• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Playstation 5 & Xbox Series X: Dateigrößen werden explodieren, sagt Entwickler

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Playstation 5 & Xbox Series X: Dateigrößen werden explodieren, sagt Entwickler

Ein Entwickler sagt für kommende Spiele auf der Playstation 5 & Xbox Series X stark steigende Dateigrößen voraus. Treibende Kraft sei hier das Micropolygon Rendering System der Unreal Engine 5, Nanite, und ähnliche Systeme anderer Engines. Ene Lösung dafür ist nicht ganz so einfach.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Playstation 5 & Xbox Series X: Dateigrößen werden explodieren, sagt Entwickler
 

der-andyman

Software-Overclocker(in)
Dann kann man ja das ganze immer partiell downloaden. Genug assets etc für das erste level, dem Spiel startbar machen und beim spielen dem Rest laden
 

Zuriko

Software-Overclocker(in)
Und auf der anderen Seite sagen die Leute hinter PS5 und Series X, könne man die Daten reduzieren. Man wir wird ja sehen.

Ich habe schon einmal eingeplant zu meiner Series X gleich eine Speicher Erweiterung dazu zu kaufen. Einen zusätzlichen Controller kann ich mir ja sparen, da die alten weiterhin funktionieren.
Mit 2 TB abzüglich OS, sollte ich genug Platz haben. Die Xbox One und 360 Spiele bleiben sonst einfach auf der externen HDD und gut ist.

Bei der PS5 bin ich noch gespannt was die ersten von Sony zertifizierten SSDs kosten. Die werden sicher auch nicht ganz billig.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
100 Gigabyte sind bei größeren Titeln heute schon keine Seltenheit mehr und künftig droht das zur Normalität zu werden

Schön. :) Endlich kann ich den ganzen Platz mal nutzen. :)
Hab noch 2,5TB frei. :D

Hatte eigentlich eher auf 200GB Games gehofft. Dann würde meine Leitung auch mehr Sinn ergeben. :cool:
2.jpg

Immer her mit den dicken Titeln ! :daumen:
 

tandel

Software-Overclocker(in)
Was sind schon 100 GB? Selbst mit DSL 16 Mbit/s kann man das in einer Nacht laden. Auch bei 200 GB sehe ich da nicht das große Problem, muss man halt 24h downloaden, ist auch noch machbar bei Spielen, die gerne mal über 100h dauern.
Auch Speicherplatz auf der Konsole ist doch kein so großes Thema, mehr als 2-3 Spiele spielt man doch eher nicht parallel.

Auf PC ist das erst recht kein Thema, bis Spiele regelmäßig in diese Größenklasse kommen, gibt es 2TB SSDs für deutlich unter 200€
 

Da_Obst

PCGH-Community-Veteran(in)
Uff, meine Befürchtungen schlagen durch.
Der Flaschenhals ist und bleibt weiterhin die CPU. Um das mit dem Streaming hinzubekommen braucht man unkomprimierte Daten.
Also wird man wohl das Performance-Defizit umgehen indem man dafür den Speicherplatz opfert.

Wäre zumindest toll, wenn man die Option bekommt zwischen dem Download eines 1:1-Abbilds oder der komprimierten Fassung mit anschließendem Entpacken wählen zu können.
100GB+ durch die Leitung zu quetschen ist alles andere als lustig.
 

ryzen1

Volt-Modder(in)
Die Daten liegen natürlich komprimiert auf der Platte.
Genau dafür haben die Konsolen auch entsprechende Co-Prozessoren und Kompressionstechnologien.

Theoretisch ist das aber optional. Gut möglich, dass ein Spiel wie CoD nicht wirklich gut (oder gar nicht?) komprimiert vorliegt.
 

ZeXes

Software-Overclocker(in)
War auch das, was ich befürchtet habe.
1 TB sind nichts, die 825 GB erst recht nicht.

Ist halt die Frage wie viele Spiele man auf der SSD jederzeit zur Verfügung braucht.

