Fragen bezüglich RAID

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Hi zusammen,
Um Dateien von PS5 und PC zu sichern, wollte ich mir ein RAID1 HDD Verbund holen, aber hatte sowas noch nie, eine einzelne HD reichte immer.

  1. Bei einer externen HDD ist mal der Controller abgeschmiert, HDD ausgebaut, im Laptop eingabut und alles rüberkopiert. Wie ist bei RAID1 wenn ich 2 HDDs in ein neues Gehäuse stecke, weil das alte defekt ist und wieder RAID1 Verbund mache. Erkennt der Controller das die Daten identisch sind oder wird da was überschrieben?
  2. Lassen sich die HDDs bei fertigen externen HDDs überhaupt ausbauen?
  3. Wie gut erkennt der Controller wenn eine HDD ausfällt und eine neue eingaut wird, wo die Daten sind? Soll deren Aufgabe sein, aber wie gut funktioniert dies in der Praxis?
  4. Sind spezielle NAS HDDs für regelmässiges Speichern sinnvoll oder reichen da normale? Wird alle 1-2 Wochen mal was gespeichert aber ansonsten ist es ausgeschaltet.
Es werden alle möglichen Dateien, wie Fotos, Videos, Dokumente und mehr abgespeichert als Back Up, deswegen RAID1.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
1.) Du kannst so lange der Controller noch ok ist wann immer du willst eine Spiegelung prüfen und ggf. wiederherstellen.
2.) In aller Regel sind externe HDDs ganz normale HDDs in SATA-zu-USB-Adapterkisten. Die sind nicht alle dafür gedacht sie aufzuschrauben aber mit passendem Werkzeug geht das praktisch immer.
3.) Wie gut das in der Praxis läuft kann ich dir mangels Erfahrung nicht sagen (Grund siehe [*]), theoretisch funktioniert das aber alles natürlich hervorragend...
4.) Normale reichen.

[*] RAID ist eine Technik zuer Erhöhung der DatenVERFÜGBAKREIT, nicht der DatenSICHERHEIT.
Es geht darum, dass ein System auch dann weiterlaufen kann, wenn eine Platte spontan totalausfällt, nicht darum dass die Daten sicherer wären. Speziell in dem Fall sind sie das zwar natürlich weil eine Kopie existiert aber ein RAID schützt gtegen die häufigsten Gründe von Datenverlust nicht - denn das sind nicht sterbende Laufwerke sondern unbedachte Nutzer, Malware, Ransomware und so weiter - und das betrifft dann immer auch beide Kopien im RAID.
;-)

Du kannst solche RAID1-Systeme zusätzlich nutzen, aber behalte im Hinterkopf dass das kein "vollwertiges" Backup ist, da eine versehentlich überschriebene (oder verschlüsselte...) Datei auf HDD1 automatisch auch die Daten auf HDD2 (das vermeintliche Backup) unbrauchbar macht.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
Gamer090

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
1.) Du kannst so lange der Controller noch ok ist wann immer du willst eine Spiegelung prüfen und ggf. wiederherstellen.
2.) In aller Regel sind externe HDDs ganz normale HDDs in SATA-zu-USB-Adapterkisten. Die sind nicht alle dafür gedacht sie aufzuschrauben aber mit passendem Werkzeug geht das praktisch immer.
3.) Wie gut das in der Praxis läuft kann ich dir mangels Erfahrung nicht sagen (Grund siehe [*]), theoretisch funktioniert das aber alles natürlich hervorragend...
4.) Normale reichen.

[*] RAID ist eine Technik zuer Erhöhung der DatenVERFÜGBAKREIT, nicht der DatenSICHERHEIT.
Es geht darum, dass ein System auch dann weiterlaufen kann, wenn eine Platte spontan totalausfällt, nicht darum dass die Daten sicherer wären. Speziell in dem Fall sind sie das zwar natürlich weil eine Kopie existiert aber ein RAID schützt gtegen die häufigsten Gründe von Datenverlust nicht - denn das sind nicht sterbende Laufwerke sondern unbedachte Nutzer, Malware, Ransomware und so weiter - und das betrifft dann immer auch beide Kopien im RAID.
;-)

Du kannst solche RAID1-Systeme zusätzlich nutzen, aber behalte im Hinterkopf dass das kein "vollwertiges" Backup ist, da eine versehentlich überschriebene (oder verschlüsselte...) Datei auf HDD1 automatisch auch die Daten auf HDD2 (das vermeintliche Backup) unbrauchbar macht.
Danke für deine Erklärungen :daumen:

Mit RAID 1 geht es mir mehr darum, falls eine Platte ausfällt ich immer noch eine Kopie der Daten habe. Das Schadsoftware auf beiden landet ist mir schon klar.
 

rschwertz

Freizeitschrauber(in)
1. Beim RAID Erstellen schreibt der Controller einige Informationen in die ersten Sektoren der Platte.
Einige Controller fragen, ob und welche Platte die primäre ist und ob die Daten erhalten bleiben sollen. Andere Controller schreiben einfach beide Platten mit Bitmustern voll (bis zum Ende). Der Controller (er)kennt keine Nutzdaten.
2.a) Ja - bei baugleichem Controller/ Firmware (meist auch neuere Versionen) kann so ein Raid wieder in sync gebracht werden.
b) bei anderen Controllern (oder älterer Firmware) ist das nicht gewährleistet.
c) das geht bis zum setzen von SATA Passworten, so dass die Platte auf anderen Controllern schreibgeschützt und/ oder mit 0MB Kapazität erscheint.
3. Wenn die Platte nach einem timeout (TLER) keine Antwort gibt, wird auf der funktionierenden Platte der Defekt markiert und der Partner aus dem aktiven Verbund entfernt. Wenn das ein Kontaktproblem war kann man die wieder hinzufügen. Es erfolgt allerdings ein resync.
Neuen Platten fehlt die spezielle Raid Signatur. Diese wird automatisch oder nach Aufforderung in die speziellen Blöcke geschrieben und nach einem Sync ist das Raid einsatzfähig.
4. Für Raid nimmt man keine SMR Platten - also bleiben nur noch NAS oder andere 24/7 Enterprise Platten übrig.
Einige Serien sind ziemlich laut.
 
TE
TE
Gamer090

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
1. Beim RAID Erstellen schreibt der Controller einige Informationen in die ersten Sektoren der Platte.
Einige Controller fragen, ob und welche Platte die primäre ist und ob die Daten erhalten bleiben sollen. Andere Controller schreiben einfach beide Platten mit Bitmustern voll (bis zum Ende). Der Controller (er)kennt keine Nutzdaten.
2.a) Ja - bei baugleichem Controller/ Firmware (meist auch neuere Versionen) kann so ein Raid wieder in sync gebracht werden.
b) bei anderen Controllern (oder älterer Firmware) ist das nicht gewährleistet.
c) das geht bis zum setzen von SATA Passworten, so dass die Platte auf anderen Controllern schreibgeschützt und/ oder mit 0MB Kapazität erscheint.
3. Wenn die Platte nach einem timeout (TLER) keine Antwort gibt, wird auf der funktionierenden Platte der Defekt markiert und der Partner aus dem aktiven Verbund entfernt. Wenn das ein Kontaktproblem war kann man die wieder hinzufügen. Es erfolgt allerdings ein resync.
Neuen Platten fehlt die spezielle Raid Signatur. Diese wird automatisch oder nach Aufforderung in die speziellen Blöcke geschrieben und nach einem Sync ist das Raid einsatzfähig.
4. Für Raid nimmt man keine SMR Platten - also bleiben nur noch NAS oder andere 24/7 Enterprise Platten übrig.
Einige Serien sind ziemlich laut.
Vielen Dank, nach all dem bin ich mir unsicher ob ich ein RAID will
 
Oben Unten