neues Setup für Kollegen

hungzter

Kabelverknoter(in)
Hallo Community,

ein Kollege von mir braucht ein neues Setup und hierzu brauche ich eure Hilfe und Tips :) Vielen Dank im Voraus!


1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?

GTX 1650 Super
300 gb hdd mit windows
1tb SSD


2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

vg248 Asus 1920 x 1080

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

-

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

kommenden Wochen

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

-

6.) Soll es ein Eigenbau werden?

+

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

600 - 800 € ohne GPU und Festplatte

eine GPU möchte er sich später leisten und hat dort ca. 400-700 € eingeplant

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

WoW, LoL, CSGO, Elden Ring
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Würde ich so oder ähnlich machen.
Intel-System:
https://geizhals.de/?cat=WL-2502018 = 750 €
Da ist mit 750 W ein recht starke PSU drinnen.
Wenn es mit der GPU bei FHD bleibt, würde auch eines mit 500-550 W reichen ( bis zu -35 €)
https://geizhals.de/be-quiet-pure-power-11-fm-550w-atx-2-52-bn317-a2508430.html?hloc=at&hloc=de = 75 € (-20 €)
Case ist das PureBase DX 500 mit 95 € drinnen, geht auch günstiger, z. B.:
https://geizhals.de/sharkoon-tg4m-rgb-a2655478.html?hloc=at&hloc=de = 55 €
oder
https://geizhals.de/corsair-carbide-series-275r-airflow-schwarz-cc-9011181-ww-a2153243.html = 85 €
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
600 - 800 € ohne GPU und Festplatte
... mmm ... kommt für Deinen Kollegen auch was Gebrauchtes in Frage?
Gerade ohne GPU gibt es immer wieder bei Kleinanzeigen Rechner, so ab 400-450€ von MEDION, denen zum Jahresbeginn als Komplettrechner einfach die GPU entnommen wurde ... falls die von ALDI stammen, gibt es auf den Rest meist noch 2-3 Jahre Garantie.
Ansonsten ist natürlich auch der Vorschlag von compisucher eher rund: Persönlich würde ich bei dem Budgetrahmen allerdings zum 12500er für 20-30€ mehr greifen, boxed inkl. Intelkühler, und dafür lieber auf den pure rock verzichten ... sollte sich das Monate später als unzureichend herausstellen, ein stärkerer Kühler ist schnell montiert und kostet nicht die Welt!
 
TE
TE
H

hungzter

Kabelverknoter(in)
vielen dank schonmal für eure vorschläge und tips, ich werde mich heute nachmittag mit ihm mal dran setzen und über den post hier reden
... mmm ... kommt für Deinen Kollegen auch was Gebrauchtes in Frage?
Gerade ohne GPU gibt es immer wieder bei Kleinanzeigen Rechner, so ab 400-450€ von MEDION, denen zum Jahresbeginn als Komplettrechner einfach die GPU entnommen wurde ... falls die von ALDI stammen, gibt es auf den Rest meist noch 2-3 Jahre Garantie.
Ansonsten ist natürlich auch der Vorschlag von compisucher eher rund: Persönlich würde ich bei dem Budgetrahmen allerdings zum 12500er für 20-30€ mehr greifen, boxed inkl. Intelkühler, und dafür lieber auf den pure rock verzichten ... sollte sich das Monate später als unzureichend herausstellen, ein stärkerer Kühler ist schnell montiert und kostet nicht die Welt!
gebraucht eher nicht
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Um hier mal eine AMD Alternative vorzuschlagen:
Das Case ist ein Platzhalter. Habe es aber gerade selber für einen PC in der Familie genutzt. Ist halt kein Airflow Wunder aber für einen Ryzen mit relativ niedriger TDP völlig ausreichend. Kabelmanagement ist auch ok.

Das Corsair NT ist deutlich besser als das BeQuiet. Bessere Technik(modernere Plattform samt 10k rated Caps anstelle von 5k im BeQuiet) und 10 Jahre Garantie. Die Crucial Ballstix mit Micron Rev E Memory Chips lassen sich auch gut übertakten. Meine machen Problemlos 3600MT/s mit CL 16-19-16-1T CR mit.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Da sind zwei Mainboards im Warenkorb? :confused:
Und kein Netzteil... :-D


Den Aegis RAM sollte man tauschen. Hier im Forum ist die Erfahrung damit nicht sonderlich gut.

Und der 12600K macht auch nur bedingt Sinn auf einem B660 Board.
Den freien Multiplikator, den die CPU bietet, kann man jedenfalls auf dem Board nicht zum übertakten verwenden.
 
TE
TE
H

hungzter

Kabelverknoter(in)
:D denke mal er hat beide reingenommen, um zu fragen welches davon "besser" ist. Zum Board, d.h. wenn man übertaktet --> Z690 ? und nicht übertakten, wäre das B660 ok ?
 

compisucher

Volt-Modder(in)
@hungzter :
Richtig CPU OC geht bei Intel nur mit einem "k" Prozzi und einem Z690 MB (regulär, Bastler mal ausgenommen).
Wenn nie OC geplant ist, kann man einen "non-k" in Erwägung ziehen und auf ein (ausstattungsbereinigt meist) günstigeres B660 Brett gehen.
Edit: MSI Bretter kann ich uneingeschränkt bei B660 empfehlen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Mit einem Z-Board muss man nicht zwangsläufig übertakten.
Es sind auch Optionen und Möglichkeiten dabei, die man ohne nicht hat.

Mein 12900K habe ich momentan mit Last auf alle Kerne mit nur 4,7 GHz am Laufen. Damit komme ich mit nur 1,150v trotz 16 Kerne aus. Dadurch wird der Prozessor effizienter und die Temperatur wird auch niedriger ausfallen. Hierzu muss nur der Multiplikator auf 47 gesetzt werden oder noch niedriger. Blöd, wenn man es aber nicht machen kann, weil kein Z-Board gekauft wurde.

Der 12600K hat ein Turbo Boost von 4,9 GHz. Bedeutet.. ohne Last nur auf zwei Kerne. Mit Last auf alle Kerne kommen dabei nur 4,6 GHz dabei raus. Vielleicht hat er eine gute Kühllösung und in Games macht die Leistungsaufnahme auch nicht so viel aus und er will doch 4,9 GHz auf alle Kerne anliegen haben... nur blöd das man sich damals kein Z-Board gekauft hat, weil mit einem B-Board kann der Multiplikator auf alle Kerne nicht auf 49 gesetzt werden.

Sagt man jetzt... brauche ich alles nicht und es ist mir alles bewusst oder es geht um den Preis, weil die zwei B-Boards weniger kosten. Dann ist auch alles in Ordnung. :)

Ich persönlich würde mich nie damit einschränken lassen, denn ich kann auch mit einem Z-Board alles auf Standard lassen und falls ich doch mal solche Optionen haben möchte, kann ich jederzeit darauf zugreifen.
 
Oben Unten