• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Review] BitFenix Aegis - hochglanz mATX Case mit Display im Test

Narbennarr

BIOS-Overclocker(in)
BitFenix Aegis Review
full


1. Vorwort
2. Danksagung
3. Spezifikationen
4. Impressionen
4.1 Verpackung/Unboxing
4.2 Innen
4.3 Außen
5. Einbau + Display
6. Messung
6.1 Temperatur
6.2 Lautstärke
7. Fazit und Wertung



Vorwort
Mit dem Aegis präsentiert BitFenix ein weiteres mATX Gehäuse in ihrem umfangreichen Arsenal, welches mit kleinen Extras überzeugen will. Highlight darunter ist mit Sicherheit das verstecke Display in der Front, welches mit eigenen kleinen Bildern angepasst werden kann. Ob das in der Praxis was taugt und wie sich der Rest des Hochglanzstückes schlägt, sehen wir jetzt!

Danksagung
An diese Stelle bedanke ich mich bei BitFenix für die Bereitstellung des Samples und bei caseking.de für die Zustellung. Besonderen Dank und Grüße an Daniel von BitFenix für den tollen Kontakt! Wenn der Support bei euch immer so ist, klasse!

full


Spezifikation
Was zeichnet das BitFenix aus? Es ist ein kleiner mATX Tower, der dennoch WaKü tauglich sein soll und genug Platz für große Hardware hat. So lassen sich mehrere Radiatoren verbauen (bis zu 360er Größe) und passend dazu ist ein Bracket für eine Pumpe im Lieferumfang. Auch das Platzangebot ist sehr auf moderne Hardware ausgelegt, so gibt es Platze für verstecke SSD Montage, das Netzteil lässt sich verbergen, die HDD Käfige sind entfernbar und es wurde auf einen Platz für ein DVD Laufwerke verzichtet. Ganz nebenbei gibt es noch eine 3 stufige Lüftersteuerung.
Auch das Design ist ganz klar aufs Moderne ausgelegt. Clean, Hochglanz und Sichtfenster .

Im Überblick
Farben schwarz weiß rot blau gelb
Display 2,8“ 240 x 320
MB micro ATX, mini ITX
CPU Kühler max 170mm
VGA max 380mm / 140mm breit
Lüftersteuerung 4x 4PIN (12/7/5V)
Anzahl 3,5“ 4
Anzahl 2,5" 4
Staubfilter Top, Front, Boden
Lüfter Top 120mm x 2 or 140mm x 2
Lüfter Front 120mm x 3 or 140mm x 2
Lüfter Boden 120mm x 1 or 140mm x 1
Lüfter Hinten 120mm x 1 (included)
Maße 205 x 470 x 480 mm
Material Stahl, Plastik, Acryl
Gewicht 6,7KG

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.


Impressionen

Verpackung/Lieferumfang
Das Gehäuse kam sicher, aber nicht übertrieben verpackt. Fester Karton, Styropor, Schutzhülle und dazu rundum Schutzfolie für die Hochglanzteile

P6111321.JPG P6111337.JPG P6111341.JPG P6111342.JPG P6111343.JPG

Der Lieferumfang ist zweckdienlich: Handbuch, HDD Schienen, Schrauben, Kabelbinder und ein Pumpbracket.

P6111398.JPG

Zusätzlich gab es noch eine kleine Beigabe von BitFenix: Einen Satz Alchemy Sleeves und einen Alchemy LED Streifen. Die gehen natürlich nicht in die Wertung ein, die Sleeves schau ich mir noch mal gesondert an. Aber auf jeden Fall vielen Dank dafür!

P6111309.JPG

Außen
Sofort fällt die komplett ebene Hochglanzfront ins Auge. Hier stört kein Bedienelement, kein Slot, Nichts – sie ist komplett einheitlich. Die Form erinnert leicht an einen Schild (Aegis ist ein mythologischer Gegenstand/Schild). Im ausgeschalteten Zustand kann man das versteckte Display nicht mal erahnen. Es fällt natürlich auch auf, dass es keine Slots gibt – ein DVD Laufwerk lässt sich NICHT verbauen, da dies für viele Nutzer zunehmend an Relevanz verliert. An der Seite der Front sind abgeschrägte Lüftungsschlitze zu sehen.

P6111449.JPG P6111363.JPG P6111374.JPG P6111410.JPG

Entfernen wir die Front erblicken wir den großen Staubfilter, welcher mit Magneten angebracht ist. Diese halten sehr, sehr gut und er lässt sich komfortabel entfernen. BitFenix scheint extrem viel Wert auf ein staubfreies System gelegt zu haben. Auf der Rückseite der Front finden wir die Displayeinheit!

P6111463.JPG P6111464.JPG P6111467.JPG

An der Seite gibt es ein wenig mehr zu sehen. Dominiert wird sie von dem großen Acrylfenster, welches nahezu das komplette Innere frei gibt. Nur ein Rand von ca. 4cm Stahl umrahmt dieses. Auch dieser ist im schwarzen Hochglanz lackiert. Das Fenster ist sauber eingelassen, die Spaltmaße sind einwandfrei!

P6111492.JPG P6111486.JPG

Bei dem anderen Seitenteil kann man die Lackierung auf Grund der größeren Fläche besser beurteilen und diese ist wirklich gelungen. Sehr ebenmäßig, keine Pickel oder Bläschen. Nicht ganz so gut ist, dass die Seitenteile sich etwas schwer abnehmen und anbringen lassen.

P6111435.JPG

Die Oberseite zeigt dann endlich deutlich mehr. Hauptmerkmal ist sicher das große Gitter, welches per Click-On Mechanismus befestigt ist. Dieser funktioniert auch wirklich erstklassig, es sitzt gut, wackelt nicht, lässt sich einfach rausnehmen und wieder festklicken. Ebenfalls gut: Das Gitter besitzt einen richtigen Staubfilter. Sehr viele Gehäuse verzichten darauf auf der Oberseite, da dort meistens ausblasende Lüfter angebracht werden! Beim Aegis wird aber auch hinabrieselnder Staub abgefangen, toll!
Als Bedienelemente gibt es neben dem Power- und Resetbutton zwei USB 3 Ports, Audio/Mic Anschlüsse und fast schon unauffällig einen Knopf mit einem „S“ samt dreier LEDs. Dahinter versteckt sich eine simple aber effektive Lüftersteuerung mit 3 Stufen, 5V, 7V und 12V. Einfach aber effektiv, mehr braucht man nicht!

P6111416.JPG P6111420.JPG P6111417.JPG

Die Rückseite weist keine Besonderheiten auf, es seien lediglich die zwei Daumenschrauben erwähnt, mit denen man die Oberseite lösen kann!

P6111427.JPG P6111432.JPG

Die Unterseite hat ebenfalls einen großen Staubfilter, welcher von vier Magneten gehalten wird und sich leicht entfernen lässt!

P6111356.JPG P6111362.JPG

Kleiner Fauxpas: Hier gibt es einen dicken Kratzer, aber an der Unterseite stört das nun wirklich niemanden – behaupte ich. Sollte dennoch nicht passieren. Werten werde ich das aber nicht!

P6111360.JPG

 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Narbennarr

Narbennarr

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Review] BitFenix Aegis - MAtX Performance?


Innen
Kommen wir zu dem Herzstück und ich muss sagen das ich selten einen so umfangreichen mATX Tower hatte. Die matt schwarze Lackierung ist auch hier an jeder Stelle einwandfrei und vollständig!

P6111401.JPG

Fangen wir einfach oben links an. Hier befindet sich zunächst ein, sehr guter, BitFenix Spectre 120mm Lüfter. Weiterhin diverse Kabelöffnungen und ein ausreichend große Öffnung im MB-Tray zum Anbringen von Backplates.

P6111386.JPG P6111388.JPG

Oben rechts sehen wir zwei HDD Käfige. Der Obere ist für zwei 2.5" Geräte, der Untere (entfernbare) für zwei 3.5" Geräte. Unter diesem sind Bohrungen in der Rückwand an denen man eine SSD anbringen kann, welche so bei Bedarf hübsch präsentiert wird.

P6111383.JPG

Links unten sehen wir die, ebenfalls entfernbare, Netzteil Abdeckung. Ich bin ein absoluter Freund davon, da es dem gesamten Aufbau einen cleanen Look verleiht. Betreiber von passiven NTs sollten diese aber unbedingt herausnehmen! Sie könnte lediglich etwas länger sein, sehr lange NT schauen etwas hervor!

P6111390.JPG P6111381.JPG

Daneben ein weiterer HDD Käfig. Dieser ist auch entfernbar, was die Verlegung der Kabel stark vereinfacht! Der Boden bietet Platz für weitere Lüfter und sogar Radiatoren! Genau wie die Front in der ab Werk leider kein weiterer Lüfter verbaut ist.

P6111391.JPG

Die Rückseite ist auch einen Blick wert. Da wir relativ wenig Platz zwischen Seitenteil und MB Tray haben, hat Bitfenix Vertiefungen für das CPU und ATX Kabel eingelassen, das erleichtert die Verlegung ungemein, ist aber auch bitter nötig, der Platz ist wirklich beschränkt. 1 Zentimeter mehr hätte es gern sein dürfen, gerade wenn man mit Verlängerungen arbeitet lassen sich die Stecker so gerade eben verstauen und das Seitenteil wollte erst nicht schließen. Rechts unten gibt es einen weiteren Platz für eine SSD, diesmal versteckt!

P6111473.JPG P6111478.JPG

Verarbeitung
Die Verarbeitung ist im Großen und Ganzen wirklich einwandfrei. Die Spaltmaße sind gleichmäßig, nichts klappert. Die einzelnen Teile sitzen allesamt fest, dies gilt für die Käfige, Clip-Ons und Magnetelemente. Die Lackierung ist auch durchgehend auf hohem Niveau! Ich hab keine Tropfen oder unsaubere Stellen finden können, nicht mal im Hochglanz. Lediglich unterhalb des Gehäuses gab es einen Kratzer, den ich auf Grund der betroffene Stelle nicht werte! Die Hochglanzoptik ist gleichzeitig aber auch die Achillesferse. Innerhalb von Minuten klebte der erste Staub deutlich sichtbar darauf. Auch Fingerabdrücke sind sehr willkommen. Bis die ersten typischen Microkratzer in den Plastikteilen sichtbar sind, ist es nur eine Frage der Zeit. Das kennt wohl jeder wenn mal wieder Sonnenstrahlen auf den Fernseher scheinen und diese lassen sich nichtmal mit dem weichsten Tuch vermeiden. Den einen stört dies den anderen nicht, direkte Sonne würde ich aus optischen Gründen vermeiden!

Einbau:
Der Einbau lief ohne Probleme, ausreichend Platz ist in jedem Fall geben. Nur Hinter dem Tray wurde es verdammt eng, hier hätte etwas mehr Platz nicht geschadet. Bei den ersten Versuchen wollte die Seitentür nicht mehr schließen, das die Stecker der Sleeves einfach zu viel Platz eingenommen haben. Ansonsten gibt es nichts zu meckern, es ist Platz für große CPU Kühler, für lange GPUs und sogar Radiatoren. Auch die Anschlusskabel sind ausreichen Dimensioniert, so dass man sie hinten rum unsichtbar verlegen kann.

P6151570.JPG P6151578.JPG P6151574.JPG P6151572.JPG

Das Frontdisplay wird per normalem internen USB Anschluss mit dem Mainboard verbunden, weitere Maßnahmen oder Installationen sind nicht erforderlich. Das Bild ist einfach zu wechseln: Dazu lädt man sich einfach ein zip Archiv von BitFenix herunter und zieht dann ein Bild seiner Wahl auf das BitFenix Symbol in dem Ordner. Es öffnet sich ein cmd-Fenster und nach wenigen Sekunden wird euer Bild angezeigt! Auch wenn das nur eine kleine Spielerei ist, ist sie ganz cool gemacht und gefällt mir irgendwie – wer das nicht mag kann auch die Core Variante ohne Display kaufen! Das zweite Foto wurde mit einem höherem ISO-Wert aufgenommen um zu zeigen, dass das Display durchaus "durchleuchten" kann in dunkler Umgebung oder schrägem Winkel, das ist aber nicht störend.

