• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

DayZ Standalone: Spielerbasis nimmt drastisch ab

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu DayZ Standalone: Spielerbasis nimmt drastisch ab

Das Interesse der PC-Spieler an DayZ scheint zunehmend zu schwinden. Während das Zombie-Survival-Spiel im letzten Jahr durchschnittlich 10.000 bis 15.000 Spieler pro Tag verzeichnen konnte, waren es im Mai nur noch gut 6.000. Der Höchstwert von gleichzeitig angemeldeten Spielern ist ebenso stark gesunken.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: DayZ Standalone: Spielerbasis nimmt drastisch ab
 

Aerni

Software-Overclocker(in)
ach woher kommts nur? kein kontent, und wenn dochmal was gepatcht wird, isses irgendnen t-shirt das keinen interresiert. einfach nur lächerlich, bis das game soweit ist wie Arma2 mods, ists 2017. die schaufeln sich doch ihr eigenes grab, patchen irgendwas rein, dafür nehmen sie alle zombies raus. klasse gemacht.

wir für unseren teil, spielen Arma2 Mods ala Epoch oder Overpoch, läuft, macht bock, sieht halt schlechter aus, aber an den spielspass wird die Standalone niemals herankommen. Schade drum, aber für mich ist das spiel tot.
 

RaidRazer

Freizeitschrauber(in)
Woran das liegt, kann man nur vermuten

Vermutlich daran das die SA im Moment echt bescheiden läuft. Bekomme mit meiner GTX 770 in Städten oder größeren Dörfern keine vernünftigen Fps zustande.
Vor etwa einem halben Jahr konnte ich mit einer deutlich schwächeren GTX 750ti ohne Probleme spielen.

Bin aber nicht der einzige mit diesen Problemen. Erst am Wochenende hab ich mit ein paar Kollegen die Standalone gezockt und alle beklagten sich über die schlechte Performance.
 

Blutrache2oo9

Software-Overclocker(in)
Ich besitze es und meinetwegen können sie das Projekt einstellen, ich würde nicht dafür kämpfen, dass ich was für mein Geld bekomme. Ich hab kein Bock mehr auf 20 FPS-Geier und das gilt für alle Spiele
 

lol2k

BIOS-Overclocker(in)
Inzwischen spielen weitaus weniger Steam-Nutzer die unfertige DayZ-Version. Im Mai spielten täglich durchschnittlich rund 6.500 Spieler, im Monat zuvor gut 9.000. Seit März geht es steil bergab, statistisch spielt nur noch die Hälfte. Die Prognose sieht mit der Angabe der vergangenen 30 Tage weiterhin schlecht aus. Woran das liegt, kann man nur vermuten.

Was nicht weiter verwunderlich ist, da die Devs das Spiel mit dem 0.55 Patch "zerschossen" haben. Hier wurde an Stellschrauben gedreht, die die Kernmechaniken DayZs massiv verändert haben. Genannt seien an dieser Stelle die neue Zombie-KI sowie das Loot System.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.


Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.


DayZ war schon zu Mod-Zeiten ein Spiel mit einem massiven Fokus auf PVP. Die Devs versuchen mit der DayZ Standalone krampfhaft den Survival Aspekt zu erhöhen, was unweigerlich zu Auswirkungen auf den PVP Aspekt des Spiels führt.
Außerdem setzen die Devs seit Monaten die versprochenen (und mehr als notwendigen) Features nicht um. Da ist zum einen die Umstellung auf den neuen Renderpfad, zum anderen die serverseitige Performance und die FPS im Allgemeinen die dringend verbessert werden müssen.
Selbst mit potenter Hardware (i7, GTX 980 o. 290X) fahren die User in Städten kaum mehr als 20-40 FPS ein.

Solange sich die oben genannten Punkte nicht ändern, gibt es derzeit keinen Grund für den 0815 Gamer erneut durch Chernarus zu streifen.
 

kadney

Freizeitschrauber(in)
Sinken die Spielerzahlen aber weiter, läuft die Standalone-Version von DayZ Gefahr, nicht mehr fertiggestellt zu werden – irgendwann ist die Entwicklung einfach nicht mehr rentabel.
Wäre traurig, wenn der "Early Access"-Hype sowas zur Folge hätte. Erst lässt man die Kunden für ein unfertiges Spiel bezahlen und wenn irgendwann die Einnahmen durch den Verkauf des unfertigen Spiels nicht mehr stimmen, zieht man einfach den Stecker?
 
A

azzih

Guest
Kein Wunder es geht einfach nicht voran. Seit Tag1 hat man irgend eine Schrottengine die auf so gut wie keinem PC mit vernünftigen Frameraten läuft. Man hat bisher die Zombies nicht gescheit hinbekommen, im Gegenteil es wird immer schlechter. Und ab und an erscheint ein Patch mit Mini-Veränderungen, die ein Modder normal innerhalb von ein paar Tagen besser hinbekommt.

Dazu kommt das es viel (auch gratis) Konkurrenz gibt, bei der halt deutlich mehr passiert. DayZ hat damals Millionen durch den kostenpflichtigen Early-Access eingenommen, die scheinen aber in irgendwelchen Kanälen versickert zu sein und schlagen sich nicht im Fortschritt nieder. Versteht mich nicht falsch ich hab das Spiel einige Stunden gespielt und sehe das Potential, leider basteln die Entwickler lieber an Kleinschrott statt mal die elementarsten Probleme anzugehen.
 

Samothx

Kabelverknoter(in)
ich wünsche der SA einen schnellen tod , so ein beschissener dreck hat kaum mehr als 10 spieler verdient ,seit monaten stagniert das spiel , wenn gepatched wird dann zeug das vollkommen irrelevant ist oder die spielmechanik weiter beschneidet was ca 90% der noch verbleibenden spieler erzürnt , die devs sind auf irgendeinem survivalwahn und hören praktisch garnicht auf die community , nein versprechen sogar features die niemals erscheinen , das ehemalige DAYZmastermind "rocket" dean hall hat auch schon die sachen gepackt ,weil er das unheil was er da mit der SA angerichtet hat wohl schon geahnt hat und hat sich nun mit dem EA Geld was es eingespielt hat ausm staub gemacht

ich wünsche allen beteiligten devs , dass ihre entwicklerkarriere den bach runter geht und sie nie wieder ein spiel ,das derart von der community lebt, "betreuen" dürfen
 

mathal84

Software-Overclocker(in)
Die Ratten verlassen das Schiff und sich dann wundern? :)

ich glaube weiter dass hier niemals aus dem Beta-Status rausgekommen wird
 

Mr.Floppy

PC-Selbstbauer(in)
Sie hätten es nicht mit so deutlichen PVP Elementen ausstatten dürfen und sinnlosem Qutasch wie z.B. anderen Spielern irgendwelche Flüssigkeiten einflößen zu können. Das war ein Paradies für Soziopathen. Ich erinnere mich noch, dass die originale DayZ Mod von Herrn Dean Hall als "soziales Experiment" betrachtet werden sollte. Ich habe die Mod mit ein paar Freunden gespielt, als sie noch ganz neu draussen war und nur nur Spieler auf den Servern anzutreffen waren, die ArmA 2 früher gekauft haben, damit sie ArmA 2 hatten. Und ob man es glauben mag oder nicht, aber man konnte so ziemlich überall mit wildfremden Spielern zusammen losziehen. Man hat sich untereinander geholfen und sogar Munition und Nahrung etc. getauscht. Ich vermute mal das lag daran dass das Durchschnittsalter der Spieler vermutlich um die 30+ lag.

Dann wurde die Mod leider bekannter, und viele junge Spieler haben sich ArmA 2 nur wegen der DayZ Mod gekauft. Von Tag zu Tag wurde es schlimmer für neue Spieler oder solche, deren Charakter gerade ins Gras gebissen hat und wieder am Strand starten musste. Da wurde einfach sinnlos rumgeballert, einfach nur um des Umballerns wegen. Das durchschnittliche Lebenserwartung eines Charakters (die wurde auf der Modseite angezeigt) fiel von über 8 Stunden rapide auf etwa anderthalb Stunden (mittlerweile sind wir glaube ich bei nur noch ganz knapp über einer Stunde). Das "soziale Experiment" DayZ war gescheitert. Die Server waren überflutet von Spielern, die die Mod in ihrem Ganzen gar nicht kapiert haben und einfach nur ein bisschen ballern wollten. Hirnlos.

Für den größten Teil der heutigen Spieler sind doch schon die kleinsten Herausforderungen zu kompliziert oder zu "langweilig". DayZ war in meinen Augen von dem Moment an gescheitert, in dem das ganz alte Banditensystem entfernt wurde (jemand, der einen anderen, normalen Spieler tötet wird zum Banditen, erhält einen anderen Skin und ist von diesem Moment an Freiwild für alle "guten" Spieler). Denn ab diesem Zeitpunkt war jeder Spieler quasi zu 100% frei einfach jeden umzunieten, ohne dass er irgendwelche Konsequenzen zu befürchten hatte. Freie Fahrt für die Deathmatch Spieler.

Die Standalone hatte dann, da diese Gruppe von Spielern die mit Abstand größte war, genau auf den Punkten aufgebaut, die diese Spieler mochten und weiter ausgebaut haben wollten. Statt mehr Survival gab es eben mehr Möglichkeiten, anderen Spielern ihren Tag zu vermiesen, inklusive diesen tollen neuen Folter-Features (nur vom Hörensagen, habe die Standalone nicht, da ich wusste, dass die ganzen Deathmatch Spieler erst recht in der Standalone vorzufinden sein werden).

Naja. Ich hatte jedenfalls meine schönen Momente in der Mod. Anfangs. Das hatte echt Spaß gemacht. Die Standalone war für mich von Anfang an zum Tode verurteilt aufgrund der angepeilten Spielerschaft. Schade um die Ressourcen.
 

DarkScorpion

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich habe sowohl die Mod als auch die SA ausprobiert. Die SA war so schlecht, das ich sie schon garnicht mehr installiert habe.
Das waren Early Access Gelder für nichts
 

lol2k

BIOS-Overclocker(in)
Wirklich erschreckend dass einige User hier einem Projekt und den Menschen die darin involviert sind (da hängen Arbeitsplätze & Familien dran!) etwas Schlechtes wünschen. :stupid:
Auch wenn die DayZ SA den Gedanken des Early Access vor die Wand fährt und über Monate konsequent vieles falsch gemacht wurde, sind solche Kommentare echt traurig. :daumen2:
 

biamaster

PC-Selbstbauer(in)
Ein Freund schenkte mir die SA-Version, aber verstanden habe ich das Spiel bis heute nicht.
Ich lief stundenlang durch eine leere Welt, hatte weder Waffen noch Nahrung, fand nur verrottetes Obst.
Komplizierte Steuerung und langsame, ungenaue Animationen, Performance war auch nie gut.
Zwischendurch sah ich mal einen Zombie, spätestens als ein anderer Spieler in der Nähe war, war ich tot.
 

Soulsnap

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Ein Freund schenkte mir die SA-Version, aber verstanden habe ich das Spiel bis heute nicht.
Ich lief stundenlang durch eine leere Welt, hatte weder Waffen noch Nahrung, fand nur verrottetes Obst.
Komplizierte Steuerung und langsame, ungenaue Animationen, Performance war auch nie gut.
Zwischendurch sah ich mal einen Zombie, spätestens als ein anderer Spieler in der Nähe war, war ich tot.

