• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Netzteil-Kaufberatung 2017: Eine enorm wichtige, aber dennoch oft unterschätzte Komponente eines funktionierenden Computers, bildet das Netzteil. Verglichen mit Grafikkarte oder Prozessor haben Spannungswandler eine deutlich höhere Halbwertszeit und werden deswegen auch seltener ausgetauscht. Meist ist die Notwendigkeit für einen Wechsel nicht gegeben, da sich die Anforderungen an die stromspeisende Hardware seit Jahren nicht geändert haben. Aus diesem Grund sollte die Kaufentscheidung wohl überlegt sein, schließlich verbleibt das Gerät lange beim Besitzer. PC Games Hardware zeigt Ihnen fünf Punkte, auf die Sie beim Netzteilkauf unbedingt achten sollten.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten
 

Starhowl

Kabelverknoter(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Das ist nicht korrekt - da gibt es sehr wohl "zu wartende" Teile, da alles nach Jahren zustaubt - aber gefährlich kann das wahrscheinlich schon werden!
 

bastian123f

BIOS-Overclocker(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Das ist nicht korrekt - da gibt es sehr wohl "zu wartende" Teile, da alles nach Jahren zustaubt - aber gefährlich kann das wahrscheinlich schon werden!
Ich säubere meinen PC jedes halbe Jahr mit Druckluft. Das reicht meistens locker aus.
 

Chukku

Software-Overclocker(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Ich weiß, dass es in eine "Kaufberatung" streng genommen nicht unbedingt reinmuss, weil (meist) es nur ältere Netzteile betrifft.
Aber trotzdem vermisse ich ein paar Feinheiten, die immer wieder zur Sprache kommen, wenn im Grafikkarten Unterforum jemand der Meinung ist, dass er sein 6 Jahre altes System durch eine moderne GPU aufrüsten kann, ohne das NT zu wechseln.

Das Alte hat ja schliesslich genügend Watt, um die neue GPU theoretisch zu wuppen.

Aber da kommen dann immer sehr schnell die Experten aus dem Busch gesprungen und warnen vor "Gruppenregulierung" und "moderne GPUs wechseln ihre Lastzustände viel schneller, als ältere und können die alten NT deshalb trotz ausreichend "Watt-Leistung" überfordern."

Ich selbst bin da kein Spezi und kann einfach nur glauben, was sich plausibel anhört.
Deswegen wäre es schön gewesen, zu diesen Punkten noch einmal etwas in diesem Artikel zu lesen.
 

ChiefJohnson

PC-Selbstbauer(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Modularität und Größe sind auch noch Punkte, die ich für wichtig erachte.

Ob Vollmodular, Teilmodular oder fester Kabelbaum ist für jeden, der ein Fenster im Case oder einfach Wert auf Ordnung und guten Luftstrom legt, ein erwähnenswerter Faktor.

Formfaktor vom Netzteil eher nur dann wichtig, wenn man Abseits eines Standart-ATX Gehäuses arbeitet.

Habe mir einen microATX Gaming/Multimedia Rechner zusammengebaut, dort fiel meine Wahl dann auf ein vollmodulares SFX-L 500W Gold Netzteil mit 120mm Lüfter. Ohne Vollmodular wäre ich an einem Herzinfarkt gestorben beim Kabelverlegen. So habe ich das beste aus allen Bereichen, kleines Netzteil, großer leiser Lüfter, gute Effizienz, ausreichend Leistung und der Preis war auch noch echt in Ordnung.
 