FIFA, PUBG/APEX/Call Of Duty/Fortnite (also ein Shooter) und sonst so?

Ich denke die meisten 'managen' ihren verfügbaren Speicher indem sie ein durchgespieltes Singleplayergame dann löschen, um Platz für ein neues Spiel zu haben.
Ich brauche jedenfalls die meisten Singleplayerspiele (außer vllt. The Witcher 3) nicht andauernd auf der Platte.
 

Da_Obst

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Daten liegen natürlich komprimiert auf der Platte.
Genau dafür haben die Konsolen auch entsprechende Co-Prozessoren und Kompressionstechnologien.

Theoretisch ist das aber optional. Gut möglich, dass ein Spiel wie CoD nicht wirklich gut (oder gar nicht?) komprimiert vorliegt.

Ah ok, dann spricht das aber nicht für diese Technologie.
CoD ist die Speerspitze der Ineffizienz. Da ist nichts komprimiert, Warzone allein frisst 90GB.
Das volle Spiel mit den aktuellen Updates soll an den 200GB kratzen.

Die Entwickler könnten sich mal eine große Scheibe bei einschlägigen Repackern abschneiden.
Teilweise schaffen die es ein Spiel um die Hälfte verkleinert zum Download anzubieten.
 

Nightlight

BIOS-Overclocker(in)
Um sowas vorauszusehen braucht man nichtmal Entwickler sein.
Ich habe von Anfang an gesagt, das die Datenmengen in ungeahnte Höhen schießen werden, wenn ein komplettes Spiel mit Texturen wie in der UE5 Demo ausgestattet wird. Ist doch klar, irgendwo ist immer der Haken.
Ich selber habe eine 50k Leitung und mir gingen irgendwann diese riesigen Patches bei CoD: MW '19 so sehr auf die Nerven, dass ich es von der Platte geschmissen habe...
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Bessert mich wenn ich falsch liege, aber hat Cerny nicht das Gegenteilige behauptet, dass Spiele kleiner werden?

Wird ja lustig werden wenn man sich eine 825GB PS5 kauft und dann passen dort nur 2-3 Spiele rein.:ugly:

Man kann nur hoffen dass große und schnelle Festplatten bald zu einem attraktiveren Preis verfügbar sind.
 

Zuriko

Software-Overclocker(in)
Bessert mich wenn ich falsch liege, aber hat Cerny nicht das Gegenteilige behauptet, dass Spiele kleiner werden?

Wird ja lustig werden wenn man sich eine 825GB PS5 kauft und dann passen dort nur 2-3 Spiele rein.:ugly:

Man kann nur hoffen dass große und schnelle Festplatten bald zu einem attraktiveren Preis verfügbar sind.

Vor allem hat man von Sony noch keine offizielle Info was von den 825GB übrig bleiben und was für das OS reserviert ist.
Könnten auch "nur" 750GB sein am Ende. Wenn es so wie bei der PS4 ist, dann können da auch um die 100Gb für das OS flöten gehen, also hat man noch etwas um die 700GB.


Bei MS ist auch noch nichts bekannt, aber da es ja das selbe OS ist, gehe ich davon aus dass von den 1TB ca. 780GB frei sein werden.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich denke die meisten 'managen' ihren verfügbaren Speicher indem sie ein durchgespieltes Singleplayergame dann löschen, um Platz für ein neues Spiel zu haben.

Das versuche ich auch gerade hin zu bekommen.
Hatte einfach viel zu viele Spiele nur installiert, aber hatte nicht wirklich richtig die Zeit mich da richtig rein zu knien.

Seit einiger Zeit versuche ich echt mal ein Spiel durch zu zocken und dann wirklich zu deinstallieren. Dann das nächste usw. .
Sind schon ein paar Spiele weniger geworden. Bringt auch nicht so viel, manche Spiele immer wieder anzufangen und dann wieder zum nächsten(weil ja wieder ein tolles neues Spiel rauskommt, was man testen muss ;) ) usw. , aber alle installiert zu lassen.

Wenn man das konsequent durchziehen kann, braucht man glaub ich wesentlich weniger Platz und ist in den Spielen noch effektiver, weil man nicht durch Spielehopping immer wieder rein finden muss.
Der berühmte "pile of shame" von installierten Spielen, die man nie zockt, braucht halt nicht so groß sein, bzw. eigentlich gar nicht vorhanden, im Idealfall. Dann müllt man seinen Datenträger auch nicht so voll. :D
 

Leonidas_I

Software-Overclocker(in)
FIFA, PUBG/APEX/Call Of Duty/Fortnite (also ein Shooter) und sonst so?

Ich denke die meisten 'managen' ihren verfügbaren Speicher indem sie ein durchgespieltes Singleplayergame dann löschen, um Platz für ein neues Spiel zu haben.
Ich brauche jedenfalls die meisten Singleplayerspiele (außer vllt. The Witcher 3) nicht andauernd auf der Platte.
Gran Turismo, DoA/Tekken/Soul Calibur/Street Fighter... Sind bei mir Dinge, die immer wieder laufen. Weiß ja nicht, was uns auf den neuen Konsolen erwartet.

Auf dem PC sind es Sachen wie Xcom und alle anderen Rundentaktik- Spiele, die ich immer mal wieder spiele, ebenso RPGs oder RTS.

Wenn man lange mit langsamem Internet unterwegs war, versucht man alles auf der Platte zu lassen.

Warum kostet dann dieses "Nichts" so viel? Wenn es nichts ist, dann sollte es auch nichts kosten, oder?
Ich stelle keine SSDs her und bin auch kein Spieleentwickler. Ich sehe nur, dass sich die Kapazität meiner SSDs schnell dem Ende nähert und Spiele immer größer werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Deshalb hab ich schon gecheckt ob man statt der Nutzlosen BeQuiet Lüftersteuerung in meinem Gehäuse eine 2,5" Träger einbauen kann-Check!
Und die Neuen Ryzen Boards müssen ohne PCH Lüfter sein. Damit ich eines mit 3x M.2 Slots ohne Zusatzkarte bekommen kann
Ich habe 2,5 Terrabyte SSD, habt nur noch 750GB frei. Nach Microsoft Fligth Simulator und diversen anderen Spielen in naher Zukunft bin ich mehr als nur im Minus mit Speicherplatz. Aber ich will keine 2,5 Zoll mehr kaufen. Und die Systemplatte soll ne Kleine bleiben...

Man hat man zwar immernoch erstmal auch lust auf alte Titel. Aber bei ner "kleinen" 30´er Leitung oder CD Installation....von 100GB hat man nach erfolgreicher installation schon kein Bock mehr auf das Spiel. so bei mir! Wäre GTA 5 weg würde es ganz sicher nie wieder den Weg auf meinen PC finden.
OPbwohl Streaming auch nicht das ist was ich will^^

Oder .. Alles per Sata 30TB HDDs und Quickport mit USB >3.0 Archivieren^^
 

hoorbi

Kabelverknoter(in)
Wenns in Deutschland überall gutes Internet wäre. Gäbe es auch keine Probleme mit der Größe. Ich besitze eine 1000Mbit/s Leitung und habe keine Probleme mal ein Spiel zu deinstallieren und nächsten Tag wider zu installieren. Aber Deutschland bekommt das ja leider nicht hin, dass für alle zu Verfügung zu stellen.
 

paladin60

Freizeitschrauber(in)
Gut das ich meine 3TB SSD Speicher hab, das hält ne Weile.
Vom Speicherplatz her ist es eigentlich kein Thema, was man aktuell nicht braucht kann man auch auf eine HDD auslagern wenn man nix löschen will.
Mehr Speicher kann man immer kaufen aber eine langsame Internetverbindung kann man nicht mal so schnell upgraden.
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Naja, nerfig werden dann halt die Installationszeiten, bzw. die Downloadzeiten.

Es ist halt auch eine Frage der Relation, die Grafik macht jetzt nicht mehr die Sprünge, das sehen wir die letzten Jahre und auch die neue Unreal Engine wird da soviel Neues nicht bringen. Dafür dann aber massig neuen Speicherplatz belegen ist halt auch wieder geistesschwach, aber was soll man sagen, s küt wies küt.
 

hanfi104

Volt-Modder(in)
Ich hab momentan 1TB 970 Evo Plus Speicher und 1TB MX500 Speicher.
Die Crucial ist leer und die Samsung hat 635 belegt und 318 GB frei mit 31 installierten Spielen.

Ich sehe so schnell kein Platzproblem mit 1TB.
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
Ich äußere mich nur zur Überschrift :D

Solange nur die Dateigrößen explodieren und es dafür weit weniger Dateien werden, ist doch alles tutti. :P
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Das war vorherzusehen, der größere RAM möchte immerhin mit irgendetwas gefüllt werden und dank der Downloads gibt es heute auch keine harten Grenzen mehr (bei immer mehr Spielen ist das physische Medium ja eher ein Alibi).

Und auf der anderen Seite sagen die Leute hinter PS5 und Series X, könne man die Daten reduzieren. Man wir wird ja sehen.

Das eine schließt das andere ja nicht aus. Die Kompressionstechniken sind in den letzten 35 Jahren immer besse3r geworden und die Datenmenge ist dennoch explodiert.

PCGH schrieb:
Statt Spiele einfach als Image herunterzuladen, könnte man sie komprimieren. Das erfordert aber eine anschließende Installation und ist gerade für Konsolen nicht sonderlich praktikabel.

1: Eigentlich ist doch quasi jedes Spiel komprimiert und das seit gefühlten Ewigkeiten. Bei Quake 3 gab es den Trick die pk3 Dateien zu entzippen und dann unkomprimiert zu speichern. Mit einer schnellen HDD konnte man so die Ladezeiten verkürzen
2: die Installation kann auch im Hintergrund erledigt werden, ohne dass der Nutzer etwas davon mitbekommt.

Theoretisch ist das aber optional. Gut möglich, dass ein Spiel wie CoD nicht wirklich gut (oder gar nicht?) komprimiert vorliegt.

Ich schätze mal, dass das ganze transparent abläuft. Sprich die Konsolen, besonders die PS5, komprimieren alles im Hintergrund, der Entwickler muß sich um nichts kümmern. Somit werden die Vorteile immer ausgespielt.

Das könnte man auch auf dem PC gebrauchen.

Ich denke die meisten 'managen' ihren verfügbaren Speicher indem sie ein durchgespieltes Singleplayergame dann löschen, um Platz für ein neues Spiel zu haben.
Ich brauche jedenfalls die meisten Singleplayerspiele (außer vllt. The Witcher 3) nicht andauernd auf der Platte.

Das kommt stark auf die Internetverbindung an. Wenn man sich seine Spiele in unter einer halben Stunde runterladen kann, dann hat man damit wohl nur ein geringes Problem. Wer hingegen mehrere Tage an einem Spiel lädt, der tut sich damit nicht so leicht, denn ein erneuter Download würde dauern.
 

Gorrestfump

PCGH-Community-Veteran(in)
Bessert mich wenn ich falsch liege, aber hat Cerny nicht das Gegenteilige behauptet, dass Spiele kleiner werden?

Wird ja lustig werden wenn man sich eine 825GB PS5 kauft und dann passen dort nur 2-3 Spiele rein.:ugly:

Man kann nur hoffen dass große und schnelle Festplatten bald zu einem attraktiveren Preis verfügbar sind.

DAS hatte ich auch in Erinnerung und auch dass es kaum noch Zeit für Installation braucht... Diese absolut gegenteiligen Aussagen nun sind schon sehr zum wundern... Mit meiner 50Mbit Leitung reiße ich eh keine Bäume aus... Größere, zertifizierte Speicher für eine PS5 bspw werden auch nicht die billigsten sein.
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
DAS hatte ich auch in Erinnerung und auch dass es kaum noch Zeit für Installation braucht... Diese absolut gegenteiligen Aussagen nun sind schon sehr zum wundern... Mit meiner 50Mbit Leitung reiße ich eh keine Bäume aus... Größere, zertifizierte Speicher für eine PS5 bspw werden auch nicht die billigsten sein.

Hat Cerny das aber nicht auch erläutert? Derzeit liegen noch zig Dateien teils hundertfach auf der HDD, damit immer ein schneller Zugriff gewährleistet ist, das ist durch die SSD nicht mehr nötig. Zudem bringt die PS5 ja auch eine deutlich stärkere De/Kompression mit.
Aber natürlich, irgendwann sind die positiven Möglichkeiten auch wieder ausgeschöpft und es geht wieder nur in eine Richtung. Denke für die kommenden Jahre wird die PS5 aber noch vernünftig aufgestellt sein (sofern man nicht meint min. 30 Spiele gleichzeitig installiert haben zu müssen). Übrigens ist es bei der XSX ja nun auch nichts weltbewegend anderes, dann könnte man nach solchen Rechnungen dort maximal ein Spiel mehr installieren, wow.
Bei der Kapazität bekleckern sich beide nicht mit Ruhm, das war aber eben auch abzusehen, irgendwie müssen die Konsolen für die große Masse halt auch bezahlbar bleiben. (Und immer noch besser als die Ps3 Superslim mit 12GB :P )
 

Ocmaster

Freizeitschrauber(in)
ich hab jetz schon 4TB festplatte an meiner ps4 pro die mit 3 tb daten voll ist wie soll das dann bei der ps5 werden:huh:
ich seh jetz schon kommen wie viele mehrere festplatten für mehrere 1000 euro kaufen:wall:
wenn 2 spiele wie call of duty und starwars battlefront 2 jetz schon über 200gb schaffen:hmm:
 

czk666

PC-Selbstbauer(in)
Na da passen die 1tb der Konsolen ja super. :)
Vielleicht reichen 3-4 spiele auf einmal ja auch wenn ich überlege wie viele ich drauf habe und immer nur Häppchenweise spiele.
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
neuen Rechner für Freund zusammengebaut und nur mit Steam ~3+TB runtergeladen.
Wie einige schon schrieben wer ne langsamme INet hat wird es sich sicher überlegen Spiele wieder zu deinstallieren.

Bei der PS3, PS4 und XBone habe ich eigendlich sovort eine größere bzw. zusätzliche HD eingebaut.
Geht ja nicht nur um den Download inc. installation sondern auch um die Patches die (Größe) teilweise extrem nerven.
Da fragt man sich schon ob die paar € es einem Wert sind wenn man danach Ruhe hat.
Bei der PS5 scheind der Spass teurer zu werden aber schauen wir mal was da kommt.
 
S

Solo-Joe

Guest
Na dann können sich scheinbar viele aus dem Kommentarbereich schon mal mit Prioritätslisten vertraut machen. :-D
 

Leonidas_I

Software-Overclocker(in)
Da manch einer anmerkt, dass er über eine schnelle Leitung verfügt:
Habt ihr mit dieser auch schon einmal etwas aus dem PSN runtergeladen? Ihr werdet merken, dass sie nicht ansatzweise ausgereizt wird. :ugly:
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Kommt man mit 1TB Kapazität heute noch weit? Jein!

Ich habe auf meine primären SSD welche ein 1TB hat 9 Spiele installiert. Und noch 400GB frei.
Aber die sind auch teilweise kleiner und älter. Das größte Spiel belegt 70 GB.

Neuere Triple A Spiele sind glaube ich im Schnitt schon 100GB groß. Einige sogar deutlich größer.
Da kommt man mit einer 1TB SSD oder HDD nicht mehr sehr weit.
Und wenn man extern anschliesst hat man schnell nen Flaschenhals.
So 5-6 große Spiele wird man aber wohl installieren können.
 

Zuriko

Software-Overclocker(in)
Da manch einer anmerkt, dass er über eine schnelle Leitung verfügt:
Habt ihr mit dieser auch schon einmal etwas aus dem PSN runtergeladen? Ihr werdet merken, dass sie nicht ansatzweise ausgereizt wird. :ugly:

Auch bei Xbox nicht. Ich habe eine 1Giga Leitung, aber best effort, ob mitten im der Nacht oder Tagsüber, höchstens zwischen 300 und 400 Download und dies noch sehr schwankend. Durchschnittlich würde ich sagen, ca. 90 bis 150. zur Prime Time oder wenn gerade viele saugen, kann es auch mal in den Kb Bereich abrutschen ��
 

Quat

BIOS-Overclocker(in)
Hat Cerny das aber nicht auch erläutert? Derzeit liegen noch zig Dateien teils hundertfach auf der HDD, damit immer ein schneller Zugriff gewährleistet ist, das ist durch die SSD nicht mehr nötig.
Das passt doch hinten und vorne nicht!
Von einer HDD kann man nicht mehrfach gleichzeitig laden. Zu dem; Liegen Dateien mehrfach auf einer HDD, müßen für Zugriffe die Leseköpfe auch immer neu positioniert werden; Stichwort Zugriffszeit. Dateien liegen zum Teil tatsächlich mehrfach auf dem Datenträger, ja. Das hat aber mit Sicherheit andere Gründe als Zugriffszeiten (zum Beispiel Übersichtlichkeit bei der Entwicklung). Denn die werden dadurch eher langsamer als schneller. On top, würden Hardlinks beide Probleme viel besser lösen können. Sind aber bei Spielen eher absolute Ausnahmen.
Ok, ich weiß nicht was der da wirklich gesagt haben soll. Kenn‘ das „Argument“ nur aus Kommentaren hier im Forum. Aber eines bin ich mir gewiß; Das ist Werbemüll!
Kann aber natürlich auch sein, dass ich es einfach falsch verstehe!
 

x1337x

PC-Selbstbauer(in)
Uff, meine Befürchtungen schlagen durch.
Der Flaschenhals ist und bleibt weiterhin die CPU. Um das mit dem Streaming hinzubekommen braucht man unkomprimierte Daten.
Also wird man wohl das Performance-Defizit umgehen indem man dafür den Speicherplatz opfert.

Was für CPU?
Dekomprimierung läuft über einen eigenen Chip auf den Konsolen.

Und der ganze Rest sollte kein Problem sein. Immerhin sind die neuen Konsolen was die CPU angeht grob im Bereich R5 3600-3700X, also deutlich besser als der durchschnittliche PC.
 

Scorpionx01

Software-Overclocker(in)
Das passt doch hinten und vorne nicht!
Von einer HDD kann man nicht mehrfach gleichzeitig laden. Zu dem; Liegen Dateien mehrfach auf einer HDD, müßen für Zugriffe die Leseköpfe auch immer neu positioniert werden; Stichwort Zugriffszeit. Dateien liegen zum Teil tatsächlich mehrfach auf dem Datenträger, ja. Das hat aber mit Sicherheit andere Gründe als Zugriffszeiten (zum Beispiel Übersichtlichkeit bei der Entwicklung). Denn die werden dadurch eher langsamer als schneller. On top, würden Hardlinks beide Probleme viel besser lösen können. Sind aber bei Spielen eher absolute Ausnahmen.
Ok, ich weiß nicht was der da wirklich gesagt haben soll. Kenn‘ das „Argument“ nur aus Kommentaren hier im Forum. Aber eines bin ich mir gewiß; Das ist Werbemüll!
Kann aber natürlich auch sein, dass ich es einfach falsch verstehe!

Das hast du falsch verstanden. In Spiderman wird die Stadt zB in Chunks (kleine Stadtteile) aufgeteilt. Ein Chunk wird immer komplett geladen. Also absolut alle Assets in dem Chunk. Damit der Lesekopf der Festplatte nicht hin und her springen muss, gibt es halt für jeden Chunk einen Biefkasten auf der Festplatte. Wenn die Stadt aus 400 Chunks besteht, dann existiert auch der Briefkasten 400 mal auf der Platte. Ebenso Müllsäcke usw. Ist nur ein Beispiel. Das sind keine tatsächlichen Zahlen.
 

TheNewNow

Freizeitschrauber(in)
Das passt doch hinten und vorne nicht!
Von einer HDD kann man nicht mehrfach gleichzeitig laden. Zu dem; Liegen Dateien mehrfach auf einer HDD, müßen für Zugriffe die Leseköpfe auch immer neu positioniert werden; Stichwort Zugriffszeit. Dateien liegen zum Teil tatsächlich mehrfach auf dem Datenträger, ja. Das hat aber mit Sicherheit andere Gründe als Zugriffszeiten (zum Beispiel Übersichtlichkeit bei der Entwicklung). Denn die werden dadurch eher langsamer als schneller.

Natürlich kann man durch mehfach vorhandene Dateien die Zugriffszeit verkürzen. Eine HDD ist nämlich eigentlich nur dann "schnell", wenn sie von aufeinander folgenden Blöcken lesen kann. Wenn das nicht der Fall ist, sucht die sich zu Tode. Wenn also ein Asset nur einfach auf der Festplatte ist, meinetwegen auch per Hardlink, hat sie immer eine Suchzeit.

Deswegen teilt man eine Spielwelt in Unterbereiche oder Chunks auf, und packt die Assets dieses Chunks alle dicht zusammen, damit die HDD durcharbeiten kann.
 

Quat

BIOS-Overclocker(in)
Ah ok, danke für die Erklärung!
Und ja, macht Sinn!
... wenn Entwickler festlegen können, wie zusammenhängend Dateien, vielleicht auch in‘nem Container, auf der Platte gespeichert werden.
Also nur auf Konsolen ... und nun, um die geht‘s ja auch.
 

Da_Obst

PCGH-Community-Veteran(in)
Was für CPU?
Dekomprimierung läuft über einen eigenen Chip auf den Konsolen.

Und der ganze Rest sollte kein Problem sein. Immerhin sind die neuen Konsolen was die CPU angeht grob im Bereich R5 3600-3700X, also deutlich besser als der durchschnittliche PC.

Auf diese Co-Prozessoren hat mich Ryzen1 auch schon hingewiesen.
Mir stellt sich halt die Frage nach deren Sinnhaftigkeit wenn die Spiele sowieso dekomprimiert (>100GB) auf der Platte landen sollen.
Wenn ein Spiel in 25GB gepackt wäre, dann hätte der "Chip" sicher alle Hände voll zu tun. Wäre auch wünschenswert, hier wird aber von der Explosion des Speicherbedarfs gesprochen.
 

Cybnotic

PC-Selbstbauer(in)
Kommt man mit 1TB Kapazität heute noch weit? Jein!

Ich habe auf meine primären SSD welche ein 1TB hat 9 Spiele installiert. Und noch 400GB frei.
Aber die sind auch teilweise kleiner und älter. Das größte Spiel belegt 70 GB.

Neuere Triple A Spiele sind glaube ich im Schnitt schon 100GB groß. Einige sogar deutlich größer.
Da kommt man mit einer 1TB SSD oder HDD nicht mehr sehr weit.
Und wenn man extern anschliesst hat man schnell nen Flaschenhals.
So 5-6 große Spiele wird man aber wohl installieren können.

Aktuell habe ich eine SSD in der PS4 und ne 2 T Festplatte als Speicher damit ich nicht immer neu aus der Bib saugen muss.
So kann man dann schnell von der Externen Festplatte oder alternativ SSD das gewünschte Spiel schnell auf die System SSD überspielen Da langt die SSD der PS5 oder Serie X locker aus wenn man dieses Prinzip beherzigt . :-)
 
Oben Unten