Notebook für Schule und privat ~400€

Razor00014

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Guten Tag zusammen! Da ich bei Notebooks in der Preisklasse absolut raus bin und mich bisher nur mit teureren Thinkpads beschäftigt habe, hoffe ich von euch Hilfe bekommen zu können.

Ich suche ein Notebook für meine Tochter (11 Jahre alt) zu Weihnachten, welches natürlich die beste Preis-Leistung bietet.

Folgende Dinge müssen eingehalten werden.
- geeignet für Schule, Office und Videos (falls möglich, auch gerne das eine oder andere kleine Spiel)
- Displaygröße 15" - 17" 1080p (zuhause wird evtl. ein größerer Bildschirm angeschlossen, 1080p)
- Preis max. 450€ (idealerweise bei 300-400€)
- Festplatte min. 256gb (falls kleiner, dann austauschbare 2,5" da ich noch welche habe)
- Arbeitsspeicher idealerweise 8gb
- Betriebssystem: Windows 10, 11 (kann ich aber sonst auch selber aufspielen)
- Laufwerk ist kein muss (hab noch externe)
- Laufzeit auf Akku sollten min. 2-3h sein.

Ich bin mir desweiteren nicht ganz sicher ob es ein Intel oder AMD werden soll. Das hängt dann wohl von der Performance der jeweiligen CPU in der Preisklasse ab.

Optisch wäre es natürlich ein tolles Extra, wenn das Gerät relativ schlank und ansehnlich ist.. Mädels ist sowas bekanntlich ja oftmals wichtiger als die Leistung ;) ist aber wie gesagt nur ein tolles Extra, was kein Muss ist.

Wäre über Vorschläge oder auch Erfahrungen in dieser Preisregion sehr dankbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

seahawk

Lötkolbengott/-göttin
Wenn es für die Schule ist und zuhause ein externer Monitor genutzt werden soll würde ich Richtung 13-14" schauen.

 
TE
TE
Razor00014

Razor00014

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Danke für die Vorschläge. Hab jetzt bei einem Angebot für ein Honor X 14 zugeschlagen.
Das Gerät hat alles, was ich wollte außer einen 15" Bildschirm... aber 14" wird auch reichen.. hoffe ich.
 

ronnystritzke

Kabelverknoter(in)
Hallo klinge mich hier mal ein,

Anforderung für die knapp 60 jährigen Schwiegereltern sind ähnlich wie oben angegeben. Genutzt werden soll das Gerät für Steuererklärung, Internet surfen, ebay und Texte schreiben sowie drucken von erstellten Unterlagen.

Aktuell wird ein Medion mit einem Intel Celeron 2930, 4GB Arbeitsspeicher und Windows 8.1 verwendet.

Preislich wurde sich 400€ vorgestellt....stehe eigentlich immer so auf Asus... Größe 15.6"

Was wäre außer Windows 11 kompatibel, mind. 8GB Arbeitsspeicher noch drauf zu achten? Welche aktuelle CPU, dachte da so an I5?

Ob es jetzt die 400€ werden, keine Ahnung, möchte immer gern was vernünftiges entsprechend Preis, Leistung und Qualität kaufen und bin mit Asus die letzten Jahre eigentlich gut gefahren!

diese hab ich jetzt mal rausgesucht:

Asus VivoBook

Asus Business P1

Asus Business P1

Lenovo AMD Campus

wie bekommt man den Campus Rabatt? als "normaler Bürger", bin aktuell zwar in der Meisterschule, würde viell. als Nachweiß reichen?

Heutzutage lieber AMD oder Intel?


Mfg Ronny
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkseth

Volt-Modder(in)
Ups, ist doch etwas länger geworden als geplant. Aber gut, ich antworte auch doppelt :D

Guten Tag zusammen! Da ich bei Notebooks in der Preisklasse absolut raus bin und mich bisher nur mit teureren Thinkpads beschäftigt habe, hoffe ich von euch Hilfe bekommen zu können.

Ich suche ein Notebook für meine Tochter (11 Jahre alt) zu Weihnachten, welches natürlich die beste Preis-Leistung bietet.
da das noch niemand hier genannt hat: Refurbished Business Notebooks.

