• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Lootboxen: Verwirrung in Belgien, Machtlosigkeit in Australien

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Lootboxen: Verwirrung in Belgien, Machtlosigkeit in Australien

Entgegen den vielen Berichten scheint es in Belgien bisher noch keine definitive Entscheidung zu geben, ob die Lootboxen in Star Wars: Battlefront 2 in ihrer geplanten Form Glücksspiel darstellen oder nicht. In Australien ist sich der Vorsitzende einer Regulierungsbehörde zwar sicher, kann aber wegen veralteter Gesetze nicht eingreifen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Lootboxen: Verwirrung in Belgien, Machtlosigkeit in Australien
 

Grendizer

Freizeitschrauber(in)
Entscheidung hin oder her, wir Spieler müssen aufhören Spiele vorzubestellen und solche Spiele wie eben zuletzt "Battlefront II" erst gar nicht zu kaufen. Wir regen uns immer auf, dass der Staat uns zu viel vorschreibt, aber manchmal warten wir, damit er es für uns regelt, obwohl wir auch was ändern können. Leider glänzt die Masse durch geistige Umnachtung.
 

cht47

Freizeitschrauber(in)
Entscheidung hin oder her, wir Spieler müssen aufhören Spiele vorzubestellen und solche Spiele wie eben zuletzt "Battlefront II" erst gar nicht zu kaufen. Wir regen uns immer auf, dass der Staat uns zu viel vorschreibt, aber manchmal warten wir, damit er es für uns regelt, obwohl wir auch was ändern können. Leider glänzt die Masse durch geistige Umnachtung.

Weiß sowieso nicht warum man ein Game digital vorbestellen sollte. Selbst die trivialen Boni die man dadurch erhält kann man immer noch eine Stunde vorher erhalten. Ich warte meist auf den Test und kaufs mir dann einen Tag vorher.

(StarCitizen mal ausgenommen ^^ btw sind heute die ersten 3.0 PTU invites raus, yeah pre alpha testen freu)
 

Rage1988

Software-Overclocker(in)
Entscheidung hin oder her, wir Spieler müssen aufhören Spiele vorzubestellen und solche Spiele wie eben zuletzt "Battlefront II" erst gar nicht zu kaufen. Wir regen uns immer auf, dass der Staat uns zu viel vorschreibt, aber manchmal warten wir, damit er es für uns regelt, obwohl wir auch was ändern können. Leider glänzt die Masse durch geistige Umnachtung.

Das frage ich mich auch ständig.
Viele sind einfach total krank und müssen das Spiel unbedingt schon preloaden, damit sie es um Punkt 0.00 Uhr am Release spielen können.
Und dann beschweren sie sich, weil es nicht um Punk 0.00 Uhr läuft.

Zumindest liest man bei Steam immer wieder: "Wann kommt endlich der Preload online?", "Man, nur noch 2 Tage bis zum Release und es gibt noch keinen Preload!"...
Das sind dann auch die, die um Punkt 0.00 Uhr schreiben: "Warum geht es noch nicht", "Warum sind die Server so instabil"...
Da frage ich mich immer, was das für Leute sind.

Ich hatte weder damals in der Schule das Bedürfnis ein Spiel ab 0.00 Uhr zu spielen, noch als Student und auch nicht jetzt, wo ich arbeite.
Für Manche sind die Spiele echt das Wichtigste im Leben.

Solange es diese Leute gibt, können die restlichen Spieler gar nichts bewegen.
Aber meiner Meinung nach sollten genaus diese Leute auch bis zum Äußersten von den Publishern ausgenommen werden, damit sie vielleicht mal auf den Boden der Tatsachen landen.
Leider leiden aber auch die normalen Spieler darunter.
 

XeT

BIOS-Overclocker(in)
Also die Lootboxen aus overwatch sind ganz klar mit einer Wundertüte zu vergleichen. Man weiß grob was drin aber das ist alle nutzlos.
 

DaBlackSheep

Software-Overclocker(in)
Wenn es wirklich nur optische Sachen wären hätte ich damit absolut keine Probleme.
Kaufbare Vorteile (auch wenn es pures Glück ist) finde ich dagegen eher so meh..
Generell habe ich mit der Final des Spiels keine Probleme - in der Beta hat sich das Game gerne mal einfach so geschlossen.

Normalerweise bestelle ich nichts vor und kaufe auch nichts direkt nach Release.
Einzige Ausnahme war Witcher 3 und auch das nur, weil ein Kollege so davon geschwärmt hat.
SW:BF II habe ich als Geschenk erhalten, ich spiele es gerne mal wenn ich ein wenig Luft ablassen will.
 

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Zumindest liest man bei Steam immer wieder: "Wann kommt endlich der Preload online?", "Man, nur noch 2 Tage bis zum Release und es gibt noch keinen Preload!"...
Das sind dann auch die, die um Punkt 0.00 Uhr schreiben: "Warum geht es noch nicht", "Warum sind die Server so instabil"...
Da frage ich mich immer, was das für Leute sind.

Das sind die mit Modem die Müssen schon 3 Wochen vor Release anfangen weisst du das denn nicht mensch?:schief:
 

SilentHunter

Software-Overclocker(in)
Um eine der superneuen mit den ultimativen Items bestückten Premium Lootboxen zu öffnen brauchen sie nur noch aus den Basicboxen die entsprechenden öffner Items .Wenn sie dann eines der Ultimateitem ihr eigen nennen können sie es mit hilfe der Useitems aus den Goldlootboxserien einbauen ,welche im Day 1 Dlc enthalten sind und dann ganz einfach für 1 Fahrzeug/Char nach Wahl nutzen .Ein ausbauen und weiter nutzen in anderen Fahrzeugen/Chars ist nicht möglich/vorgesehen .

Das mag jetzt sicher für viele ironisch klingen aber das hätten die meisten vor 5 Jahren über das aktuelle Szenario sicherlich auch gedacht .


Ich halte es mittlerweile ganz einfach ,kein Spiel mehr kaufen bei dem zum Vollpreis unnötige weitere Kosten winken .Kaufe generell keine DLC`s lieber warte ich bis es das Spiel inkl. dieser für weniger Geld zu kaufen gibt oder mir reicht das gebotene ohne DLC´s .Zuletzt bei Tomb Raider das auch ohne DLC´s ein tolles Game ist .Auch das letzte Civ lässt sich herrvoragend ohne die DLC Sippen spielen .

Insgesamt aber kaufe ich im allgemeinen weit weniger und noch selektierter Spiele als noch vor 3-4 Jahren.Statt mehr an mir zu verdienen haben mich diese Geschäftsgebahren als Kunde eher verprellt .Schade aber da freut sich Netflix und Co wo ich die neue Spielfreie Zeit dann verbringe .Wenn das so weiter geht wird sich die Branche selbstzerstören mit schlechten oder teuren Spielen die ohne auf den schon hohen Kaufpreis was extra zu bezahlen zu wenig lohnenden spielbaren Inhalt bieten .

Mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

Leob12

Lötkolbengott/-göttin
Das frage ich mich auch ständig.
Viele sind einfach total krank und müssen das Spiel unbedingt schon preloaden, damit sie es um Punkt 0.00 Uhr am Release spielen können.
Und dann beschweren sie sich, weil es nicht um Punk 0.00 Uhr läuft.

Zumindest liest man bei Steam immer wieder: "Wann kommt endlich der Preload online?", "Man, nur noch 2 Tage bis zum Release und es gibt noch keinen Preload!"...
Das sind dann auch die, die um Punkt 0.00 Uhr schreiben: "Warum geht es noch nicht", "Warum sind die Server so instabil"...
Da frage ich mich immer, was das für Leute sind.

Ich hatte weder damals in der Schule das Bedürfnis ein Spiel ab 0.00 Uhr zu spielen, noch als Student und auch nicht jetzt, wo ich arbeite.
Für Manche sind die Spiele echt das Wichtigste im Leben.

Solange es diese Leute gibt, können die restlichen Spieler gar nichts bewegen.
Aber meiner Meinung nach sollten genaus diese Leute auch bis zum Äußersten von den Publishern ausgenommen werden, damit sie vielleicht mal auf den Boden der Tatsachen landen.
Leider leiden aber auch die normalen Spieler darunter.

Ich bin damals mit Battlefield 3 baden gegangen, und bei BF4 habe ich mich offen von den tollen Trailern und auch der (durchwachsenen) "Beta" blenden lassen, und habe mir gehörig die Finger verbrannt. Allerdings habe ich daraus gelernt. Seitdem kein Spiel mehr vorbestellt und bis auf Fifa habe ich nur Fallout 4 release-nah gekauft (und Fallout 4 war ein Fehler...). Fifa ist eine andere Sache, da habe ich 5-6 Freunde mit denen man öfters spielt, auch kleine Turniere etc. Und nein, ich kaufe nicht alles was sie kaufen, weder Call of Duty, noch Battlefield 1 noch Battlefront (1+2) habe ich gekauft obwohl diese jeweils von mindestens 4 Freunden gekauft wurden.
Ich bin mittlerweile echt pragmatisch: Besitzt ein Spiel Inhalte die herausgeschnitten wurden, wandert es auf meine imaginäre schwarze Liste, eventuell wird es irgendwann im Sale gekauft, wenn überhaupt. Benutzt der Publisher irgendwelche dubiose Praktiken die zum Vorbestellen anregen, dann wandert es ebenso auf die schwarze Liste. Gibt es Review-Embargos, dann wandert es ebenso auf die schwarze Liste. Gibts trotz aller Vorabversprechen technische Probleme, dann wandert es auf die schwarze Liste. Vorbestellt wird ohnehin nix mehr.
Warum mache ich das? Erstens weil ich eben schon ein paar Mal schwer enttäuscht wurde, zum Teil weil ich mich hypen ließ, klar, aber BF4 war komplett katastrophal.
Zweitens: Gaming ist mir nicht mehr so wichtig. Ich muss überhaupt kein Spiel mehr haben, schon gar nicht zu Release. Da spiele ich lieber nach einem Jahr, mit den ganzen Patches.
Drittens: Mein Pile of Shame ist noch immer recht groß, wieso 60-70€ für ein neues Spiel ausgeben wenn ich noch locker 15 Spiele in einem Steam-Bibliothek habe mit 0 Spielstunden?
Viertens: Ich hab nicht mehr so viel Zeit.

Aber schau einfach mal hier ins Forum, da gibts bei jedem großen Titel einige Leute die vorbestellen, und ein paar beschweren sich danach halt.
Es gibt mittlerweile so viele verdammt schlechte Beispiele, aber die Leute lernen nicht dazu. Battlefield 4, AC:Unity, Arkham Knight...
 

Rage1988

Software-Overclocker(in)
Ich bin damals mit Battlefield 3 baden gegangen, und bei BF4 habe ich mich offen von den tollen Trailern und auch der (durchwachsenen) "Beta" blenden lassen, und habe mir gehörig die Finger verbrannt. Allerdings habe ich daraus gelernt. Seitdem kein Spiel mehr vorbestellt und bis auf Fifa habe ich nur Fallout 4 release-nah gekauft (und Fallout 4 war ein Fehler...). Fifa ist eine andere Sache, da habe ich 5-6 Freunde mit denen man öfters spielt, auch kleine Turniere etc. Und nein, ich kaufe nicht alles was sie kaufen, weder Call of Duty, noch Battlefield 1 noch Battlefront (1+2) habe ich gekauft obwohl diese jeweils von mindestens 4 Freunden gekauft wurden.
Ich bin mittlerweile echt pragmatisch: Besitzt ein Spiel Inhalte die herausgeschnitten wurden, wandert es auf meine imaginäre schwarze Liste, eventuell wird es irgendwann im Sale gekauft, wenn überhaupt. Benutzt der Publisher irgendwelche dubiose Praktiken die zum Vorbestellen anregen, dann wandert es ebenso auf die schwarze Liste. Gibt es Review-Embargos, dann wandert es ebenso auf die schwarze Liste. Gibts trotz aller Vorabversprechen technische Probleme, dann wandert es auf die schwarze Liste. Vorbestellt wird ohnehin nix mehr.
Warum mache ich das? Erstens weil ich eben schon ein paar Mal schwer enttäuscht wurde, zum Teil weil ich mich hypen ließ, klar, aber BF4 war komplett katastrophal.
Zweitens: Gaming ist mir nicht mehr so wichtig. Ich muss überhaupt kein Spiel mehr haben, schon gar nicht zu Release. Da spiele ich lieber nach einem Jahr, mit den ganzen Patches.
Drittens: Mein Pile of Shame ist noch immer recht groß, wieso 60-70€ für ein neues Spiel ausgeben wenn ich noch locker 15 Spiele in einem Steam-Bibliothek habe mit 0 Spielstunden?
Viertens: Ich hab nicht mehr so viel Zeit.

Aber schau einfach mal hier ins Forum, da gibts bei jedem großen Titel einige Leute die vorbestellen, und ein paar beschweren sich danach halt.
Es gibt mittlerweile so viele verdammt schlechte Beispiele, aber die Leute lernen nicht dazu. Battlefield 4, AC:Unity, Arkham Knight...


Ich habe einige Jahre auf Konsolen gespielt und war daher gewohnt, dass die Spiele zum Release funktionieren. Seit ich jetzt wieder vermehrt am PC spiele, habe ich festgestellt, dass das beim PC nicht so ist.

Ich bin dieses Jahr auch mit einigen PC Vorbestellungen gewaltig auf die Schnauze gefallen. For Honor und Forza 7 sind nur zwei davon, die bis heute nich richtig funktionieren und bei Assassins Creed Origins haben sie vorab verschwiegen, dass die Systemvoraussetzungen eigentlich für 30 FPS gelten, also wurde ich da auch getäuscht.

Ich habe daraus gelernt. Von Ubisoft werde ich kein Spiel mehr kaufen, denn ich lasse mich ungern verarschen.
Wenn mich Spiele interessieren, setze ich sie mittlerweile immer auf meine Steam Liste und warte, bis sie in einem Sale dabei sind.

Außerdem erscheinen ja heutzutage eh nach einem Jahr Complete Editions, wo man dann auch noch alle Erweiterungen dabei hat.

Ich werde definitiv kein Spiel mehr vorbestellen, denn heutzutage bekommt man dann ein Produkt, das nur halb fertig ist und darauf kann ich verzichten.
Wenn ich ein halb fertiges Spiel möchte, kaufe ich auf Steam ein Early Access Spiel, da wird man immerhin auf den unfertigen Status hingewiesen.
 

Ein_Freund

Freizeitschrauber(in)
Der Moment wo die Justizministerien dein Hobby retten:daumen2::huh::hail:

Insgesamt aber kaufe ich im allgemeinen weit weniger und noch selektierter Spiele als noch vor 3-4 Jahren.Statt mehr an mir zu verdienen haben mich diese Geschäftsgebahren als Kunde eher verprellt .Schade aber da freut sich Netflix und Co wo ich die neue Spielfreie Zeit dann verbringe.
Naja Netflix freut sich doch nicht wenn du mehr traffickosten verursachst :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten