Google Chrome gegen Rassismus: "Black-" und "Whitelist" sollen ersetzt werden

SlaveToTheRave

Freizeitschrauber(in)
Google Chrome gegen Rassismus: "Black-" und "Whitelist" sollen ersetzt werden

Wie einem aktuellen Dokument des Chromium-Projektes zu entnehmen ist,
sollen die Begriffe "Blacklist" und "Whitelist" nicht mehr verwendet werden,
da schwarz in diesem Fall negativ und weiß positiv konnotiert wird.

Ersetzt werden sollen sie gegen "Blocklist" und "Allowlist".

Das Dokument, dessen Erstellung vor einigen Tagen wohl mit den aktuellen
Anti-Rassismus Protesten und Debatten zusammenhängt,
wurde von der Website 9to5Google im Chromium Quellcode entdeckt.

In diesem finden sich neben der Forderung nach "racial neutrality"
auch weitere Vorgaben zur Inklusion, wie z.B. genderneutraler Code.

So sollen "he / she / him / her / his / hers" nicht mehr verwendet werden,
ebenso wenig "guys", "brother", "mother" oder "man".

Quellen:
Chromium Dokument "Inclusive Chromium code"
9to5google
derstandard.at
 
Zuletzt bearbeitet:

theoturtle

Freizeitschrauber(in)
OK.
Also ich mein OK.
Nicht dass ich es für nötig halte, aber OK.

Ich persönlich hoffe dennoch, dass man es nicht übertreiben muss. Wer lernresistent ist bleibt es auch, egal wo wer mit welchen Begriffen was betitelt.

Wird aus "Black and White, unite" dann "Block and Allow, but how?"
Oder das gleichnamige PC Spiel ....
Oder Das Spiel "Her Story" dann nur noch "Story" ?
Die Band "HIM" muss sich dann auch trotz Auflösung nachträglich umbenennen ?
Ist Lady Gaga bald nur noch Gaga ?

Spass beiseite, ich finds übertrieben. aber OK
OK ?
 

Andrej

BIOS-Overclocker(in)
Schöne neue Welt! Nach dem Tod eines maximalpigmentierte Kriminellen wurden in den USA bei Demonstrationen und Plünderungen schon dutzende maximalpigmentierte Menschen getötet. Und die Unternehmen versuchen sich gegenseitig zu Überbieten in ihrer Heuchelei.
Wann verstehen die Unternehmen, dass diese Leute nicht ihre Kunden sind und es sich somit auch nicht Lohn ihren Wünschen nachzugehen!

Die NYTimes hat in ihrem Artikel die Programmchefin von Russia Today als Rassistin bezeichnet, weil sie das Wort "N-e-g-e-r" oder auf Russisch "Негр" verwendet hat. Worauf hin die Programmchefin ihnen erklären musste, dass das Wort "N-e-g-e-r" in der russischen Sprache neutral ist, wärend das Wort "Schwarz" negativ ist. Aber dass diese kulturellen Eigenheiten dem "progressiven" Westen egal sind und dass sie sich auch beleidigt fühlen könnte, weil man sie eine "Russin" nennt, obwohl sie "Armeniarin" ist, aber russische Staatsbürgerin.

Ich werde weiterhin so die Menschen nennen, wie ich es gelernt habe und nicht wie es jemand wünscht, den ich nicht kenne und auch nicht kennen lernen möchte!
 
Zuletzt bearbeitet:

Siriuz

Freizeitschrauber(in)
Google Chrome gegen Rassismus: "Black-" und "Whitelist" sollen ersetzt werden

Wie einem aktuellen Dokument des Chromium-Projektes zu entnehmen ist,
sollen die Begriffe "Blacklist" und "Whitelist" nicht mehr verwendet werden,
da schwarz in diesem Fall negativ und weiß positiv konnotiert wird.

Ersetzt werden sollen sie gegen "Blocklist" und "Allowlist".

Das Dokument, dessen Erstellung vor einigen Tagen wohl mit den aktuellen
Anti-Rassismus Protesten und Debatten zusammenhängt,
wurde von der Website 9to5Google im Chromium Quellcode entdeckt.