Hier musst du also wählen: Du kannst ein unterstes Einsteiger Gerät nehmen, wo eine relativ gute CPU verbaut ist (Ryzen 5 5500u, 6 Kerne) zu dem Preis, in allen anderen punkten "stinkt" es aber ab. Verarbeitung billigstes Plastik, keine Tastaturbeleuchtung, Tastatur/Mauspad eher schlecht meist, winziger Akku, schlechte konnektivität (HDMI 1.4 nur, kein Laden/Displayport über USB-C, falls überhaupt USB-C vorhanden ist).
Aber: Möglichst viel "Rohleistung" pro €.


Oder zweitens: Refurbished Business Notebook. Hier hat man weniger Leistung, aber noch weit genug für so Standardkram aus dem Alltag wie Surfen, Office, recherche, etc.
Aber die Verarbeitung ist um mehrere Level besser, robuster, langlebiger, teils bessere Anschlüsse.
Hier unbedingt auf die CPU Generation achten: Intel 8th Gen. i5 8350u, i7 8550u etc. Das ist die erste Generation, die in der -U Reihe 4 Kerne hat, und die älteste, die offiziell Windows 11 Supportet.

z.B. ein Thinkpad T580: https://www.notebookgalerie.de/gebr...REUZ0m5gyhMPqZ6BNhTRiQGRE4dRiMUBoC3D8QAvD_BwE
Leider wohl ohne Tastaturbeleuchtung.

Oder: https://www.afbshop.de/notebooks/al...n10pro?c=448#c291222767ddfa6e76f1871e266dcde9

Oder Dell: https://www.afbshop.de/notebooks/al...n10pro?c=448#535f967abd2b4ea100222e5b99a748e7

Oder wieder Lenovo: https://www.afbshop.de/notebooks/al...n10pro?c=448#2b5d8e5971b59bf4f46c2ffca869c390

Wieder Lenovo T590, aber unter 400€: https://www.ebay.de/itm/394220583962

Um auch was von HP zu nennen als Beispiel: https://www.ebay.de/itm/225132001570


Hallo klinge mich hier mal ein,

Anforderung für die knapp 60 jährigen Schwiegereltern sind ähnlich wie oben angegeben. Genutzt werden soll das Gerät für Steuererklärung, Internet surfen, ebay und Texte schreiben sowie drucken von erstellten Unterlagen.

Aktuell wird ein Medion mit einem Intel Celeron 2930, 4GB Arbeitsspeicher und Windows 8.1 verwendet.
Hi, eigentlich ist ein eigener Thread immer sinnvoller, vor allem wenn der "gekaperte" noch nicht beendet ist. Wenn man 2 leute berät, und es geht über 1 Antwort hinaus, kann das sehr schnell verwirrend werden ^^

Aber trotzdem, da es sehr ähnlich ist, und meine beiden Antworten eigentlich auch auf beide passen.
Preislich wurde sich 400€ vorgestellt....stehe eigentlich immer so auf Asus... Größe 15.6"
Siehe oben, bei dir empfehle ich exakt das gleiche. Thinkpad T580/T590 für <400€~rum, leider gibt's viele ohne Tastaturbeleuchtung. Aber Thinkpads haben für die meisten die beste Tastatur zum "schreiben". Falls man den Trackpoint nutzen will, gibt's eig nur thinkpads. Ich mag Trackpoints absolut nicht, aber bei Lenovo ist das handling gefühlt besser/präziser als z.B. bei HP. ältere Dell Latitude haben auch noch den Stick, aber joa.. Thinkpads sind da vorreiter.
Neben Thinkpad T kann man auch Dell Latitude 5000/7000 serie nehmen, HP Elitebook, evtl Fujitsu Lifebook.

Was wäre außer Windows 11 kompatibel, mind. 8GB Arbeitsspeicher noch drauf zu achten? Welche aktuelle CPU, dachte da so an I5?
Ich empfehle Intel 8th Gen, siehe oben. Erste mit 4 Kernen, älteste die noch Win 11 support bekommt. Alt genug, sodass es schon viele Refurbished geräte gibt, die preislich auch bei <400€ angekommen sind.

Nutze ebenfalls 8th Gen, hatte sowohl i7 als auch i5 im Einsatz. Absolut vollkommen mehr als ausreichend für die genannten zwecke. Aktuell ein Elitebook 840 G6 mit i5 8350u, 8gb Ram im Single Channel. 20 Edge Tabs vom Unternehmen/Confluence/bla, Wrod/Excel, teams, 2 Outlook fenster, alles kein Problem. Hatte noch keine einzige Fehlermeldung von wegen "Ram ist voll, schließe xy" oder so. Muss aber sagen, die Ram belegung ist so zimelicher dauerhaft "voll". Was nicht aktiv in benutzung ist, wird mit Cache-Dateien gefüllt, ein paar wenige gb im Swap auf der SSD. Aber: Büroalltag funktioniert.

Sprich: Die 8gb Ram, die man in den Geräten findet, muss man sogar nicht unbedingt zwingend direkt upgraden.
diese hab ich jetzt mal rausgesucht:

Asus VivoBook

Asus Business P1

Asus Business P1

Lenovo AMD Campus

wie bekommt man den Campus Rabatt? als "normaler Bürger", bin aktuell zwar in der Meisterschule, würde viell. als Nachweiß reichen?
Kommt drauf an. Bei Apple z.B. geht das über "Unidays", da muss man zwingend studieren.
MacTrade als Beispiel akzeptiert fast jede Schulform. Apple ist hier kein Thema, aber das dient hier als gutes Beispiel.
Campuspoint akzeptiert soweit ich weiß auch normale Schulen. Schüler geht auch, Meisterschule sollte ebenfalls passen. Bei einer Bestellung bei Campuspoint bekommt man ne Mail, dass man denen den Nachweis zusenden soll, dann geben sie die bestellung frei.
Notfalls aber einfach dort anrufen oder Mail schicken, die beißen nicht :P


Nun aber zu den Geräten:
Asus, wie auch jeder andere hersteller außer ein paar Ausnahmen, haben sowohl günstige/billige Geräte, als auch teure/hochwertige Geräte.
Dieses VivoBook ist Asus' günstige Einsteiger Serie, dürfte komplett aus Plastik sein. Der VivoBook Name wird auch für teurere/hochwertigere Geräte genutzt, es gibt z.B. auch für 1200€ Modelle die komplett aus Alu sind, und generell besser verarbeitet, robuster, etc.
Hier ein "billig Gerät". erkennt man z.B. daran, dass trotz derr Größe ein winziger Akku verbaut wird.
Ram sind 4gb verlötet, 4gb gesteckt, das ist nicht ganz so geil, aber für den Zweck egal. Mit nem 8gb Riegel gibt's halt 12gb Ram, von denen aber maximal 8gb im Dual Channel laufen.
Nur HDMI 1.4 (maximal ein Monitor mit 2560x1440, kein 4k möglich), steht nichts von da, dass USB-C auch mit Displayport oder Charging geht. Der i5 Chip ist ok für die Preisklasse.
ICH finde: Den Preis eig nicht wert, erst Recht wenn du bei Campuspoint kaufen darfst.

Der erste Asus Business P1:
eig das gleiche. Ich verstehe nicht, was an dem Ding "Business" sein soll. Weder die Anschlüsse, noch aufrüstbarkeit... joa. Eher ein uninteressantes Gerät. So wie so ziemlich ausnahmslos alles, bei dem 4gb Ram verlötet sind + 1 Slot.

Der zweite Asus Busines P1: Noch schlimmer. Nur, statt einem winzigen 37 Wh Akku ist hier ein noch winzigerer 32 Wh Akku. Ich fühle mich ins gesicht geohrfeigt von Asus dadurch, dass Asus sich ernsthaft traut, so einen kleinen Akku überhaupt in ein 15,6" Notebook einzubauen. Es gibt andere 15,6" - 16" Notebooks, die einen 70-75 Wh Akku verbaut haben, teilweise sogar 100 Wh. Wenigstens 50-55 Wh hätten drin sein können.
Naja, irrelevant wenn man es dauerhaft am Strom hält.

Zu guter letzt, das Thinkpad E15 G4: Endlich was ordentliches zum guten Preis. Wenn 15,6" + 500€ + neu: Das.
Besser verarbeitet als alles von Asus in der Preisklasse, immerhin 8gb Ram verlötet (das alleine reicht eig schon) + 1 Slot. Zen3 Architektur mit 4 Kernen, auch das reicht DICKE aus. Großer 57 Wh Akku mit dem ein ganzer Arbeitstag möglich sein sollte bei leichten tätigkeiten.. Tastatur beleuchtet, ziemlich gut (DEUTLICH besser als alles von Asus), und das Display ist mit 300 cd/m² auch ne ecke heller.
Volle Empfehlung, wenn du bis 499€ hoch kannst (auch an den TE hier, denn die Grafikleistung ist hier auch ne ecke besser als bei den älteren Intel 8th Gen CPUs) ohne Windows.
Leider auch nur HDMI 1.4, aber der USB-C Anschluss unterstützt Displayport 1.2 (ein mal 4k/60 geht) inklusive Power Delivery. Also voll Docking fähig, solange man nicht zwei 4k Monitore anschließen will. Für diese Anforderung sind aber 400-500€ Notebooks eher utopisch.

Wobei... Die oberen Business Notebooks von vor paar Jahren, die Thunderbolt 3 (40 Gbit/s) unterstützen, könnten das sogar.


Wenn 500€ fürs E15 G4 zu teuer sind, dann ganz klar ein refurbished Business Notebooks bei den gängigen Häpndlern (afbshop, lapstore, esm, etc.). Normal Garantie für ein Jahr ist dabei; Gewährleistung nach gesetz 2 Jahre, für einen sehr fairen Betrag kann man die Garantie auch auf 24/36 Monate erhöhen lassen, wenn man sowas will.

Heutzutage lieber AMD oder Intel?
Kommt auf die Generation an. Zu Zeiten von intel 8th Gen gab es ncoh Ryzen 3000 (3500u, 3700u), ebenfalls 4-kerner. Waren damals, soweit ich weiß, minimal schlechter, aber im großen und ganzen fast gleich auf.

Bei neueren Geräten: 11th Gen sind meist noch 4 Kerner in der Preisklasse, AMD hat mit Ryzen 5 5500u erinen sehr bezahlbaren Chip mit 6 Kernen, der in sehr vielen Geräten verbaut wird.
Ich persönlich würde AMD bevorzugen, je neuer die Chips sind. Die Dinger sind in der Regel effizienter unterwegs. Für deinen Zweck ist das alles zweitrangig, da keine der genannten Tätigkeiten wirklich viel Leistung braucht. Selbst wenn man surft + steuererklärung gleichzeitig macht, während auf 2 externen Monitoren noch ein Stream läuft.

Ein Notebook besteht aber nicht nur aus einer CPU, das gesamtpaket ist deutlich wichtiger. Bei den oben verlinkten Asus Geräten z.B. ist die CPU wirklich das aller letzte Problem am Gerät, da kann man eher alles andere kritisieren^^
 

ronnystritzke

Kabelverknoter(in)
@Darkseth Vielen Dank für die ausführliche Erklärung und den Hinweis mit dem eigenen Thread. Jedoch wie du mitbekommen hast, sind die Anforderungen gleich, daher dachte ich es wäre ok. Wenn nicht nochmal eine Info geben, dann mach ich einen Extra.

Zu den Lenovo´s mit dem Trackball: Finde ich persönlich relativ umständlich, aber nach Gewöhnung ok.Man konnte doch aber auch das normale Touchpad Vollumfänglich nutzen und den Trackball zusätzlich oder?

Zu den Refurbish Geräten: Bin ich nicht so der Freund von, gerade wenn man schon im günstigen Preissegment unterwegs ist, die Akkus generell schon klein ausfallen, werden die mit der Zeit auch nicht besser....

