• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Google Chrome gegen Rassismus: "Black-" und "Whitelist" sollen ersetzt werden

SlaveToTheRave

Freizeitschrauber(in)
Google Chrome gegen Rassismus: "Black-" und "Whitelist" sollen ersetzt werden

Wie einem aktuellen Dokument des Chromium-Projektes zu entnehmen ist,
sollen die Begriffe "Blacklist" und "Whitelist" nicht mehr verwendet werden,
da schwarz in diesem Fall negativ und weiß positiv konnotiert wird.

Ersetzt werden sollen sie gegen "Blocklist" und "Allowlist".

Das Dokument, dessen Erstellung vor einigen Tagen wohl mit den aktuellen
Anti-Rassismus Protesten und Debatten zusammenhängt,
wurde von der Website 9to5Google im Chromium Quellcode entdeckt.

In diesem finden sich neben der Forderung nach "racial neutrality"
auch weitere Vorgaben zur Inklusion, wie z.B. genderneutraler Code.

So sollen "he / she / him / her / his / hers" nicht mehr verwendet werden,
ebenso wenig "guys", "brother", "mother" oder "man".

Quellen:
Chromium Dokument "Inclusive Chromium code"
9to5google
derstandard.at
 
Zuletzt bearbeitet:

theoturtle

Freizeitschrauber(in)
OK.
Also ich mein OK.
Nicht dass ich es für nötig halte, aber OK.

Ich persönlich hoffe dennoch, dass man es nicht übertreiben muss. Wer lernresistent ist bleibt es auch, egal wo wer mit welchen Begriffen was betitelt.

Wird aus "Black and White, unite" dann "Block and Allow, but how?"
Oder das gleichnamige PC Spiel ....
Oder Das Spiel "Her Story" dann nur noch "Story" ?
Die Band "HIM" muss sich dann auch trotz Auflösung nachträglich umbenennen ?
Ist Lady Gaga bald nur noch Gaga ?

Spass beiseite, ich finds übertrieben. aber OK
OK ?
 

Andrej

Software-Overclocker(in)
Schöne neue Welt! Nach dem Tod eines maximalpigmentierte Kriminellen wurden in den USA bei Demonstrationen und Plünderungen schon dutzende maximalpigmentierte Menschen getötet. Und die Unternehmen versuchen sich gegenseitig zu Überbieten in ihrer Heuchelei.
Wann verstehen die Unternehmen, dass diese Leute nicht ihre Kunden sind und es sich somit auch nicht Lohn ihren Wünschen nachzugehen!

Die NYTimes hat in ihrem Artikel die Programmchefin von Russia Today als Rassistin bezeichnet, weil sie das Wort "N-e-g-e-r" oder auf Russisch "Негр" verwendet hat. Worauf hin die Programmchefin ihnen erklären musste, dass das Wort "N-e-g-e-r" in der russischen Sprache neutral ist, wärend das Wort "Schwarz" negativ ist. Aber dass diese kulturellen Eigenheiten dem "progressiven" Westen egal sind und dass sie sich auch beleidigt fühlen könnte, weil man sie eine "Russin" nennt, obwohl sie "Armeniarin" ist, aber russische Staatsbürgerin.

Ich werde weiterhin so die Menschen nennen, wie ich es gelernt habe und nicht wie es jemand wünscht, den ich nicht kenne und auch nicht kennen lernen möchte!
 
Zuletzt bearbeitet:

Siriuz

Freizeitschrauber(in)
Google Chrome gegen Rassismus: "Black-" und "Whitelist" sollen ersetzt werden

Wie einem aktuellen Dokument des Chromium-Projektes zu entnehmen ist,
sollen die Begriffe "Blacklist" und "Whitelist" nicht mehr verwendet werden,
da schwarz in diesem Fall negativ und weiß positiv konnotiert wird.

Ersetzt werden sollen sie gegen "Blocklist" und "Allowlist".

Das Dokument, dessen Erstellung vor einigen Tagen wohl mit den aktuellen
Anti-Rassismus Protesten und Debatten zusammenhängt,
wurde von der Website 9to5Google im Chromium Quellcode entdeckt.

In diesem finden sich neben der Forderung nach "racial neutrality"
auch weitere Vorgaben zur Inklusion, wie z.B. genderneutraler Code.

So sollen "he / she / him / her / his / hers" nicht mehr verwendet werden,
ebenso wenig "guys", "brother", "mother" oder "man".

Quellen:
Chromium Dokument "Inclusive Chromium code"
9to5google
derstandard.at

Zum Glück nutze ich kein Chrome. Das ist so ziemlich das lächerlichste und peinlichste was ich heute lesen durfte. Vor allen der letzte Absatz. Das passiert, wenn SJWs plötzlich etwas zu sagen haben. :D
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Ersetzt werden sollen sie gegen "Blocklist" und "Allowlist".
Sehr gut, es sind diese sprachlichen Konotierungen, die tief verwurzelt Rassismus auslösen können. Als Kind habe ich natürlich ohne Nachzudenken und ohne es zu verstehen "wer hat Angst vorm schwarzen Mann" mitgesungen. Als mein Vater seinen ersten schwarzen Doktoranten hatte, den ich mit 16 kennenlernte, war ich durchaus voreingenommen und fragte noch, halb im Scherz, "muss ich jetzt Angst haben?" Das ist einfach unnötig. Es war einer der liebenswertesten und herzlichen Menschen, die ich kennen lernte, gebildet, witzig, aufgeklärt.

Scheiß Rassismus, und er ist überall. Versucht Euch mal mit einem nicht Gartenzwergnamen zu bewerben, sucht eine Wohnung etc. Da gibt es massive pauschale Ausgrenzung und das muss aushören. Warum nicht einfach "Positivliste und Negativliste" "Liste freier Link" und "Gesperrte links" oder "Freunde und Spam", was auch immer ....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
R

Rotkaeppchen

Guest
... Nach dem Tod eines maximalpigmentierte Kriminellen ...
Wenn ich Dir einen gefälschten zwanzig Euroschein unterjubele und Du damit bezahlst, ist es also völlig in Ordnung, wenn ich einen maximalkaukasischen Kriminellen erwürge? Meinst Du das wirklich? Willst Du das so? Oder ist es die Aufgabe der Polizei, Straftaten zu verhindern oder aufzudecken und Richter über das Strafmaß oder die Unschuld entscheiden zu lassen. Das Konzept heißt Gewaltenteilung (Achtung Rassismus als Beispiel) "Na, als Russe scheinste das ja nicht zu kennen."

Was meinst Du. ( Achtung, wieder beispielhafter Rassismus) " Wir wissen ja alle, dass die Russenmafia überall ist und alle Russen schwer kriminell sind. Das sind alles nur Schwarzbrenner und Diebe" Findest Du es also völlig in Ordnung, wenn man jeden Russen, den man bei Verkehrskontrollen erwischt, erstmal grün und blau schlägt, und wenn er dabei einen Mucks sagt, wegen Widerstand gegen die Polizeigewalt erwürgt? Ist es das, was Du willst? Und würde so ein Verhalten unserer Polizei vielleicht dazu führen, dass alle Russen im Land bei einer drohenden Verkehrskontrolle ob des wahrscheinliochen Todes erst einmal die Flucht antreten? Was meinst Du? Und weil sie fliehen müssen sie ja schuldig sein, also sofort erschießen.

Mann, Mann, Mann, Mann ..... :wall::wall::wall:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

nuhll

Freizeitschrauber(in)
Wer Blacklist mit schwarzen Menschen assoziiert, der hat sie nicht mehr alle, tut mir leid. Viele verstehen halt nicht, dass das die Anfänge sind. Den Menschen die das hier fordern gehts nicht um Rassismus, dahinter ist eine politische Agenda. Aber das ist hier wohl kein Raum für diese Themen.

Darum geht es nicht.

Ich bin selbst Weißer als Weiß, aber ich kann das verstehen.

Es geht einfach darum das Schwarz immer Negativ belastet ist. Das ist kein empfinden oder Auslegung sondern fakt. So läuft das in unserer gesamten Gesellschaft. Überall. Immer. Jeden Tag. In jedem Film. In jedem Buch. In jeder Software. Warum heißts wohl Schwarzfahren statt Weißfahren?!?!?! Brauchst du noch mehr Beispiele?

Für uns Weiße ist das schwer zu verstehen, weil wir nie Rassismus am eignen Leib erlebt haben.
 

nuhll

Freizeitschrauber(in)
Rassismus hört dann auf wenn man nicht mehr darüber redet, die ganze Aktion hier ist völliger Schwachsinn.

ACHSO. Totschweigen hat schon immer geholfen.

Ich finde deine Idee müsste groß raus gebracht werden. NICHT BLACK LIVES MATTER, sondern RASSISMUS HÖRT AUF MIT IGNORIEREN. Es könnte so einfach sein, danke.
 

Siriuz

Freizeitschrauber(in)
Darum geht es nicht.

Ich bin selbst Weißer als Weiß, aber ich kann das verstehen.

Es geht einfach darum das Schwarz immer Negativ belastet ist. Das ist kein empfinden oder Auslegung sondern fakt. So läuft das in unserer gesamten Gesellschaft. Überall. Immer. Jeden Tag. In jedem Film. In jedem Buch. In jeder Software. Warum heißts wohl Schwarzfahren statt Weißfahren?!?!?! Brauchst du noch mehr Beispiele?

Für uns Weiße ist das schwer zu verstehen, weil wir nie Rassismus am eignen Leib erlebt haben.

Das ist eben falsch. Natürlich kannst du auch als weißer Rassismus erleben. Wir machen immer so, als wären WIR die Mehrheit. Wir "weißen" sind eine Minderheit. :)

Dann heißt es nicht Schwarzfahren weil "Schwarz", sondern:
Auch dieser Ausdruck hat - wie viele andere - ihren Ursprung im Jiddischen. Aus dieser Sprache stammt das Wort "Shvarts". Es bedeutet arm. Schwarzfahrer sind daher eigentlich "Armfahrer". :D


Ich hab mehrere Jahre in Frankreich gelebt, ich war der Nazi, der scheiß Deutsche, die Kartoffel etc. Diese Schimpfwörter erlebst du aber auch in Deutschland, wo "wir" nicht mehr die Mehrheit sind. Oder einfach mal nach Südafrika schauen, wie dort die Farmer (Buren) enteigenet und in einigen Fällen abegschlachtet wurden.


---> Ich arbeite auch viel mit Asiaten, die lachen sich kaputt. Ein Kollege aus Honk Kong bot mir ne Stelle in China an. Er meinte, die Chinesen schauen lachend nach Europa und Amerika, weil wir uns selbst zerstören. Wir sind nicht mehr an unserem Fortschritt interessiert, sondern mehr mit Vergangenheit und befindlichkeiten unserer Minoritäten. Und da gebe ich ihm recht. Falls diese Entwicklung weitergehen sollte, wars das auf lange Sicht. Wir haben niemanden etwas angetan. Auch müssen wir nicht die halbe Welt aufnehmen. Dafür ist weder Geld noch Platz da. Jeder der etwas anderes sagt ist ein Lügner. Das Nettovermögen der Deutschen ist schwindend gering. Unser "Wohlstand" ist der großen Steuerlast und des arbeitreichen Michels geschuldet. Ihr werdet euch noch umschauen und realisieren wenns zu spät ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

nuhll

Freizeitschrauber(in)
Mimimi, es gibt kein Rassismus, weil es gibt ja auch welchen gegen Weiße und gegen Frauen. (?)

Was sind das für Argumente?

