• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

GraKa defekt - Zeit für neuen PC - leider dringend

Resterampe

Schraubenverwechsler(in)
1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
i5 2500K
Radeon HD 6950 2GB
8 GB RAM
Irgend eine Samsung SSD (die würde ich mitnehmen zum neuen PC, der Rest kann weg)

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Full HD / 144 Hz / kann FreeSync und G-Sync - würde das gerne irgendwann mit neuer GraKa nutzen, für den Moment aber egal.

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Alle :-)

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Sofort

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Kann gerne, aber muss nicht. Einzelkomponentenvorschläge sind ebenso willkommen wie passende Komplettrechner.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Für mich war 1000 bis 1500 Euro immer eine okaye Preisspanne für einen kompletten PC, aber bei den aktuellen Grafikkartenpreisen würde ich gerne warten, bis ich diese Summe investiere und lieber schon mal den Rest zukunftsfähig aufstellen. Wenn ich etwas drunter bleibe, ist es gut, aber

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Diverse Software auf Office-Niveau, die einen Rechner nie ausreizen.
Keine Triple-A-Spiele im Regelfall, eher WoW, Heroes of the Storm, Civ etc.
Kurzfristig ist es ausreichend, wenn Spiele auf diesem Niveau in Full HD auf niedrigen Details halbwegs flüssig laufen. Ich hoffe, dass die Leistung einer iGPU ausreichend sein könnte. Wenn die Grafikkartenpreise irgendwann sinken, würde ich nachlegen und mich daran erfreuen, dass ich auch mal Schatten aktivieren kann, ohne dass mein Rechner nicht mehr klar kommt.
Nächstes Spiel dürfte wahrscheinlich Diablo 4 werden.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Ne neue SSD mit 1 TB würde ich ggf. noch nachrüsten, Tipps sind deshalb gerne willkommen. Schnell genug sind mir vermutlich alle dieser Modelle, die Gaming Performance dürfte mit schnelleren SSD nicht merklich steigen, oder?


Hi Leute,

leider ist meine Grafikkarte abgeraucht. Nach 10 Jahren ist meine aktuelle Grafikkarte abgeraucht. Der restliche PC ist bis auf eine nachgerüstete SSD genau so alt und soll deshalb direkt auch ausgetauscht werden.
Leider steht diesen Monat noch die Steuererklärung an, die ich mit Software immer selbst mache. Zusätzlich arbeitet meine Frau mit dem PC.
Ersatz muss also schnell her.
Da ich mich über Jahre nicht sehr intensiv mit aktueller Hardware beschäftigt habe, sind mir viele Feinheiten nicht präsent. Falls ich falsch liege, weist mich bitte darauf hin. Habe ja keine Ahnung und möchte das kurzfristig ändern. :-)

Meine Überlegung ist, erst mal mit einem Prozessor mit integriertem Grafikchip anzufangen und die zurzeit hohen Grafikkartenpreise einfach auszusitzen.
Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob die Modelle wie bspw. ein Ryzen 7 5700G langfristig solche Nachteile mit sich bringen, dass ich den Kauf bereuen würde. Der L3-Cache ist ja nur halb so groß wie bei einem alternativ denkbaren 5800X. Oder dürfte das auch für einen aufrüstfaulen Menschen wie mich in 5 Jahren keine große Rolle spielen?

Und jetzt könnt ihr mir die Unzulänglichkeiten meiner Pläne gerne um die Ohren hauen. :-)

edit: Neues Case/Lüfter wären auch praktisch (aber kein Muss). Anforderungen keine besonderen, P/L-Verhältnis und Lautstärke sollten subjektiv ok sein, ansonsten alles egal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Software-Overclocker(in)
Meine Überlegung ist, erst mal mit einem Prozessor mit integriertem Grafikchip anzufangen und die zurzeit hohen Grafikkartenpreise einfach auszusitzen.
Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob die Modelle wie bspw. ein Ryzen 7 5700G langfristig solche Nachteile mit sich bringen, dass ich den Kauf bereuen würde.
Die interne Vega Grafik reicht bei der CPU um zumindest flüssig Tetris spielen zu können. ;) Für aktuell 330€ ist der 5700G einfach gemessen an der Leistung zu teuer. Eine aktuelle CPU samt einer gebrauchten GPU sind nicht viel teurer, bieten dabei aber deutlich mehr Dampf in 1080p. Wenn man mit den Reglern im Spiel umgehen kann, ist auch 1440p möglich.

Ich würde für unter 750€ sowas bauen.

