• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Logitech G604: Drahtlose, nicht RGB-beleuchtete Spielermaus mit Hero-16K-Sensor im Test

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Logitech G604: Drahtlose, nicht RGB-beleuchtete Spielermaus mit Hero-16K-Sensor im Test

Kabellose Mäuse für Spieler haben beim Peripherie-Hersteller Logitech Tradition und sind spätestens seit der Veröffentlichung der drahtlosen Variante des Klassiker G502 Mitte dieses Jahres von der langen zweifelnden Zielgruppe akzeptiert. Mit der ab Oktober erhältlichen G604 bringen die Schweizer nun den inoffiziellen G602-Nachfolger auf Markt. Der wirbt mit seinem sehr stromsparenden Hero-16K-Sensor, 11 programmierbaren Tasten und zwei Wireless-Modi (2,4 GHz/Bluetooth) um die Gunst der Gamer. Unser Test zeigt, ob das von Erfolg gekrönt ist.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Logitech G604: Drahtlose, nicht RGB-beleuchtete Spielermaus mit Hero-16K-Sensor im Test
 

JackA

Volt-Modder(in)
Danke für den Test.
Finde die G604 auch sehr gelungen. Habe selbst zwar auch die G602, aber wenn die Preise bei der 604er unter 50€ fallen, dann bietet sie mir zu viel um nein sagen zu können. :daumen:
 

Wieselwurm

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich habe auch die G602 und muss sagen das mir meine Maus optischer besser gefällt als die neue.....sieht irgenwie wertiger aus.
Mich würde mal ein direkter Vergleich der einzelnen Werte von der alten zur neuen Maus interessieren.
Ob sich eine Neuanschaffung wirklich lohnt....günstig ist die ja nicht gerade.
 

Tekkla

Software-Overclocker(in)
Nutze mit Wonne meine G602 und habe sogar noch eine auf Halde liegen. Als Ersatz und so. Wenn auch die mal den Geist aufgegeben hat, dann wird es eine G60x zum ordentlichen Preis um die 50 € geben. ;)
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Hmm, sieht aus wie ne Corsair Dark Core nur von Logitech.

Aber viel interessanter ist, dass das die Maus als Leichtgewicht bezeichnet wird.
Die wiegt 135g, das ist nicht leicht.

Btw, bei der Model O gibt es kein altes und neues Modell, sondern ein kleines und ein grosses.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ich habe auch die G602 und muss sagen das mir meine Maus optischer besser gefällt als die neue.....sieht irgenwie wertiger aus.
Mich würde mal ein direkter Vergleich der einzelnen Werte von der alten zur neuen Maus interessieren.
Ob sich eine Neuanschaffung wirklich lohnt....günstig ist die ja nicht gerade.

Wenn du mit dem bisherigen Sensor und mit der bisherigen Laufzeit zufrieden bist, wirst du vermutlich keine entscheidenden Vorteile abgesehen von der zusätzlichen Kippfunktion des Mausrads entdecken. Rein subjektiv ist die G604 aber deutlich ergonomischer für (meine) große(n) Hände und klickt nicht so laut. Ich habe mich damals aus beiden Gründen für die G700s entschieden, obwohl die teilweise mehrfach pro Woche nach einem neuen Akku schreit.
 

Grestorn

BIOS-Overclocker(in)
G700 geht genau aus diesem Grund gar nicht und wurde deswegen von mir wieder durch die meine alte 602 ausgetauscht.

Und auch die 6 Daumen-Buttons sind einfach unersetzlich. Ich bleib aber erst mal bei der 602, bis die den Geist aufgibt, nachdem ich die erst vor nem halben Jahr wieder neu gekauft habe - da bei der alten das Mausrad zunehmend schlechter wude (hat böse geprellt).
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
700s hat drei Tasten neben der linken Haupttaste (und im Gegensatz zu sämtlichen von mir probegegriffenen 700-ohne-s funktionieren die auch) und ein kippbares Mausrad, das gleicht die zwei fehenden Daumentasten gut aus. Aber der Stromverbrauch ist wirklich gewöhnungsbedürfig. Ich kam von der MX610, die zwar 2-3 Wochen durchielt, aber 2× AA brauchte, deswegen hatte ich sowieso sechs Akkus in Zirkulation und immer was für die 700s gemein. Müsste ich heute neukaufen, würde ich klar die 604 nehmen (nicht schwer, die 700s gibt es ja nirgendwo mehr :-)). Ob ich es auch ohne Zwang machen werde, hängt von einem kleinen Dauertest ab – noch hat Stö das Muster in Beschlag und ich konnte nur mal kurz Probegreifen.
 

GEChun

BIOS-Overclocker(in)
700s hat drei Tasten neben der linken Haupttaste (und im Gegensatz zu sämtlichen von mir probegegriffenen 700-ohne-s funktionieren die auch) und ein kippbares Mausrad, das gleicht die zwei fehenden Daumentasten gut aus. Aber der Stromverbrauch ist wirklich gewöhnungsbedürfig. Ich kam von der MX610, die zwar 2-3 Wochen durchielt, aber 2× AA brauchte, deswegen hatte ich sowieso sechs Akkus in Zirkulation und immer was für die 700s gemein. Müsste ich heute neukaufen, würde ich klar die 604 nehmen (nicht schwer, die 700s gibt es ja nirgendwo mehr :-)). Ob ich es auch ohne Zwang machen werde, hängt von einem kleinen Dauertest ab – noch hat Stö das Muster in Beschlag und ich konnte nur mal kurz Probegreifen.

Ich habe mir heute eine 604 Lightspeed gekauft und bin echt zufrieden mit der! Bin auch von der 700 ohne S umgestiegen und ja die hat oft Akkus gefordert. wobei ich das mit einfachem AA-Akku tausch ohne Kabel laden gelöst habe.
So will ich das auch bei der 604L machen!

Habe aber direkt mal eine Frage zu der 604, bei mir auf dem Rechner ist die Logitech Software installiert aber die 604 Lightspeed wird nicht erkannt... dazu muss ich sagen will ich gerne den Treiber der 700 noch drauf behalten und den der 604 Parallel installieren.. , aber ich kann keine Treiber oder Software dazu finden...
Macht die zusätzlichen Tasten so ein bisschen sinnlos...

Wisst ihr zufällig wo ich den Treiber finden kann, auf der Logitech Seite finde ich nichts zu einem 604L Treiber...
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ja, die 604 braucht leider schon wieder eine noch umständlichere Software. Für mich mit ein Grund, weiterhin bei der 700 zu bleiben (Ergonomie finde ich – nach erfolgtem längerfristigen Test – für meine großen Hände auch etwas besser und sie klickt nicht so laut). Aber wenn man sich die Mühe macht, lassen sich auch G-Hub alle Funktionen umsetzen. Nur Maus-Beschleunigung wurde meiner Erinnerung nach ersatzlos gestrichen. :-(
 

JackA

Volt-Modder(in)
Die G700 mit dem wesentlich schlechteren Sensor und der miserablen Batterielaufzeit ist bei mir ausgemustert worden. Kein Grund mehr die Logitech Gaming Software installiert zu lassen.
Jetzt läuft die G604 seit Wochen einwandfrei mit überragender Performance und langer Akkulaufzeit und eben dann mit G-Hub, was anfangs umständlich war, aber mal 10min eingespielt und dann versteht man auch die Software. :daumen:
 
Oben Unten