• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC startet sporadisch nicht - QLED leuchtet orange / Fehler 1F (Asus)

d3vilsown

Kabelverknoter(in)
Hallo Leute,
ich habe mit meinem selbst gebauten PC ab und an ein massives Problem - vorweg, für gewöhnlich läuft er tadellos, keine Abstürze oder ähnliches. Und zwar will er ab und an einfach nicht starten - dann leuchtet die QLED auf dem Mainboard orange und der Fehlercode auf dem Display zeigt 1F an. Normalerweise hilft es dann, den PC einfach stromlos zu machen und beim nächsten Mal startet er ganz normal, aber diesmal wollte er einfach nicht. Hab daher das Ding komplett zerlegt, alles nochmal fein säuberlich eingebaut (CPU, RAM etc.) - die Riegel sitzen übrigens auch in den richtigen Slots (A2 + B2 - zweiter bzw. vierter Slot). Durch einen CMOS Reset konnte ich dann doch wieder ganz normal booten, die RAM laufen normalerweise mit 3600 MHz und einem IF von 1800 MHz - auch immer problemlos, aber nun habe ich sie testweise mal auf 3200 MHz und IF auf 1600 MHz gesetzt. Die Komponenten sind recht stark (bis auf das Mainboard, da wollte ich eigentlich das Dark Hero, aber das gibt es aktuell ohnehin nirgendwo zu kaufen), hatte die CPU auch schon in einem anderen Board und da gab es keine Probleme. Rein von dem Fehlerbild lässt das ja auf ein Problem mit dem RAM schließen, hab ihn auch schon die Nacht über mit MemCheck86 getestet und keine Fehler gefunden.

Specs sehen wie folgt aus:

Ryzen 9 5950X
Asus B550 Gaming XE (Bios 1805)

GSkill Ripjaws V F4-3600C16D-64GVK 64 GB 2 x 32 GB DDR4 3600 MHz

Nvidia RTX 3090 FE
Seasonic Focus PX 850 Watt ATX (FOCUS PX-850)

Wie eingangs erwähnt läuft der PC im allgemeinen problemlos, aber dieses Problem nervt enorm - ein Bios Update auf die aktuelle 1805 Version von Asus brachte leider auch keine Besserung :-(

Vielleicht hat ja jemand ne Idee, danke euch!
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Haste mal mit HW Monitor Tool geschaut ob da irgendwas irreguläres angezeigt wird,vorallem bei den Spannungen der verwendenten Hardware bei CPU und Ram?Das F1 bezieht sich auf die Ram mit der Begründung pre-memory initialization codes.Oder sind die Ram Spannung sogar etwas niedriger als die vom BIOS so angegeben ist.Das war bei mir so gewesen,das die Ramspannung unter der dem 1,350V lag bei einer Ramfrequenz von 3200Mhz und deswegen unstabil lief(eingestellt auf 1,376 V).Erst eine kleine korrektur bei der Ramspannung war das problem behoben bei mir.Je nachdem welche Ramfrequenz gerade genutzt werden 3200mhz oder mehr,würde darauf achten das die Ramspannung immer ein ticken darüber liegt für die jeweilige Frequenz.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Was gibt den der Ram Hersteller an ,das sind doch 3600Mhz Ram Module von Hause aus,oder?Die Ramspannung steht auf dem Ram-Kit dann drauf oder kannste auch CPU-Z Tool auslesen bei Memory mit welcher Frequenzen bei welcher Spannung genutzt werden kann.
 
TE
D

d3vilsown

Kabelverknoter(in)
Ja, sind sie.... das steht bei CPU-Z...
cpuz.JPG
 
TE
D

d3vilsown

Kabelverknoter(in)
Sorry, bin jetzt auch nicht der Überchecker - ist mein erster PC den ich mir je gebaut habe - und abgesehen von dem Scheiss bin ich auch sehr stolz und zufrieden damit... :-(


cpuz1.JPG
cpuz2.JPG
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Also 1,45 V Rammspannung bei 3600Mhz Ramfrequenz.Normalerweise wenn du das über XMP-Profil im UEFI BIOS auswählst und abspeicherst sollte jene Frequenz mit der entsprechenden Spannung übernommen werden.Aber Achtung nicht immer muß auch das stimmen was da im BIOS angezeigt wird,deswegen nochmal prüfen mit HW Monitor Tool.
 
TE
D

d3vilsown

Kabelverknoter(in)
Danke, werde ich probieren - das komische ist ja, dass es mit dem aktivieren XMP Profil (bzw. DOCP) problemlos funktioniert hat - diese "startet nicht" Geschichten waren ja echt nur sporadisch und deshalb noch seltsamer für mich...
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Und die Command-Rate von deinem Ram-Kit könnte man auf 2 stellen im UEFI Rameinstellungen und damit etwas enschärfen die Command-Raten Latenz.Die eine Nano Sek.mehr,kann sowieso kein Mensch warnehmen.Und die Ram Module laufen stabiler.
 
TE
D

d3vilsown

Kabelverknoter(in)
Danke dir für deinen Input, werde ich in jedem Fall probieren - aber prinzipiell sind wir uns einig, dass hier wohl eher eine Einstellungssache das Problem ist als ein wirklicher HW-Defekt, oder? :-)
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Ich denke nicht das das ein Hardwareproblem im sinne von defekt sein könnte,ehr das es am UEFI BIOS(Version) liegen könnte.So das die Einstellungen(XMP) nicht ganz korrekt oder feherhaft übernommen haben,wäre mein Vermutung.Grundsätzlich läuft ja das System und Memtest haste du auch gemacht ohne fehler.Höhstens was noch sein könnte eventuell,was einen einfluß auf die Ramfunktion haben kann,ist die CPU bzw. deren Pins im CPU-Sockel.
Angenommen einige Pins davon wurden verbogen oder beschädigt beim einsetzen des CPU,s in dem Sockel,so kann das auch zu fehlfunktionen führen.weil der Ramkontroller in der CPU,sitzt.
 
Oben Unten