• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Retouren: Amazon droht angeblich erneut mit Kontosperre

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Retouren: Amazon droht angeblich erneut mit Kontosperre

Amazon droht laut einem Medienbericht erneut mit Kontosperren, wenn das Rücksendeverhalten des Kunden den Händler zu hoch ist. Angeblich liest man auch die Korrespondenz nicht, was das Thema noch schwieriger macht. Da die Meldungen immer wieder aufkommen, muss man wohl davon ausgehen, dass Amazon bei Retouren zuweilen unentspannt reagiert.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Retouren: Amazon droht angeblich erneut mit Kontosperre
 
R

-RedMoon-

Guest
ich habe diese Emails auch bereits erhalten. Meiner Meinung nach unbegründet, da es nicht viele Retouren gewesen sind.

Die letzte Retoure war ein QNAP NAS. Angekommen und ausgepackt und sofort gemerkt, das Teil ist nicht neu, war schon mal ausgepackt gewesen. Egal, kann ich damit leben. Aufgebaut, ans Strom angeschlossen -> Sicherung fliegt raus. Sicherung versucht einzuschalten, geht nicht. NAS ausgesteckt, Sicherung wieder OK. Also zurück das Teil und Ersatz angefordert. Bei dieser Ersatzretoure kam dann gleich die besagte EMail. Ich sauer und habe das Ersatzgerät stornieren lassen, bevor die es abschicken. Kurz darauf eine erneute Mail mit selbem Inhalt, wegen diesem Storno. Und dann wollen die wissen, was an meinem Einkaufserlebnis nicht stimmt? Lustig der Laden.
Auf Gründe wird nicht eingegangen. Mittlerweile habe ich hier eine defekte Festplatte liegen, dich ich mich nicht traue zu reklamieren. Werde es über den Hersteller machen müssen und den Versand selber tragen.

Automatisch habe ich zudem meinen "Amazon Konsum" heruntergefahren. Die sind einfach selber schuld. Wäre Prime Video nicht, oder meine hunderten Kauf MP3s, dann hätte ich den Laden schon boykottiert.

Vielleicht sollte @Redaktion von PCGH mal einen sauber recherchierten Artikel über das Thema schreiben. Mit Stellungnahme von Amazon usw. denn das Thema ist ewig alt und kommt immer wieder in die Schlagzeilen, ohne dass jemand weiß, was wirklich dahinter steckt.
 

cann0nf0dder

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
anscheinend mag mich Amazon so gern das sie mich nicht mit sowas belästigen .... hab bisher noch keine Email von denen bezüglich meines Rückgabeverhaltens bekommen .... und dieses Jahr schon 7 retouren gehabt, letztes jahr müssten es auch einige gewesen sein. denke die verrechnen das irgendwie mit meinen durschnittlich 15 Bestellungen pro Monat, zumal ich mir auch meistens nen Gutschein geben lasse da ich sowieso die tage wieder dort bestelle ....
alles nur graue theorie hab aber nix ausser werbung und die frage ob ich zufrieden bin mit ihrem service im postfach :ugly:
 

Rayken

Software-Overclocker(in)
Gibt bestimmt eine Formel, in der automatisiert das Kundenverhalten berechnet wird und die Anzahl der gekauften Artikel im Verhältnis der Retouren.
Sollte ein gewisser Prozentsatz erreicht sein, bekommt man eben diese automatischen E-mails.

Anscheinend hat Amazon nicht das benötigte Personal um all die Kundenrückmeldungen rechtzeitig zu bearbeiten, nur so kann man diese
Geschichte mit der Frau erklären. Und da in den meisten größeren Firmen alles automatisiert per trigger abläuft,
hat Sie eben mehrere E-mails nacheinander bekommen.

Amazon rechnet wohl nicht mit so vielen Rückmeldungen, wenn das der Fall ist sollten die mehr Personal einstellen, oder den Bereich
outsourcen, oder Ihre automatismen verbessern.
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
Logischerweise sollte man damit rechnen so viele Mails zurückzubekommen wie mit einer bitte um Rückmeldung rausgeschickt wurden. Da das in der Realität aber weitaus weniger Mails sind und selbst diese nicht in einem angemessenen Zeitraum beantwortet werden, ist das schon ein Armutszeugnis für Amazon.
 

Metalic

BIOS-Overclocker(in)
Letztendlich ist es doch Amazons Sache. Können sich doch aussuchen an wen sie verkaufen wollen und an wen nicht.
 

ReaCT

Software-Overclocker(in)
Habe die erste Nachricht auch erhalten, nachdem ich WHD-Artikel zurück geschickt habe, (U.a. ein Smartphone mit veränderter Software und nicht zurücksetzbaren Root-Rechten -> Amazon wusste auch nicht weiter und haben die Retoure eingeleitet). Auf meine Antwort, dass selbst mit diesem fehlterhaften Artikeln, mMn meine Retourenquote noch ziemlich gering ist, kam nur eine Standardantwort. Ich bin jedenfalls um einiges vorsichtiger, was ich bei Amazon bestelle und was nicht. :daumen2:
 

Sixe44

PC-Selbstbauer(in)
Was ein "Zufall".
Ich hab gerade mit Amazon telefoniert - ich habe heute exakt die gleich Mail erhalten: "Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Angebot. In den letzten Monaten haben Sie jedoch eine außergewöhnlich hohe Anzahl der bestellten Artikel wieder an uns zurückgesendet [...]"
Mein Retourenverhalten ist alles andere als auffällig. Von knapp 30 Produkten gingen 3 zurück, 2 davon übrigens wegen falscher Angaben in der Produktbeschreibung. Ich habe eine Mail zurück geschrieben und mein Verhalten begründet, zu jedem einzelnen Produkt. Als Antwort kam:
"Guten Tag,
vielen Dank, dass Sie sich mit Ihrem Anliegen an Amazon.de gewandt haben.
Henning Förster."
Der nette Kollege am Telefon versicherte mir allerdings, dass ich mir keine Sorgen machen soll und mein Kaufverhalten alles andere als verdächtig wäre. Ich habe einen Monat Prime geschenkt bekommen und soll mich melden, wenn ich Probleme habe.

Heute kamen erneut 2 Pakete, beide gehen zurück. Ein Rucksack in der falschen Farbe und ein Headset mit der Seriennummer eines 2 Jahre älteren Modells (G930).
Muss ich jetzt schon Angst haben, bevor ich Dinge kaufe? Auch wenn ich nicht mal die Chance habe, sie mir vorher anzugucken?
 

Lotto

Software-Overclocker(in)
Also irgendwas mache ich wohl falsch. Bestelle bei amazon jedes Jahr über hunderte Artikel und bisher hatte ich in über 10 Jahren 4 zurückgeschickt.
Zweimal Sportschuhe, deren Vorgänger mir gepasst haben, wo Nike und NB aber die Passform plötzlich komplett geändert haben (liegt aber beides ca. 2 Jahre auseiander). Und zwei Objektive für meine Canon DSLR, welche beide einen starken Fehlfokus aufwiesen und damit in meinen Augen unbrauchbar sind. Außer man schickt als Kunde diese PLUS die Kamera an Canon. Aber das sehe ich nicht ein. Wenn ich etwas neu kaufe erwarte ich auch das es richtig funktioniert. Wobei man da leider sagen muss, dass Canon der Schuldige ist, da bei Consumerlinsen keine Endkontrolle mehr stattfindet (man hofft genug dumme Leute zu finden, die die Linsen behalten und gar nicht merken, dass die Linse unscharf abbildet). Aber was soll man da als Kunde machen.
Naja das war mir jedenfalls eine Lehre und seit der Aktion kauf ich Objektive nur noch im Fachgeschäft vor Ort. Und auch bei Sportschuhen wird nicht mehr bestellt, da die Hersteller anscheind dauernd die Form ändern (beim gleichen Modell wohlgemerkt).
 

barmitzwa

Software-Overclocker(in)
Die erste Mail habe ich auch schon vor ca. einem Jahr erhalten. Habe geantwortet, dass ich jede Retour ausführlich begründet und es so ein leichtes sein sollte die Positionen genau zu besprechen, wo es denn Problemchen geben könnte. Daraufhin kam nur eine freundliche Mail in der sich sinngemäß für die Antwort bedankt wurde.

Sehe das jetzt ehrlich gesagt auch nicht kritisch wenn Amazon mit dieser Mail abklopft ob denn alles okay ist.
Bin der Meinung bei normalem und begründeten Rücksendeverhalten hat da auch niemand etwas zu befürchten.
 

makikatze

PC-Selbstbauer(in)
Sehe das jetzt ehrlich gesagt auch nicht kritisch wenn Amazon mit dieser Mail abklopft ob denn alles okay ist.
Bin der Meinung bei normalem und begründeten Rücksendeverhalten hat da auch niemand etwas zu befürchten.

Wird vermutlich auch nicht der Fall sein. Im Artikel steht außerdem folgendes:
PCGH-Artikel schrieb:
Die Frau antwortete daraufhin nach eigener Angabe ausführlich auf die E-Mail und erklärte zu jedem einzelnen zurückgeschickten Artikel, warum sie ihn nicht behalten wollte. Lesen wollte die Nachricht bei Amazon aber offenbar niemand, denn später folgte eine erneute E-Mail von Amazon.

Tja... Wie viel später? Wie war denn in der Zeit das Retour-Verhalten der Dame? Ich kenn einen Freund, der hat sogar die Bilderrahmen, die er für die Platzkarten seiner Hochzeit verwendet hat, danach innerhalb der 30 Tage Rückgabefrist zurückgeschickt, um Geld zu sparen :ugly:
Klar, ich meine, das is eindeutig Missbrauch der ganzen Geschichte, aber dennoch, er macht solche Dinger mit Amazon öfter. Und bisher hat er noch immer sein Amazon-Konto. Zumindest hätte er mich noch nicht gefragt, ob er meine Prime-Zugangsdaten für die Amazon Prime Video bekommt ;)

Also ich denke, da wurde schon ordentlich zurückgebuttert, also Dinge zurückgeschickt, von der ersten Mail bis "später".
 
G

Gast20190527

Guest
Ich hab ganze 10 Jahre gebraucht um eine Mail ala

"Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Angebot. In den letzten Monaten haben Sie jedoch eine außergewöhnlich hohe Anzahl der bestellten Artikel wieder an uns zurückgesendet. Unserer Erfahrung nach kann eine hohe Anzahl an Rücksendungen darauf hindeuten, dass Kunden mit ihrem Einkaufserlebnis unzufrieden sind. Sollten wir dazu beitragen können, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern, können Sie uns direkt auf diese E-Mail antworten - wir freuen uns über Ihr Feedback."

zu bekommen. Habe auch reagiert und Antwort bekommen. Seidher bestelle ich wieder einiges und schicke auch ab und zu zurück.. aber eine erneute Mail gibt es bisher nicht.

Das Rücktrittsrecht wird in Deutschland schlichtweg nur ausgenutzt und somit sind solche Methoden auch okay. Wobei die meisten Händler damit keine Probleme haben sollten und die Sachen einfach wieder als neu und unbenutzt weiterverkaufen.
 

Lotto

Software-Overclocker(in)
Man kann halt auch amazon verstehen. Wenn es tatsächlich immer mehr Leute gibt die vor allem teure technische Geräte "zur Ansicht" bestellen und dann nur eine oder sogar gar keine behalten. Neben den Portokosten muss amazon da dann auch noch den erheblichen Wertverlust bzw. die Aufbereitung der Ware zahlen. Denn niemand wird akzeptieren bei amazon schon geöffnete Ware zu erwerben.
Und der Preiskampf dürfte, jetzt wo Saturn, MM & Co keine Apothekerpreise mehr nehmen, hart sein.
Bei Bekleidung bin ich mir aber sicher, dass amazon das einkalkuliert. Denn da kann man als Kunde auch nicht erkennen ob diese schonmal anprobiert wurde bzw. wärs einem egal, weil das Teil eh erstmal in die Waschmaschine fliegt.
Amazon ist ja auch nicht blöd, die werden schon nach Produktgruppen unterscheiden. Selbst der Zalando-Chef hat mal zugegeben, dass er 50% Retour bei Bekleidung für normal hält. Da sind die Margen aber auch extrem. Bei technischen Geräten ist alleine durch die absolute Preistransparenz für die Händler wohl eher wenig herauszuholen.
 

Invisible_XXI

BIOS-Overclocker(in)
eh besser wenn man so wenig wie möglich über amazon abwickelt. wenn sie mit diesen mails kunden verlieren, wunderbar.
wer rücksendungen ausnutzt, gehört vom gesamten internethandel ausgeschlossen. wenn so eine harte regelung nun der allgemeinheit zu heftig ist, kann es ja meinetwegen erst mal befristete sperrungen geben.
 

koffeinjunkie

PC-Selbstbauer(in)
Also ich bestelle dort wo ich etwas preislich attraktiv finde oder aber dort wo ich mir ein genaues Bild anhand von Informationen über das Produkt einholen kann. Was letzteres angeht so liegt Amazon bei mir mitsamt der Auswahl was dort angeboten wird, im oberne Feld. Da Gutschrift als auch Rücksendungen recht zügig ablaufen, kann ich mich nicht beschweren. Es gehört mehr dazu als solch ein Schreiben, dass ich irgendwo nicht mehr einkaufe. Selbst wenn etwas nicht fabrikneu ist, so bin ich da nicht so extrem pingelig nur falsche Farbe oder Kratzer oder sowas sind da natürlich nicht in Ordnung. Da vieles automatisiert abläuft, würde ich auf sowas nicht viel geben das selbst Rezensionen oder solche Sachen, anscheinend ohne Prüfung von Mitarbeitern veröffentlicht werden. Jedenfalls fand ich es ganz interessant das in meinen Rezensionen, einige Worte abgeschnitten waren oder Buchstaben fehlen. Da grast ein vermutlich eine Software drüber und gibt es frei oder nicht frei. Amazon überblicht vielleicht selbst das eigene System nicht mehr ganz so komplex wie das ist.
 

amer_der_erste

BIOS-Overclocker(in)
Also ich schicke Dinge wirklich nur dann zurück wenn es nötig ist.
Bevor ich mir einen Artikel bestelle, schaue ich ihn mir bei Freunden oder im blauen bzw. roten "Fachhandel" an..
Neulich musste ich meine Handyhülle exakt 4x (!) austauschen, weil sie jedes mal beschädigt bei mir angekommen ist.
Danach meinen XL2730Z bestellt - ein Haar im Panel - ausgetauscht!

Anschließend so eine Mail bekommen:

"Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Angebot. In den letzten Monaten haben Sie jedoch eine außergewöhnlich hohe Anzahl der bestellten Artikel wieder an uns zurückgesendet. Unserer Erfahrung nach kann eine hohe Anzahl an Rücksendungen darauf hindeuten, dass Kunden mit ihrem Einkaufserlebnis unzufrieden sind. Sollten wir dazu beitragen können, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern, können Sie uns direkt auf diese E-Mail antworten - wir freuen uns über Ihr Feedback."

Tatsächlich bin ich mir etwas verarscht vorgekommen.
Ich habe mir wirklich die Zeit genommen und zu jedem Produkt welches mal retour ging, ein bis zwei Sätze geschrieben, warum diese auch retour gegangen sind.
Wenige Tage später rief ich bei Amazon an und fragte nach ob mein Mail angekommen ist.
Die Dame meinte es ist gut dass ich das dazu Stellung nahm und die Nachricht nicht einfach ignoriert habe ..

Was soll man dazu sagen - gut - schlecht ?!
 

koffeinjunkie

PC-Selbstbauer(in)
Achso was mir spontan einfällt, Pishing Mails gefälschte Amazon Nachrichten vielleicht? Gibt es bei diesen Emails einen Anhang oder dergleichen? Ich könnte mir vorstellen das Amazon wieviele andere Firmen nichts rausposaunt und die Mitarbeiter einen beruhigen owbohl da vielleicht Kundendaten gehackt wurden. Möglich ist alles.
 

butch111

Komplett-PC-Käufer(in)
Wirkönnen eigentlich alle ganz froh sein so nen Service-Giganten wie Amazon zu haben - Leider gibts zu viele Spackos in der Gesellschaft die das ausnutzen.
 
Oben Unten