Tolotos66

BIOS-Overclocker(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Hab den NT-Artikel in der Printausgabe gelesen und fand Diesen auch nicht wirklich gut oder hilfreich. Auch die getestete NT-Auswahl war mehr als dürftig. Was im Artikel gut rüberkam, war die Erklärung des Aufbaus und Funktion. Den Einwand von @Chukku finde ich durchaus berechtigt.
Gruß T.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Sehr gute Erklärung besonders was multi single rail ist
Schade das scp nicht greift bei singlerail.
Um die frage wegen neuen GPU und alten Netzteil
Das liegt erstmal an den elkos die gealtert sind
Und zum anderen ein singlerrail hat den Vorteil das bei 12v crossload das Netzteil nicht abschaltet
Crossload ist wenn von full load 12v auf full load 5v gewechselt wird oder eben die last wegbricht
Multirail gehen dann einfach aus, weil da scp greift
beim singlerail kommt es auf die stützlast an. Und heutige GPu haben im schnitt im idle 10-20w und bei full load 200w
das Problem betrifft aber vornehmlich gpu jenseit von 180w
eine gtx1050ti mit max 90w reichen auch ältere multirail Netzteile aus
Selbst bei gtx1060 kommt man nicht über 120w und da reichen auch die älteren Netzteile auch
neu ist es wirklich die Bauqualität des Netzteils was man als Einsteiger PC braucht
erst bei high end systemen würde ich auf 80+ gold setzen und multirail.
Also hat man eine Grätsche, entweder high end GPu und singlerail und die Gefahr bei Kurzschlüssen alles kaputt geht
oder multirail und die Gefahr das ständig bei zwischenlast das Netzteil einfach aus geht.
Schon blöd wenn GPu so effizient geworden sind das die im idle max 20w verbauchen und bei einen cpu limit der verbrauch ruckartig in den Keller geht
Von 200w auf 20w, das verträgt manch Netzteil nicht, darum nimmt man da singlerail weil mehr Toleranz
Nachteil ist eben die Gefahr das Kurzschlüsse alles kaputt geht.
mein nächstes wird aufjedenfall ein multirail. Auch weil ich keine gpu mehr habe die 200w+ verbrennt
 

mkm2907

Freizeitschrauber(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Sehr guter Artikel. Ich mag leise und qualitativ hochwertige Netzteile und habe mir voriges Jahr im Dezember (Weihnachtsgeld gut investiert) ein "Be Quiet" Netzteil (550 Watt) und eine neue Grafikkarte geleistet. ( Nvidia GTX 1070 Strix O.C.) Das sollte für die nächsten 2 bis 3 Jahre genügen. Ich kann nicht behaupten das diese Investition unnötig gewesen wäre. Mein altes Netzteil hatte ich schon 8 Jahre lang. (Enermax Infinity 650 Watt) Es funktionierte perfekt bis zum letzten Tag aber etwas neues muss auch einmal sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

4B11T

Software-Overclocker(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Ob Vollmodular, Teilmodular oder fester Kabelbaum ist für jeden, der ein Fenster im Case oder einfach Wert auf Ordnung und guten Luftstrom legt, ein erwähnenswerter Faktor.
Ja, also dank meines nichtmodulareen Netzteils sieht mein Case verdammt unaufgeräumt aus und der Airflow ist richtig schlecht:

008.JPG

007.JPG

:lol:
glaubt dieses Märchen echt noch irgend jemand?
 

wuselsurfer

Lötkolbengott/-göttin
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Die Bauteile können Reststrom speichern, der bei Kontakt zum Stromtod führen kann!
Ein Kondensator speichert eine Ladung in Form von Elektronen und keinen Reststrom.

Ein Reststrom bezeichnet eigentlich einen Leckstrom, der dort fließt, wo er nicht soll.

Der "Stromtod" wird durch die hohe Spannung herbeigeführt, die die tödliche Ladungsmenge durch den Körper mit bestimmten Körperwiderstand fließen läßt.
Da die Stromdichte (Stromstärke pro Flächeneinheit) dabei wichtig ist kann man von einem Stromtod sprechen.

Ausschlaggebend ist ist aber immer die Spannung und Ladungsmenge.
An einer 1,5V Batterie kann man stundenlang die Pole berühren ohne geschädigt zu werden (I=U/R).

Die hat zwar die nötige Ladungsmenge, aber der Körperwidestand verhindert den Fluß der nötigen Stromdichte.
Bei 400V sieht das dann anders aus.

Schiebekondensatoren
Was ist das?
Ich hab ja schon viel gehört in der Bauteilphysik, aber das ist mir unbekannt.

Und modulare Netzteile haben eben viele Kontaktstellen mehr als fest verlötete Kabel.
 
Zuletzt bearbeitet:

mkm2907

Freizeitschrauber(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Ein Artikel im Heft über aktuelle Netzteile wäre auch nicht schlecht. Jetzt im Sommer ist sowieso nichts los.
 

ChiefJohnson

PC-Selbstbauer(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Ja, also dank meines nichtmodulareen Netzteils sieht mein Case verdammt unaufgeräumt aus und der Airflow ist richtig schlecht:
BIGTOWER
BIGTOWER
glaubt dieses Märchen echt noch irgend jemand?
Du hast auch einen Big Tower. Da kanns dir wurscht sein, sicher stören da ein paar Kabel mehr oder weniger nicht. Die Luft hat genug Möglichkeiten zum strömen, und die ungenutzten Kabel haben sicher hinter der Mainboardplatte platz.
Aber nicht jeder möchte so ein großes Case.
Sicher braucht nicht jeder ein vollmodulares Netzteil, aber was spricht dagegen, das in einer Kaufberatung zu erwähnen?