In diesem finden sich neben der Forderung nach "racial neutrality"
auch weitere Vorgaben zur Inklusion, wie z.B. genderneutraler Code.

So sollen "he / she / him / her / his / hers" nicht mehr verwendet werden,
ebenso wenig "guys", "brother", "mother" oder "man".

Quellen:
Chromium Dokument "Inclusive Chromium code"
9to5google
derstandard.at

Zum Glück nutze ich kein Chrome. Das ist so ziemlich das lächerlichste und peinlichste was ich heute lesen durfte. Vor allen der letzte Absatz. Das passiert, wenn SJWs plötzlich etwas zu sagen haben. :D
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Ersetzt werden sollen sie gegen "Blocklist" und "Allowlist".
Sehr gut, es sind diese sprachlichen Konotierungen, die tief verwurzelt Rassismus auslösen können. Als Kind habe ich natürlich ohne Nachzudenken und ohne es zu verstehen "wer hat Angst vorm schwarzen Mann" mitgesungen. Als mein Vater seinen ersten schwarzen Doktoranten hatte, den ich mit 16 kennenlernte, war ich durchaus voreingenommen und fragte noch, halb im Scherz, "muss ich jetzt Angst haben?" Das ist einfach unnötig. Es war einer der liebenswertesten und herzlichen Menschen, die ich kennen lernte, gebildet, witzig, aufgeklärt.

Scheiß Rassismus, und er ist überall. Versucht Euch mal mit einem nicht Gartenzwergnamen zu bewerben, sucht eine Wohnung etc. Da gibt es massive pauschale Ausgrenzung und das muss aushören. Warum nicht einfach "Positivliste und Negativliste" "Liste freier Link" und "Gesperrte links" oder "Freunde und Spam", was auch immer ....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
R

Rotkaeppchen

Guest
... Nach dem Tod eines maximalpigmentierte Kriminellen ...
Wenn ich Dir einen gefälschten zwanzig Euroschein unterjubele und Du damit bezahlst, ist es also völlig in Ordnung, wenn ich einen maximalkaukasischen Kriminellen erwürge? Meinst Du das wirklich? Willst Du das so? Oder ist es die Aufgabe der Polizei, Straftaten zu verhindern oder aufzudecken und Richter über das Strafmaß oder die Unschuld entscheiden zu lassen. Das Konzept heißt Gewaltenteilung (Achtung Rassismus als Beispiel) "Na, als Russe scheinste das ja nicht zu kennen."

Was meinst Du. ( Achtung, wieder beispielhafter Rassismus) " Wir wissen ja alle, dass die Russenmafia überall ist und alle Russen schwer kriminell sind. Das sind alles nur Schwarzbrenner und Diebe" Findest Du es also völlig in Ordnung, wenn man jeden Russen, den man bei Verkehrskontrollen erwischt, erstmal grün und blau schlägt, und wenn er dabei einen Mucks sagt, wegen Widerstand gegen die Polizeigewalt erwürgt? Ist es das, was Du willst? Und würde so ein Verhalten unserer Polizei vielleicht dazu führen, dass alle Russen im Land bei einer drohenden Verkehrskontrolle ob des wahrscheinliochen Todes erst einmal die Flucht antreten? Was meinst Du? Und weil sie fliehen müssen sie ja schuldig sein, also sofort erschießen.

Mann, Mann, Mann, Mann ..... :wall::wall::wall:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

nuhll

Freizeitschrauber(in)
Wer Blacklist mit schwarzen Menschen assoziiert, der hat sie nicht mehr alle, tut mir leid. Viele verstehen halt nicht, dass das die Anfänge sind. Den Menschen die das hier fordern gehts nicht um Rassismus, dahinter ist eine politische Agenda. Aber das ist hier wohl kein Raum für diese Themen.

Darum geht es nicht.

Ich bin selbst Weißer als Weiß, aber ich kann das verstehen.

Es geht einfach darum das Schwarz immer Negativ belastet ist. Das ist kein empfinden oder Auslegung sondern fakt. So läuft das in unserer gesamten Gesellschaft. Überall. Immer. Jeden Tag. In jedem Film. In jedem Buch. In jeder Software. Warum heißts wohl Schwarzfahren statt Weißfahren?!?!?! Brauchst du noch mehr Beispiele?

Für uns Weiße ist das schwer zu verstehen, weil wir nie Rassismus am eignen Leib erlebt haben.
 

Siriuz

Freizeitschrauber(in)
Darum geht es nicht.

Ich bin selbst Weißer als Weiß, aber ich kann das verstehen.

Es geht einfach darum das Schwarz immer Negativ belastet ist. Das ist kein empfinden oder Auslegung sondern fakt. So läuft das in unserer gesamten Gesellschaft. Überall. Immer. Jeden Tag. In jedem Film. In jedem Buch. In jeder Software. Warum heißts wohl Schwarzfahren statt Weißfahren?!?!?! Brauchst du noch mehr Beispiele?

Für uns Weiße ist das schwer zu verstehen, weil wir nie Rassismus am eignen Leib erlebt haben.

Das ist eben falsch. Natürlich kannst du auch als weißer Rassismus erleben. Wir machen immer so, als wären WIR die Mehrheit. Wir "weißen" sind eine Minderheit. :)

Dann heißt es nicht Schwarzfahren weil "Schwarz", sondern:
Auch dieser Ausdruck hat - wie viele andere - ihren Ursprung im Jiddischen. Aus dieser Sprache stammt das Wort "Shvarts". Es bedeutet arm. Schwarzfahrer sind daher eigentlich "Armfahrer". :D


Ich hab mehrere Jahre in Frankreich gelebt, ich war der Nazi, der scheiß Deutsche, die Kartoffel etc. Diese Schimpfwörter erlebst du aber auch in Deutschland, wo "wir" nicht mehr die Mehrheit sind. Oder einfach mal nach Südafrika schauen, wie dort die Farmer (Buren) enteigenet und in einigen Fällen abegschlachtet wurden.


---> Ich arbeite auch viel mit Asiaten, die lachen sich kaputt. Ein Kollege aus Honk Kong bot mir ne Stelle in China an. Er meinte, die Chinesen schauen lachend nach Europa und Amerika, weil wir uns selbst zerstören. Wir sind nicht mehr an unserem Fortschritt interessiert, sondern mehr mit Vergangenheit und befindlichkeiten unserer Minoritäten. Und da gebe ich ihm recht. Falls diese Entwicklung weitergehen sollte, wars das auf lange Sicht. Wir haben niemanden etwas angetan. Auch müssen wir nicht die halbe Welt aufnehmen. Dafür ist weder Geld noch Platz da. Jeder der etwas anderes sagt ist ein Lügner. Das Nettovermögen der Deutschen ist schwindend gering. Unser "Wohlstand" ist der großen Steuerlast und des arbeitreichen Michels geschuldet. Ihr werdet euch noch umschauen und realisieren wenns zu spät ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

nuhll

Freizeitschrauber(in)
Mimimi, es gibt kein Rassismus, weil es gibt ja auch welchen gegen Weiße und gegen Frauen. (?)

Was sind das für Argumente?

Außerdem:
Der Begriff ist womöglich eine Ableitung des Begriffs „schwärzen“, mit dem zunächst der Schmuggel, später alle mögliche Arten von illegalen Aktivitäten bezeichnet wurden. Die Bezeichnung schwarz stammt nach unterschiedlichen Quellen entweder von der Tatsache, dass solche Tätigkeiten meist in der Nacht durchgeführt wurden[1] oder von der Gewohnheit der Schmuggler, die Gesichter zu schwärzen, um sich unkenntlich zu machen.[2] Eine andere Herleitung führt den Begriff auf das jiddische Wort „shvarts“ zurück, das auch „Armut“ bedeuten kann. Schwarzfahrer seien demnach diejenigen, die sich kein Ticket leisten könnten.[3]
 

nuhll

Freizeitschrauber(in)
Du hast scheinbar keine.



Wie man sich überhaupt an sowas banalem aufgeilen kann. Niemanden entsteht irgendein Nachteil, egal wie irgendeine scheiß Funktion heißt. Und wenn es vielleicht ein kleines bisschen was gutes tut, ist das schon zu viel verlangt. Lächerlich. Peinlich. Ich schäme mich mal wieder deutscher zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten