• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Asus ROG Gladius III Wireless: Die dritte Generation der Spielermaus mit tauschbaren Tastenschaltern im Test

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Asus ROG Gladius III Wireless: Die dritte Generation der Spielermaus mit tauschbaren Tastenschaltern im Test

Im Januar 2021 stellte Asus die verkabelte und drahtlose Variante der ROG Gladius das erste Mal vor. Ab heute ist die dritte Modellreihe der nach dem Schwert des römischen Kriegers Maximus benannten und mit austauschbaren Haupttastenschaltern bestückten Spielermaus für 110 Euro im Handel verfügbar. Wir testen, ob die Asus ROG Gladius III Wireless wie ihre Vorgänger eine ergonomische Gaming-Maus mit Top-Ausstattung ist.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Asus ROG Gladius III Wireless: Die dritte Generation der Spielermaus mit tauschbaren Tastenschaltern im Test
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Die Angaben zu Mausgröße mit 45,0 × 67,0 × 126,0 mm scheint wohl nicht ganz korrekt zu sein.Auf der Asus Website wird sie mit
L 123mm x W 68mm x H 44mm angegeben.Leider ist jene Gaming-Maus in der Bauhöhe mit 44mm sehr hoch für kleine Hände und somit für mich nichts.Hab aber eine andere Maus,die StellSeries Aerox3 und wollte mal fragen,ob es bei diesem auch möglich ist die Switches zu tauschen?Die scheinen ja auch nur aufgesteckt zu sein.

 

JackA

Volt-Modder(in)
Ich verstehe sowieso nicht, wieso es nur Asus gebacken bekommt, für die Mikro-Schalter Sockel zu verbauen, sowas kenne ich in der Elektronik schon seit ich Azubi war und das ist 18 Jahre her.
Besser kann man doch bei den Consumern nicht punkten, wenn man damit wirbt, gegen das häufigste Problem bei Gaming Mäusen (ungewollte Mehrfacheingaben) eine simple Lösung anzubieten, indem man nicht nur die Schalter einfach tauschbar macht, sondern gleich das ganze Gehäuse der Maus sich leicht öffnen lässt, um es direkt reinigen zu können. Aber so halten halt die Mäuse viele Jahre länger und man wird nicht gezwungen, durch absehbaren Verschleiß, eine neue Maus zu kaufen (man könnte natürlich den Markt dann wie Asus ausnutze und alternative Klick-Charakteristiken der Schalter anbieten, wo sich auch eine Menge Geld machen lässt.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Ich hatte lange Zeit die erste Gladius und das war wirklich eine der besten Mäuse, die ich je hatte. Sie ist jetzt auch nicht wegen der Schalter weg, das erste, mitgelieferte Ersatzset liegt hier immer noch ungenutzt herum ^^
Leider hat sie beim Umzug eine Begegnung mit einer rutschenden Waschmaschine nicht überlebt, wie einige andere Hardware leider auch..
 
Oben Unten