Ich hätte meine Festplatten nicht wie gewünscht anschließen können, wenn ich nicht zuerst den SATA-Stromanschluss mit den Festplatten und dann das Kabel mit dem Netzteil verbunden hätte, in dieser Reihenfolge. Also nichts mit mit Märchen, sondern eigene Erfahrung.
 

4B11T

Software-Overclocker(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Ich hatte auch schon ein modulares Netzteil und immer alle Kabel verwenden müssen, weswegen das keinen Sinn ergibt. Wenn man wirklich einen Kabelstrang nicht brauchen sollte, rollt man den zusammen und bindet den z.B. unten in den Laufwerkskäfig (falls man kein frei stehendes Mainboardtray zum dahinter verstecken hat.) Wenn man sehr viele Kabelstränge nicht braucht, hat man sowieso das falsche, weil überdimensionierte, Netzteil gekauft.

Das hat nichts mit Midi- oder Bigtower zu tun. Ganz im Gegenteil: durch ein modulares NT wäre der Platz zwischen NT und Festplattenkäfig voller Kabel, während es so nur eine dicke "Wurst" ist.

Deine Festplatte war nur durch ein Loch zu erreichen, durch dass der Sata Strom Stecker nicht durch gepasst hat, aber andersherum der 4-polige(?) Netzteilstecker. Ok! Das kann sicher mal passieren, sollte aber eher die Ausnahme sein. In der Regel dienen Modulare Netzteile bis sagen wir mal 700Watt nur dazu den Leuten ein Ausstattungsmerkmal zu verkaufen was sie gar nicht bräuchten. Bei >700 Watt: ok, dort mag es Sinn machen.
 

wtfNow

Software-Overclocker(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Ich hatte auch schon ein modulares Netzteil und immer alle Kabel verwenden müssen, weswegen das keinen Sinn ergibt. Wenn man wirklich einen Kabelstrang nicht brauchen sollte, rollt man den zusammen und bindet den z.B. unten in den Laufwerkskäfig (falls man kein frei stehendes Mainboardtray zum dahinter verstecken hat.) Wenn man sehr viele Kabelstränge nicht braucht, hat man sowieso das falsche, weil überdimensionierte, Netzteil gekauft.

Das hat nichts mit Midi- oder Bigtower zu tun. Ganz im Gegenteil: durch ein modulares NT wäre der Platz zwischen NT und Festplattenkäfig voller Kabel, während es so nur eine dicke "Wurst" ist.
Finde ich zum PC reinigen praktisch. Netzteil abstöpseln, Pinsel nehmen, Lüfterblätter von Staub befreien und wieder rein.
 

PCGH_Aleco

Redakteur
Teammitglied
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Hallo Community!

Hab den NT-Artikel in der Printausgabe gelesen und fand Diesen auch nicht wirklich gut oder hilfreich. Auch die getestete NT-Auswahl war mehr als dürftig. Was im Artikel gut rüberkam, war die Erklärung des Aufbaus und Funktion. Den Einwand von @Chukku finde ich durchaus berechtigt.
Gruß T.
Wenn du konkreter wirst und mir die Gründe nennst, warum du den Artikel schlecht und wenig hilfreich fandest, kann ich aus meinen Fehlern lernen - so hat die Aussage aber kaum Mehrwert für mich.

Ein Kondensator speichert eine Ladung in Form von Elektronen und keinen Reststrom.
Danke, ich habe den Fehler korrigiert

Was ist das?
Ich hab ja schon viel gehört in der Bauteilphysik, aber das ist mir unbekannt.
Ah Mist, ich meinte Drehkondesnatoren. Fehler behoben.


Du hast auch einen Big Tower. Da kanns dir wurscht sein, sicher stören da ein paar Kabel mehr oder weniger nicht. Die Luft hat genug Möglichkeiten zum strömen, und die ungenutzten Kabel haben sicher hinter der Mainboardplatte platz.
Aber nicht jeder möchte so ein großes Case.
Sicher braucht nicht jeder ein vollmodulares Netzteil, aber was spricht dagegen, das in einer Kaufberatung zu erwähnen?

