• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Micro-ATX Rechner in Checkmate A1500 Plus Gehäuse (Commodore style)

Spoonyka

Schraubenverwechsler(in)
Ich liebe die Commodore-Computer und besitze noch einige Modelle (C64 und ein paar Amigas). Insbesondere die Amigas haben es mir angetan. Vor einiger Zeit habe ich dann ein Kickstarter Projekt namens "Checkmate A1500 Plus" entdeckt. Dabei handelt es sich um ein Desktop-Gehäuse in Anlehnung an den alten Amiga 3000. Das Projekt wurde finanziert und die Gehäuse können nun bestellt werden. Es gibt Ausführungen zum Einbau der alten Amigas (A500, A600 und A1200) aber das hat mich nicht so gereizt. Allerdings gibt es auch eine PC-Variante um ein Mini-ITX oder Micro-ATX System aufzubauen. Und da mein PC schon in die Jahre gekommen ist, wollte ich nun einen Desktop-PC mit diesem Gehäuse aufbauen: Checkmate A1500 Plus

Ich habe lange keinen PC mehr zusammengestellt und mich die letzt 6 Jahre nicht damit beschäftigt. Aber auf Basis der Infos auf der Checkmate-Seite und der Beispielkonfigurationen hier im Forum habe ich mir jetzt mal ein System zusammengestellt: Checkmate A1500 Preisvergleich Geizhals Deutschland

Preislich liege ich damit aber über dem was ich eigentlich ausgeben wollte (ca. 700 Euro). Ist die Zusammenstellung so sinnvoll? Wo kann ich vielleicht, ohne große Einbußen noch ein paar Euro sparen? Bei der Grafikkarte gibt es noch eine Besonderheit. Das muss eine "Blower Type" Graka sein. Also eine Karte die die heiße Luft aus dem Gerät heraus bläst.

FRAGEBOGEN:

Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Aktuell habe ich ein älteren "kleinen" 22 Zöller. Der wird später durch was zeitgemäßes gewechselt

Wann soll der neue PC spätestens gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Das Gehäuse kommt frühestens Mitte Mai. Aber ich hätte auch noch ein paar Wochen oder gar Monate mehr Zeit.

Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein.

Soll es ein Eigenbau werden?
Muss wohl da das Gehäuse getrennt bestellt wird. Sollte aber kein Problem sein.

Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Insgesamt 1.000 Euro. Das Gehäuse kostet bereits 300.- Daher sind noch 700.- Euro über.

Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Neben wenig performancelastigen Themen (surfen, Youtube, Office usw.) nutze ich den PC hin-und wieder auch zum Zocken. Vor allem Fifa. Aber ab und auch RPGs wie Fallout. Muss aber nicht in riesiger Auflösung und höchster Detailstufe sein.

Anwendungen?
Üblicher Alltagskram wie Musik- und Video-Player, Browser usw.
Emulatoren: Bspw. WinUAE. Ab und an auch mal eine VM.

Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Genug, um permanentes Speicher-Management zu vermeiden und auch selten benötigte Software nicht sofort deinstallieren zu müssen. Die ein oder andere VM sollte auch ihren Platz finden. Für Musik, Filme und Fotos steht ein NAS zur Verfügung.

Traust du dir zu, die CPU zu übertakten?
Besser nicht.

Gibt es sonst noch Wünsche?
Für die Optik habe ich das Gehäuse. D.h. irgendwelche Lichteffekte ect. brauche ich nicht. Möglichst leise wäre gut, da der Rechner ja auf dem Tisch steht.


Vorab vielen Dank für eure Unterstützung!
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus und Willkommen im Forum!

Da hast du dir ein interessantes Projekt ausgesucht!

Die ein oder andere Komponente von deinem Vorschlag würde ich ändern.

CPU:
Der neuere Ryzen 5 1600 [12nm] ist fast so schnell wie der Ryzen 5 2600, dabei aber günstiger *klick*.
Für etwas Aufpreis, würdest du mit dem Ryzen 5 3600 die stärkere CPU bekommen.

CPU-Kühler:
Ich hab noch nicht gefunden bis zu welcher Größe man gehen kann, im Allgemeinen sind die Arctic Liquid Freezer II im Moment sehr gut.

Mainboard:
Das Pro-VDH Max passt, mit dem Mortar Max würdest du ein besseres bekommen.

RAM:
Von den G.Skill Aegis muss ich abraten, die sollen wohl teilweise nicht die angegebene Taktrate erreichen, sowie hier und da Probleme bei Ryzen-CPUs machen.

Ich empfehle dir die Corsair Vengeance LPX DDR4-3200, CL16.

SSD:
Bei geringem Platz bietet sich in jedem Fall eine SSD im M.2-Format an, die Crucial MX500 wäre eine Möglichkeit.

Grafikkarte:
Laut Info auf der Homepage muss man eine Karte mit Radiallüfter nehmen *klick*, dir muss nur bewusst sein das die Karten in der Regel lauter sind.

Die ist sehr schmal und pustet die warme Luft direkt aus dem Gehäuse, anders als Grafikkarten mit Axiallüftern.

Netzteil:
Da sagt am besten "Threshold" etwas dazu, oder jeder andere der sich mit den kleinen Netzteilen auskennt!

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

Spoonyka

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank für deine Empfehlungen Lordac!

Ich habe mal eine Alternative Wunschliste damit aufgebaut: Checkmate A1500 v2 Preisvergleich Geizhals Deutschland

CPU:
Der neuere Ryzen 5 1600 [12nm] ist fast so schnell wie der Ryzen 5 2600, dabei aber günstiger.
Für etwas Aufpreis, würdest du mit dem Ryzen 5 3600 die stärkere CPU bekommen.
Da ich eher günstiger werden wollte habe ich jetzt mal die Ryzen 5 1600 auf die Liste gepackt. Ich habe die aber immer nur "boxed" gefunden und den Lüfter brauche ich ja eigentlich nicht, oder?

CPU-Kühler:
Ich hab noch nicht gefunden bis zu welcher Größe man gehen kann, im Allgemeinen sind die Arctic Liquid Freezer II im Moment sehr gut.
Hab ich mal so auf die alternative Liste übernommen.

Mainboard:
Das VDH Max passt, mit dem Mortar Max würdest du ein besseres bekommen.
Da die Mortar Max nicht viel teuerer war habe ich die mal in die Konfigurationen gesteckt.

RAM:
Von den G.Skill Aegis muss ich abemraten, die sollen wohl teilweise nicht die angegebene Taktrate erreichen, sowie hier und da Probleme bei Ryzen-CPUs machen.

Ich empfehle dir die Corsair Vengeance LPX DDR4-3200, CL16.
Konfigurationen angepasst.

SSD:
Bei geringem Platz bietet sich in jedem Fall eine SSD im M.2-Format an, die Crucial MX500 wäre eine Möglichkeit.
Seht guter Hinweis mit dem M.2-Format. Ich habe jetzt eine Samsung SSD reingenommen.

Grafikkarte:
Laut Info auf der Homepage muss man eine Karte mit Radiallüfter nehmen, dies ist in der Regel das Referenzdesign, sofern vorhanden.
Radiallüfter war das richtige Stichwort. Die Karte die ich in der Konfiguration hatte war Axial. Ich habe jetzt eine ASUS Radeon RX 5700 in die Konfiguration genommen.


In Summe bin ich mir den Komponenten aber immer noch zu teuer. Muss mal schauen wo ich noch downsizen kann. Vielleicht "nur" eine AMD Radeon Pro WX 3100, 4GB GDDR5 nehmen?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

CPUs kauft man eigentlich immer in der boxed-Version, selbst wenn kein Kühler dabei ist.

Die vorgeschlagene Crucial MX500 im M.2-Format kostet bei Mindfactory ~ 74,- Euro, also ca. 25,- Euro weniger als die Samsung 970 Evo, von der es mit der 970 Evo Plus auch schon einen Nachfolger gibt ;)!

Es ist faszinierend welche Markenwirkung Samsung hat ;)!

Die Crucial hat zwar nur SATA-Geschwindigkeit, dies spielt aber kaum eine Rolle wenn man nicht täglich sehr viel von einer NVMe-SSD (die Samsung ist so eine), auf eine andere kopiert.
So sieht der Unterschied in der Praxis bei "normaler" Nutzung aus *klick*.

Der Rest sieht gut aus.

Bei der Grafikkarte ist die Auswahl nicht so groß, ich würde aber auf mind. 6GB VRAM achten *klick*.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

Spoonyka

Schraubenverwechsler(in)
Main Checkmate A1500 Gehäuse kam heute, deutlich früher als erwartet, an:
Checkmate_Karton.jpg

Ich habe beide erhätliche "Rückpanel" dazu bestellt. Wenn ich das richtig sehe, werde ich das Panel mit den vertikalen Schlitzen brauchen da die Graka direkt auf das Board gesteckt wird, oder?
Rueck_Panel.jpg

Ich habe direkt mal die "Risers" am Gehäuse montiert um zu sehen wie groß die "Tastaturgarage" ist:
Checkmate_mit_Riser.jpg

Jetzt suche ich noch eine passende Tastatur. Also eine die in die Garage passt und am besten im selben oder ähnlichen Farbton (Oyster White) gehalten ist. Jemand ne Idee?
 

Anhänge

  • 2020-05-01 00.04.49.jpg
    2020-05-01 00.04.49.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 24
TE
S

Spoonyka

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe beide erhätliche "Rückpanel" dazu bestellt. Wenn ich das richtig sehe, werde ich das Panel mit den vertikalen Schlitzen brauchen da die Graka direkt auf das Board gesteckt wird, oder?
Anhang anzeigen 1087977
Ich habe heute nochmal in das Video des "Case-Designers" geschaut (YouTube). Dort zeigt er seinen Systemaufbau. Dabei fiel mir auf dass die Graka doch Horizontal eingebaut wurde. Der Anschluss an das Motherboard erfolgt über ein Kabel:
GrakaAnschluss.jpg
Ist so ein kabel heutzutage bei allen Grakas dabei? Oder muss ich das extra dazu kaufen?

Außerdem fiel mir auf dass ich noch Gehäuselüfter brauche:
Gehuseluefter.jpg
Er hart "3x50mm XS-2 BSF NB Silent fans" empfohlen. Was meint ihr hier dazu?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

das Riser-Kabel für die Grafikkarte musst du extra kaufen *klick*.

Hier ist eine Übersicht zu 50mm-Lüftern *klack*, Tests kenne ich aber keine dazu.

Gruß Lordac
 
TE
S

Spoonyka

Schraubenverwechsler(in)
So, ich habe heute alle Komponenten, bis auf die Grafikkarte, geordert. Bei der Graka habe ich von mehreren Leuten das Feedback bekommen zumindest eine Geforce 1080 ti einzubauen. Da es die Karte anscheinend gar nicht mehr zu kaufen gibt finde ich über Geizhals auch nicht heraus welche Modell es da mit Radiallüfter gab. Die verfügbaren 2080-Karten mit Radiallüfter sind weiter über meinem Budget.

Also zwei Fragen:

1. Ist die angepeilte "ASRock Phantom Gaming X Radeon RX Vega 56" tatsächlich so viel schlechter und vor allem weniger Zukunftssicher als eine 1080-Karte? Irgendwo wo war von i7 Spielen die Rede.
2. Welche 1080 ti Modelle gab es mit Radiallüfter? Mir ist nur die "NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti Founders Edition" bekannt
 
TE
S

Spoonyka

Schraubenverwechsler(in)
Kurzes Update falls dass mal jemand nachliest. Der Arctic Liquid Freezer II passt nicht. Zumindest nicht ohne das Gehäuse zu modifizieren. Das Gehäuse mit dem Kühler ist etwas zu groß. Wenn man unbedingt eine Waku haben will sollte man wohl die "DEEPCOOL Maelstrom 120T" nehmen. Die hat der Designer des Cases erfolgreich eingebaut.
 
TE
S

Spoonyka

Schraubenverwechsler(in)
Der Aufbau ist noch nicht komplett, es fehlt noch der neue Monitor und die passende Tastatur, aber dennoch möchte ich gern das Bild des funktionierenden Aufbaus teilen. Um mich auf diesem Wege auch noch mal für die Unterstützung hier zu bedanken.
2020-05-28 17.51.58.jpg

Folgende Komponenten habe ich nun verbaut:

Mainboard: µATX ASRock B450M Pro4 (90-MXB8F0-A0UAYZ)
CPU: AMD Ryzen 5 1600
SSD1: Crucial MX500 500GB, M.2 (CT500MX500SSD4)
SSD2: Patriot Viper VPN100 M.2 512 GB, SSD
RAM: Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-36 (CMK16GX4M2B3200C16)
PSU: Corsair SF Series SF450 80 PLUS Gold 450W SFX12V (CP-9020104-EU)
GPU: ASUS Turbo GeForce RTX 2060, TURBO-RTX2060-6G, 6GB GDDR6, 2x HDMI, 2x DP (90YV0CM0-M0NA00)
Riser Cable für GPU: Thermaltake TT Gaming Riser Cable PCI-E 3.0 / 200mm
DVD: LG GS40N
Lüfter hinten: 3 x Noiseblocker NB-BlackSilentFan XS2, 50mm
Case fan: ARCTIC F12 - 120 mm (Bin ich noch nicht glücklich mit - zu laut)

Zusätzlich habe ich noch ein paar kleinere Teile gebraucht, Bspw. ein "Delock Adapter SATA 22 pin > Slim SATA 13 Pin" um das DVD-Laufwerk anzuschließen und ein PWM Lüfterteiler Kabel (Y Teiler) da ich nicht genug Motherboard-Lüfter-Header hatte um alle anzuschließen.

Da das mit der Wakü nicht geklappt hat (s.o.) verwenden ich noch den CPU-Lüfter der mit der CPU kam. Tausche ich vermutlich noch.

Insgesamt bin ich jetzt schon deutlich über dem angestrebten Budget gelandet, aber ich ziehe es vor, dass jetzt nicht noch mal nachzurechnen ;-)
 
Oben Unten