• Hallo Gast, du möchtest medizinische Grundlagenforschung unterstützen und die Chance haben, ein Netzteil, Arbeitsspeicher oder eine CPU-Wasserkühlung von Corsair zu gewinnen? Dann beteilige dich zusammen mit dem PCGH-F@H-Team ab dem 21. September an der Faltwoche zum Weltalzheimertag! Wie das geht, erfährst du in der offiziellen Ankündigung.
  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

Laut den Interpretationen mancher Nutzer und Webseiten räumt sich Oculus VR in den Nutzungsbedingungen angeblich Rechte wie das Durchsuchen von Festplatten, Rechte an selbsterstellten Inhalten und mehr ein. Außerdem überträgt ein Hintergrunddienst der Oculus-Software Daten an Server, die eine Facebook-Kennung aufweisen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server
 

Oldtown1983

Kabelverknoter(in)
AW: Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

Ist das jetzt die große Überraschung? Diese Art von Marketing ist doch aber für viele Handynutzer sicherlich nichts neues ... es wird an Daten abgegriffen was möglich ist. Diese sind viel Geld wert. Das schöne ist. Man kauft sich ein Produkt und die verdienen nicht nur an dem Verkauf des Produktes sondern noch an den erhobenen Daten.
Versteht mich nicht falsch. Ich freue mich tierisch auf VR. Aber ich bin gespannt wie sich das mit dem europäischen Datenschutzgesetz vereinbaren läßt. Immerhin gibt es da ja auch ein Problem bei der Datenerhebung von WhatsApp.
 

DrNGoc

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

Ist das jetzt die große Überraschung? Diese Art von Marketing ist doch aber für viele Handynutzer sicherlich nichts neues ... es wird an Daten abgegriffen was möglich ist. Diese sind viel Geld wert. Das schöne ist. Man kauft sich ein Produkt und die verdienen nicht nur an dem Verkauf des Produktes sondern noch an den erhobenen Daten.
Versteht mich nicht falsch. Ich freue mich tierisch auf VR. Aber ich bin gespannt wie sich das mit dem europäischen Datenschutzgesetz vereinbaren läßt. Immerhin gibt es da ja auch ein Problem bei der Datenerhebung von WhatsApp.
MAch dir keine Sorgen, TTIP wird das alles legalisieren.
 

Brunftzeit

PC-Selbstbauer(in)
AW: Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

99,9 % dürfts am Ende wurscht sein weil der Kauftrieb eh gewinnnt. Halt wieder große Aufregung und große Welle schieben und dann trotzdem kaufen. Wie immer halt. Wird hier bei den Nutzern von PCGH nicht anders laufen schätz ich mal. Also schimpft mal schön. :D
 
A

ARCdefender

Guest
AW: Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

Von meiner Seite nur zwei Worte dazu:
WAR ABZUSEHEN! ;)
 

Körschgen

BIOS-Overclocker(in)
AW: Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

Also rein technisch ist die Rift sowieso uninteressant...

Die Vive bietet das bessere System.

Oculus hat gute Software an sich gebunden.
Macht das fehlende Raum Tracking auch nicht besser...
 

BladerzZZ

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

Also rein technisch ist die Rift sowieso uninteressant...

Die Vive bietet das bessere System.

Oculus hat gute Software an sich gebunden.
Macht das fehlende Raum Tracking auch nicht besser...
Ich finde das die Oculus das bessere System ist den Raum Tracking ist schön und gut aber brauchen tut es am Ende keiner. Die meisten Spielen eh gemütlich auf ihrem Sofa oder Stuhl und haben kleine Lust durch ihre Raum laufen zu müssen. Somit ist die Vive in meinen Augen nutzlos. Vielleicht würde ich ein zweimal mit der Raumtracking spielen (müsste erstmal einen guten platz dafür finden den ich so jetzt nicht besitze). Und dann nie wieder.

@Topic: Wie schon gesagt wurde die meisten wird es eh nicht interessieren. Ein paar wenige werden aufschreien (wie immer hier) und 99% wird sie einfach kaufen wegen dem Gerät es interessiert die Leute doch eh nicht. Dasselbe passiert auch auf ihrem Rechner, Smartphone etc. Von daher.
 

K1llerKasperle

Kabelverknoter(in)
AW: Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

Also rein technisch ist die Rift sowieso uninteressant...

Die Vive bietet das bessere System.

Oculus hat gute Software an sich gebunden.
Macht das fehlende Raum Tracking auch nicht besser...
Tatsächlich ist es so, dass Raum Tracking (Room Scale) bei der Rift genauso gut funtioniert wie bei der Vive (zumindest auf die Reichweite, die die HMD Kabel hergeben also 4-5 Meter)

Den Nachteil, den die Rift dabei hat, ist natürlich die fehlende Kamera. Allerdings scheint sich als verlässlichere Lösung sowieso eine Art Teppich oder Sonstiger Untergrund herauszustellen.
Ich hab mehrere Berichte von Usern gelesen, die das auch bei der Vive zusätzlich nutzen, weil man dafür ein besseres Gefühl entwickelt mit den Füßen und es damit natürlicher ist.

Aber natürlich hat die Vive aktuell den riesigen Vorteil, dass sie ihre Controller jetzt schon ausliefern. Ich denke aber, dass sobald Touch draussen ist, Rift die bessere Lösung als Gesamtpaket liefert.
 

lenne0815

Software-Overclocker(in)
AW: Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

Schöner Artikel George, clickbait erwartet, differenzierte Berichterstattung gelesen !

Grundsätzlich ist das schon ein intressantes Thema, durch Daten die aus Bewegungserfassung gewonnen werden lassen sich natürlich nochmal verstärkt persönliche Profile erstellen, z.B. Raucher oder Krankheiten die die Motorik beeinflussen etc etc.

Grad sind diverse Leute damit beschäftigt den Traffic zu analysieren den die Oculus Software an FB sendet, herausgekommen ist bisher das die Software alle 30 Sekunden vermeldet ob der PC läuft, ansonsten wie schon im Artikel beschrieben nichts ungewöhnliches.

Welches System das bessere ist wird sich für mich persönlich hoffentlich in der nächsten Woche herrausstellen ;)
 

Brehministrator

BIOS-Overclocker(in)
AW: Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

Wie ich gestern schon in einem anderen Thread schrieb: Wenn ich mir eine VR-Brille kaufe, dann will ich die Hardware kaufen. Ich will weder eine Dienstleistung noch ein "Ökosystem" kaufen, sondern einfach die Hardware, mit der ich dann mache, was ich will, und wie ich es will. Wenn ich schon lese, dass bei der Oculus Rift die ganze Zeit (auch wenn die Software gar nicht gestartet ist) ein Dienst im Hintergrund läuft, der TCP-Verbindungen zum Facebook-Server aufbaut, dann vergeht mir gleich der Appetit auf dieses Produkt. Mal sehen, ob es mit der HTC Vive besser wird, oder ob man sich dann auch einen "heißen Draht" zu den Steam-Servern einhandelt... Ich werde jedenfalls so eine Brille erst dann kaufen, wenn sie ohne irgendwelche Online-Gängelung oder Datenschutz-Alpträume daherkommt. Dann aber gerne auch für 1000 Euro :)
 

BladerzZZ

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

Wie ich gestern schon in einem anderen Thread schrieb: Wenn ich mir eine VR-Brille kaufe, dann will ich die Hardware kaufen. Ich will weder eine Dienstleistung noch ein "Ökosystem" kaufen, sondern einfach die Hardware, mit der ich dann mache, was ich will, und wie ich es will. Wenn ich schon lese, dass bei der Oculus Rift die ganze Zeit (auch wenn die Software gar nicht gestartet ist) ein Dienst im Hintergrund läuft, der TCP-Verbindungen zum Facebook-Server aufbaut, dann vergeht mir gleich der Appetit auf dieses Produkt. Mal sehen, ob es mit der HTC Vive besser wird, oder ob man sich dann auch einen "heißen Draht" zu den Steam-Servern einhandelt... Ich werde jedenfalls so eine Brille erst dann kaufen, wenn sie ohne irgendwelche Online-Gängelung oder Datenschutz-Alpträume daherkommt. Dann aber gerne auch für 1000 Euro :)
Das wirst du bei keiner Vr Brille je haben. Die werden sich immer irgendwo mit einem Server verbinden sei es dir Brille selber oder die Software mit der die Brille verbunden ist. Bei spielen bist du doch auch mit Servern verbunden sei es für das Spiel an sich oder mit Steam weil es es über Steam spielst.
 

Brehministrator

BIOS-Overclocker(in)
AW: Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

Das wirst du bei keiner Vr Brille je haben. Die werden sich immer irgendwo mit einem Server verbinden sei es dir Brille selber oder die Software mit der die Brille verbunden ist. Bei spielen bist du doch auch mit Servern verbunden sei es für das Spiel an sich oder mit Steam weil es es über Steam spielst.
Wenn es wirklich so wird, wie du schreibst, wäre es sehr schade. Mir geht es übrigens dabei überhaupt nicht um Spiele :) Ich bin Software-Entwickler im Bereich des wissenschaftlichen Rechnens, und schreibe/benutze diverse 3D-Visualisierungstools für Molekülstrukturen, etc. Die würden sich richtig gut auf so einer Brille machen. Und da verbindet sich offensichtlich nix mit irgendeinem Server.

Wenn es wirklich so wird, dass alle VR-Brillen "nach Hause telefonieren" wollen, dann müsste wohl mein Plan B greifen: Dann kaufe ich mir so eine Brille, installiere aber überhaupt nicht die Software dafür, und passe meine Visualisierungs-Tools halt so an, dass sie die Brille selbst ansteuern. Das sollte (abgesehen von Head Tracking) nicht all zu schwer sein, da die Brille ja einfach über ein HDMI-Kabel ihr Bild bekommt, und somit wie ein normaler Monitor angesteuert werden kann :) Mal sehen.
 

lenne0815

Software-Overclocker(in)
AW: Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

Wenn es wirklich so wird, wie du schreibst, wäre es sehr schade. Mir geht es übrigens dabei überhaupt nicht um Spiele :) Ich bin Software-Entwickler im Bereich des wissenschaftlichen Rechnens, und schreibe/benutze diverse 3D-Visualisierungstools für Molekülstrukturen, etc. Die würden sich richtig gut auf so einer Brille machen. Und da verbindet sich offensichtlich nix mit irgendeinem Server.

Wenn es wirklich so wird, dass alle VR-Brillen "nach Hause telefonieren" wollen, dann müsste wohl mein Plan B greifen: Dann kaufe ich mir so eine Brille, installiere aber überhaupt nicht die Software dafür, und passe meine Visualisierungs-Tools halt so an, dass sie die Brille selbst ansteuern. Das sollte (abgesehen von Head Tracking) nicht all zu schwer sein, da die Brille ja einfach über ein HDMI-Kabel ihr Bild bekommt, und somit wie ein normaler Monitor angesteuert werden kann :) Mal sehen.
Ganz so einfach ist das zumindest bei der Oculus nicht, du musst z.B. wennde Unity benutzt die Oculus runtime mit einbinden, diese setzt meinem Kenntnisstand nach vorraus das die Oculus Software im Hintergrund läuft um überhaupt zu starten -

Grundsätzlich werden sicherlich alle Brillen irgendeine Art der Online Verbindung benötigen, was allerdings noch lange nicht ausschließt das man diese nicht faken kann ;)
 

BladerzZZ

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

Wenn es wirklich so wird, wie du schreibst, wäre es sehr schade. Mir geht es übrigens dabei überhaupt nicht um Spiele :) Ich bin Software-Entwickler im Bereich des wissenschaftlichen Rechnens, und schreibe/benutze diverse 3D-Visualisierungstools für Molekülstrukturen, etc. Die würden sich richtig gut auf so einer Brille machen. Und da verbindet sich offensichtlich nix mit irgendeinem Server.

Wenn es wirklich so wird, dass alle VR-Brillen "nach Hause telefonieren" wollen, dann müsste wohl mein Plan B greifen: Dann kaufe ich mir so eine Brille, installiere aber überhaupt nicht die Software dafür, und passe meine Visualisierungs-Tools halt so an, dass sie die Brille selbst ansteuern. Das sollte (abgesehen von Head Tracking) nicht all zu schwer sein, da die Brille ja einfach über ein HDMI-Kabel ihr Bild bekommt, und somit wie ein normaler Monitor angesteuert werden kann :) Mal sehen.
Ja das sollte auf jedenfall möglich sein. Nur die Standard Benutzung mit Games etc. wird auf Verbindung mit Servern verbunden sein. Aber das anpassen etc sollte kein großes Problem darstellen und für deine Arbeit bestimmt klappen. Im schlimmstenfalls machst du dein Lan-Kabel raus und nichts kommuniziert mehr :D Also sowas sollte denk ich kein Problem sein. Bestimmt ist schon jetzt der ein oder andere am versuchen das zu Umgehen.
 

stolle80

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Oculus Rift: Aufregung über Nutzungsbedingungen und Facebook-Server

Ich hole mir die sowieso nicht. Ist voll an mir vorbeigegangen dieser unausgereifte VR -Möchtegern Facebook-Zwang.
Kann mir genausogut ein Monitor direkt vor der Nase setzten, bin dann auch mittendrinn.

Wenn Ihr mit den dingern auch noch surft und voll mit Werbung zugeballert werden, dann werdet Ihr alle total verstrahlt und kriegt psychische Störungen sowie Albträume , einfach weil die Langzeitwirkungen davon nicht erforscht sind.
viel Spass damit :D
 
Oben Unten