Ich hätte meine Festplatten nicht wie gewünscht anschließen können, wenn ich nicht zuerst den SATA-Stromanschluss mit den Festplatten und dann das Kabel mit dem Netzteil verbunden hätte, in dieser Reihenfolge. Also nichts mit mit Märchen, sondern eigene Erfahrung.
Im Heft bin ich drauf eingegangen. Und ich teile hier auch deine Meinung: mit CM sieht das Innenleben nicht nur aufgeräumter aus, sondern eine bessere Kühlleistung kann im System erzielt werden. Das ist wichtig für chemische Prozesse, wie zB in den Elkos, da die bei einer Temperaturerhöhung von 10 Grad doppelt bis dreimal so schnell ablaufen (van't-Hoff'sche Gesetz).

Den Input zu den gruppenregulierten Netzteilen von Chukku werde ich in einer kommenden Version einbauen.

Lg und vielen Dank für das Feedback.

Aleco
 
Zuletzt bearbeitet:

4B11T

Software-Overclocker(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Im Heft bin ich drauf eingegangen. Und ich teile hier auch deine Meinung: mit CM sieht das Innenleben nicht nur aufgeräumter aus, sondern eine bessere Kühlleistung kann im System erzielt werden. Das ist wichtig für chemische Prozesse, wie zB in den Elkos, da die bei einer Temperaturerhöhung von 10 Grad doppelt bis dreimal so schnell ablaufen (van't-Hoff'sche Gesetz).
Nein, das ist für mich zu pauschal verfasst. Ich würde sagen: alle die ein NT mit CM haben, haben z.B. 5/6 oder 6/7 Stränge in Verwendung.

Hätten sie z.B. nur 5/10 in Verwendung, dann gehe ich ja meinetwegen mit was Kühlung und Optik angeht, aber wer nur 5/10 Kabelstränge seines CM angesteckt hat, hat vermutlich ein 850W Netzteil gekauft, wo auch ein 500W gereicht hätte, um dann dank CM den Luftstrom eines 500W non-CM zu erreichen.

Fazit: Nur weil man am Ende einen (1!) Strang einspaart, verbessert das die Kühlung / Luftstrom niemals. Wer auch nur 1°C mehr CPU oder GPU Temp misst, wenn er den einen ungenutzten Kabelstrang ansteckt und locker ins Gehäuse baumelt, der bekommt von mir einen Keks^^

(Ich verstehe ja, dass man als Besitzer eines CM Netzteils die Sache schön reden will, aber betrachtet das ruhig mal mit etwas Abstand)
 

farming

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Ich nehme mal vorweg : Kabelmanagement ist natürlich ein Vorteil und macht das bauen einfacher und nimmt eventuell ein wenig Unordnung raus, das bestreite ich gar nicht.

Aber einige hier schreiben was von "beeinträchtigt den Luftstrom", "nur im BigTower genug Platz für sowas" und "schlechte temps durch zuviele Kabel im Weg" ...

Eigentlich brauche ich nur auf das Video von Linus Tech Tips verweisen, wo sie mal getestet haben ob viele Kabel im Weg, oder sogar Stofftiere im Gehäuse tatsächlich die Temperaturen messbar beeinflussen. Das Ergebnis war: Nein! Die Luft fließt eben einfach drumherum und solange sie nicht wirklich blockiert wird, machen Kabel keinen unterschied, sieht halt nur ******* aus.

Und zum ******* aussehen bei Netzteilen ohne CM muss ich sagen :
http://i.imgur.com/06Y8evV.jpg
http://i.imgur.com/TDGhMPm.jpg
http://i.imgur.com/2zBvvjk.jpg
Gebt euch halt etwas Mühe und greift bei der Wahl des Gehäuses nicht komplett ins Klo. Und das was ich da fabriziert habe ist auch "nur" mal eben fix in 5min mit Kabelbindern etwas gezaubert. Das geht deutlich schöner wenn man will. Und das geht auch in mATX Gehäusen so und auch in einem Gehäuse was 30€ kostet und hinten einfach keinen Platz hat. Dann wohnen halt 2 Kabelknoten unten in einem HDD Käfig etc.
 

ChiefJohnson

PC-Selbstbauer(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Im Heft bin ich drauf eingegangen. Und ich teile hier auch deine Meinung: mit CM sieht das Innenleben nicht nur aufgeräumter aus, sondern eine bessere Kühlleistung kann im System erzielt werden. Das ist wichtig für chemische Prozesse, wie zB in den Elkos, da die bei einer Temperaturerhöhung von 10 Grad doppelt bis dreimal so schnell ablaufen (van't-Hoff'sche Gesetz).
Finde ich auch total in Ordnung, dass man im Heft ausführlicher schreibt als im Online-Artikel:) Kaufe mir nicht jedes Heft, sondern nur die, wo ich mehr Infos zum nachlesen wünsche. Generell bin ich zufrieden mit der Qualität und Aktualität der Online- und Heft-Artikel der PCGH. Das es Diskussionen gibt, ist ja auch überhaupt kein schlechtes Zeichen.

Muss vllt. mal die Rückseite meines Gehäuses ablichten, dann wird vllt. eher ersichtlich, warum in manchen Fällen CM empfehlenswert ist. Das hier (The COOLEST mATX Case Yet! - YouTube) ist noch gar nichts dagegen.....
 

Tolotos66

BIOS-Overclocker(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Wenn du konkreter wirst und mir die Gründe nennst, warum du den Artikel schlecht und wenig hilfreich fandest, kann ich aus meinen Fehlern lernen - so hat die Aussage aber kaum Mehrwert für mich.
Erstmal Danke für Deine Reaktion.
Meine Subjektive Einschätzung: Vergleiche z.B. BQ System Power/Pure Power/Straight Power. Was reicht noch wofür, bei identischer Wattzahl in identischer Hardware. Wo liegen da die mittleren Corsair-NTs. Wieso keine Antec oder vor allem Super Flower? Bauen diese durchweg schlechte NTs? Für mich war der Titel des Artikels irreführend. Natürlich kann man auf Grund der sehr guten(!) und ausführlichen technischen Beschreibung eines NTs, eine Kaufentscheidung fällen. Eine Kaufberatung stelle ich mir allerding anders vor. Auch könnte man pro Kategorie statt einer, ruhig noch mehrere Alternativen erwähnen. PCGH/PCGHX wird ja doch von einer großen Menge technikaffiner User/Leser genutzt.
Gruß T.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Wo kommt das eigentlich her, dass die Netzteile zwischen 45 und 75% am Effektivsten arbeiten?
Und ist da nicht Effizienz gemeint?
Die liegt heute zwischen 20 und 90% in einem recht gleichbleibenden Bereich -- wo das Maximum irgendwo bei 35-40% liegt -- die Unterschiede sind so gering, dass man sie da vernachlässigen kann.

Und wo braucht ein simple Office Rechner ohne Grafikkarte 300 Watt? Den Office Rechner möchte ich mal sehen.
PCGH hat, wenn ich nicht irre, mal dem Skylake 1151 Prozessor mit IGP im Leistungsmesser gehabt. Wenn ich nicht irre, waren da 130 Watt das Maximum, oder so.
Bitte also noch mal genauer recherchieren.
Core i7-6700K und Core i5-6600K: Skylake im Test
Und in einem Standard Office Rechner wird vermutlich irgendwas wie ein Pentium oder Core i3 drin sein, der noch mal eine geringere Leistungsaufnahme hat.

Falls du natürlich meinst, dass man da ein 300 watt Netzteil kaufen sollte, weils darunter nichts Gescheites gibt, dann hast du natürlich recht. Das sollte dann aber im Artikel näher beleuchtet werden, denn gerade was Ausstattung angeht, sind Netzteile im geringen Watt Bereich echt mit einer Trauerbinde anzuschauen.
 

PCGH_Aleco

Redakteur
Teammitglied
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Erstmal Danke für Deine Reaktion.
Meine Subjektive Einschätzung: Vergleiche z.B. BQ System Power/Pure Power/Straight Power. Was reicht noch wofür, bei identischer Wattzahl in identischer Hardware. Wo liegen da die mittleren Corsair-NTs. Wieso keine Antec oder vor allem Super Flower? Bauen diese durchweg schlechte NTs? Für mich war der Titel des Artikels irreführend. Natürlich kann man auf Grund der sehr guten(!) und ausführlichen technischen Beschreibung eines NTs, eine Kaufentscheidung fällen. Eine Kaufberatung stelle ich mir allerding anders vor. Auch könnte man pro Kategorie statt einer, ruhig noch mehrere Alternativen erwähnen. PCGH/PCGHX wird ja doch von einer großen Menge technikaffiner User/Leser genutzt.
Gruß T.
Damit kann ich schon mehr anfangen ;)
Ich hab die Kaufberatung bewusst so gehalten, damit man die einzelnen Punkte abarbeiten und schlussendlich seine persönlichen Prioritäten setzen kann - die Kaufentscheidung möchte ich nämlich niemanden abnehmen. Die gebotenen Netzteile in beiden Artikeln sollen zudem nur als Orientierungshilfe dienen und sind eine redaktionelle Auswahl aus den letzten Tests, Marktübersichten etc.

Danke für den Input!

Lg
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Ähm -- ja Super Flower baut laute Netzteile. ;)
Corsair ist durchschnitt, unter Last aber auch zu laut.
Das ist halt immer das Problem, wenns um wirklich leise Netzteil bei jeder last ankommt, führt kein weg an BeQuiet vorbei.
Meiner Meinung nach immer noch erschreckend, dass die anderen da einfach nicht nachlegen. Aber wenns um Lüfter und so geht, wird eben gespart, wo es nur geht.
Sieht man letztens ja beim Seasonic Prime. Der Lüfter ist eine einzige Katastrophe -- das Netzteil ist nicht empfehlenswert.
 

Chukku

Software-Overclocker(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Genau deswegen schüttel ich auch immer nur den Kopf, wenn in amerikanischen Youtube Channels gesagt wird "wir benutzen hier absichtlich ein völlig überdimensioniertes 1200W Netzteil, damit wir bei unseren 400W Verbrauch trotzdem noch im passiven Bereich bleiben".

Sorry, aber wenn DAS nötig ist, dann frag ich mich, was für grottige Netzteile die sonst so verwenden.
Dann nimmt man entweder gleich ein voll-passives Teil oder eins mit hochwertiger aktiver Kühlung.
(ein DPP550 kostet auch nicht mehr als ein "billiges" 1200er)

Mein DPP 850 ist auch bei knapp 90% Auslastung nicht aus meinem System herauszuhören (großer Loop mit 500-700 rpm Lüftern, keine HDD, entkoppelte D5).

Der Knaller ist es dann, wenn ausgerechnet dieses Netzteil dann kritisiert wird, weil es keinen semi-passiven "fan-stop" Modus hat...
 
Zuletzt bearbeitet:

Tolotos66

BIOS-Overclocker(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Ähm -- ja Super Flower baut laute Netzteile. ;)
Corsair ist durchschnitt, unter Last aber auch zu laut.
Das ist halt immer das Problem, wenns um wirklich leise Netzteil bei jeder last ankommt, führt kein weg an BeQuiet vorbei.
Meiner Meinung nach immer noch erschreckend, dass die anderen da einfach nicht nachlegen. Aber wenns um Lüfter und so geht, wird eben gespart, wo es nur geht.
Sieht man letztens ja beim Seasonic Prime. Der Lüfter ist eine einzige Katastrophe -- das Netzteil ist nicht empfehlenswert.
Also mein SF 550W Platinum ist flüsterleise. Mag da andere SF geben, die das nicht sind:ka:
Gruß T.

Edit: @chukku. Ich denke auch, das ein NT mit sehr gutem Lüfter einfach keinen "Fan-Stop"-Modus brauch.
 

AMG38

Freizeitschrauber(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Finde den Artikel sehr gelungen und er ist ein sehr guter Leitfaden (nicht nur für Laien) wenn man ein NT kaufen möchte. Auch die relativ ausführlichen Erklärungen einzelner Bauteile und dessen Funktionen überzeugen durch die gelungenen vereinfachten Beschreibungen (Das sage ich als berufsbegleitender E-Technik &IT Student).

Das einzige was ich persönlich vermisst habe waren Voll- und Teilmodulare Netzteile.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Also mein SF 550W Platinum ist flüsterleise. Mag da andere SF geben, die das nicht sind:ka:
Gruß T.
Du musst das mal auslasten. :D

Das einzige was ich persönlich vermisst habe waren Voll- und Teilmodulare Netzteile.
Das ist eher unwichtig, bei 500 Watt Netzteil brauchst du nicht mal modulare Netzteile. Da sparst du ein Kabel oder so, bringt nichts.
Und Voll modular ist nur eine Fehlerquelle mehr.
 

Tolotos66

BIOS-Overclocker(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Du musst das mal auslasten. :D



Das ist eher unwichtig, bei 500 Watt Netzteil brauchst du nicht mal modulare Netzteile. Da sparst du ein Kabel oder so, bringt nichts.
Und Voll modular ist nur eine Fehlerquelle mehr.
Habe einen i5 6600K@4.2GHz + EKL Matterhorn + eine 2TB Toshiba + 2x 240GB SSDs + 2x 240er und 1x 140er Gehäuselüfter + eine übertaktete Sapphire 390 Nitro+BP + 2x8GB 3200er RAMs. Denke ich komme da auch schon auf ein paar Watt:D
Gruß T.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Habe einen i5 6600K@4.2GHz + EKL Matterhorn + eine 2TB Toshiba + 2x 240GB SSDs + 2x 240er und 1x 140er Gehäuselüfter + eine übertaktete Sapphire 390 Nitro+BP + 2x8GB 3200er RAMs. Denke ich komme da auch schon auf ein paar Watt:D
Gruß T.
Du musst das mal auslasten. :D

Hast du mal die leistungsaufnahme gemessen?
 

Stefan Payne

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Kondensatoren
Güteklasse 1: Japanische Kondensatoren mit 105 °C z.B. von Rubycon, Chemi-Con oder Nichicon
Güteklasse 2: Taiwanische Kondensatoren 105 °C z.B. von Taicon, Teapo, SamXon
Güteklasse 3: Taiwanische Kondensatoren 105 °C z.B. von Jamicon oder CapXon
Güteklasse 4: Chinesische Kondensatoren 105 °C/85 °C
Das ist einfach völliger Bullshit!

Denn die Kondensatoren Hersteller haben ALLE unterschiedliche Güteklassen.
Und einfach nach Hersteller zu bewerten ist einfach völlig bescheuert.

Es kann niemand ernsthaft behaupten, dass ein 8mm Nippon Chemicon KZE besser wäre als ein 12,5mm Teapo ST oder TC...

Auch japansche Hersteller haben Kondensatoren im Programm, die man nicht mal mit der Kneifzange anfassen sollte - Nichicon UPS zum Beispiel. 2000h Lebensdauer und grotten schlechte ESR Werte. Da hab ich 10 mal lieber Teapo SC oder CapXon GF und KF im Gerät.

Ganz ab davon können _WIR_ als gewöhnliche Menschen eh nicht beurteilen. Das ganze ist viel komplizierter!!

Denn nur weil man Nippon Chemicon KZH vorfindet, muss das nicht unbedingt ein gutes Zeichen sein!
Das kann auch einfach bedeuten, dass diese Qualitätsstufe für das Netzteil notwenidig ist, um eine halbwegs brauchbare Haltbarkeit hin zu bekommen. Dann wir wissen die Belastung von dem Kondensator nicht. Und ohne dieses zu wissen ist die Bewertung der Qualität der Kondensatoren einfach völliger Unsinn!


Denn eine gute Schaltung geht sanft mit den Komponenten um und eine schlechte Schaltung braucht gute Komponenten!

Und da sind wir dann wieder bei der Frage wie schaut es mit dem Brummstrom am Kondensator aus? Wie sind die Temperaturen?!
Bei dauerhaft 95°C und 2A Brummstrom wird auch ein Nippon Chemicon KZH keine 5 Jahre halten.
Aber bei 45°C und 500mA Brummstrom wird auch ein Teapo SC sehr viele Jahre halten. Insbesondere bei regelmäßigem Betrieb...

Kurz: Einfach nur Blödsinn, der hier geschrieben wurde!
Denn Kondensatoren sind ziemlich unwichtig...

Es ist wichtiger, wie die Spannung Reguliert wird und ob alle Schutzschaltungen vorhanden sind als die Hersteller der Kondensatoren!!
Lieber ein Gerät mit unabhängiger Spannungsregulation und allen Schutzschaltungen, dafür Teapo Kondensatoren. Anstatt eines Gruppenregulierten Gerät mit japanischen Kondensatoren, dass keine OCP nirgendwo besitzt!

Und das gleiche dürfte auch für die meisten anderen hier gelten...

Hört doch endlich mit dem Kondensatoren Hype Blödsinn auf!
Das ist einfach mal irrelevant und unsachlich...
 
Zuletzt bearbeitet:

Tolotos66

BIOS-Overclocker(in)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Du musst das mal auslasten. :D

Hast du mal die leistungsaufnahme gemessen?
Ich komme auf 367W. Aber wer lastet Sein NT schon bis an die Kotzgrenze aus, nur damit es laut wird? Macht doch auch keiner mit seinem CPU-Kühler, Gehäuselüfter o.ä. DAs Zauberwort für mich im PC-Bereich lautet: Sweetspot. Das gilt für alle Teile. Mag ja sein, das mein NT bei 520W brummt, aber da ich da niemals hinkomme, ist mir das völlig schnuppe und ein 400W-NT war mir zu knapp an der Grenze mit einer 390. BQ war mir optisch zu dröge, da ich ein Sichtfenster habe und ein weißes NT mit CM wollte. Die Auswahl war da leider nicht sehr groß. Wie gesagt, ICH kann mich über mein SF nicht beschweren und würde es sogar wieder kaufen.
Gruß T.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Ich komme auf 367W. Aber wer lastet Sein NT schon bis an die Kotzgrenze aus, nur damit es laut wird?
Darum geht es gar nicht.
Ich möchte gerne ein Netzteil haben, das bei allen Lastzuständen leise arbeitet.
BeQuiet kriegt das hin.
Wieso kriegen es die anderen Hersteller nicht hin? Wollen die nicht?
Das ist für mich ein Kritikpunkt. Denn wenn ich mal ein SLI System habe, muss ich dann gleich ein 1200 Watt Netzteil kaufen, damit es nicht auch voll aufdreht? Kann ja nicht Sinn des ganzen sein.
 

Stefan Payne

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Ich komme auf 367W. Aber wer lastet Sein NT schon bis an die Kotzgrenze aus, nur damit es laut wird?
Du hast nichts verstanden.
Nicht jedes Netzteil wird laut. Manche haben die Reserven nur für höhere Temperaturbereiche.

DAs Zauberwort für mich im PC-Bereich lautet: Sweetspot. Das gilt für alle Teile.
JA und wo soll das bei Netzteilen sein?!
Richtig, das ist idR der Bereich von 20-80%...


Mag ja sein, das mein NT bei 520W brummt, aber da ich da niemals hinkomme, ist mir das völlig schnuppe
Wenn das bei 520W brummt, dann hast du dir kein qualitativ gutes Gerät gekauft. Denn gute moderne Geräte sind auch bei 110% Last still...

Aber du wirst sicher von irgendwelchen 20 Jahre alten Teilen mit pPFC reden, die schon seit ~10 Jahren keine wirkliche Rolle spielen...
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Es ist wichtiger, wie die Spannung Reguliert wird und ob alle Schutzschaltungen vorhanden sind als die Hersteller der Kondensatoren!!
Lieber ein Gerät mit unabhängiger Spannungsregulation und allen Schutzschaltungen, dafür Teapo Kondensatoren. Anstatt eines Gruppenregulierten Gerät mit japanischen Kondensatoren, dass keine OCP nirgendwo besitzt!
Tja, das mit den Schutzschaltungen ist meiner meinung nach auch das größere Problem.
Was nützen tolle Caps, wenn die 12 volt Leitung gar nicht mit OCP abgesichert ist sondern nur die kleineren Spannungen?
Und was ist mit OTP? Wird ja inzwischen auch gerne mal gespart und dann kommen einige Tester, die das dann nicht mal kritisieren, sondern sagen, dass da ja ein guter Lüfter drin ist, der sowieso nicht ausfallen wird, daher braucht man auch kein OTP.
Bei sowas kriege ich immer Nackenstarre. :nene:
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Wieso kommt eigentlich jetzt wieder der Verweis mit BeQuiet?
Kommt ständig und nervt mittlerweile extrem.
Super Flower baut Netzteile. Die sind auch OK. Kann man natürlich kaufen.
Aber sobald man was daran kritisiert, kommt der Verweis, dass BeQuiet nicht alles ist.
Es geht aber hier um Super Flower und um nichts anders. Schau doch mal in deinem verlinkten Review nach, welche Schutzschaltungen verbaut sind.
Und ab 80% geht der Lüfter nun mal richtig vorwärts. Das genau meine ich damit, dass das nicht notwendig sein muss.
 

Stefan Payne

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Netzteil-Kaufberatung 2017: Diese fünf Punkte sollten Sie beachten

Wer lesen möchte, kann sich ja mal den Test, inkl. technischem Aufbau anschauen: Super Flower Leadex Platinum 550W Power Supply Review | eTeknix.
Boh, was willst du mit der alten Schüssel?!

[User-Review] Super Flower Leadex II Gold, 650/750W von Stefan Payne

Hier das neue 650/750W - und das ist im belüfteten Modus verdammt laut mit 770rpm@low load...

DAs bekommen andere Hersteller wie Bitfenix und Cougar deutlich besser hin. Von be quiet brauchen wir gar nicht erst reden.

Mir geht es lediglich darum, das BQ nicht das alleinig seelig machende ist und bei Kaufberatung durchaus andere Hersteller in ähnlicher Liga spielen. Aber hej. jeder wie er es mag.
Gruß T.
Was soll der Unsinn?! WAS hat das hier mit dem Thema zu tun?!
Hast du überhaupt in letzter Zeit ein be quiet Netzteil in Händen gehalten?
Oder behauptest du jetzt hier einfach nur irgendwas, um deinen Kauf rechtfertigen zu können, damit du nicht eingestehen musst, dass du mit einem be quiet besser gefahren wärst?!
 
Oben Unten