P6151581.JPG P6151584.JPG P6151590.JPG

Messwerte

Temperatur
Es zeigt sich klar dass das Aegis Potential hat, ABER nicht mit nur einem Lüfter. Die Temperaturen erschienen mir ungewöhnlich hoch. Nachdem ich einen weiteren ähnlich starken Lüfter in die Front eingesetzt hatte, viele die Temperaturen rapide! 7-10 Grad waren möglich, sowohl bei CPU als auch bei GPU! Hier empfehle ich dringend einen Lüfter direkt mit zu bestellen, wieso das Potential so verspielt wird, verstehe ich nicht – das Case an sich könnte deutlich kühler sein. Zumal Lüfter in der Front nahezu Standard sind.

full


Leider habe ich an dieser Stelle keine "heißere" CPU für das mATX Board da, ich versuche noch eine zu bekommen und lege dann Werte nach.
HWLX bestätigt meine Messungen bzgl des Potentials!

Lautstärke
Bei der Lautstärke punktet das Aegis ganz klar! Grund dafür ist schon allein der einzelne 120mm Lüfter, welcher zudem noch ein sehr leises und sehr gutes Modell ist. Die Lüftersteuerung tut ihr Übriges. Die Grundlautstärke im Raum lag irgendwo bei 28-30db, gemessen wurde in 50cm Entfernung. Mit 31,5 bzw. 34 dB ist das Aegis extrem leise. Sogar mit 12V würde ich es am Schreibtisch als leise bis lautlos bezeichnen. Geregelt konnte ich es nicht mehr heraus hören. Der Spectre Lüfter ist wirklich toll und auch ein Zweiter erhöht die Lautstärke nur unwesentlich bis gar nicht! Vermutlich wird verbaute Hardware deutlich lauter sein!

full


Fazit:
Mit dem Aegis bietet BitFenix definitiv ein mATX Gehäuse für gehobene Ansprüche. Meine Kritikpunkte sind zum großen Teil sehr individuell, wie das z.B. der fehlende Platz für das DVD Laufwerk. Auch die sehr empfindliche Hochglanzfläche muss jeder für sich selbst bewerten. Klarere Kritik sehe ich vor allem darin, dass nur ein Lüfter verbaut ist – dieser ist überfordert und es scheint nicht genug Frischluft nachzukommen was die Temperaturen unnötig in die Höhe treibt. Ein weiterer Lüfter in der Front verbessert die Temperaturen erheblich und sehe ich eigentlich als Standard. Außerdem ist die Blende für das Netzteil etwas kurz geraten, längere NTs wie das DP10 schauen darunter hervor, obwohl genug Platz gewesen wäre. Auch die Seitenteile muss ich kritisieren, da sie schwergängig sind – ist natürlich nichts was man täglich braucht.
Davon abgesehen gefällt mir das Aegis ausgesprochen gut. Das Display ist eine coole Spielerei, lässt sich bei Nichtgefallen deaktivieren und wird vollständig unsichtbar. Die Lautstärke ist durch den sehr guten Spectre Lüfter und nicht zuletzt durch die Lüftersteuerung wirklich überragend. Ab Werk bekommt man so etwas eher selten! Weiterhin gefallen mir dir großflächigen Staubfilter die nahezu jede Öffnung verschließen. Das Aegis ist vermutlich eines der staubsichersten Gehäuse das ich je gesehen habe (und das sind einige!). Der modulare Aufbau kommt mir sehr entgegen. Ich verwende schon lange keine HDDs mehr und es kommt dem Airflow zu gute. Auch der Platz für große Grafikkarten muss erwähnt werden (38cm abzgl eventuellem Frontlüfter)!

4 von 5 Punkten hat es sich auf jeden Fall verdient!

full


Positiv|Negativ
gute Verarbeitung|Ab Werk (unnötig) hohe Temperaturen
ab Werk sehr leise|Plastikelemente sehr empfindlich bzgl Kratzer
Features (Display, NT Blende, SSD Plätze)|Staub und Fingerabdrücke schnell sichtbar
viel Platz für GPU und CPU Kühler|Kein DVD Laufwerk möglich
280er und 360er Radiatoren möglich|
nahezu perfekter Staubschutz|
guter Lüfter|
HDD Käfige modular|

Wer Interesse hat, findet das Aegis in diversen Farben im Preisvergleich: PC-Gehäuse im Preisvergleich
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten