteuer waren und für heutige Verhältnisse weniger Umfang boten.

Und dabei habe ich durch Monkey Island 1 gelernt: "Zahle nie mehr als 50 Mark für ein Computerspiel." (Gelingt mir auch heute noch fast immer, mich daran zu halten)

Und in Monkey Island 2: "Manche Leute würden eine gute Geschichte nocht nicht mal erkennen, auch wenn sie 120 Mark dafür gezahlt hätten."
 

Cpt.William

Kabelverknoter(in)
die sollten man lieber was gegen die Cheater machen. Wenn ich mit meinem Sohn ne Runde spielen will muss immer einer Wache stehen. Haben es oft erlebt und wurden nach ner Schatzsuche von anderen ausgeraubt und umgenietet. Oft sieht man die Gegenerspieler nur ganz kurz. schon bist Du tot. und mit ner Schaluppe schießen die mit einer Kanone im Sekundentakt wo ich beim nachladen schon ca 5 oder 7 sek brauche...
das nervt echt.
 
Oben Unten