Da hast Du einen i5 11400 samt z590 Board als Unterbau. Es verkraftet problemlos später auch ein CPU upgrade - falls es denn notwendig werden sollte. Der Rest ist "solide" Markenware. Dann schaust Du auf Ebay bzw. Kleinanzeigen nach einer gebrauchten RX570(8gb Version) oder GTX1060(6gb Version). Beide Karten reichen in 1080p völlig aus für das was Du spielst. Damit liegst Du am Ende unter 1000€ und hast ein System was sich zukünftig auch vernünftig upgraden lässt.
 
TE
R

Resterampe

Schraubenverwechsler(in)
Falls dein Board (das du nicht benannt hast ?) einen Ausgang für die IGP deiner CPU hat bau deine Graka aus damit die IGP aktiviert wird und deiner Steuererklärung steht nichts im Weg sofern du deinen Moni ans Board hängst ;)

Deine CPU hat eine Intel HD 3000 ....du braucht nicht zwingend eine Graka
Öhm. Upsi. Das ist mir total entfallen. Dann werde ich mir im allerersten Schritt mal ein DVI-Kabel besorgen und damit zumindest die nächsten Tage gut überbrücken können. :D
Vorab:
Für das beschriebene Anwendungsszenario ist der 5800x m. E. much too much.
Es reicht ein 5600x.
Das könnte so oder so ähnlich aussehen:
https://geizhals.de/?cat=WL-2180122 = 1540 € + Eigenbau
Danke dir für dein Feedback. Ich bin grundsätzlich ein Freund von AMD (gute Erfahrungen in der Vergangenheit). Habe Richtung 8-Kerner geschaut, weil ich nicht regelmäßig aufrüsten, sondern lieber ein paar Jahre nach Anschaffung meine Ruhe haben möchte. Aber das bietet der 5600X wahrscheinlich auch locker?
Nur eine neue GraKa will ich zurzeit noch nicht besorgen, die Preise sind zurzeit einfach unangemessen. Aber das könnte ich durch eine gebrauchte für den Moment ja abfedern.

Die interne Vega Grafik reicht bei der CPU um zumindest flüssig Tetris spielen zu können. ;) Für aktuell 330€ ist der 5700G einfach gemessen an der Leistung zu teuer. Eine aktuelle CPU samt einer gebrauchten GPU sind nicht viel teurer, bieten dabei aber deutlich mehr Dampf in 1080p. Wenn man mit den Reglern im Spiel umgehen kann, ist auch 1440p möglich.

Ich würde für unter 750€ sowas bauen.

Da hast Du einen i5 11400 samt z590 Board als Unterbau. Es verkraftet problemlos später auch ein CPU upgrade - falls es denn notwendig werden sollte. Der Rest ist "solide" Markenware. Dann schaust Du auf Ebay bzw. Kleinanzeigen nach einer gebrauchten RX570(8gb Version) oder GTX1060(6gb Version). Beide Karten reichen in 1080p völlig aus für das was Du spielst. Damit liegst Du am Ende unter 1000€ und hast ein System was sich zukünftig auch vernünftig upgraden lässt.
Ok, dann verabschiede ich mich von der iGPU für meine Zwecke selbst für einen Übergangszeitraum und suche eher was Gebrauchtes. Sofern meine aktuelle iGPU noch läuft, ist ja auch der ganz große Zeitdruck raus.

Bei Intel bin ich noch weniger up to date als bei AMD. Welche Zukunftsfähigkeit bietet der Z590 denn?

Wenn man die GraKa aus dem Beispiel von @compisucher rauslässt, ist das preislich ja durchaus vergleichbar. Dann wäre der wesentliche Unterschied Ryzen 5 5600X vs i5 11400 und Z590 vs B550.
Heute sicher beides locker ausreichend, wäre das in einigen Jahren auch noch so und wo liegt der Unterschied?
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
Danke dir für dein Feedback. Ich bin grundsätzlich ein Freund von AMD (gute Erfahrungen in der Vergangenheit). Habe Richtung 8-Kerner geschaut, weil ich nicht regelmäßig aufrüsten, sondern lieber ein paar Jahre nach Anschaffung meine Ruhe haben möchte. Aber das bietet der 5600X wahrscheinlich auch locker?
Was das Daddeln angeht, wirst du kaum einen Unterschied feststellen können.
Hier nachzulesen:

