Ryzen OC Grundsatzfragen

RossiCX

Software-Overclocker(in)
Moin!

Ich spiele mit dem Gedanken, mir einen R7 2700/2700X zu kaufen, ein passendes X470 MB ist schon am Start (ASUS ROG Strix X470-F Gaming).

Mir stellen sich nun ein paar Fragen:
1. Kann man Ryzen prinzipiell so übertakten, dass sich die CPU bei wenig Last auch wieder runtertaktet? Ich hab bisher nur kurz mit einem R3 220G rumgespielt, der taktet sich nicht runter. Oder habe ich etwas falsch eingestellt?
2. Wie läuft das mit den Spannungen? Wenn ich einen fixen Wert einstelle, dann liegt der auch immer an, egal, wie hoch die CPU taktet? Oder kann man auch eine maximale Spannung für den maximalen Boost einstellen?
3. Kann man den 2700 so einstellen, dass er sich wie der 2700X verhält? Also mit höherer Base Clock und Turbo mit XFR2 auf 4.3GHz (falls der Chip es hergibt)?
4. Gibt es einen brauchbaren OC-Guide für R7 2700/2700X, wo die vielen Bios-Optionen genauer erklärt werden? Ich würde gerne verstehen was ich mache.

Danke schonmal!
 
Zuletzt bearbeitet:

drstoecker

Lötkolbengott/-göttin
Bei mir liegt der Takt mit 4200mhz beim 2600er ständig an, vcore bleibt auch bei 1.375v. Der Verbrauch mit der Vega liegt im idle bei rund 80w, Ggf etwas darunter. Also wie du siehst macht das nicht wirklich was aus.
 

foxdragon

Komplett-PC-Käufer(in)
Der Verbrauch ändert sich bei mir laut HWinfo gar nicht, wenn ich die CPU durch den Energiesparplan weiter runter Takten lasse.
Spannung kann ich kein Offset bei MSI einstellen, nur einen fixen Wert für Vcore.
Ist das viel schädlicher für die CPU wenn immer 1.300v anliegen anstatt 1.200v?

Grüße
 

Hellraiser2045

PC-Selbstbauer(in)
@Zeitdieb13

Zitate bezogen auf den vorherigen Post sind nicht Regelkomform ;)

3.2 "Vollzitate, insbesondere Zitate direkt nach dem zitierten Beitrag, Bilder, Textabschnitte ohne Bezug zum neuen Beitrag sowie Zitate von Zitaten sind unerwünscht."
 

narcosubs

Freizeitschrauber(in)
Nö, die Ryzen haben interne Shadowstates, die kein Überwachungstool mitbekommt. Der Mehrverbrauch gegenüber dem Heruntertakten über die normalen P-States liegt im Bereich weniger Watt.
Da im idle nur sehr geringe Ströme fliessen, ist es auch ziemlich unerheblich, ob jetzt 1,2 oder 1,3V anliegen.
 

foxdragon

Komplett-PC-Käufer(in)
Das bedeutet, dass selbst wenn ich z.B. 1.35 Vcore einstelle die eigentlich nur ausgereizt werden bei Last? Also wenn im idle bei CPU-Z auch noch 1.35v angezeigt wird, wird die CPU aber dann nicht groß belastet, so dass die Lebensdauer sinkt oder ähnliches?
Grüße
 

narcosubs

Freizeitschrauber(in)
So in etwa, ja. Unter Last sinkt die Spannung dann nochmal deutlich ab. Da dadurch übertaktete Systeme oft instabil werden, wird gerne versucht, diesen Spannungsabfall mittels Loadline Calibration zu kompensieren und das ist das eigendlich Belastende für den Prozessor, weil dann eben auch hohe Ströme fliessen.
 

HunterChief

Freizeitschrauber(in)
Wenn mann einen Takt direkt festsetzt im BIOS macht er das nicht. Da muss dann im BIOS schon die Base und die Turbo hinterlegt sein.

hi,
aber sicher doch, wenn die Vorraussetzungen (Cool&Quiet + passendes Energieschema) gegeben sind taktet der Ryzen auch runter. Und dies kann man durchaus am Idle-Verbrauch ablesen.
Es gibt nur eben Board's & Bios-Versionen die sowas verhindern.
Genauso trifft dies auf die Vcore-Spannung zu ... eine fixe Spannung geht eben im Idle nicht runter, wenn mit Offset eingestellt schon. Dies liegt ausschließlich am Mainboard.
Z.B. bei MSI AM4 gibt es anscheinend grundsätzlich kein Offset, nur fix - bei manchen ASUS wiederum NUR die Offset-Steuerung. Hier bieten die "besseren" Boards meist deutlich mehr Möglichkeiten wie dann das gezielte Einstellen via einzelner P-States ...

Aber klar, wir sprechen hier nicht von "Einstellungsmöglichkeiten" welche die jährliche Stromrechnung wirklich maßgeblich beeinflussen ...

-> vor Kauf "schlau" machen ...

Gruß
 
Oben Unten