Ich werde mal bei Campuspoint anfragen, ob die auch eine Meisterschule akzeptieren.

Also ist Asus doch nicht mehr das was es mal war!? Schade eigentlich, bin immer gut damit gefahren. Welche Hersteller ist aktuell so der angesagteste?
HP haben wir auf Arbeit, bin ich nicht so überzeugt von.
Acer und Medion sind für mich so ne Art Supermarktvariante.
Dell fand ich immer kompliziert in der Zusammenstellung.

Warum "schwörst" du auf die 8th Generation, wenn du bereits sagst es ist die unterste Grenze für Win 11 aus heutiger Sicht schon. Ich wollte einen Laptop kaufen der ein paar Jahre den Support usw standhält und nicht in 3-4 Jahren getauscht werden muss, gerade bei der älteren Generation von Menschen ;)


Mfg Ronny
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Zu den Lenovo´s mit dem Trackball: Finde ich persönlich relativ umständlich, aber nach Gewöhnung ok.Man konnte doch aber auch das normale Touchpad Vollumfänglich nutzen und den Trackball zusätzlich oder?
Natürlich kann man auch das Touchpad benutzen. Der Unterschied ist dass die "Clit-Mouse" bei den ThinkPads mit etwas Übung tatsächlich sehr exakte und schnelle Eingaben erlaubt, die Knöpfe von Dell (wenn man sie noch irgendwo findet) dagegen kaum.
Zu den Refurbish Geräten: Bin ich nicht so der Freund von, gerade wenn man schon im günstigen Preissegment unterwegs ist, die Akkus generell schon klein ausfallen, werden die mit der Zeit auch nicht besser....
Refurbished ist man eben nicht im günstigen Preissegment unterwegs. Da gibt es besagte 8th Gen Top-Produkte aus dem annähernd 2000€ Bereich nun unter 400€.
Und bei allen Business Books ist Akkutausch halt auch einfach möglich.
Und der Rest hält dort halt noch den dritten Akku lang während beim Einsteiger-Neukauf längst ein Scharnier gebrochen ist o.Ä. .
Warum "schwörst" du auf die 8th Generation, wenn du bereits sagst es ist die unterste Grenze für Win 11 aus heutiger Sicht schon. Ich wollte einen Laptop kaufen der ein paar Jahre den Support usw standhält und nicht in 3-4 Jahren getauscht werden muss, gerade bei der älteren Generation von Menschen ;)
Win11 ist DER Indikator für "ein paar Jahre Support". Das OS ist schließlich der Teil am Laptop wo die SW-Updates am wichtigsten sind.
Eine noch neuere CPU ist sicher auch kein Nachteil, aber ab besagter CPU Generation ist eben auch der Gebrauchtkauf annähernd Nachteilsfrei.
Also ist Asus doch nicht mehr das was es mal war!? Schade eigentlich, bin immer gut damit gefahren. Welche Hersteller ist aktuell so der angesagteste?
Kein Hersteller ist per Definition sehr gut oder schlecht. (außer vielleicht Apple, die bauen wirklich keine Billiggeräte)
Viel mehr gibt es gute und schlechte billige NB-Serien.
 

seahawk

Lötkolbengott/-göttin
Für die angedachte Nutzung ist eigentlich das Gehäusematerial und auch der Akku egal, da das Ding wahrscheinlich primär stationär als Desktopersatz genutzt wird. Dazu kommt, dass manchmal auch in den Businessvarianten nicht alles toll ist. Ich würde vor allem auf einen leisen Lüfter im Idle achten.
 

Darkseth

Volt-Modder(in)
Zu den Refurbish Geräten: Bin ich nicht so der Freund von, gerade wenn man schon im günstigen Preissegment unterwegs ist, die Akkus generell schon klein ausfallen, werden die mit der Zeit auch nicht besser....
Man kann die aber kostengünstig tauschen ;)
Während bei den oberen "einsteiger-Asus" Geräten nur ein 37 Wh oder 32 Wh Akku verbaut ist.
Ein T580 z.B. hat einen 24 Wh Akku intern verbaut, und von außen zugänglich & leicht tauschbar einen zweiten, den es in verschiedenen Größen gibt.
Mindestens 50~ Wh etwa haben die Geräte schon, und da braucht es Jahre, bis die weniger kapazität haben, als so ein nagelneuer 32 Wh Akku.
Also ist Asus doch nicht mehr das was es mal war!?
Was war denn Asus mal? Wenn überhaupt, ist es genau anders rum. Asus ist heute besser, als früher. Vor vielen Jahren waren Consumer Geräte noch weit weg von Business Geräten. Heute mittlerweile sind Business Geräte schlechter geworden (dünner, moderner blabla, nicht mehr so unzerstörbare Panzer), während sehr viele Consumer Notebooks echt gut geworden sind.
Schade eigentlich, bin immer gut damit gefahren.
Dass du damit gut gefahren bist, spricht ja erstmal weder für, oder dagegen. Oder bist du mit anderen Herstellern schlecht gefahren?
Statistisch gesehen ist es eher selten, dass man mal mit einem Gerät probleme hat. Aber ein robustes Thinkpad wird trotzdem mehr aushalten, als so ein 350€ Gerät, welches auch für 350€ konstruiert wurde. Ein Thinkpad war früher bei 1500€.
Welche Hersteller ist aktuell so der angesagteste?
Apple. Und das auch nur, weil du das Wort "angesagt" benutzt. Da schwingt nämlich so eine Art "beliebtheit" mit, Philosophie, Marketing, etc.

Etwas objektiver: Gar kein Hersteller ist der "angesagteste", da das aufgedruckte Logo NICHTS mit der Qualität zu tun hat. Du kannst von Asus billigen rotz kaufen, oder absolut hochwertige Profi Geräte. Das selbe bei Lenovo. So ein billiges Lenovo V15 und ein Thinkpad T haben außer dem Herstellerlogo wirklich gar nichts gemeinsam.

Schau daher nicht auf die Marke, sondern auf das Modell.
HP haben wir auf Arbeit, bin ich nicht so überzeugt von.
Welches HP? Elitebook? Was überzeugt da nicht?
Auch hier: HP Elitebook oder sogar zBook und ein HP-15 sind sehr sehr weit außeinander.
Acer und Medion sind für mich so ne Art Supermarktvariante.
Medion ja. Acer das selbe wie bei den meisten: Gibt günstige/billige Serien, gibt aber auch teure/hochwertige Serien.
Bei Acer ist das größte Problem aber der Herstellersupport selbst, weniger die Geräte.
Dell fand ich immer kompliziert in der Zusammenstellung.
Eigentlich nicht mehr oder weniger als andere Hersteller. Aber für sowas gibt's ja Foren ;)
Warum "schwörst" du auf die 8th Generation, wenn du bereits sagst es ist die unterste Grenze für Win 11 aus heutiger Sicht schon.
Genau deswegen. Es ist bereits ein 4 Kerner (hauptsache weg von dual cores!), Win 11 wird unterstützt, u nd damit lange nutzbar. Ob du nun paar Punkte im Benchmark weniger hast, wirkt sich nicht darauf aus, wie gut du eine Steuererklärung ausfüllen kannst.
Ich wollte einen Laptop kaufen der ein paar Jahre den Support usw standhält und nicht in 3-4 Jahren getauscht werden muss, gerade bei der älteren Generation von Menschen ;)
Eben, und genau deswegen empfehle ich bewusst den "kompromiss" von etwas älteren Chips, weil du hier mit refurbished Business Notebooks (die qualitativ eben aus der 1500€~ Klasse stammen) deutlich höhere chancen hast, dass da eben nicht nach 3-4 Jahren das scharnier abknackt.

Das ist nämlich der Nachteil von den <400€ Notebooks, die Neuware sind. Irgendwo muss gespart werden.
Heißt jetzt nicht automatisch, dass die günstigen Einsteigergeräte immer kaputt gehen werden, aber tendenz ist eben höher als bei hochwertigeren & robusteren.

Da muss man dann einfach selbst abwägen, ob man lieber die bestmöglichste CPU will, oder lieber eine physisch bessere Verarbeitung.


