• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Defektes Netzteil? + Ersatz

OkamiAmaterasu

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

im Dezember wollte ich meinen kompletten PC erneuern, aufgrund des stolzen alters von 11 Jahre. Der Monitor kam mir zuvor, sodass dieser bereits im November ersetzt werden musste. Und jetzt nach 11 Jahren scheint sich auch das Netzteil verabschiedet zu haben.

Der PC ging in den Stand-by und kommt seitdem nicht mehr aus dem Schlaf. Drückte eine beliebige Taste, aber nichts passierte, bis auf das die Lüfter funktionierten. Auch Reset brachte keine Änderung. Also schaltete ich das Netzteil aus und die Sicherung in der Küche flog raus. Sicherung wieder rein und als ich den PC dann normal hochfahren wollte, liefen die Lüfter alle normal an aber nichts piepte mehr, kein Windows-Start. Die Lüfter laufen, aber der PC fährt sich nicht hoch. Auch nach 20x Reset keine Änderung, nur die Lüfter touren ab und zu hoch wenn ich den Reset länger gedrückt halte.
Als ich die Steckerleiste ausmachte wo der PC dran hängt, damit ich den PC überhaupt aus bekomme, flog die Sicherung noch weitere male raus.

Die kleine grüne Lampe auf dem Mainboard leuchtet wie immer, ich spüre das sich meine beiden Festplatten "bewegen" und alle Lüfter funktionieren, aber sonst nichts weiter. Kein piepen des Mainboards mehr, das Monitor bleibt dunkel. Ich denke das Netzteil ist hinüber? Ich hoffe, es ist nicht das Mainboard oder was anderes.

Hier einmal mein Setup:
  • Monitor: LG UHD Monitor 4K - 27UL500-W (27 Zoll)
  • Mainboard: Asus M4A785D-M PRO
  • OnBoard Grafik: ATi Radeon HD4200
  • CPU: AMD Phenom II X6 1055T
  • Gehäuse: Cooler Master Centurion 5 II Midi-Tower (Black)
  • Netzteil: Be Quiet STRAIGHT POWER CM BQT E7-CM-600W - PCGH Edition
  • RAM: Kingston KHX6400D2LLK2/4x2GB HyperX DDR2-RAM (insgesamt 8GB)
  • Kühler: Scythe Mugen 2 CPU-Kühler Rev.B SCMG-2100
  • DVD-Laufwerk: LG
  • Systemplatte: 150GB WD VelociRaptor WD1500HLFS 16MB SATA lll
  • Festplatte: 2 TB WD Festplatte WD20EARS 5400 U/min WD Caviar Green SATA lll
  • Win7 Professional [64 Bit]

Der PC sollte eigentlich bereits komplett erneuert werden. Aber Mondpreise z.B. vom "AMD Ryzen 9 5900X" etc. und nicht erhaltbare Hardware halten mich momentan von einem Neukauf ab. Scheint sich wohl um weitere Monate hinzuziehen.
Ein neues Netzteil brauche ich aber jetzt.
Ich dachte an das "Be quiet! Straight Power 11 850W 80+ Gold". Momentan nicht erhältlich bzw. nur zu Mondpreisen. Aber würde dieses Netzteil von den Anschlüssen etc. mit dem uralten Board kompatible sein? Ich hab mir zwar die Kabel genauer angeschaut und versucht zu vergleichen, aber schlauer bin ich dadurch nicht geworden. Daher frage ich direkt bei Leuten die sich auskennen.

Oder wäre es besser ein älteres Modell erstmal zu kaufen für unter 60 Euro, für den momentanen PC, sodass dieser erstmal wieder läuft? Wenn ja, welches Netzteil würdet ihr empfehlen?
 

Noname1987

Software-Overclocker(in)
Dein Mainboard hat laut Spex einen 4-pin ATX12V connector und einen 24-pin main power connector. Demnach ist das Netzteil anschließbar. Falls du aber Molex Anschlüsse brauchst wirst du Adapter nehmen müssen, da das NT glaub ich nur noch einen oder so haben wird, wenn überhaupt.

Edit: Eine rausfliegende Sicherung klingt schon sehr nach PSU.
 
TE
OkamiAmaterasu

OkamiAmaterasu

Schraubenverwechsler(in)
Danke für deine Antwort. So denke/hoffe ich auch, das es an dem Netzteil liegt, da die Sicherung immer wieder raus sprang. Auch hatte der PC Monate zuvor schon mal Probleme aus dem Stand-by wieder zu kommen. Waren wohl die ersten Anzeichen. Dennoch Top, das es 11 Jahre ohne Probleme durchhielt. Deshalb würde ich auch gerne bei "Be quite!" bleiben.

Ich hab mir gerade nochmal das Manual meines Mainbords angesehen. Aus meinem Netzteil kommen u.a. 2 ummantelte Kabelstränge. Das eine führt zu dem 4-pin ATX12V Anschluss. Das andere laut Beschreibung zu dem "24-pin main connector (EATXPWR)", wie du geschrieben hast.

Die Anschlüsse des "Be quiet! Straight Power 11 850W 80+ Gold" sind:

  • 1x 20+4-Pin (ATX12V)
  • 1x 4+4-Pin (ATX12V / EPS12V)
  • 1x 8-Pin (ATX12V / EPS12V)
  • 4x 6+2-Pin PCIe
  • 11x SATA
  • 4x 4-Pol Molex

Falls du aber Molex Anschlüsse brauchst wirst du Adapter nehmen müssen, da das NT glaub ich nur noch einen oder so haben wird, wenn überhaupt.

Laut Beschreibung hat es 4x 4-Pol Molex Anschlüsse. Dann dürfte das ja klappen oder? Denn ich brauche wenigstens einen Molex Anschluss. Jedenfall steckt so einer bei mir im Netzteil. Steckplatz: (DRIVES) was dann zu den 2 Festplatten geht.

Bin halt noch etwas unsicher ob das alles von den Anschlüssen wirklich klappt und alles dabei ist vom Zubehör um das am Mainboard anzuschließen. Sowas wie modernes Netzteil und zu alte restliche Hardware + Kurzschluss kann nicht passieren oder?
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Das Netzteil hat alle Anschlüsse die du brauchst und es ist auch nicht inkompatibel zu den alten Komponenten, da die Anschlüsse seit Jahrzehnten genormt sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
Hängt der PC an einer Steckdosenleiste ? Welcher Sicherungsautomat wird verwendet ?
Wie ist im UEFI eingestellt das er aus dem Sleep modus aufwacht?
Wurde überprüft ob alle Kabel im PC richtig drinstecken?
Wurde das Kaltgeräte Kabel von der Steckdose zum PC ausgetauscht bzw. überprüft.
PC mal an einem Anderen Standort Testen (Wohnzimmer , ...) Ohne den Monitore vlt ist auch er der Südenbock.
 
TE
OkamiAmaterasu

OkamiAmaterasu

Schraubenverwechsler(in)
Hängt der PC an einer Steckdosenleiste ?
Ja, der PC hängt an einer Steckdosenleiste. (6 Stecker passen rein, durchschnittlich 4-5 sind belegt)
Der Monitor, der PC-Tower, PC-Boxen und eine externe Festplatte.

Welcher Sicherungsautomat wird verwendet ?
Beim Sicherungsautomat in der Küche steht "Volta IP30 AC 400V/63A" dran.

Wie ist im UEFI eingestellt das er aus dem Sleep modus aufwacht?
Das weiß ich leider nicht und ich kann auch nicht nachschauen, weil der nicht mehr hochfährt.
Ich hatte allerdings vor gut 2 Jahren das Problem, das wenn der PC in den Stand-by ging oder man ihn in den Stand-by bringen wollte, dieser nach nichtmal einer Minute ohne das jemand am Rechner war wieder von selbst hochfuhr. Das Problem bestand über ein Jahr, begang von selbst und löste sich von selbst auch wieder nach nem Jahr ohne das was gemacht wurde.

Wurde überprüft ob alle Kabel im PC richtig drinstecken?

Ja mehrfach. Zuvor wurde nicht geändert und jetzt nach dem Umbau steckt auch alles so wie es sollte. Ich hab die Kabel praktisch nur ausgetauscht durch die neueren, die mit dem neuem Netzteil kamen.

Wurde das Kaltgeräte Kabel von der Steckdose zum PC ausgetauscht bzw. überprüft.
Ich hab das Brandneue angeschlossen, das mitgeliefert wurde. Der PC-Tower hat Strom.

PC mal an einem Anderen Standort Testen (Wohnzimmer , ...) Ohne den Monitore vlt ist auch er der Südenbock.

Alles andere an der Steckerleiste funktioniert, auch der Laptop mit dem ich gerade schreibe(n muss). Daher glaube ich nicht, das ein Standortwechsel was bringt. Und den Monitor einfach vom Mainbord abmachen und dann hoch fahren? Ich kann's ja mal probieren..
 

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
Gibt der PC den einen Fehlercode von sich also ein Bipen oder sowas ?
Sonst mal ein Bios Reset machen .
Danke für deine Ausführliche Antwort.
 
TE
OkamiAmaterasu

OkamiAmaterasu

Schraubenverwechsler(in)
Also der Monitor ist es wohl nicht. Selbe Problem. (am Monitor selbst kann ich auch durch die Einstellungen schalten)

Der PC machte sonst immer nur den üblichen langen Piepton beim hochfahren, das alles in Ordnung ist. Dann später den Windows-Betriebssystem Sound. Seitdem Problem gibt er gar keinen Ton mehr von sich. Das grüne Lämpchen am Mainboard leuchtet aber normal.
Ein Piepen, wie bei einem Problem (z.B. nach einem "Blue Screen" , macht(e) er nicht)

Sonst mal ein Bios Reset machen .
Danke für deine Ausführliche Antwort.

Ich hab zu danken, das Leute sich Zeit nehmen und versuchen zu helfen!
Ich lieb mein PC und will den nicht aufgeben, auch wenn die Klapperkiste 11 Jahre alt ist.

Ich muss mal schauen ob ich überhaupt in den Bios rein komme, wenn der nicht hoch fährt.
Stimmt es eigentlich, falls ich nicht rein komme über Tasten, das ich den Jumper auf dem Mainboard enfernen kann um so den Bios zurück zu setzten? Hab mir gerade Möglichkeiten durchgelesen. Praktisch:

Drei Pins sind am CLRTC. Während der PC aus und das Stromkabel entfernt ist, wechseln Sie bitte den CLRTC Jumper von der Standard-Position [1-2] auf die Position [2-3]. Warten Sie 5-10 Sekunden und wechseln Sie den Jumper dann zurück auf Position [1-2].
Verbinden Sie den Strom erneut und booten Sie das Gerät. Drücken Sie entf, um für die Einstellungen ins BIOS zu gelangen.



EDIT: Komme nicht in den Bios, Monitor bleibt dunkel. Auch hat das mit dem CLRTC Jumper nicht funktioniert.
Ich nehm jetzt einfach mal die Batterie aus dem Mainboard. Aber ich schätze der fährt gar nicht zu dem Punkt hoch, wo man überhaupt in den Bios gelangen kann. (Das mit der Batterie hat auch nicht funktioniert)
 
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Oben Unten