• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

IBM und Fujifilm stellen Bandspeichersystem mit 154 TByte vor

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu IBM und Fujifilm stellen Bandspeichersystem mit 154 TByte vor

IBM hat zusammen mit Fujifilm ein weiterentwickeltes Bandspeichersystem mit 154 TByte Fassungsvermögen vorgestellt. Pro Quadratzoll erreichten die Amerikaner 85,9 GBit Speicherdichte. So sollen die weltweit rasant ansteigenden Datenmengen verfügbar bleiben.

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: IBM und Fujifilm stellen Bandspeichersystem mit 154 TByte vor
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Wer könnten die Abnehmer solcher Techniken sein, Geheimdienste die einfach alles Speichern, Wissenschaftliche Datenbanken oder Clouddienste ?
Der Normalmensch wird dies sicher nicht zu Gesicht bekommen.
 

Erquicken

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bei einem Band hast Du immer das Problem das Du zur Datenstelle deiner Wahl hinspuhlen müsstest.
Das Frist Zeit, also würde sich sowas ehr zur Archivierung nützlich machen als im Cloud.
 

Gary94

Freizeitschrauber(in)
Solche Bänder gibt's in Rechenzentren von jeder Bank. Schon seit Ewigkeiten wird dort fast nur mit Bändern gearbeitet.
 
T

ThomasGoe69

Guest
Ich glaube auch, das das Speichermedium "Bänder" nie richtig verschwunden war, nun hört man mal wieder was und klingt schon beeindruckend.

Da ich in den 80ern durch das Datasettenlaufwerk des C64 "traumatische":ugly: Erfahrungen gesammelt habe, ignoriere ich das Thema, mit Ausnahme des "Wow-Effekts"..:D
 

DasRegal

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Für alle die solche Speichermedien nicht kennen können sich hier belesen:
Linear Tape Open

Aktueller Standard sind übrigens 32TB pro Band. Diese Bänder können nur zum erstellen eines Backups verwendet werden... :daumen:
 

MARCU5

PC-Selbstbauer(in)
ΔΣΛ;6451539 schrieb:
Wer könnten die Abnehmer solcher Techniken sein, Geheimdienste die einfach alles Speichern, Wissenschaftliche Datenbanken oder Clouddienste ?
Der Normalmensch wird dies sicher nicht zu Gesicht bekommen.

Also ich arbeite hier in einem Archiv und wir stocken unser SAN demnächst in der Außenstelle (Filmarchiv) auf 6 Petabyte auf. Dort werden Filme im Rohformat in einzelnen Bildern gespeichert, sodass ein Film sogar mehr als 1 TB groß sein kann;).

Und diese Daten werden mit LTO-Bändern natürlich per Sicherungsroboter auch nochmal als Backup angelegt. Da machen sich Bänder mit 154TByte schon echt gut :ugly:
 
Oben Unten