Der Umwelt zu liebe

Klutten

Lötkolbengott/-göttin
Gianfranco Lanci, seines Zeichens Chef eines der größten Computerunternehmen der Welt warf kürzlich in Madrid die Frage auf, ob der Trend zu Vierkernprozessoren für den Endkunden wirklich nötig sei. Seiner Ansicht nach ist das Verhältnis Effizienz/Umweltschutz heutiger Prozessoren und Computer immer noch nicht ausreichend. Er appelliert viel mehr an die Nutzer, PC´s nach ihren Anforderungen zu kaufen. Die wenigsten würden aktuelle High-End Rechner wirklich auslasten.

Mit dieser Forderung untermauert er kräftig die Zielsetzung seines Unternehmens, welches sich schon lange dem Umweltschutz verschrieben hat.

Der Trend zum "grünen" PC ist zwar allgegenwärtig, wird aber von den meisten Benutzern nicht wirklich zur Kenntnis genommen. Trotzdem haben es sich einige Hersteller zur Aufgabe gemacht, die Umwelt mit ihren Produkten möglichst wenig zu belasten. Die Umweltorganisation Greenpeace erstellt jedes Jahr eine Liste, in der das Umweltengagement der großen Elektronikhersteller unter die Lupe genommen wird. Auf den ersten Plätzen rangieren schon länger Firmen wie Nokia und Dell. Lenovo, einer der derzeit aktivsten Produzenten etablierte sich dieses Jahr ebenfalls in der Spitzengruppe. Ob Lanci seinen Worten auch Taten folgen lässt, wird gespannt im Dezember erwartet, denn da veröffentlicht Greenpeace die nächste Rangliste.

Quelle: Hardtecs4u / Acer 22.09.07
 
Oben Unten