Warum ich hier eher zu den refurbished Geräten rate: Die Verarbeitung merkst du direkt, immer.
Die Leistung ist aber trotz des alters weit mehr als genug für so simple Tätigkeiten, das wird auch in mehreren Jahren nicht anders.
Da muss man schon wirklich komplett eskalieren mit Multitasking und vielen Hintergrund Anwendungen, damit das mal deutlich ins stocken kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

seahawk

Lötkolbengott/-göttin
Ganz ehrlich wenn der alte Medion Celeron Laptop bis heute gehalten hat, dann wird auch jeder aktuelle Laptop der namhaften Hersteller halten. Dann braucht es keine refurb Geräte und schon gar nicht von ebay. Refurb wenn nur von bekannten und seriösen Anbietern bei denen das Grading nachprüfbar ist.
 

Darkseth

Volt-Modder(in)
Ganz ehrlich wenn der alte Medion Celeron Laptop bis heute gehalten hat, dann wird auch jeder aktuelle Laptop der namhaften Hersteller halten.
Ist mir sehr schleierhaft wie du auf diese Schlussfolgerung kommst, hier existiert absolut kein Zusammenhang.

Nur weil dieser eine billig laptop noch läuft, ist das kein physikalisches Grundgesetz, dass jeder andere billig-laptop auch niemals kaputt gehen wird.
Es gibt auch einige die mit ihrem Dacia kein Problem haben, aber wenn die ADAC statistiken sagen, dass die häufig schon beim ersten Tüv probleme haben...

Btw: "namhafter Hersteller" ist, wie ich oben schon erklärt habe, absolut kein Qualitätsmerkmal. Wenn man in der preislichen Unterklasse kauft, bekommt man auch qualitativ nur die Unterklasse.
Dann braucht es keine refurb Geräte
Dennoch sind sie hochwertiger & langlebiger - im Schnitt. Billig Geräte gehen wesentlich häufiger und schneller kaputt als hochwertigere Geräte.
und schon gar nicht von ebay.
Ebay ist kein Händler, sondern eine Plattform. Ob man direkt auf Afb-shop kauft, oder über Ebay von afb-shop wo es eine Preisreduktion gibt, ist völlig irrelevant, man kauft bei afb-shop.
Refurb wenn nur von bekannten und seriösen Anbietern bei denen das Grading nachprüfbar ist.
Und was anderes als seriöse Anbieter inklusive Garantie habe ich auch nicht verlinkt.


Selbstverständlich kann man glück haben, und ein günstiges Einsteiger Gerät hält für x Jahre. Ist sicherlich auch realistischer als dass es nach 1 Jahr außeinander bricht.
Aber hier ernsthaft zu behaupten, dass refurbished Business Notebooks keinen Vorteil haben und es keinen Sinn gibt sich für diese zu entscheiden ist absoluter Quatsch.

Das ist jeweils ne abwägung mit vor- und nachteilen, und natürlich kann man sich legit für jeweils einen Weg entscheiden und das passt.
Aber trotz des alters, hat man mit diesen 300-400€ billig-geräten wesentlich mehr Nachteile als Vorteile.

Objektiv gesehen, ist der neuere/schnellere Prozessor der einzige Vorteil. Und der verpufft im Nichts, wenn man die Leistung nicht ansatzweise abruft.
Du kannst aber gerne mal konkret argumentieren, welches Gerät man hier stattdessen nehmen sollte, und was das Gerät denn besser kann als die Refurbished Business Geräte.
 

Shinna

Volt-Modder(in)
Da muss man dann einfach selbst abwägen, ob man lieber die bestmöglichste CPU will, oder lieber eine physisch bessere Verarbeitung.
In vielen Fällen ist auch nicht nur die Verarbeitung besser. Häufig hat man sehr deutliche Unterschiede bei der Qualität des Displays. Das wird gerne unterschätzt. Wenn man hier und da mal längere Zeit an dem Gerät verbringt merkt man die Unterschiede dann aber doch.

Ob das ein oder andere etwas länger dauert ist eigentlich egal. Kriegt man nach 15min vor dem Gerät aber langsam Kopfschmerzen, auf Grund eines schlechten Displays ", vergeht einem der Spaß" recht schnell.
 

seahawk

Lötkolbengott/-göttin
Die Refurbgeräte haben dafür eben auch schon einige Jahre auf dem Buckel und nur 1 jahr Gewährleistung, das neue Gerät hat 2.

Und ins Summe tun sich imho diese Geräte nicht viel:


und z.B.


Zumindest für den vermutlichen überwiegend stationären Einsatz. Falls das Gerät mobil genutzt wird oder viel getragen wird, spricht alles für das Businesslaptop. So bietet das neue aber mehr Leistung und mehr Garantie.
 

Darkseth

Volt-Modder(in)
In vielen Fällen ist auch nicht nur die Verarbeitung besser. Häufig hat man sehr deutliche Unterschiede bei der Qualität des Displays. Das wird gerne unterschätzt. Wenn man hier und da mal längere Zeit an dem Gerät verbringt merkt man die Unterschiede dann aber doch.
Wäre schön, aber bei den beliebten Business Reihen ist leider das Display auch nur "unterer Standard". Die Dinger wurden ja in massen fürs Büro gekauft, da "reicht" halt auch 250 nits mit 60% sRGB.

Das ist schon sehr selten, wenn da was nennenswert besseres verbaut ist.
Aber: Man sollte soweit ich weiß relativ einfach und nicht zu teuer an bessere Panels kommen können. WQHD und/oder UHD Panels mit teilweise deutlich mehr Helligkeit gab es durchaus.

ups, late Edit:
geht alles im Prinzip, auch wenn <400€ mittlerweile etwas besser schmeckt als 500€. Aber bei besonders gutem Zustand geht das auch.

Den Dell streichen, weil 768p Display, das ist nicht schön. Um es mal nett auszudrücken.
Intel 8th Gen, 1080p IPS Panel sollten drin sein. 256gb SSD und 8gb Ram sind eigentlich eh immer da.

ProBook 650 ist in etwa mit einem Thinkpad L~ vergleichbar, also qualitativ eine ebene unterhalb eines HP Elitebook oder Thinkpad T, oder Dell Latitude.
Ist auch okay, wenn der Preisvorteil da ist, aber wenn ein Elitebook gleich teuer ist,

Ob es nun ein Elitebook 850 oder T580 ist, oder doch ein X1, Geschmacksache. X1 und X13 wären eben Convertibles. Weiß gerade nicht auswendig, ob das X1 nicht eine stufe besser ist als ein X13.
Einfach die Bezeichnung googeln + "Notebookcheck", die haben fast jedes modell schon im Review gehabt. Da kann man sich ganz gute Eindrücke holen und seine lieblingskandidaten miteinander vergleichen.
Bzw schauen, ob da irgendwo ein gravierendes Problem ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkseth

Volt-Modder(in)
Hier ist es tatsächlich eine schwierige entscheidung, weil das E15 kein "billig teil" ist. Es ist definitiv nicht auf T-Niveau, da merkt man absolut Unterschiede wenn man die beiden nur in die Hand nimmt.
Aber das E15 ist schon auf einem Niveau, wo man sich bei dem Preis nicht mehr wirklich Sorgen machen muss, wenn man doch lieber "neu" möchte.

Beim T590 werden wahrscheinlich die Scharniere z.B. noch mal hochwertiger und stabiler sein, das Gehäuse weniger Plastik sondern Kohlefaserverstärkt, mehr Aluminium/Magnesium etc. Kann man auf Notebookcheck vergleichen/lesen.

Der Ryzen 5 5300u ist ein wenig schneller als 8th Gen, aber nicht so sehr. Etwa knapp auf 11th Gen Tiger Lake Niveau~ würde ich schätzen, aber relativ sparsam dürfte er sein.
Wenn ihr euch mit "neu" doch etwas wohler fühlt, kann man hier auf jeden Fall bedenkenlos zugreifen, der Preis ist hot.
 
Oben Unten