• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Router Kaufberatung/Bridge Modus

GlanzPeter

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

ich bin Kunde bei Vodafone mit einem Kabel Produkt (100/50 Leitung) und als Modem habe ich ein Hitron 30360 erhalten. Dieses steht leider sehr ungünstig und deswegen ist die WLAN Qualität in etwas entfernteren Räumen eher mau.
Das Modem an einem anderen Ort zu platzieren ist leider aufgrund der maximalen Länge von 3m des Koaxialkabels nicht möglich. (deswegen suche ich unter anderem auch eher ein Router als ein Modem)

Nun stelle ich mir als erstes unabhängig der Qualität des Routers ein Paar fragen:
Allgemein zum Bridge Modus, gibt es dort einige Nachteile die enstehen können? (bzw. was ist der Unterschied, man könnte den Router ja auch ohne den Bridge Modus betreiben?)
Der Hitron soll eher als ein schlechtes Gerät bezeichnet werden, macht es dann ein Unterschied für den Router oder für die Leitung welches Modem gerade anhängt oder wird der Datenverkehr einfach vom Hitron genauso "gut" weitergeleitet werden wie es z. B. ein höherwertiges Modem machen würde. (Wenn man sich also ein etwas besseren Router kauft, wird man dann von dem Modem ausgebremst?)

Nun zum Router...
Momentan erreicht keiner im WLAN mehr wie 40Mbit und deswegen habe ich als LAN Nutzer keine Probleme falls jeder das Internet gleichzeitig benutzt. Wenn ein neuer Router nun für alle 90% der Leitung bieten könnte, sieht es schlecht aus für mich. :D
Deswegen wäre QoS oder maximale Trafficbegrenzung wünschenswert.
Gibt es bei den Herstellen dort große Unterschiede auf die man achten müsste (Netgear, AVM, Asus, TP-Link) oder gäbe es welche die man bevorzugen sollte, vorallem hinsichtlich QoS oder der Trafficbegrenzung, o. ä.
Ich schrecke außerdem von einem Gebrauchtkauf nicht ab, habe daran sogar eher gedacht.

Gruß GlanzPeter
 

Darkscream

Freizeitschrauber(in)
Ich habe mir einen gebrauchten TP-Link TL-WDR4300 zu gelegt, auch nach dem Hitron, ist allerdings schon länger her.
Dieser schafft auf dem 2,4GHz Band auch irgendwie nicht mehr wie 60Mbit, was für mich vollkommen in Ordnung geht. Habe ja das 5GHz Band auch noch, welches nur für Streaming gedacht ist.
Vielleicht solltest du dir auch etwas günstigeres zu legen, da hast du nichts zum konfigurieren und billiger ist es auch noch:D
Aus den Lan Ports kommen zumindest noch die vollen 200. Mehr schafft der Hitron eh nicht, glaub ich zumindest, weil es meistens knapp drunter ist.
Ich wollte halt die 2€ sparen, was sich bei dem Router für 30€ schon lange bezahlt gemacht hat. Außerdem hab ich einen der 3 Antennenausgänge verlängert und die eine Antenne an die Dachrinne gehängt (Dachwohnung 3. Stock), so habe ich im ganzen Gartenbereich noch ausreichend Wlan um selbst in HD zu streamen. War der zweite Grund warum ich das Teil gekauft habe, die abnehmbaren Antennen;)
Die Antennenhalterung ist ein Kabelkanal für 1€ aus dem Baumarkt, die 2 Meter Kabel waren mit 8€ schon etwas teurer, ist auch tatsächlich die originale Antenne vom Router dran, hält jetzt schon 2 Jahre. Schaut so aus, weitreichendes Wlan für Arme eben:
dscf2586-jpg.1038110

Das ganze nur falls du auch einen Garten hast und oben wohnst.
 

Anhänge

  • DSCF2586.jpg
    DSCF2586.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 534
Zuletzt bearbeitet:
C

colormix

Guest
ich würde eine Gute Neue Fritzbox kaufen wo OS 7.xx möglich ist davon haste ein paar Jahre was von.

TP-Link ist billig Ding auch China mit vielen Sicherheitslücken > leicht hackbar ... und Sicherheits Lücken die vom Hersteller nicht behoben werden weil dem das Egal ist.

Firma AVM legt in letzter Zeit sehr viel Wert auf Sicherheit, der Support ist sehr Gut ein Guter Deutscher Hersteller aus Berlin auch wenn die Firtzbox 20 € teuer ist lohnt das lange Garantie und Support ,
für Kabel gibt es auch ein paar interessante Modelle einfach mal auf der Hersteller Seite schauen *g*
 
Zuletzt bearbeitet:

Matusalem

PC-Selbstbauer(in)
Bezüglich Bridge/Modem: Sehr, sehr unwahrscheinlich das ein Modem die Leistung ausbremst. Die wesentlichen Funktionen sind typischerweise in HW implementiert. Falls überhaupt SW in Spiel kommt, dann sind 100/50 keine große Herausforderung.

QoS/Traffic-Priorisierung sollten alle Router beherrschen. Einem AVM Router z.B. kannst Du sagen, das Dein PC immer bevorzugt werden soll, aber nicht das alle anderen max 90% Bandbreite verwenden. Außer Du realisierst das WLAN komplett als Gastnetzwerk dann ist eine solche Funktion vorhanden. TP-Link ist so weit ich weiß großzügiger mit QoS Einstellungen hat aber andere Nachteile. Aber, Achtung, QoS/Traffic-Priorisierung findet nur im Uplink Richtung Internet statt. Sprich Downlink wird sich immer um die Bandbreite gestritten. Da müsste man tatsächlich schon das WLAN im Downlink begrenzen. Ich kann aber kein Produkt mit solch einer Funktion nennen.

Noch zwei weitere Ideen außer einem vom Modem abgesetzten separaten Router:

* Besorg Dir ein längeres Koax-Kabel und stell den Hitron dorthin wo Du Ihn haben möchtest
* Ein Dual-Band WLAN Repeater (auf Cross-Band achten) kann dem WLAN auf die Beine helfen.
 
TE
G

GlanzPeter

Schraubenverwechsler(in)
* Besorg Dir ein längeres Koax-Kabel und stell den Hitron dorthin wo Du Ihn haben möchtest
* Ein Dual-Band WLAN Repeater (auf Cross-Band achten) kann dem WLAN auf die Beine helfen.

Das mit dem Koaxialkabel war meine erste Idee gewesen, allerdings sind bei mir die Pegel immer sehr mies, so dass ein Techniker immer mal wieder kommen muss bis die Bauarbeiten endlich vorrüber sind.
Wenn da nicht ihr Kabel mit der maximalen Länge von diesen 3m hängt, kann ich gerne die Rechnung für den Techniker bezahlen, auch wenn das Kabel kein Unterschied bringt.

Der Hitron kann nur 2.4 GHz, bringt dann ein WLAN Repeater mit Dual-Band überhaupt etwas?

Wäre bei AVM dann nur die FRITZ!Box 4040 als Router zur Verfügung?
 

Matusalem

PC-Selbstbauer(in)
>> Der Hitron kann nur 2.4 GHz, bringt dann ein WLAN Repeater mit Dual-Band überhaupt etwas?

Ein Dual Band Repeater mit Cross-Band unterstützung, würde sich auf dem 2,4GHz Band zum Hitron verbinden und die WLAN-Clients können sich per 5GHz mit dem Repeater verbinden. Damit dürftest Du ca. die Geschwindigkeiten erreichen, als wenn sich die Clients direkt zum 2,4GHz des Hitron verbinden.

Verbinden sich die Clients auf dem 2,4 GHz Band dann würden sich die Geschwindigkeiten halbieren, da die Übertragung erst zum Repeater stattfindet, dann wieder vom Repeater zum Router auf dem gleichen Band. Bei jeder Übertragung kann nichts anderes zeitgleich auf dem 2,4GHz Band senden. Auf einem parallelen 5GHz Band schon, das ist der Trick bei einem Cross-Band Repeater.
 
Oben Unten