Joa, da könnte m an beinahe sagen: Du hast DayZ durchgespielt.^^
 
A

azzih

Guest
Wirklich erschreckend dass einige User hier einem Projekt und den Menschen die darin involviert sind (da hängen Arbeitsplätze & Familien dran!) etwas Schlechtes wünschen. :stupid:
Auch wenn die DayZ SA den Gedanken des Early Access vor die Wand fährt und über Monate konsequent vieles falsch gemacht wurde, sind solche Kommentare echt traurig. :daumen2:

Wir sind nicht im Sozialismus. Wer seine Arbeit schlecht macht wird halt auf Dauer diese verlieren, ausser er/sie ist Beamte :P Ist ja auch nix Schlimmes bei: Manches geht zugrunde, dafür kommt woanders was neues und womöglich besseres. Und Entwickler sind nicht die einzigen Menschen die eventuell ihre Arbeit verlieren können und sich dann halt ne neue Suchen müssen. Nebenbei ist so ein kleines Team/Projekt halt auch von vornherein kein sicherer Arbeitsplatz wo man sagen könnte, hier arbeite ich für immer.
Natürlich wünsche ich den Leuten nix Schlechtes, aber sie liefern nicht ab und haben damit Pech gehabt.
 

Frontline25

Software-Overclocker(in)
iIch habe es bereits in einem Anderen Thread geschrieben, die Standalone Entwickler sind einfach viel zu langsam.
Die konkurenz ähnlicher Mods, die es sogar besser machen , Epoch, origins, Oder gar auf einer Neuen engine setzen, Klassensysteme hat, konsequenzen hat, wenn man andere spieler tötet, Breaking Point. ist einfach zu groß, da sie anscheinend schneller und besser arbeiten.

Gerade Breaking Point ist für mich das, was ich von der Standalone erwartet hätte.... Performance ist sehr gut (durch die neue Engine), es gibt nur relativ wenige bugs (bisher ist der einzige bug, der aufgefallen ist, eine treppe wo man durchfallen kann), da sie im Launcher einen Bug tracker eingebaut haben, wo man sehr einfach bugs melden kann, es wird sogar angezeigt, welche bearbeitet werden oder welche behoben wurden.
Und zu guter letzt = Das Klassensystem... Es ist einfach hammer
Es gibt 2 fraktionen (die bösen und die Guten)
Böse,
Hunter = Dürfen alles töten was ihr bor der flinte kommt, Darf aber auch von jeden anderen getötet werden (bringen meist viele punkte für andere klassen.)
Outlaw = Sowas wie Terroristen oder eine Gang, Ähnlich wie Hunter, nur das Outlaws miteinander verbündet sind und dadurch zusammenarbeiten
Guten:
Survivalist = Darf Niemanden töten, bis auf den Hunter, bekommt aber keine punkte. Bekommt Punkte über zeit, je länger man überlebt
Ranger = Bekommt fürs töten der Bösen fraktion punkte oder fürs helfen seiner Fraktion.

Es gibt 3 Level welche bonis geben, und ein negatives level, was dich zum freien vogel machen

All das hät ich mir schon von der Standalone gewünscht... Ich meine, deren Entwickler bekamen das geld durch den Early access, Breaking Point durch spenden ...
 

Aladin

Komplett-PC-Aufrüster(in)
wenn man überlegt wieviel Millionen die eingenommen haben, und was sie in den letzten 15 Monaten dabei rausgbracht haben, hahahaha
schade dass man sie nicht belangen kann, wegen inkompetenz und Geldverschwendung
 

h_tobi

Lötkolbengott/-göttin
Woran das liegt, kann man nur vermuten.

Was für eine Aussage. :schief:

Ich befürchte langsam, dass die Entwickler die Millionen aufgeteilt haben und nun die Karre in den Dreck fahren :motz:
um sich ein schönes Leben zu machen. Bei mehreren Millionen Verkäufen zu ~20€ das Stk. bleibt ne Menge Zaster übrig. :nene:

Normalerweise sollte man sein Geld zurück bekommen und es in H1Z1, ARK oder was auch immer investieren, dort gibt es zumindest
Fortschritt statt Zerstörung.

Dann lieber zurück zur 0.52m, die lief wenigstens stabil und die Zombies konnte man abschätzen. Mittlerweile sind die Zombies nicht
mehr zu bändigen, ich kann gar nicht schnell genug nachladen um sie zu töten. :daumen2:

Ich hoffe, dass die Devs auf der E3 ordentlich was auf den Ar*** bekommen und grün und blau nach Hause fahren und endlich ihre
Arbeit ordentlich zu Ende bringen. Mit den Millionen kann man noch eine Weile auskommen, es arbeiten eh nur 1-2 Leute am Spiel,
anders kann ich mir den aktuellen Zustand nicht erklären.

Echt grausam mit anzusehen, wie so ein gutes Spiel dank Geldgier vor die Hunde geht.
Um Bohemia und Ihren Ex - Chef mache ich in Zukunft einen großen Bogen, soll heißen: Keinen Cent mehr von mir!!!
 

Chief25

Kabelverknoter(in)
Tja, das dürfte wohl niemanden verwundern. Und alles andere als noch weiter drastisch fallende Spielerzahlen würde mich auch wundern.

Denn wie das Spiel seit Ende Februar zu Grunde gerichtet wird ist einfach nur noch traurig...

Man muss sich nur mal anschauen, was laut Roadmap alles für das erste Quartal geplant war:
- Einfache Fahrzeuge
- Neues Wirtschaftssystem (Verbesserte Loot-Verteilung)
- Neuer Grafikrenderer
- Neue Zombie KI-Routinen
- Einfaches Stealthsystem (Tiere, Zombies, etc.)
- Krankheiten

Davon hat es bisher ein einziges Auto und eine einzige Krankheit - die noch nichtmal ansteckend ist - ins Spiel geschafft!
Die Zombie KI auch. Seitdem haben Zombies aber keinerlei Sound mehr. Und weil das noch nicht genug ist werden im nächsten Update (was übrigens schon für Ende April angekündigt wurde und bis heute nicht erschienen ist!) keine Zombies mehr vorhanden sein - und voraussichtlich erst mit dem übernächstem Update wieder hinzugefügt werden.... Also, falls das "Tempo" beigehalten wird erst im Oktober.

Die verbesserte Loot Verteilung hat es eine ganze Woche ins Spiel geschafft. Danach wurde sie wieder entfernt. Erst ist überhaupt nichts gespawnt, nach einem Bugfix hat man dann jedes 2. oder 3. Dorf mal EINE Dose Essen gefunden. Also ist die Lootverteilung seit 3 Monaten unberührt. Ach halt, ich vergas: Seit dem die Loot-Verteilung auf den alten Stand zurück gesetzt wurde (Anfang April), sind seit jeher auf JEDEM einzelnen Server Helis und Trucks an ein und der selben Stelle. Im Nächsten Update sind dann auch wiederrum alle Helis ausschließlich auf dem Airfield... Mensch, wie spannend!
Vor kurzem war übrigens zu lesen, dass die Entwickler JETZT langsam anfangen zu verstehen, wie der Loot-Spawn funktioniert. Minimum 3 Monate, nach dem man das ganze auf die Experimental Server losgelassen hat. DAS ist einfach nur unfassbar traurig und beschämend...

Und was machen die "Entwickler"? Statt sich solch elementarer Dinge mal an zu nehmen, dass sie auch schnellstmöglich (halbwegs) wie gewünscht laufen wird wieder Haufenweise sch... eingebaut. Was soll denn die Xte Militäruniform, eine völlig nutzlose Brille, Giftpilze, Nägel, Straßensperren bringen? Wo soll der Spielspaß herkommen, wenn ein neues Jugendlager ins Spiel kommt oder ne Stadt überarbeitet wird?
Was soll man mit 5 weiteren Waffen, für die man am Ende wegen der nicht funktionierenden Loot-Verteilung keine Magazine/Munition findet?

Zuletzt habe ich mal auf den Experimental Servern gezockt. Tja, außer an Äpfelbäumen stehen und nach Äpfeln suchen hab ich leider nicht viel machen können. Man spawnt ja schon durstig und hungrig. Zu Essen findet man nix und wenn man nicht gerade das Glück hat in der Nähe von einem Brunnen oder Apfelbaum auf zu wachen ist man auch innerhalb von 15 Minuten verhungert/verdurstet.
Mensch, welch Spielspaß....

Und weil das ja schon so viel Spaß macht, hat man dann in den Städten oftmals ne schöne Diashow. Mehr als 20-30 FPS sind kaum möglich.

Da braucht sich wohl niemand der Entwickler wundern, dass fast keiner mehr das Spiel zockt.
 

9maddin9

Software-Overclocker(in)
Ich finde auch das die Arma 3 Mods mittlerweile viel besser laufen als die SA von DayZ. Das traurige ist dabei die Mod Entwickler sehen für ihrer Arbeit kein Geld, hingegen die SA von DayZ schon Millionen eingenommen hat.
 

jamie

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Jaja, aber schön über Hammerpoint gelästert. Die haben wenigstens in kurzer Zeit was auf die Beine gestellt.
 

Hakouzo

Schraubenverwechsler(in)
Tja, das dürfte wohl niemanden verwundern. Und alles andere als noch weiter drastisch fallende Spielerzahlen würde mich auch wundern.

Denn wie das Spiel seit Ende Februar zu Grunde gerichtet wird ist einfach nur noch traurig...

Man muss sich nur mal anschauen, was laut Roadmap alles für das erste Quartal geplant war:
- Einfache Fahrzeuge
- Neues Wirtschaftssystem (Verbesserte Loot-Verteilung)
- Neuer Grafikrenderer
- Neue Zombie KI-Routinen
- Einfaches Stealthsystem (Tiere, Zombies, etc.)
- Krankheiten

Davon hat es bisher ein einziges Auto und eine einzige Krankheit - die noch nichtmal ansteckend ist - ins Spiel geschafft!
Die Zombie KI auch. Seitdem haben Zombies aber keinerlei Sound mehr. Und weil das noch nicht genug ist werden im nächsten Update (was übrigens schon für Ende April angekündigt wurde und bis heute nicht erschienen ist!) keine Zombies mehr vorhanden sein - und voraussichtlich erst mit dem übernächstem Update wieder hinzugefügt werden.... Also, falls das "Tempo" beigehalten wird erst im Oktober.

Die verbesserte Loot Verteilung hat es eine ganze Woche ins Spiel geschafft. Danach wurde sie wieder entfernt. Erst ist überhaupt nichts gespawnt, nach einem Bugfix hat man dann jedes 2. oder 3. Dorf mal EINE Dose Essen gefunden. Also ist die Lootverteilung seit 3 Monaten unberührt. Ach halt, ich vergas: Seit dem die Loot-Verteilung auf den alten Stand zurück gesetzt wurde (Anfang April), sind seit jeher auf JEDEM einzelnen Server Helis und Trucks an ein und der selben Stelle. Im Nächsten Update sind dann auch wiederrum alle Helis ausschließlich auf dem Airfield... Mensch, wie spannend!
Vor kurzem war übrigens zu lesen, dass die Entwickler JETZT langsam anfangen zu verstehen, wie der Loot-Spawn funktioniert. Minimum 3 Monate, nach dem man das ganze auf die Experimental Server losgelassen hat. DAS ist einfach nur unfassbar traurig und beschämend...

Und was machen die "Entwickler"? Statt sich solch elementarer Dinge mal an zu nehmen, dass sie auch schnellstmöglich (halbwegs) wie gewünscht laufen wird wieder Haufenweise sch... eingebaut. Was soll denn die Xte Militäruniform, eine völlig nutzlose Brille, Giftpilze, Nägel, Straßensperren bringen? Wo soll der Spielspaß herkommen, wenn ein neues Jugendlager ins Spiel kommt oder ne Stadt überarbeitet wird?
Was soll man mit 5 weiteren Waffen, für die man am Ende wegen der nicht funktionierenden Loot-Verteilung keine Magazine/Munition findet?

Zuletzt habe ich mal auf den Experimental Servern gezockt. Tja, außer an Äpfelbäumen stehen und nach Äpfeln suchen hab ich leider nicht viel machen können. Man spawnt ja schon durstig und hungrig. Zu Essen findet man nix und wenn man nicht gerade das Glück hat in der Nähe von einem Brunnen oder Apfelbaum auf zu wachen ist man auch innerhalb von 15 Minuten verhungert/verdurstet.
Mensch, welch Spielspaß....

Und weil das ja schon so viel Spaß macht, hat man dann in den Städten oftmals ne schöne Diashow. Mehr als 20-30 FPS sind kaum möglich.

Da braucht sich wohl niemand der Entwickler wundern, dass fast keiner mehr das Spiel zockt.

Mal ne ernst gemeinte frage was verstehst du unter alphastatus
 

ThetaHelion

Schraubenverwechsler(in)
Ich will die Entwicklungen um DayZ SA nicht schön reden, aber der Artikel zieht ein seltsames Fazit:
"Woran das liegt, kann man nur vermuten. Sinken die Spielerzahlen aber weiter, läuft die Standalone-Version von DayZ Gefahr, nicht mehr fertiggestellt zu werden – irgendwann ist die Entwicklung einfach nicht mehr rentabel."

Grundlegend ist es doch ziemlich egal, ob die aktuellen Spielerzahlen sinken. Diese Spieler haben schon für DayZ bezahlt und solange es keine AddOns gibt, die diese Spieler nicht mehr kaufen, spielt es wirtschaftlich doch überhaupt keine Rolle, ob da 100 oder 100000 Spieler auf den Servern unterwegs sind. Sollten die Entwickler Prozente von den Server-Hostern bekommen, dann sieht es zumindest etwas anders aus, aber trotzdem ist die Aussage über die Rentabilität der Entwicklung fragwürdig. Mit den Millionen die bislang eingenommen wurden, könnte Bohemia in Ruhe die nächsten Jahre weiterentwickeln, völlig unabhängig von der Zahl der aktiven Spieler. Spannend wird es für sie doch erst wieder, wenn das Geld zur Neige geht und sie durch ihre vergangene Kundenpolitik keine Abnehmer mehr finden. Aber Bohemia lebt ja nicht nur von DayZ, auch wenn das wohl momentan noch der Goldesel im Stall ist, weil Arma 3 nur bedingt Erfolg hat.

Auf der anderen Seite spielen, mich eingeschlossen, 100% der mir persönlich bekannten DayZ SA-Spieler zur Zeit nicht, weil wir auf 0.57 warten, allerdings ausreichend Abwechslung in anderen Feldern haben, dass es uns ziemlich gleich ist, ob es ein paar Wochen eher oder später soweit ist. Wer Bohemia kennt und sich der Bedeutung einer Early Access bewusst ist, dürfte sich grundsätzlich nicht aufregen - wundern aber mit Sicherheit. :)

Nur als persönliche Sicht der Dinge, wenn ich schon zu DayZ etwas schreibe:
Den Entwicklungsprozess selbst empfinde ich ein wenig sonderbar und der bietet sicherlich Angriffspunkte für Kritik. Damit meine ich nicht die von anderen angesprochenen neuen Waffen, Sonnenbrillen, etc. da bei Bohemia höchstwahrscheinlich die Programmierer keinen visuellen Content erstellen, sondern zwei Abteilungen parallel arbeiten. Ich habe keine Ahnung von den internen Prozessen bei einer Spieleentwicklung, aber irgendwie vermisse ich bei DayZ SA eine von außen erkennbare Struktur. Mal davon abgesehen, dass dem Szenario noch irgendwie Hand und Fuß fehlen (warum ist die Seuche ausgebrochen, ist das ein lokales Problem, wie wird dagegen vorgegangen, kann man überhaupt etwas tun - daraus würden sich dann auch weitere Inhalte und erforderliche Mechaniken ableiten) verstehe ich nicht, warum der testende Spieler nicht weitergehend involviert wird. Sicherlich wertet Bohemia die Daten der Server aus, aber wüsste ich als Tester, das etwas nicht nach Plan läuft, könnte ich viel gezielter testen. Ich könnte anhand transparenter Werte erkennen, dass der Loot nicht richtig funktioniert, dass ich trotz warmer Kleidung erfriere, usw. usf.

Ich würde mich mehr darüber freuen, wenn ich bei Unterkühlung einen der reichlich vorhandenen Öfen in Betrieb nehmen könnte, wenn ich einem Apfelbaum ansehen könnte, ob und wie viele Äpfel da dran hängen (Stichwort Container), wenn das Crafting nicht alles komplizierter macht, als wirklich nötig, usw. anstatt dass an irgendwelchen Schadenswerten rumgebastelt wird, die sich ohnehin noch ein paar Dutzend mal ändern werden.

Ich würde als erstes Friendly Fire für Spieler und die Zombies abschalten, da diese Funktionen später für die Bedrohung und Atmosphäre wichtig sind, aber nicht für die Grundfunktionalität des Spiels. Gleichzeitig hätte ich damit zwei Frustfaktoren für den Moment eliminiert, bis ich darauf gezielt eingehen kann. Statt dessen würde ich mich auf die Essentials konzentrieren, um eine stabil-performante Engine und Interaktivität mit der Umwelt konzentrieren, auch wenn das Spiel so lange nur ein besserer Wandersimulator ist. Wenn Loot, Fahrzeuge, Persistenz und interaktive Features stimmig und funktional sind, dann könnten die Zeds zurückkehren und auch hier würde ich während der Alpha deutlich transparenter vorgehen und dem Tester während des Spielen im HUD relevante Details bieten, die dabei helfen können, Fehler präzise zu melden. An dritter Stelle würde ich mich dann um die Langzeitmotivation kümmern - Camps und dergleichen, Events und Trading. Die größten Monster würde ich dann erst mit dem Release zurück ins Spiel holen, (vielleicht auch schon in der Beta wegen Anti-Cheat-Maßnahmen) und dann das PvP wieder aktivieren.

jm2c
 

Chief25

Kabelverknoter(in)
Mal ne ernst gemeinte frage was verstehst du unter alphastatus

Ich formuliere es mal umgekehrt. Alpha heißt für mich nicht, dass ich was einbaue und erst Monate später dann langsam anfange zu verstehen, was ich da fabriziert habe.
Mir ist durchaus bewusst, dass es immer wieder zu Bugs und Komplikationen kommt und man - wie bspw bei dem Loot Spawn - auch mal nen Schritt zurück gehen muss.
Nur geht es in DayZ ja seit Monaten kein bisschen vorran. Ganz im Gegenteil - es wird von Update zu Update schlimmer.


Deswegen wird DayZ SA auch noch lange nicht in den Beta-Status kommen, damit man die zahlreichen dilettantischen Verfehlungen des Entwicklers auch weiterhin immer schön mit der Ausrede "Alpha-Status" entschuldigen kann ;)
Tja, wie man an der Roadmap erkennen kann ist die Planung ja vollkommen für den Arsch. Das 2. Quartal ist fast rum und es ist noch nicht mal die Hälfte der für das 1. Quartal angekündigten Features umgesetzt...
 

Zybba

Software-Overclocker(in)
Einige von euch Kritikern kann ich verstehen.
Andere scheinen einfach keine Ahnung zu haben, wovon sie reden. ^^

Ich bin weiterhin optimistisch und werde 0.57 Stable wieder mal testen.
 
Oben Unten