Die Argumentation, dass man langfristig mit einem 8-Kerner evtl. leichte Vorteile gegenüber einem 6-Kerner hat, ist legitim.
Wenn man sich aber die Leistungsdaten vom Papier her betrachtet ergibt sich sinngemäß nur insofern ein Unterschied, als dass man das System mit einem 5600X vielleicht 6 Monate früher als ein 5800x im Jahre 2027 austauscht...
Ich habe leider meine Glaskugel verlegt, aber ein von der Faktenlage her bietet der 5800x als 8-Kerner wirklich nur den Vorteil bei entsprechenden Anwendungen.
Kein Mensch kann heute sagen, ob in 2026 hauptsächlich 8Kerner fürs daddeln benötigt werden oder ob erst da der 6Kerner endgültig als Mindestvoraussetzung deklariert wird, maximal vermuten.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Bei Intel bin ich noch weniger up to date als bei AMD. Welche Zukunftsfähigkeit bietet der Z590 denn?

Wenn man die GraKa aus dem Beispiel von @compisucher rauslässt, ist das preislich ja durchaus vergleichbar. Dann wäre der wesentliche Unterschied Ryzen 5 5600X vs i5 11400 und Z590 vs B550.
Heute sicher beides locker ausreichend, wäre das in einigen Jahren auch noch so und wo liegt der Unterschied?
Im Endeffekt werden beide Plattformen(S1200 und AM4) mit der nächsten CPU Generation auslaufen. Zukunftssicher sind beide nur dahin gehend was man also aus der aktuellen CPU Generation noch später upgraden kann. Vom Chipsatz her bieten beide die selben Eckpunkte: 1x PCIe Gen4 x16 Slot und einen M2 Slot mit PCIe Gen4 an die CPU angebunden.

Der 11400 liegt so im groben Schnitt 5-10% hinter dem 5600x in der Gaming Performance mit einer RTX3080. Kostet dabei aktuell aber knapp 100€ weniger. Ein Case fehlt in der Auswahl von @compisucher Ich denke das hat er bewusst gemacht da dort die Geschmäcker unterschiedlich sind.

11400 vs. 5600x in 8 Games
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 
TE
R

Resterampe

Schraubenverwechsler(in)
Danke euch beiden.

Im Endeffekt ist für mich die Frage jetzt vor allem 11400 / Z590 vs 5600X / B550.

Würde mich dann auf Basis eurer Vorschläge ungefähr so aufstellen:
1633624161099.png


Die 11400 hat den Charme, kurzfristig auch ohne neue GraKa lauffähig zu sein, deshalb tendiere ich dazu. Bei ebay kann es ja schon mal ein bisschen dauern, bis man was Passendes findet.

Kleinere Themen sind noch Case und RAM.

Case ist irgendwie Geschmackssache, hier könnte ich noch sparen, aber mir gefällt der Look dieses Vorschlags gut.

Was RAM angeht bin ich noch unsicher. 16 GB oder 32 GB? DDR4-3200 oder -3600? CL14/16/18?

Danke schonmal bis hier, bin innerhalb eines Tages kurz vor dem Kauf und dabei habt ihr mir schon sehr geholfen.
 

m4ntic0r

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Der 11400 ist sicher in Ordnung. Habe selbst den 5600x und bin extrem zufrieden, aber gegen den Intel der auch gut billiger daher kommt ist nichts zu sagen.

Beim RAM würde ich auf jeden Fall auf 32GB gehen, als Kompromiss vielleicht 3200/CL16. Damit fährst du ziemlich sicher, dass du nur XMP aktivieren brauchst und das läuft. Bei 3600 kanns dir schon passieren, dass die CPU nicht mehr mitspielt.
Mir persönlich wäre da ein stabiles System innerhalb der Herstellerangaben wichtiger als im besten Fall 5% mehr fps, wenn überhaupt. 2x16GB 3200CL16
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

wie auch heute schon an anderer Stelle geschrieben, ein Z590-Mainboard würde ich nur in Verbindung mit einer "K"-CPU, und der konkreten Absicht die CPU bis an ihr sinnvolles Limit zu übertakten kaufen.

Ansonsten wäre ich bei einem B560-Mainboard, einer CPU ohne "K", und der Option über die Freigabe der TDP mehr Leistung zu bekommen.

Der i5-11400F kommt so dem Ryzen 5 5600X relativ nah; hier ein PCGH-Artikel zu dem Thema:
Dazu ein Video zum Arbeitsspeicher:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
R

Resterampe

Schraubenverwechsler(in)
Servus,

Ansonsten wäre ich bei einem B560-Mainboard, einer CPU ohne "K", und der Option über die Freigabe der TDP mehr Leistung zu bekommen.