Außerdem:
Der Begriff ist womöglich eine Ableitung des Begriffs „schwärzen“, mit dem zunächst der Schmuggel, später alle mögliche Arten von illegalen Aktivitäten bezeichnet wurden. Die Bezeichnung schwarz stammt nach unterschiedlichen Quellen entweder von der Tatsache, dass solche Tätigkeiten meist in der Nacht durchgeführt wurden[1] oder von der Gewohnheit der Schmuggler, die Gesichter zu schwärzen, um sich unkenntlich zu machen.[2] Eine andere Herleitung führt den Begriff auf das jiddische Wort „shvarts“ zurück, das auch „Armut“ bedeuten kann. Schwarzfahrer seien demnach diejenigen, die sich kein Ticket leisten könnten.[3]
 

nuhll

Freizeitschrauber(in)
Du hast scheinbar keine.



Wie man sich überhaupt an sowas banalem aufgeilen kann. Niemanden entsteht irgendein Nachteil, egal wie irgendeine scheiß Funktion heißt. Und wenn es vielleicht ein kleines bisschen was gutes tut, ist das schon zu viel verlangt. Lächerlich. Peinlich. Ich schäme mich mal wieder deutscher zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

nuhll

Freizeitschrauber(in)
Diskutier doch nicht mit dem. Bringt überhaupt nichts. Bei der Aussage "Ich schäme mich schon wieder Deutscher zu sein" - ist doch alles gesagt, welch Gesinnung der Junge hat.

Was hab ich denn für ne Gesinnung? Ich denke du meinst, ich teile eure Gesinnung nicht xD

Außerdem wolltest du ins Bett.
 

fipS09

BIOS-Overclocker(in)
Ich nicht, ich bin sogar stolz darauf

Der Stolz ist die Freude, die der Gewissheit entspringt, etwas Besonderes, Anerkennenswertes oder Zukunftsträchtiges geleistet zu haben. Dabei kann der Maßstab, aus dem sich diese Gewissheit ableitet, sowohl innerhalb eines eigenen differenzierten Wertehorizonts herausgebildet als auch gesellschaftlich tradiert sein. Im ersten Fall fühlt man sich selbst bestätigt und in seiner Weltanschauung bestärkt („Ich bin stolz auf mich“), im anderen Fall sonnt man sich in der gesellschaftlichen Anerkennung („Ich bin stolz, etwas für meine Stadt geleistet zu haben“).

War es denn schwierig Deutscher zu werden?
 

Sirthegoat

Volt-Modder(in)
Diskutier doch nicht mit dem. Bringt überhaupt nichts. Bei der Aussage "Ich schäme mich schon wieder Deutscher zu sein" - ist doch alles gesagt, welch Gesinnung der Junge hat.

Eine Diskussion kann man das nicht nennen, da fehlen einseitig die Argumente zum Glück kann man dann die Nazikeule auspacken :lol:, naja wird hoffentlich bald durchgewischt hier.

War es denn schwierig Deutscher zu werden?

Nationalstolz oder Patriotismus, noch nie gehört?
 

nuhll

Freizeitschrauber(in)
Eine Diskussion kann man das nicht nennen, da fehlen einseitig die Argumente zum Glück kann man dann die Nazikeule auspacken :lol:, naja wird hoffentlich bald durchgewischt hier.

Ich bin der einzige hier der Argumente gebracht hat. Da gibts aber auch wirklich nichts zu diskutieren, das sind einfach einfachste fakten. Das Problem ist, das ihr es nicht versteht. Aber das ist ja üblich bei eures gleichen....

Nationalstolz oder Patriotismus, noch nie gehört?

Du bist stolz auf etwas für das du nichts getan hast. Ist aber auch egal, darum geht es hier nicht. Eure Gesinnung ist klar. Die Frage besteht darin warum ihr euch hier so aufgeilt, wo es doch nur um 2 Worte in einer Software geht, es entsteht euch kein Nachteil dadurch und es kostet nichts das zu ändern.
 

Sirthegoat

Volt-Modder(in)
Du bist stolz auf etwas für das du nichts getan hast.

Muss ich dafür auch nicht. Mich wundert ja das in dem Zusammenhang noch nicht AFD Wähler gefallen ist :ugly: passt eigentlich ins Bild.

Eure Gesinnung ist klar. Die Frage besteht darin warum ihr euch hier so aufgeilt, wo es doch nur um 2 Worte in einer Software geht, es entsteht euch kein Nachteil dadurch und es kostet nichts das zu ändern.

Ich kann nochmal sagen, was bereits gesagt wurde: wer White- oder Blacklist mit Hautfarben assoziiert hat auch noch ganz andere Probleme. Es geht hier sichtlich wieder nur darum ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen, wo es keins bräuchte quasi nur auf einer Welle mitschwimmen für besseres Ansehen, eben modern.
 
Zuletzt bearbeitet:

nuhll

Freizeitschrauber(in)
Muss ich dafür auch nicht. Mich wundert ja das in dem Zusammenhang noch nicht AFD Wähler gefallen ist :ugly: passt eigentlich ins Bild.

Um das klar zu stellen:
- Mir ist egal wen du wählst
- Mir ist egal was du für ne Gesinnung (oder auch nicht) hast

Was mich stört ist das hier gegen sowas sinnloses gehetzt wird. Es geht um ein paar Worte in einer Software, wo ist das Problem? Dir wird nix weg genommen. Und es kostet auch nichts. Und wenn es vielleicht jemanden hilft, dann ist das doch nichts schlechtes? Können wir die Welt nicht einfach ein stückchen besser machen, ohne das wieder jeder angekrochen kommt und es schlecht macht?!
 

TJW65

Freizeitschrauber(in)
Hui,
explosive Stimmung hier.
Immer mit der Ruhe allesamt :nicken:

Hmmm..."Black-" und "Whitelist" :schief: da setze ich mich jetzt einfach mal zwischen die Stühle:
meinetwegen können diese Titel ruhig getauscht werden. Das sollte niemandem weh tun und auch nicht allzu schwer zu merken sein.
Bei diesen Debatten - welche ja immer wieder aufflammen, nicht nur hier - stelle ich mir zeitgleich auch immer die Frage wie viel es denn nun wirklich bringt. Natürlich ist mir bewusst mich in meinen Breitengraden zur "privilegierteren" Gruppe zählen zu können und will an dieser stelle den leider vorhanden "Alltags-Rassismus" - ein Begriff der doch so auch eigentlich gar nicht existieren dürfte - auch nicht leugnen doch denke ich dass solche Maßnahmen es nicht tuen werden.
Da gibt mMn bessere Wege Rassismus zu bekämpfen.

MFG
TJW65
 

nuhll

Freizeitschrauber(in)
Ich seh das so, NICHTS ändert etwas von gleich auf jetzt, das ist ein Prozess über viele Jahre und irgendwo muss man anfangen... und vor allem ist meine Meinung, so lange niemanden ein Schaden entsteht... warum nicht.
 

Andrej

Software-Overclocker(in)
Gab es denn ein Gerichtsverfahren in dem die Todesstrafe für diesen Kriminellen ausgesprochen wurde?
Hier springen echt Leute rum, unglaublich.

Zeige mir wo ich geschrieben hab, dass ich seinen Tod gut finde oder beführworte!
Deswegen nannte ich ihn einen Kriminellen und hier fehlt sogar eine Straftat für die er 5 Jahre bekommen hat und nur deswegen, weil er auf einen Deal mit den Ermittlern einging - sonst wären es 20 Jahre.

Screenshot_2020-06-09 1591263212_j2 jpg (JPEG-Grafik, 634  665 Pixel).png

Wenn ich Dir einen gefälschten zwanzig Euroschein unterjubele und Du damit bezahlst, ist es also völlig in Ordnung, wenn ich einen maximalkaukasischen Kriminellen erwürge?
Ich bin kein Kaukasier, den Kaukasier sehen so aus - dass sind Armenier.
default.jpg

Zur Polizeigewalt siehe oben. Die deutsche Polizei wird von keiner Person aus dem Ausland ernst genommen, europäische Gefängnisse sind 5 Sterne Hotels für die meisten Kriminellen aus Russland usw.
Es gab sogar eine Komödie in Russland darüber, die hieß"Ich will in den Knast", wo ein Russe versuchte in den Niederlanden in den Knast zu kommen. Denn er hat in Russland ein Verbrechen begangen, aus Unwissenheit, aber nicht in Russland die Strafe absitzen wollte.

Leider gibt es keine Kriminallstatistik über Russlanddeutsche. Und wenn Russlanddeutsche im hochen Maß Verbrechen begehen, dann sollten sie auch Stärker von der Polizei kontrolliert werden.
Und genau das, haben sie auch gemacht in den 90ern und 00 Jahren, wo jede Stunde ein Polizeiwagen in einer Gegend mit vielen Russlanddeutschen vorbei fuhr.

Und noch eins "Russe" und "russische Staatsbürger" sind zwei paar Schuhe. In Russland leben über 150 Völker und zwar einheimische Völker und nicht jeder von ihnen mag, wenn man ihn "Russe" nennt - aber dieses in wie ich schon geschrieben habe den Menschen im Westen egal.
 
Zuletzt bearbeitet:

fipS09

BIOS-Overclocker(in)
Zeige mir wo ich geschrieben hab, dass ich seinen Tod gut finde oder beführworte!
Deswegen nannte ich ihn einen Kriminellen und hier fehlt sogar eine Straftat für die er 5 Jahre bekommen hat und nur deswegen, weil er auf einen Deal mit den Ermittlern einging - sonst wären es 20 Jahre.

Ich hab nicht gesagt das du das befürwortest.
Aber du erwähnst das er kriminell ist, als ob es dadurch weniger schlimm wäre das er ermordet wurde. Die Tat stand doch in keinem Zusammenhang mit seinem Tod und spielt deshalb absolut keine Rolle.

Dein Anhang funktioniert übrigens nicht.
 

Andrej

Software-Overclocker(in)
Ich hab nicht gesagt das du das befürwortest.
Aber du erwähnst das er kriminell ist, als ob es dadurch weniger schlimm wäre das er ermordet wurde. Die Tat stand doch in keinem Zusammenhang mit seinem Tod und spielt deshalb absolut keine Rolle.

Dein Anhang funktioniert übrigens nicht.

Deswegen hoffe ich, dass der Polizist, auch eine angemessene Strafe bekommt. Habe ich auch nicht gesagt, dass der Tod von ihm und die Tat im Zusammenhang stehen. Mir geht es um seine Heiligsprechung, die jetzt Welt weit passier. Er war kein Ghandi, Martin Luther King oder Nelson Mandela, die ihr Leben dem Kampf gegen Ungerechtigkeit widmeten.

Der Anhang sollte jetzt funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

EndangeredSpecies

PC-Selbstbauer(in)
Das ist eben falsch. Natürlich kannst du auch als weißer Rassismus erleben. Wir machen immer so, als wären WIR die Mehrheit. Wir "weißen" sind eine Minderheit. :)
Rassismus ist ein Herrschaftssystem, das privilegiert bzw. deprivilegiert. Inwieweit wurdest Du denn in Frankreich benachteiligt? Weil Du als Nazi bezeichnet wurdest? Also, wenn Du Dich da so ähnlich geäußert hast wie hier im Forum, würde mich das nicht allzu sehr wundern. ;-)
Oder einfach mal nach Südafrika schauen, wie dort die Farmer (Buren) enteigenet und in einigen Fällen abegschlachtet wurden.
Von wem haben jene Buren denn ihr Land?
Wir haben niemanden etwas angetan.
Das ist mal eine steile These. Willst Du Dir vor Deiner nächsten Äußerung nicht nochmal ein Geschichtsbuch angucken?
Auch müssen wir nicht die halbe Welt aufnehmen.
Wer will das denn? Bzw. will denn die halbe Welt hierherkommen? Das klingt nach brauner Propaganda. CSU/AFD/NPD schrieben mal was vom "Weltsozialamt" ...
Dafür ist weder Geld noch Platz da.
Was sagst Du denn zu folgendem Sachverhalt: Wer mit welchen Reichtum hat denn im Ländervergleich aktuell wieviele Geflüchtete aufgenommen?
"Knapp sieben Millionen Menschen leben im Libanon. Fast jeder Siebte davon ist ein anerkannter Flüchtling oder subsidiär Schutzberechtigter. Mit 13,57 Prozent der Bevölkerung ist das der mit Abstand höchste Anteil pro Kopf auf der Welt." >>> Quelle
Im Artikel wird für Deutschland der Geflüchtetenanteil bezogen auf die deutsche Population hingegen mit 1,32 % angegeben. In einem Ländervergleich des Bruttoinlandprodukts liegt Libanon auf Rang 79 und Deutschland auf Rang 4. >>> Quelle
Jeder der etwas anderes sagt ist ein Lügner.
Starke Worte! Wie wäre es damit, sich in Bescheidenheit zu üben und zunächst einmal Belege zu bringen, ehe vorab alle potenziellen Diskutant*innen als Lügner*innen zu verunglimpfen?
Das Nettovermögen der Deutschen ist schwindend gering.
Worauf beziehst Du Dich genau? In einem globalen Vergleich der Gesamtvermögen steht Deutschland an vierter Stelle. >>> Quelle
 
Zuletzt bearbeitet:

Sirthegoat

Volt-Modder(in)
Rassist kann man ja auch sein ohne das man Nazi ist.
Wobei du auf mich eher einfach nur Rechts-Konservativ wirkst, mit diesem Patriotismus Ding.

Achso aber Patriotisch, oder wie ich geschrieben habe stolz zu sein die deutsche Staatsbürgerschaft zu haben kann man nur sein wenn man rechts-konservativ ist oder was :ugly: komm mal klar. Man man man wie hier die Leute auf besseren Mensch machen aber einen übern Kamm scheren...

Das ist mal eine steile These. Willst Du Dir vor Deiner nächsten Äußerung nicht nochmal ein Geschichtsbuch angucken?

Das ist sone Auslegungssache, klar hat Deutschland ne Geschichte, wie so ca. jedes Land aber von dem Konzept der Erbschuld halte ich persönlich nichts. Klar man muss aufklären wo es nur geht und schauen das wir nicht die Zustände von vor 80 Jahren zurück bekommen aber schuldig sehe ich mich für die Taten und Verbrechen die damals ausgeübt wurden nicht, wie auch ich war ja nicht mal am Leben. Das kann man jetzt natürlich wieder in der Luft zereisen wenn man es möchte...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
R

Rotkaeppchen

Guest
Dieser Strang ist wieder ein gutes Beispiel dafür, warum Boris Becker in London mit gegen Rassismus demonstrierte und über Twitter sagte:

„Ich bin erschüttert, schockiert, erschrocken über die vielen Beleidigungen NUR aus Deutschland für meine Unterstützung der #BlackLivesMatters Demo gestern in London!“


Nazis sind ganz allgemein betrachtet immer Täter, mal mehr, mal weniger und mal nur passiv, weil sie Zustände dulden. Es ist egal, was sie behaupten und wo sie sich selber hinstellen wollen. Außerhalb ihrer Filterblase werden sie nie in die Opferrolle kommen. Nazis, das vergessen viele, ist ein ganz schwacher Begriff, 1945 waren alle Deutschen Nazis und einige ewig Gestrige sind in ihren Ansichten und ihren Verhalten teilweise in der "guten alten Zeit" der Unterdrückung der Frauen, der nicht vorhandenen Demokratie, des Nationmalismus und der Überheblichkeit gegenüber unsere Nachbarn stecken geblieben. Und sie kommen wieder aus jeder Ecke gekrochen und meinen, ihren Schund verbreiten zu müssen.

Muss man mit Leben, es ist Teil dieser Kultur. Gehörte immer dazu und es wird immer Menschen geben, die in ihrer Unbedeutendheit und Erbärmlichkeit andere Dominieren wollen und ihre Gartenzwerg Meinung anderen aufdrücken wollen.

... stolz zu sein die deutsche Staatsbürgerschaft ...
Diese Formulierung ist doch genau der Knackpunkt. Ich z.B. bin DANKBAR hier geboren worden zu sein. Stolz dagegen bin ich auf meine Leistungen und bedinkit auf die Leistungen meiner LKinder, zumindest, wenn es Dinge sind, die ich maßbeglich meiner Erzihung zuschreiben kann. Wenn Menschen stolz auf Deutschland sind, so findest Du es in vielen psychologischen Veröffentlichungen, dann haben Sie in der Gegen ncihts eigenes, worauf sie stolz sein können. Und genazu das ist die Triebfeder für die Spirale, die im tausendjährigen Reich offensichtlich wurde. Zuerst macht man andere für das eigene Versagen verantwortlich und dann lässt man Hass und Gewalt freien Lauf.

Wann endlich lernen alle Deutschen, nicht nach unten zu treten? Lies in Ruhe Hermann Hesse und verstehe das Problem
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Schinken

Software-Overclocker(in)
Ich find Blocklist statt Blacklist ja schon fast satirisch nahe am Original. xD


Zum Thema: Das mag uns seltsam erscheinen, weil wir nicht dauernd "weiß" geannt werden.
Aber wenn dir sehr bewusst ist, dass du "schwarz" bist, weil du das immer wieder liest und hörst, dich selbst ohne negative Konnotation mit dem Wort "schwarz" identifizierst, ja dann klingt eine "Schwarzliste" als etwas Schlechtes schon seltsam, nicht die Forderung sie umzubenennen.


Also, es ist einfach nicht an Weißen zu entscheiden was die Gefühle von anderen verletzt. Das entscheiden immer die Betroffenen, mit Recht. Wir müssen es nicht verstehen (gut es zu versuchen) aber wir müssen es akzeptieren. Wir müssen, weil wir sonst die gleiche kulturelle Überheblichkeit beweisen wie unsere imperialistischen Vorgänger.





Achso aber Patriotisch, oder wie ich geschrieben habe stolz zu sein die deutsche Staatsbürgerschaft zu haben kann man nur sein wenn man rechts-konservativ ist oder was
komm mal klar. Man man man wie hier die Leute auf besseren Mensch machen aber einen übern Kamm scheren...

Naja, Patriotismus passt schlecht in ein kosmopolitisches, progressives Weltbild. Also ja, es besteht eine Korrelation zwischen Patriotismus und als konservativ angesehenen politischen Positionen. Das kann dir jede Wählerbefragung und jeder Soziologe zeigen. Wie gesagt, sind das Tendenzen, aber die Annahme ist berechtigt bis du sie widerlegst.


Das ist sone Auslegungssache, klar hat Deutschland ne Geschichte, wie so ca. jedes Land aber von dem Konzept der Erbschuld halte ich persönlich nichts. Klar man muss aufklären wo es nur geht und schauen das wir nicht die Zustände von vor 80 Jahren zurück bekommen aber schuldig sehe ich mich für die Taten und Verbrechen die damals ausgeübt wurden nicht, wie auch ich war ja nicht mal am Leben. Das kann man jetzt natürlich wieder in der Luft zereisen wenn man es möchte...

Das ist keine Auslegungssache. Du verkürzt die Möglichkeiten nur stark.

Natürlich gibt es keine Erbschuld, genausowenig wie Sippenhaftung.

Man könnte sich aber trotzdem der deutschen Geschichte bewusst sein und sich klar machen, wie andere Menschen Deutsche sehen. An was sie sich erinnern und was sie von ihren Eltern erfahren haben.
Und auf diese Gefühle könnte man Rücksicht nehmen. Verantwortung übernehmen eben.

Man könnte sich auch selbst zum Opfer stilisieren, von Erbschuld reden wo diese niemals erwähnt wurde. Keine Verantwortung übernehmen eben.

Dann sollte man sich, um nicht doppelmoralisch zu handeln, aber auch jeglicher Ansprüche an Mitglieder anderer Nationalitäten enthalten.
Das ist sogar legitim, du hast ja nunmal wirklich Niemandem etwas getan. Nur Rücksichtsvoll ist es eben nicht.


Ich mag es Dinge in der Luft zu zerreissen, das gibt so ein schönes Geräusch, wenn der prophylaktisch aufgebaute Argumentationsschutz langsam in Schnipseln zu Boden geht :D.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten