Test Notebook mit Großzügig bestückten Wärmeleitpads kühlen?!!! :-)

alucianNeu

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich wage es als Nicht Hardwareneuling, dieses sicherlich kontroverse Thema Neu aufzumachen, weil es mich auch Aufgrund ebensolchem Gerätes in der Neuanschaffung interessiert. Vor allem in Anbetracht der Tatsache, das es sehr lange halten soll.

Erwartungen:

* Bessere Wärmeverteilung bei den wärmeproduzierenden Komponenten an die anliegenden Bauteile welche die Wärme verteilen und nach außen durch die Gehäusefläcke abgeben.

* Stabileres Notebook durch "Dämpfung" aufgrund der angepassten Wärmeleitpads und der damit veringerten Abstände zu den Gehäuseteilen.

Risiken:

* Hitzestau!!!

* Anderweitige Beschädigung durch den Umbau und/oder der weiteren Benutzung mit dem Mod.

Vorgehensweise:

Das Schenker Notebook soll mit Wärmeleitpads passgenau bis auf den letzten Schlitz "ausgefüllt" werden und damit eine auch schwere und kompackte Gesamtmasse bilden. Quasi ein Wärmeleitpadziegelstein. Das Gewicht würde schon durch wenig Padmasse spürbar ansteigen, was in meinem Fall gerne Gewünscht ist. Ich mag es Schwer.

Jeweils bleibt ein Luftkanal für die beiden Lüfter/Heatpipe Systeme auf Original Vorbild in Schneckenform angepasst ausgeschnitten.

Optional:

Bei Erfolg der Maßnahme mit einem Liquid Metall Mod entsprechend die Chipgeschichte noch etwas Verbessern.

Material:

Geld, Hirn und Zeit

Intel NUC x15 LAPAC71H

Viel: Arctic Thermal Pad APT2560 1,5mm 14 x 14cm
Übliche Wärmeleitpaste MX-6 und Liquit Metall.
Flache kleine Kupferkühlkörperchen zur Wärmeaufnahme.

Beispiele:

Grafikkarten. Gerade die Wasserkühlerfraktion unter Euch könnte da doch sicherlich ein paar Denkanstöße mitgeben. Mir wäre es Recht. Kritik und so weiter gerne bei entsprechenden Erfahrungswerten. Spekulativ reicht mir schon meine Erfahrung zum Thema, weswegen ich es ja auch in den Raum stelle, weil ich mir da noch nicht Absolut über alles im Klaren sein kann.

Vielleicht weis jemand ja sogar ein Beispiel, wo das schon mal Konsequent gemacht.

Danke schon mal im Vorraus.
 
Einer soll als Verlängerung zum Kühlkörper rechts neben den unteren Arbeitsspeicher kommen. Dort scheint nach meiner Recherche bei anderen mit diesem Gerat auch der größte Hotspot zu sein.
 
Das würde ich nicht machen. Ohne Luftzug bringen die sowieso nichts. Da kannst Du lieber per Wärmeleitpad auf das Plastikgehäuse übertragen.
 
Ja genau, da hast Du vollkommen Recht, es wird nicht leicht werden, einen positiveren Effekt rauszuholen dabei.

Auch könnte vielleicht ein Alu-, statt Kupferkühlkörper bessere Ergebnisse liefern, wenn er auch mit dem Gehäuse verbunden wird. Entsprechend der besseren Wärmeabgabefähigkeit des Materials im Vergleich zum Kupfer.

Mir ist der Abstand dann einfach zu Groß um ihn "nur" mit Wärmeleitpads an dieser empfindlichen Stelle zu überbrücken.

Die Unterschale wird getauscht auf Dauer gegen etwas aus Aluminum.

Aber das will ich erst ganz zum Schluss machen.

Edit sagt:

Inzwischen mache ich mir am meisten Sorgen um den Arbeitsspeicherbereich, dort scheint es richtig Schwer zu werden, anständige, stabile und gerade Flächen hinzubekommen, allerdings könnte man dann auch genau dort den Luftstrom hinleiten. und eben "drum herum" arbeiten mit der Verbindung zum Gehäuse. Diese modernen Arbeisspeicherriegel sind dann nämlich doch recht Filigran und zudem sind sie in der Mitte erhöht durch die neuen Steuerungseinheiten darauf. Lässt sich schlecht Begradigen diese Geschichte. Zumal am Ende das Ding auch mal ein bisschen was halten soll.

Die Unterseite des Mainboards schreit mich regelrecht an, als erstes per Wärmeleitmasse gemodded zu werden. Hier dürfte der Aufwand gegen den Nutzen am Leichtesten zu sehen sein. Im Auslieferungszustand ist zwischen den Komponenten dort nur eine dünne Plasikfolie welche wohl zur Abschirmung dient. Diese Folie mit extrem dünnem Material ersetzen und damit einen Kontakt zur Unterseite der Tastatur herstellen. Ich glaube, das ich das als Erstes tun werde.

Das Projekt wird eine Weile gehen. Fertig erhoffe ich mir in etwa einem Jahr zu sein. Dann auch mit dem krönendem Abschluss der Bodenschale. Sie zu Fertigen und zu Veredeln wird kein Problem für mich aufgrund entspechender Kontakte sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
So, das Gerät ist jetzt bei mir und mein Weibchen hat mich auf eine gute Idee gebracht, nämlich den Akku auszubauen.

Ja, denkt man sich jetzt, der Akku ist wohl Wichtig im Laptob, wohl aber nicht für mich Persönlich, weil ich die meiste Zeit von Zuhause aus Arbeite und natürlich auch gelegentlich Spiele damit. Wenn wir auf Reisen gehen, kann ich den Akku ja auch mit vier Schrauben genauso leicht wieder einbauen, wie ich ihn ausgebaut habe.

Der fehlende Akku, hat erstmal kaum eine Wirkung auf die Temperaturentwicklung, nach meinem ersten Test damit. Ich denke das ist ein gutes Zeichen und spricht für das Design welches hinter dem Kühlkonzept steht. Schließlich wollen wir keinen heißen Akku in einem Laptob haben, nicht wahr?^^

Durch den vielen freien Platz, ermöglicht sich mir jetzt natürlich diesen Platz zur Kühlung mitzubenutzen.

Denn gekühlt will die Kiste auf jeden Fall besser werden. Ich habe ihn auf so einem Notebookkühler aus Alu stehen, welcher aus besseren Zeiten stammt und von Cooler Master gebaut wurde.

Trotzdem wird die Kiste beim Spielen von zum Beispiel Counter Strike 2 fast schon unangenehm heiß, vor allem an der linken Hand im Daumenbereich, wenn man diese auf die WSAD Tasten legt. Hier wird es auch nach den Testern nach zu Urteilen am Heißesten in der Kiste.

Dagegen sind die Außenbereiche wahrscheinlich auch wegen der Aluminium Oberschale regelrecht Kalt geblieben.

Die Hitze also an diese Stellen zu leiten, könnte ich mit der verrückten Methode der Asiaten ala Heatpipes nutzen umsetzen. Solche Dinger kann man sich Günstig beim Ali bestellen.

Gleichzeitig, dachte ich mir, den Akkubereich mit einem großem Kühlkörper zu füllen, welcher dann auch mit der Ober und Unterschale verbunden sein müsste, damit man die Hitze nach Außen bekommt. Oder, einen Lüfter an diese Stelle zu bauen. So oder so, wird das nicht Leicht werden und ich muss noch viel viel Überlegen und dann natürlich auch mal Ausprobieren, wie ich das am besten Umsetzen möchte.

Zuerst, wird aber weiter so Getestet und die Kiste erst mal "eingefahren" damit ich mir Sicher sein kann, entsprechende Moddifikationen erstens nicht umsonst zu machen und zweitens zu wissen, was es gebracht hat. Oder eben nicht. :-)

Was das Gerät selbst angeht, bereue ich keineswegs es gekauft zu haben. Das Ding ist für sein Geld echt Schnieke und meiner Meinung nach die 900 Kröten wert, die ich bis jetzt da reingesteckt habe. Die Treiber sind Top und alles was ich bisher machen wollte, hat ohne Probleme funktioniert.

Schnell ist so ein modernes Gedönse auch noch. :-)
 
So, jetzt stelle ich mich aber auch wohl ein bisschen Dumm an.

Ich bekomme die Grafikkarte nämlich nicht über 43 Watt Verbrauch auf dem Chip. Wurst welche Leistungseinstellungen und Energiesparmodi ich auswähle, das Teil rennt immer nur auf 43 Watt. Lustig ist, das ich es erst Heute gemerkt habe und beim Spielen halt auch alles schön Flüssig lauft.

Weis jemand, was ich Falsch mache?^^

Bringt ja nicht viel, wenn das Ding nicht voll ausgefahren wird um die Temps und Leistung im Standartbetrieb zu Dokumentieren.
 
Also ich habe den Mod jetzt gemacht Heute ungefähr 4 Stunden lang.

Ich habe die Boxen ebenfalls ausgebaut.

Dann alles Zerlegt das erste mal, außer! und das ist Wichtig, den Kühler von den beiden Chips genommen!!! Der blieb drauf und ist im Auslieferungszustand sozusagen.

Also ich habe 14 Cm mal 14 Cm mal 1,5 mm dickes Arctic Wärmeleitpad (12Euro) im Chaosmod hinten auf das Mainboard verteilt. Ungefähr die gleiche Größe auch im Quadrat. Ich habe aber alles Extra ausgeschnitten und auf die Rückseite des Mainboards gebabbt und angedrückt, damit gleich etwas besserer Kontakt zumindest auf der Seite besteht. Die heiklen Stellen der CPU und GPU habe ich doppelt mit Wärmeleitpad gesichert. Damit das Mainboard nun mit der Tastatur und dem Rahmen verbunden.

Wie ich es mir dachte, bringt schon dieser kleine Mod Gewaltig etwas und ich habe im Durchschnitt unter Last 10-15 Grad bessere Temperaturen. Ohne zu Übertreiben. 45 Watt GPU Chipverbrauch auf 47 Grad mit Turbomodus an Lüfter runtergekühlt. Die Lüfter habe ich auch zum Teil oben und unten mit Wärmeleitpads statt den Schaumstoffpads ausgefüttert und damit mit den Gehäuseteilen auch hier Termisch verbunden.

Da ich alle Abstandshalterminipads auch ausgetauscht habe gegen echte Wärmeleitpads sind alle Komponenten nun besser so verbunden, wie bereits Vorgeliefert, bzw, nach dem Vorbild dessen.

Der Mod startete gleich nach dem ersten Versuch und dem komplettem Zusammenbau des Laptobs.

Von Außen ist keinerlei Veränderung Sichtbar.

Alles ist wesentlich Kühler anzufassen. :-)

Ich mach weiter damit und Berichte und Fotographiere nach einem längerem Test so mal wie das Aussieht.

Voher Nachher GPU-Z

Und Last but not Least noch beides Zusammen am Arbeiten... GPU und CPU Minen jeweils auf ihren Vollasteinstellungen. Die CPU ist gedrosselt und Justiert von mir, weswegen sie nur mit 6P Kernen ohne jeglichen Boost oder anderen Einstellungen läuft. Die selbst dürfte auf dem Bild sehr interessante Daten haben, aber ich gugg erstmal nich Nach. Ich mach die ganze Zeit nach Gefühlt. Also das Ding da kennen Lernen.

In CS:2 lässt es sich Gut aushalten, das Funktioniert natürlich auch alles Wunderbar.


Ok und weil es Ihr seid noch ein PC Mark Benchmark mit den 43 Watt auf der GPU und dem Prozis auf 6 P Kerne ohne Alles. Aber dann ist Schluss. :-)
 

Anhänge

  • 43wattarc730mwin11.jpg
    43wattarc730mwin11.jpg
    323,9 KB · Aufrufe: 35
  • nachher.jpg
    nachher.jpg
    550,4 KB · Aufrufe: 18
  • gpucpu.jpg
    gpucpu.jpg
    231 KB · Aufrufe: 17
  • timespy.jpg
    timespy.jpg
    361,5 KB · Aufrufe: 15
Zuletzt bearbeitet:
So und jetzt ist auch noch Flüssigmetall drauf. :-)

Gestern Nacht noch ohne das wiederum Cyberpunk mit der Drosselung auf 43 Watt GPU gespielt. Dachte weniger, das das auch gehtl. Allerdings nur mit Upsampling und XESS.
 
So. Seit dem letztem Post habe ich damit verbracht, das Ding umzubauen. Das ist dann der zweite Totalumbau gewesen und der 8te Normale Umbau.
Gestern dachte ich 5 Stunden lang, ich hätte ihn Kaputt gemacht. Aber er ging dann wieder an 20 Minuten, bevor die Frau nach Hause kam.

Gemodded habe ich ihn, kann man jetzt mal sagen...

Naja, Fertig ist der noch lange nicht. Ich sagte ja, ein Jahr.

Derweil darf Intel Rätseln, mit wem sie es zu tun haben, weil es schon immer so eine Sache ist Klar zu machen, das man schon gemacht hat, was Verlangt wurde und noch tausend Sachen mehr... Sonst würde man nicht Anfragen. Der eine Kunde, der vorher schon mitmacht, den mochte ich Selber auch immer. Das wird sich schon Erledigen, mit der Leistungsaufnahme.

Gestern Nacht um 4 Uhr habe ich dann sogar nach mehreren Distros und Versuchen mein geliebtes Garuda Linux auf Arch Basis installieren und zum Arbeiten bewegen können, nur um es mir im Laufe des Tages dann so zu zerschiesen, das ich wieder eines drauf machen musste auf die Schnell vor den Umbauten.

Naja, dann habe ich den Wärmeleitpadmod noch mal Überarbeitet, damit er besser ist und das Drecks Flüssigmetall nach den 4 mal Versucht wieder runtergeputzt. Das klappt einfach nicht, weil die Kühler zu uneben und zu ungerade sind mit den ganzen Wärmeleitpads und Masse noch wird das nichts.

Geschliffen habe ich den Kühler dann auch ne Stunde lang per Hand.

Naja und Wärmeleitpudding habe ich drunter gemacht, an den heiklen Stellen. Ist weicher und verteilt sich besser ohne zuviel Druck aufzubauen.

An den wichtigen Stellen sind aber weiter die Originalpads und MX-6 verbaut.

Ja, man glaubt nicht, wie viel Plastikmüll in so einem Ding drin ist. Naja, das ist alles weg. Sieht jetzt sehr Geil aus das Teil.

Und die Boxen habe ich auch raus gemacht und neue gefunden in meinem Chaos. Die neuen sind 15 Jahre alt und haben schönere Kabel und sind Schwerer, wie auch unverpackt und damit kleiner. Die packe ich irgendwann da rein und Platz für den Akku lasse ich auch noch. Allgemein, ist es Vorne herum ziemlich leer geworden da drin.

Die Frau weis schon garnemmer, was sie sagen soll. Sie hat ja gesehen, das er an ist und als wäre nichts gewesen und ich nicht den ganzen Tag am Rödeln damit gewesen.

Ich habe ihr gesagt, was sie denn gesagt hätte, weil das dachte ich ja lange, wenn er Kaputt gewesen wäre heute...

Naja, sie weis es ja auch net. Aber wir wären beide Traurig gewesen und ich weis jetzt auch, was ich mache, wenn er kaputt geht. Nämlich ihn Reparieren. Auf Teufel komm raus Selber.

Ich hab wieder keine Bilder machen können und das war auch Besser so.

Ich schäme mich und bin am Ende Stolz drauf, was ich da Getrieben hab. :-)
 
Also das hier, wird ein längere Geschichte. Ich bin nicht Sicher, ob es nicht Besser wäre, den Fred zu Verschieben in meinen Blog mit meiner Computergeschichte?!

Naja, auf jeden Fall, schreibe ich hier drinnen mal alles auf, was die Laptob Sache angeht.

Ihr wollt Daten... Ich bin Schätzmeister und kein Datenmeister. :-(

Die Einzigen Daten, für die ich mir die Finger abhacken lasse, nützen euch wohl nichts und sind wiederum die Referenz meiner 6 Jährigen Arbeit.

Das Mining.

Da kann ich euch zumüllen mit Vorher/Nachher Daten.

Spielen. Ja ich spiele seit Tagen mit dem Ding hier herum und Versuche, ein erstes mal das Linux so zu Gestalten, das ich es mag mit dem Laptob seinen Fähigkeiten gepaart. Das sind meist nur Kleinigkeiten, aber Schöne. :-)

Was die Leistungsaufnahme angeht, will Intel mir den Labtop tauschen. Das ist nicht Gut, weil ich ihn, wie man sich Denken kann, nicht tauschen will.

Schon garnicht, weil ich denke, es hier mit einem Softwareproblem zu tun zu haben und nicht mit Kaputter Hardware.

Ich denke sagen zu dürfen, das mir sonst ja auch noch was einfallen würde, was die Sache angeht, als Fehlerbild zu sehen.

Ich hänge mit der Kiste auf 43 Watt GPU Chip Leistungsaufnahme fest, egal, welches Betriebssystem ich nutze, welche Einstellungen ich darauf fahre, oder wie das Bios eingestellt ist.

Kennst Du das? Weist Du, was da Los sein könnte?
 
Denk nur daran, das die Wärme ja irgendwo hingeleitet wird. Bei einem Laptop/Notebook nach außen ins Gehäuse.
Das ist nicht immer vom Vorteil, wenn du z.b. auf dem Notebook tippst oder das Touchpad nutzt.
Dann auf Dauer kannst du dich verbrennen, wenn hohe Wärme über einen längeren Zeitraum auf die Finger einwirkt.
Es gibt für sowas Industriestandards für Temperaturlimits der Tastatur oder wenn man es länger auf den Schoß legt.

Der "Plastikmüll" kann dazu da sein um Kurzschlüsse zu verhindern oder so komisch es klingt, die Wärme zu blockieren, damit das Gehäuse an bestimmten Stellen nicht zu warm wird.

Ich hänge mit der Kiste auf 43 Watt GPU Chip Leistungsaufnahme fest, egal, welches Betriebssystem ich nutze, welche Einstellungen ich darauf fahre, oder wie das Bios eingestellt ist.
Ich habe mal das Modell nachgeschaut. Laut einiger Quellen soll die GPU 75W+10W OC können, hätte also ein 85W Limit.
Da muss ich fragen, wieviel Watt hat das genutzte Netzteil? Bzw wieviel Watt kann der Akku überhaupt hergeben?

Ein Laptop hat oftmals ein sogenanntes Powerbudget, also wieviel Watt der Laptop überhaupt nutzen kann.
Dieses wird dann auf CPU und GPU aufgeteilt.

Ich habe auch mal ein Review hierzu gefunden:

Darin steht z.b., das man über ein sogenenntes Intel NUC Software Studio (Kontrollzentrum), 3 Profile auswählen kann.
1709397482234.png

Je nach Profil haben die CPU und GPU verschiedene Powerlimits.

Warscheinlich hängste im Stromsparmodus fest. :D

Die Software gibt es hier über den Windows Store:
Oder hier über Intel:
 
:-) Hehe. JA!!! Erstmal, ein FETTES Danke dir für die gute und ausführliche Antwort!

Ich meine, tun wir beide weiter so, als wären wir Idioten, damit die andern auch noch was davon haben. :-D

Zu erst, ja, ich denke die ganze Zeit, Tag und Nacht darüber nach, wohin die Wärme denn nun wie geleitet werden soll. Ich habe damit quasi noch nicht einmal angefangen und weil wegen Daten. Sagen wir, das was vorher im Lüftermodus der Turbo war, ist jetzt Inexistent geworden, egal, was ich mit der Kiste anstelle. Nur durch das Wärmeleitpad von 14x14x0,15 :-) Erstmals also, bis hierhin beschrieben, ein leiser Lappi, was ja auch was Wert ist.

Zum Zweiten,

Ja! JAAAAA Du hast sooo Recht, das ganze Plastikszeugs hat natürlich seine Daseinsberechtigung, gar noch größer in der Bedeutung. Leute, macht nicht wie ich das Plastigzeugs weg, wenn ihr keine Ahnung habt, warum das dort ist!!! Sorry!!!


Aber ich bin ja nicht auf der Brotsuppe daher geschwommen und habe natürlich alle nötigen Teile entsprechend ausgemessen und Frisch abisoliert. :-) Ja, das hätte ich nämlich sehr sehr Schnell gemerkt, wenn ich das Nicht gemacht hätte. Fetter Smiley. :-)

>
Ich habe mal das Modell nachgeschaut. Laut einiger Quellen soll die GPU 75W+10W OC können, hätte also ein 85W Limit.
Da muss ich fragen, wieviel Watt hat das genutzte Netzteil? Bzw wieviel Watt kann der Akku überhaupt hergeben?

Du!!! Bist mein Held des Tages!

Erstens, das Du nachgeschaut hast. Und zweitens, weil Du mich auf das Netzteil gebracht hast. :-) Uhhhh, das EINZIGE, was ich noch net bedacht habe!!!

>
Je nach Profil haben die CPU und GPU verschiedene Powerlimits.

Warscheinlich hängste im Stromsparmodus fest. :D

Ja. :-) Das Freut dich auch gelle. :-) Ich im Stromsparmodus... Sparen.... Strom... mit Computern.... Was ein Witz.

Allerdings, und das sage ich jetzt auch mal, habe ich den ja ne Weile nun und mit all dem Ärger in dieser einen und nur in dieser einen Einzigen Sache mit dem Ding, wäre ich nie auf die Idee gekommen, das Teil mal so zu betreiben und auszutesten. Insofern, muss ich fast Dankbar für die Erkenntnis sein, das man so Gut wie alles mit dem Teil im Stromsparmodus machen kann. Auch Cyberpunk und Co zocken. :......-))))))

Mit der Software. Danke dir noch mal und lasst es euch schmecken liebe stille Mitleser. Der Herr hat nämlich aufgelistet, was gefehlt hätte zur Information.

Leider bringt mir das nichts. Aber die Sache mit dem Netzteil, wenn auch 230 Watt saufen dürfend, wird mich bis zum nächsten Post beschäftigen.


Also Danke dir noch mal. Ich werde rückmelden, was sich zeigt!!!
 
So arbeitet die Kiste unter Vollast ganz Gut mit. Eben nur die Grafikkarte hängt im Stromsparmodus. Die CPU nicht. Sie macht auch die Rechenleistung, welche zu erwarten war. Die GPU auch, nur eben knapp mehr als halb so Schnell, wie sie sollte.

Ahja das sind übrigens so 130 Watt am Netzteil. Also 30-50 Watt zu wenig.

Und das mit der Vollast ist natürlich auch Geschmarre, erst, wenn ich jetzt noch ein Spiel wie Sauerbraten auf der internen Grafikkarte anmache und das dann Streame per AV1 ins Internetz könnte man von Vollast sprechen.

Das geht. Habe ich schon mit ein paar Computern ausprobiert und Eingestellt. Also alles gleichzeitig anzumachen.

Ich meine, für was hat man die ganzen Kerne, wenn sie sich sowieso nur Langweilen würden. :-)
 

Anhänge

  • Vollast.png
    Vollast.png
    469,2 KB · Aufrufe: 23
Zuletzt bearbeitet:
Ok. Das Problem mit der heruntergetackteten Grafikkarte hat sich erledigt. Ohne Akku, gibt es keine volle Leistung. Wieder was Gelernt. :-)

So jetzt weis ich dann aber nach dieser Odysee auch, das die Grafikkarte die CPU aufheizt und das nicht allzuschlecht. Die beiden sind ja durch den Kühler miteinander verbunden.

Die Temperarturen sind dabei nicht Akzeptable weiterhin. Nur im Stromsparmodus, da bin ich zufrieden gewesen. :-)

Ich werde mal ordentlich einkaufen nun und berichte wieder, wenn das Zeug dann da ist.
 
Fast halbes Kilo Wärmeleitpad (Arctic) wird es dann wohl werden. Immerhin.

4x 72 Gramm 1mm

4x 8 Gramm 0,5mm

1x 132 Gramm 1,5mm

450 Gramm pi Mal Daumen.

Letzteres Pad ist bereits unter dem Mainboard und damit in der Mitte des Computers verbaut. Beim nächstem Aufmachen, wird sich zeigen können, wo die nachzuarbeitenden Stellen sind. Ich habe schon meine Vermutungen duch die vorherigen Umbauten und Ausprobierereien damit. Zumal ich die Kiste Gut Heiß gefahren habe und alles schön Form angenommen haben sollte in der Zwischenzeit.

Diese Menge dürfte die Definition von "Großzügig Bestückt" in Anbetracht der Tatsache erfüllen, dass ich das Gerät damit um fast ein Viertel seiner derzeitigen Masse erweitere. Also am Ende einen ungefähr 2,5 Kilo leichten Laptob mein eigen nenne, der hoffentlich mit dieser doch im Verhältnis der recht einfach nachzumachenden Art der Kühloptimierung ein geeigneter Testkandidat sein wird.

Gegengestet kann von einem Neumodell und anderer Stelle übernommen werden. Hier dürften sich auch einige bekannte öffentlich aktive Kandidaten mit ihren Tests mehr als Ausgehen um entsprechend Vergleichen zu können.

Ob sich der Aufwand und die 50 Euro Investition am Ende gelohnt haben werden, wage ich stark zu Bejahen. Allerdings bleibt noch das erfolgreiche Modden und eben der Beweis aus.

Zum Glück, bastele ich so gerne und viel herum, damit ich die Maschiene erst mal kennen lerne, bevor ich sie mit meiner Art die Dinge zu sehen Vergewaltige.

Meine Argumente haben sich noch immer nicht geändert. Mein Wissen um zeigbare Beispiele dieser Vorgehensweise leider auch nicht. :-(

Aber dafür mache ich es ja auch Öffentlich. Um der Wissenschaft und natürlich auch des eigenen Zeigewillens wegen.^^
 
Mal die relevanten Einstellung im Bios unter welchen ich ab jetzt immer fahre und teste:

CPU:

Hyper Threading: Off
Intel Turbo Boost: Off
P-Cores: 6 (All)
E-Cores: Off
Speed Shift: Off
Real Time Performance Tuning: On

Power Settings:
Speed Step: Off
Power Sense: Off
R-Bar: On
Secure Boot: Off

Weiter wird natürlich mit Linux gearbeitet. Kernel 6.7.8 Arch Linux Garuda

Spiele die Funktionieren:
Baldurs Gate 3
Counter Strike 2
Metro Exodus
Gotham Knights
Quake 2 RTX
Race Room
Total War: Shogun 2

Programme zum Testen:

Monero RandomX für die CPU
(3000 Hashes pro Sekunde unter den genannten Einstellungen im Bios, 5000 Hashes pro Sekunde unter für Monero optimierte Settings, die ich so aber nicht fahren möchte und nur auf Anfrage gegenteste)

Alephium Blake3 Algo OpenCl für die Arc GPU
740 MegaHashes pro Sekunde im Schnitt auf den Normalen Performance Einstellungen ohne den Ausschließlich unter Windows aktivierbarem Benchmarkmodus) Ich schätze das die Karte hier 75 Watt Frisst. Messen kann ich es leider mangels Tools unter Linux noch nicht, wenn da jemand einen Tipp hat, bekommt er einen Keks von mir und nen warmen Händedruck dazu. :-)

Morgen kommt der Rest meiner Bestellungen an. Heute habe ich noch mal das große Pad unter dem Mainboard durch ein drittes komplett Zerlegen geprüft und bin froh drum, mir die Mühe nochmal gemacht zu haben bevor ich morgen alles Vollstopfe. Denn das 1,5 mm Pad ist zu niedrig. Das muss höher eher gegen 2mm sein unter dem Mainboard. Dort muss man aber die Erhöhungen des Mainboards selbst und natürlich der darunter liegenden Tastatur bedenken. Ich habe alles noch mal mit den dünnen Pads 0,5mm Unterfüttert, weil davor kaum Kontakt bestanden haben kann, wegen fehlender Abdrücke auf dem großem Pad.

Morgen werde ich dann wissen, ob auch die 2mm zu wenig waren. Hauptsache, es ist nichts zu viel und es entstehen keine ungerade Druckpunkte irgendwo auf der Fläche. Das zu verhindern ist sowieso Schwer, weil viele seltsame Aussparungen und Erhöhungen in so einen Kasten eingebaut sind, die mir zur Hälfte absolut Sinnfrei Vorkommen, wenn man die Verwindungsstabilität des Notebooks mal wegrechnet.

Die Temperaturen bekomme ich mit gleichzeitigem Mining auf sowohl CPU und GPU nicht über 82 Grad bis jetzt, was ein sehr guter Wert ist, im Gegensatz zu noch vor ein paar Tagen, als ich nicht mal die GPU anständig alleine laufen lassen konnte, weil sie die CPU auch auf 80 Grad hochgejagt hat, wenn ich sie Arbeiten habe lassen.

Was ich auch anmerken möchte ist, das die zwei kleinen Lüfter da drin, anscheinend erst mal ein bisschen was Arbeiten wollten, weil die am Anfang so ein hässliches Düsenjetgefiepse rausgehauen haben, das ich als hörresistenter Mensch den Scheißer erst mal ausgemacht habe, wenn ich Schlafen wollte. Das mache ich nicht mal mit meinen großen Rechnern normalerweise. Aber man kann sich vielleicht Vorstellen, was für ein Geräusch ich meine. Es ist sehr hoch und hört sich eben an wie ein Düsentriebwerk in Miniformat. Das hat sich inzwischen sehr gelegt.

Auch kommt es mir immer noch so vor, als wären die Lüfter genau eine Stufe langsamer am herumdrehen, als noch vor der Modderei. Da waren sie auch mehr am an und ausspringen. Jetzt schnurren die Gemächlich beim Browsen oder sind gar ganz aus, wenn ich zuvor nicht gezockt oder gemined habe damit.

Ich schau trotzdem zu, das ich bei Papst was gescheites bekomme und die dann einbaue mit der Zeit. Mir stauben die auch ein bisschen schnell ein und sooo ein Saubatz bin ich daheim nun auch nicht. :-)

Also, wir merken uns, unter Vollast unter diesen Einstellungen bis jetzt 82 Grad Maximum bei erträglichem Lüftergeräusch. Hoffentlich kann ich da morgen eine gaaanz andere Zahl hinschreiben, oder überhaupt noch was Schreiben, weil ich das Ding geschrottet habe. Ich bin sehr sehr Geil auf eine Metallunterschale und ein weiteres halbes Kilo Wärmeleitpaste, damit werde ich wohl doch nicht bis nächstes Jahr warten wollen. :-) Schenker wird generft und wenn die nicht wollen, mach ich es mir halt da auch Selber. :-)
 
So Kinners, Material habe ich seit heute Abend. Boa. Ich tippe gerade mit dem größtem und schwerstem Teil der
getanen Arbeit auf dem Notebook und alleine das Tippen ist schon Geiler als Vorher, weil es sich jetzt richtig wie ein Brett anfühlt. Hehe.

Jaaaa

Ich habe Bilder gemacht. Aber Kinners, das ist hier gerade nur ein Zwischentest, der mich von den Socken haut.

Der kleine Scheißer hasht schön rein und die Temps verrate ich euch jetzt noch nicht, weil nicht Aussagekräftig ohne das die Pampe mal paar Stunden warm gelaufen ist.

Aber ich habe einen dicken fetten Fehler gefunden der bestimmt Interessant ist für Intel. :-)

Hatte mich die ganze Zeit schon gewundert, das da was nicht stimmen kann. Ich glaube, ein Ingenieur und ein Qualitätskontrolleur werden bald ein bisschen Ärger haben, weil das geht halt mal garnicht.

Ich berichte euch Morgen Abend oder Nachmittag. Dann auch endlich mit den Bildern. Habe versucht die gröbsten Arbeitsschritte zu Dokumentieren.

Feine Sache auf jeden Fall. Ich bin nicht so Dumm, wie ich Aussehe und man sollte nich so viel auf ander Leute hören, die sowieso nicht so viel Ahnung haben und nur rummaulen statt Ranklotzen und aus echter Erfahrung sprechen.

Schon Traurig, das man dazu so Gut wie nichts im Netz findet.
Sowas wie ich gemacht habe, habt ihr auf jeden Fall in der Form noch nicht gesehen mag ich wetten. Vielleicht gibts Ausnahmen. Ich kenne keine. Leider. Wäre nämlich Schön gewesen, ein bisschen Abguggen zu können, wo andere ihre Hürden damit hatten.

Bis dann
 
Bilder

Also ich habe das Teil nackig gemacht und dann angefangen, die erste Schicht so aufzutragen, das ich möglichst alles auf eine einigermaßen gleiche Höhe bekomme.

Dann, kam die zweite Schicht drunter. Immer mit 1mm gearbeitet und an den haarigen Stellen einfach nach Gefühl.

Die ganze Pampe habe ich sehr lange und sehr Sorgfältig angepresst und festgedrückt. Natürlich so, das ich mir den Bildschirm dabei nicht zerbrösele auf der anderes Seite.

Auch habe ich immer gegengetestet, ob die Tastatur noch ordentlich arbeiten kann.

Auf dem letztem Bild seht ihr nur als Beweis, das ich net Gschichten erzähle.

Genaue Daten kommen noch.

Anzumerken ist, das NUR die Hinterseite des Mainboards gemoddet ist jetzt, aber dafür, wie man Gut sehen kann. Vollständig. Ich muss noch mal sagen, das Tippgefühl ist schon alleine die Aktion Wert gewesen nun. :-)

Es war nicht Leicht, das Mainboard dann anschließend, diesmal ohne vorher vormontiertem Kühler einzubauen und alles zu begradigen und so anzudrücken, das es nach Gefühl Kontakt hat. Mir mangelts halt an einem Rhöntgengerät( Ach Scheiße keine Ahnung wie man das gerade Schreibt)

Aber soweit ich das Beurteilen kann, müsste der Großteil der Mainboardfläche schön aufliegen auf der Ebende von 2mm Pad- Man kann auch Gut an den Abstandshaltern für die Schraubengewinde sehen, das es einigermaßen gepasst haben muss.

Links und Rechts neben dem Mainboard hinten am Lüfterauslass, kam genau nur 1mm zum Einsatz, weil die Kühlung auch so einen Abstand zum Rest des Kühlkörpers hat. Mit bisle Nachdenken wird man schon wissen was ich meine.
Die schmalen Streifen da halt.

Was ich alles NICHT gemacht habe, kommt natürlich noch, aber das Schlimmste ist geschafft.

Vornerherum, habe ich absolut noch garnichts gemacht. Mal sehen, ob ich heute noch die Lust dazu finde. Aber ich bin Müde. :-)

77 Grad sind das jetzt wieder mit dem Mining auf beiden Chips. So eine Dauerleistung bekommste beim Spielen wohl kaum auf CPU und Graka hin. Beides läuft Kühl.

Die CPU alleine geht ein bisschen was über 60 Grad und die GPU alleine macht trotzdem ihre 70-75 Grad. Die ist wie gesagt auch das ganze Hauptproblem (gewesen)

Schön ist zu sehen, das die GPU allein jetzt nicht mehr so arg die CPU aufheizt.

Ich bin Gespannt, was es noch bringen wird, wenn ich all die Masse auf der anderen Seite Verbaue.

Der Gerät ist jetzt merklich Schwerer und auch Stabiler als Vorher. Wie es Gewünscht war.

Gedauert hat der Scheiß ganze Tage, nix mit Schlafen und Essen gerechnet. Ganze Tage Arbeit waren das bis hier hin. Alleine das Kennen Lernen schon mit dem Innenleben hat mich viel Zeit gekostet, aber das war ja nicht mein Erstes mal. :-)
 

Anhänge

  • IMG_20240308_082518.jpg
    IMG_20240308_082518.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 19
  • IMG_20240308_014112.jpg
    IMG_20240308_014112.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 20
  • IMG_20240308_004858.jpg
    IMG_20240308_004858.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 19
  • IMG_20240308_001959.jpg
    IMG_20240308_001959.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 19
  • IMG_20240307_230256.jpg
    IMG_20240307_230256.jpg
    2 MB · Aufrufe: 18
  • IMG_20240307_230250.jpg
    IMG_20240307_230250.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 18
  • IMG_20240307_214739.jpg
    IMG_20240307_214739.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 16
  • IMG_20240307_212646.jpg
    IMG_20240307_212646.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 17
So, dann doch noch mal weitergemacht und alles reingestopft, was ich an Material noch über hatte. Abgeschlossen mit einem großem Pad, dem ich zugegeben am liebsten erst mal die Folie draufgelassen hätte. Das hat wieder was gebracht, obwohl kein Kontakt zur Unterschale besteht, zumindest kein großer. Da könnte ich jetzt noch ein paar Gramm Material hinterher schieben. So ist das ja nicht. Aber ab jetzt, mag ich mich erstmal um die Unterschale kümmern und das Teil so genießen, wie es läuft. Nämlich nicht mehr brüllend laut, sondern angenhem am Werkeln, wenn er Arbeitet.

Spielen habe ich noch nicht getestet, aber ich gehe grundsätzlich von meiner Erfahrung aus, das es dann wesentlich ruhiger und Kühler zugehen müsste, als unter der Zeitkettenablage damit.

Wenn ich schlafe, zahlt sich der Kasten dann halt auch selber ab über die nächsten 2-3 Jahre.... :-P

Mehr Fotos zum Glotzen.

Viel Spaß damit und bis die Tage, wenn alles schön Warm gelaufen und zam gemanscht ist. Dann gibt es Temps ohne Ende und mit Sicherheit valide.

Ich glaube nicht, das ich die 80 Grad je wieder sehen werde und damit ist das Hauptziel erreicht.

Ach ja, natürlich habe ich das alles inzwischen ohne die Notebook Kühlung getestet.
 

Anhänge

  • IMG_20240308_093225.jpg
    IMG_20240308_093225.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 16
  • IMG_20240308_093234.jpg
    IMG_20240308_093234.jpg
    1 MB · Aufrufe: 12
  • IMG_20240308_093242.jpg
    IMG_20240308_093242.jpg
    959,2 KB · Aufrufe: 17
  • IMG_20240308_093645.jpg
    IMG_20240308_093645.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 18
  • IMG_20240308_103736.jpg
    IMG_20240308_103736.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 17
  • IMG_20240308_111237.jpg
    IMG_20240308_111237.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 16
  • IMG_20240308_111243.jpg
    IMG_20240308_111243.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 19
Zurück