• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Call of Duty Vanguard im Technik-Test: DLSS und FSR, aber kein Raytracing mehr

pietcux

Software-Overclocker(in)
Für mich sind die Multiplayer durch die Cheater gestorben. Da zocke ich lieber Single Player mit geiler Grafik. Und dazu gehört für mich Raytracing.
 

h_tobi

Lötkolbengott/-göttin
Battlefield 2042 setzt übrigens sehr wohl auf Raytracing - allerdings auf RT Ambient Occlusion, welche schwer zu vermitteln ist. ;-) Raytracing wird sich so und so durchsetzen.

MfG
Raff

Da gebe ich dir Recht, aber momentan macht es fast keinen Sinn dden Aufwand zu betreiben.

Erstens ist die Hardware kaum verfügbar und wenn zu Mondpreisen.

Und zweitens kostet richtiges RT so viel Leistung, dass man nur mit Highendkarten einigermaßen
flüssig spielen kann und das oft mit DLSS um überhaupt die FPS flüssig zu bekommen.

Vor allem warte ich auf einen offenen vollständigen RT- Modus, der dann alles verarbeitet und
nicht nur bissl hier und da, was ich dann beim zocken eh nicht bemerke. Wie gesagt in 5-10
Jahren mit den richtigen Karten sollte es dann Spaß machen... ;)
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Geht mir ähnlich. Rt für dies, RT für das... Mist! Battlefield 2042 @2160p mit Pathtracing wie like Minecraft, dann können wir weitersprechen. Nur denke ich, dass die Spieler freiwillig nicht in den Genuss kommen wollen. Wenn es hier bei CoD keine Verwendung mehr findet, dann weil sich herauskristallisiert hat, dass die Spieler es nicht genutzt haben. Jedenfalls in der Mehrheit. Das sind halt Leute denen mehr fps und ein Vorteil bei der Erkennbarkeit der Gegner wichtig ist. Für die sind Schatten in denen sich Gegner verstecken können buchstäblich tödlich. Für mich ist Raytracing bisher nur eine mies implementierte Spielerei.
Allein schon dass die Anzahl der Rays meist mit der Auflösung skaliert ist albern. Wenn die Sonne scheint, dann scheint sie. Ganz egal ob das Fenster durch das ich schaue größer oder kleiner ist. Wenn ich die Summe X an Strahlen in einem Bild mit 2160p habe und dann die gleiche Szene in 1080p betrachte, dann müssen eben vier mal so viele Strahlen auf ein Pixel treffen, nicht aber weniger. Die Summe der Strahlen muss sich auf die Oberfläche aller Objekte im Bild beziehen und das "Volumen" des Bildinhalts und nicht auf die Anzahl der Bildpunkte einer vorgelagerten Fläche.
Ich finde es also gut, dass es rausgeflogen ist. Für die Zielgruppe scheint es schlicht nicht geeignet zu sein. Also für das was die CoD-Spieler erwarten von einem Spiel.

Das streaming der hochaufgelösten Texturen erfolgt online? Wie ist das zu verstehen? Ist das nur im MP so, oder auch im SP?
 

MotherPink

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Battlefield 2042 setzt übrigens sehr wohl auf Raytracing - allerdings auf RT Ambient Occlusion
Ist meiner Meinung nach gegenwärtig auch das beste Einsatzgebiet für RT.

Ansonsten würd ich mich auch freuen, wenn Zen1/2 noch nachgetestet würden.
Speziell, um zu sehen, inwieweit selbst ältere 8 Kerner tatsächlich die Nachladeruckler vermeiden.
 
G

gaussmath

Guest
Ist meiner Meinung nach gegenwärtig auch das beste Einsatzgebiet für RT.

Ansonsten würd ich mich auch freuen, wenn Zen1/2 noch nachgetestet würden.
Speziell, um zu sehen, inwieweit selbst ältere 8 Kerner tatsächlich die Nachladeruckler vermeiden.
Weiß nicht, die Reflektionen in Marvel's Guardians of the Galaxy sind extrem gut umgesetzt. Das würde ich nicht missen wollen.
 

MotherPink

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Keine Frage, RT bietet überall das Potenzial für höheren Realismus.

Nur empfinde ich, dass im Gegensatz zu Reflektionen (Cube-maps/Planar/SS), Lichtbrechung (Light-maps/Voxelgrids) und Schatten, Umgebungsverdeckung in traditioneller Rastergrafik nie überzeugend ist.

Zumindest ist es die Umgebungsverdeckung, die mich immer am neidischsten ins RT Lager schielen lässt.
 

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
Battlefield 2042 setzt übrigens sehr wohl auf Raytracing - allerdings auf RT Ambient Occlusion, welche schwer zu vermitteln ist. ;-) Raytracing wird sich so und so durchsetzen.

MfG
Raff
Zumindest, wenn die GPU-Hersteller einen gewissen Anreiz liefern ;)

Auf Battlefield 2042 bezogen wäre es mir allerdings wesentlich lieber, die Entwickler würden erstmal Performance, Bug-Armut und tatsächliche Spielbarkeit umsetzen. So wie das Spiel aktuell läuft, nutzt doch eh kein Schwein Raytracing, zumindest solange es neben der GPU auch noch die eh schon sehr gebeutelte CPU nochmal extra belastet.

Warum man Raytracing aktuell überhaupt in einem ultrahektischen Multiplayer-Shooter braucht, bei dem der ganze Rest der Grafik wegen der nun größeren Maps kaum verbessert werden konnte, muss mir nochmal jemand erklären - niemand von den Grafikkartenherstellern natürlich, da ist die Agenda klar - die wollen Anreize zum Kauf ihrer Grafikkarten liefern, was niemanden schockieren dürfte... ;)

Da hätte mal lieber jemand von denen "Motivation" für die Call-of-Duty-Entwickler liefern sollen. Zumindest in der Einzelspieler-Kampagne wäre RT eine coole, relativ sinnvolle Ergänzung gewesen. Battlefield oder Warzone etc. dagegen? Die sind nur besonders populär und deshalb für die GPU-Hersteller als Werbeträger interessant, würde ich vermuten.

Und ja, Raytracing wird sich irgendwann durchsetzten. Wenn es soweit ist, merken wir das auch daran, dass dann plötzlich kaum mehr jemand darüber redet, die Technik einfach ohne größeres Aufheben in Spielen genutzt wird (so wie aktuell Tessellation oder sogar weitgehend DX12) und sich alle - inklusive Grafikkartenhersteller - auf den nächsten, von irgendwem iniitierten Hype stürzen werden. Irgendwas Schwerpunkt AI, könnte ich mir gut vorstellen...

Gruß,
Phil
 

pietcux

Software-Overclocker(in)
Die Frage ist doch warum soll man ultrahektische MP Shooter zocken, die day zero cheater verseucht sind. Raytracing oder nicht ist da sowas von egal.
 
Oben Unten