Der i5-11400F kommt so dem Ryzen 5 5600X relativ nah, ich verlinke später einen Artikel dazu, ebenso zum Arbeitsspeicher.
Danke euch allen.
@Lordac Ich habe bei meinem 2500K mit dem Multiplikator gespielt, aber muss das nicht zwingend tun, die meiste Zeit ist er ohne OC gelaufen. Wenn es vernünftige Boards mit B560 gibt, die gleichzeitig über TDP unlock mehr Bums erlauben, wäre das natürlich eine feine Sache. Geht das nur beim 11400F oder auch beim 11400? Habe von dieser Möglichkeit vorher noch nie gehört. Macht das jedes B560 Board mit oder kommen die teilweise nicht mit dem höheren Verbrauch zurecht?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

bei den meisten neueren Intel-Mainboards ist die TDP von Haus aus frei gegeben, was auch zu Diskussionen geführt hat da dies dem "normalen" Käufer nicht klar ist.

Deshalb rate ich immer dazu die Einstellung im BIOS/Uefi zu kontrollieren, im Vorfeld zu entscheiden was man möchte, und ggf. einen entsprechend starken CPU-Kühler zu kaufen.

Soweit ich weiß kam ab dem i5-10400(F) die Idee auf dies zu nutzen, um mehr Leistung zu bekommen.

Im Grunde geht das bei jeder der aktuelleren CPUs, und ein gutes B560-Mainboard sollte damit kein Problem haben.
Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

Hoppss

Freizeitschrauber(in)
Danke euch allen.
@Lordac Ich habe bei meinem 2500K mit dem Multiplikator gespielt, aber muss das nicht zwingend tun, die meiste Zeit ist er ohne OC gelaufen.
... mmm ... falls sich das Thema noch nicht erledigt hat, mein Tipp:
- Zuerst eine neue GPU besorgen, der Rest kann noch Monate warten!!
- Danach zusätzliche 8 GB RAM für Dein MB besorgen, über Kleinanzeigen sollte das für unter 10€ möglich sein ... auf dual-rank achten ...
- OC weiter versuchen, die 5-10% sollte man mitnehmen.
- Erst danach testen, was erforderlich ist! Bei der GPU in der heutigen Zeit auch was Gebrauchtes in Betracht ziehen, wenn man es um die Ecke selber testen kann oder es noch Restgarantie gibt.
- Erst danach CPU, MB, RAM etc. soweit besorgen, daß die neue GPU (was auch immer, mein Tipp eine Geforce 3060 oder mehr) wieder den neuen Flaschenhals bildet!
Und daran denken: Intel bringt in den kommenden Wochen seine 12000er Serie heraus, im Frühjahr kommt AMD mit den neuen CPUs!
 

hofetob

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Der mit der RTX 3060TI ist ausverkauft, der mit der 2060 Super wäre auch brauchbar um den Preis.

Das ist derselbe den ich habe mit anderer Nummer von Cyberport
Ich hatte aber nie besondere Erwartungen in Komplettrechner und war dann sogar positiv überrascht wegen Dual Ram und so muss ich dazusagen falls diesen Tipp einer liest der dann enttäuscht ist wenn er draufkommt, wo Licht ist (Preis) ist auch schatten ( genug schatten).
Ich würde meinen aber jederzeit wieder kaufen, auch um den Preis von Cyberport.
Ich habe meine PC immer selbst gebaut bis auf C64, dann hatte ich einen Commodore PC Jahr 1986 mit 20 MB Festplatte ( danach war Selbstbau auch nicht ganz möglich aber Graka und Speicher waren bei Nachfolgern einbaubar) und jetzt den HP.
Schwierige Zeiten verlangen besondere Lösungen.

1 Jährige Garantie ist leider Standard, wie bei Apple usw.
Der normale Komplettrechner Käufer braucht auch nicht mehr.
Der Kübel ist auch so gebaut das er Jahre hält, deshalb kann man nichts ändern, sollte der normale Komplett PC Käufer auch nicht, bei denen ist es schon gefährlich wenn sie USB Sticks anstecken.
Ich hatte noch nie einen garantiefall die letzten 35 Jahre, mein C64 läuft auch noch, zumindest hat er vor einigen Jahren noch gestartet.
Bei Grafikkarten gehen die Lötstellen auch erst nach den Garantie Jahren auf, bevor man die in den Backofen wirft.

Anhang: Als Österreicher würde ich den von Conrad.at kaufen
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten