• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Asus Z390 Mainboard. Prime oder TUF

Turo1984

PC-Selbstbauer(in)
Servus zusammen,

Kollege baut sich ein Rechner mit einem I9-9900K zusammen.

Wir brauchen noch ein passendes Mainboard, Preis bis 190€ und von Asus.......

Bin hier auf das Prime Z390 gestoßen:
ASUS Prime Z390-A Mainboard Sockel 1151 bei notebooksbilliger.de

Oder das TUF Gaming Plus:
ASUS TUF Z390-Plus Gaming Mainboard Sockel 1151 bei notebooksbilliger.de

Eigentlich lag das TUF Gaming Plus schon im Warenkorb, allerdings bietet es ja nur 2 Anschlüsse für Gehäuselüfter.

Gibts da ne Empfehlung eurerseits hinsichtlich Qualität, Wärmeentwicklung etc?

Er möchte nur auf jedenfall eins von Asus haben....
 

Guru4GPU

BIOS-Overclocker(in)
1. Würde ich das Mainboard statt bei notebooksbilliger.de bei mindfactory.de kaufen (ist um einiges blliger)

2. Für was soll der i9-9900K eigentlich genutzt werden? Je nach Anforderung kann der nämlich die Stromversorgung / Spannungswandler der Hauptplatine sehr stark belasten

3. Falls es auch ein paar Euro mehr sein dürfen und es unbedingt ein ASUS sein muss könnte ich noch das ASUS ROG Strix Z390-F Gaming empfehlen
 

Sverre

Software-Overclocker(in)
Keins in der Preisklasse für einen 9900k, da bekommst du bei AMD mehr für dein Geld.

Bzw. was für Arbeitsspeicher soll da drauf,wie soll der 9900k laufen und welche Kühlung wird verwendet?
 

Ryle

BIOS-Overclocker(in)
Am besten keines von, aber wenn es Asus sein muss und nicht mehr kosten darf dann entscheide nach der passenderen Ausstattung. VRM Ausbau taugt bei beiden nix und hinsichtlich Ausstattung unterscheiden sie sich eben leicht.
Falls ans Übertakten gedacht wird, würde ich aber von Boards unter 200€ schlichtweg die Finger lassen. Das Gigabyte Z390 Aorus Elite wäre bis 180€ noch halbwegs zu empfehlen, Gigabyte überzeugt aber hinsichtlich UEFI wieder nicht. Wenn aber nicht mehr drin ist und übertaktet werden soll, wäre das wohl noch der sinnvollste Kandidat.
 
TE
Turo1984

Turo1984

PC-Selbstbauer(in)
Ok super, danke für die Hilfe.

Das Gigabyte Board wurde mir jetzt im Forum schon empfohlen (Danke Para an der Stelle), dann geh ich mal von aus, ich muss meinem Kollegen klar machen dass Asus nicht der heilige Gral ist :D

Danke euch für die Hilfe!

PS: Ja ich wollte ihm eigentlich auf nen Ryzen 7 2700x lenken, weil da Preis Leistung echt ordentlich ist. Aber da gibts keine Diskussion, er möchte einfach den I9 9900K. Soll er halt machen :)
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Am besten keines von, aber wenn es Asus sein muss und nicht mehr kosten darf dann entscheide nach der passenderen Ausstattung. VRM Ausbau taugt bei beiden nix und hinsichtlich Ausstattung unterscheiden sie sich eben leicht.
Falls ans Übertakten gedacht wird, würde ich aber von Boards unter 200€ schlichtweg die Finger lassen. Das Gigabyte Z390 Aorus Elite wäre bis 180€ noch halbwegs zu empfehlen, Gigabyte überzeugt aber hinsichtlich UEFI wieder nicht. Wenn aber nicht mehr drin ist und übertaktet werden soll, wäre das wohl noch der sinnvollste Kandidat.
Hast du mit dem Asus Prime schon eigene Erfahrungen machen dürfen oder warum machst du hier das Brett so schlecht? Zudem hängt OC-Potential nicht nur vom jeweiligen Board ab, sondern vor allem von der Chipgüte des Prozzis. Aber was erzähl ich dir, weißte doch selbst. Und nein, ich hab selbst keinerlei Favoriten in Sachen Marken/Hersteller/Modelle. Aber sich hier hinzustellen und von Mainboards unter 200€ generell abzuraten, halte ich schon für etwas... frech;)

Mit meinem Z87 Plus von Asus hab ich in Sachen OC gute Erfahrungen machen können und das hat damals (2013) nur knapp über 100 Taler gekostet. Läuft bis heute anstandslos, auch mit dem OC. Von daher wär ich über deine gemachten Erfahrungen sehr dankbar, immer her damit:daumen:

Zudem, wo hat der TE explizit vom übertakten geredet. Er wollte eine Mainboard-Empfehlung, mehr nicht...

Gruß
 

ParaEXE

PC-Selbstbauer(in)
Gigabyte Z390 Aorus Master allein schon wegen 10 Grad Kühlere VRM Dank backplate.

Dazu 12 Phasen IR Digital VRM und nen 2x 8 Pin Strom Anschluss am Board

Top Board
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Gigabyte Z390 Aorus Master allein schon wegen 10 Grad Kühlere VRM Dank backplate.

Dazu 12 Phasen IR Digital VRM und nen 2x 8 Pin Strom Anschluss am Board

Top Board
Das auch Richtung 300€ kostet. Nvidia RTX 2080 Ti, top Grafikkarte:D Die Frage ist, ob der finanzielle Aufwand das Ergebnis rechtfertigt. Und jap, ich achte meist auf ein gutes P/L-Verhältnis. Aber richtig, das muss/soll der TE und/oder sein Kollege entscheiden. Man kann ja auch mitm Ferrari zum Bäcker fahren...:P

Gruß
 

ParaEXE

PC-Selbstbauer(in)
Seit wann werden Grafikkarten mit Mainboards Verglichen.

Die leute hauen halt gern viel Geld raus für CPU und GPU. Komisch ist halt immer das beim Mainboard und bei Netzteilen dann gespart wird.

Haupsache der i9 kostet 520€ und die Grafikkarte darf gern auch noch mal so viel kosten und sehr gern auch mehr.

Ist wie beim Autofahren 25000€ für ne kiste aber für Autoreifen reichts nicht mehr bitte die für 60€ incl Stahlfelgen macht 240€ incl Montage.

Ansonsten wenns Asus sein soll
ASUS ROG Strix Z390-F

Kostet 225€

Liebe Grüsse
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Seit wann werden Grafikkarten mit Mainboards Verglichen.

Die leute hauen halt gern viel Geld raus für CPU und GPU. Komisch ist halt immer das beim Mainboard und bei Netzteilen dann gespart wird.

Haupsache der i9 kostet 520€ und die Grafikkarte darf gern auch noch mal so viel kosten und sehr gern auch mehr.

Ist wie beim Autofahren 25000€ für ne kiste aber für Autoreifen reichts nicht mehr bitte die für 60€ incl Stahlfelgen macht 240€ incl Montage.

Ansonsten wenns Asus sein soll
ASUS ROG Strix Z390-F

Kostet 225€

Liebe Grüsse
Es ging mir nur um den Preis. Wer 266€ und mehr für das Board ausgeben mag, bitteschön. Ob das nötig ist, steht auf einem anderen Blatt;) Für mich als Käufer stellt sich doch eher die Frage, was sein muss und ob ich nicht einsparen kann, wenn möglich. Warum auch nicht. Für manche mögen Boards nur ab 200 Taler "Sinn" ergeben, hinterfragen sollte man diese Dinge jedoch immer können.

Für Otto Normalo (und mir scheint, dem TE geht es nicht um mögliche OC-Rekorde) würde auch ein günstigeres Mobo reichen, ohne gleich auf Billigheimer zu machen. Aber nun gut, das sollen die zwei allein und für sich entscheiden...

Gruß
 

Ryle

BIOS-Overclocker(in)
Hast du mit dem Asus Prime schon eigene Erfahrungen machen dürfen oder warum machst du hier das Brett so schlecht? Zudem hängt OC-Potential nicht nur vom jeweiligen Board ab, sondern vor allem von der Chipgüte des Prozzis. Aber was erzähl ich dir, weißte doch selbst. Und nein, ich hab selbst keinerlei Favoriten in Sachen Marken/Hersteller/Modelle. Aber sich hier hinzustellen und von Mainboards unter 200€ generell abzuraten, halte ich schon für etwas... frech;)

Mit meinem Z87 Plus von Asus hab ich in Sachen OC gute Erfahrungen machen können und das hat damals (2013) nur knapp über 100 Taler gekostet. Läuft bis heute anstandslos, auch mit dem OC. Von daher wär ich über deine gemachten Erfahrungen sehr dankbar, immer her damit:daumen:

Zudem, wo hat der TE explizit vom übertakten geredet. Er wollte eine Mainboard-Empfehlung, mehr nicht...

Gruß

Wieso schlecht reden. Wenn du die CPU nur Stock betreibst, eventuelles Throttling in Kauf nimmst und die Austattung reicht kann man sich sowas antun, auch wenn ich den Preis dafür nicht angemessen finde aber abseits von Gigabyte bieten die meisten Konkurrenzprodukte auch nicht mehr. Z390 ist allgemein ein ziemlich Ausfall bei dem so mancher eher Rückschritte mit Aufpreis gemacht hat.

Der 4 Phase Aufbau mit den steinalten 4C06B auf der Low Side kannst bei dem Asus Prime einfach in der Pfeife rauchen. Stock geht das noch halbwegs klar, aber komplett passiv (AiO z.B) wird das auch schon lecker warm und tendiert Richtung 100°. Im Sommer kann das mit AiO und eher schlecht belüftetem Case dann bei ner mittelmäßigen CPU schon zu Problemen führen. Lass nun aber mal Multicore Enhancement und Auto Vcore an dann wirds schon lustiger. Bei 5GHz knackst du je nach CPU schon mal das Thermal oder Power Limit der VRM.

Das kannst du einfach null mit Z87 vergleichen. Damals waren selbst Low-Mid End Boards gut überdimensioniert, inzwischen eben nicht mehr. Du musst mal überlegen, dass der VRM Ausbau auf dem Z390 Prime ungefähr dem von mittelmäßigen Z87 Boards entspricht, kein Scherz. 8Kerne+HT fordern eben ihren Tribut und wenn du da mit so nem Ausbau ankommst der bei 180-200W schon aus allen Löchern pfeift dann wird das den FETs eben warm ums Herz.

Und die 200€ Marke habe ich deshalb gesetzt, weil es unterhalb von dem Preis einfach keine Boards mit ausreichendem VRM Ausbau gibt. Da ist Das Aorus wirklich die einzige Ausnahme, allerdings ist das UEFI dann wieder etwas sperrig.

Wenn du den 9900k in sein Powerlimit einsperrst kommt aber auch so ein "günstigeres" Board mit klar.
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Oder man passt einfach manuell die Vcore an. Die Bretter haun "ab Werk" meist eh zuviel Saft drauf. Hat damals mit meinem i7-"Heizwell" ja auch sehr gut geklappt...

Gruß
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Oder man passt einfach manuell die Vcore an. Die Bretter haun "ab Werk" meist eh zuviel Saft drauf. Hat damals mit meinem i7-"Heizwell" ja auch sehr gut geklappt...
Die Spannungswandler spielen hier auch eine Rolle und OC Boards kosten nicht Grundlos so viel.
Zum einem können die Spannungswandler schneller reagieren und so kann die Spannung unter Last besser und niedriger ausfallen und zum anderem werden die Spannungswandler nicht so ganz heiß. Zusätzlich ist das Uefi dazu auch besser ausgestattet um mehr und besser OC bestimmen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Turo1984

Turo1984

PC-Selbstbauer(in)
Vielen Dank für die ganzen Antworten, hier im Forum wird einem wirklich immer schnell geholfen, das schätze ich sehr.

Ich möchte nur mal auf den Weg geben, dass Antworten wie "unter 200,-€ kannste alles in die Tonne schießen" nicht besonders hilfreich sind.

Mainboard ist halt ein Thema für sich. Grafikkarten und CPUs findet man ja Benchmarks und ein Haufen Vergleiche, aber bei Mainboards?

Ich check den Sockel - passt. Ich schau mir Steckplätze an und welcher RAM dazu passt - check. Und dann hörts auch schon auf.
Woher kann man als Laie denn erkennen, wieso ein Mainboard unter 200,-€ Schrott ist?

Nimmste als Beispiel das TUF Z390 Plus Gaming, findest im Internet folgendes:

Das TUF Z390-Plus Gaming ein ideales Einstiegs-Mainboard für Gamer, bei deren Kaufentscheidung der Preis im Vordergrund steht. Es besitzt alle wichtigen Eigenschaften, die ein Gaming-Mainboard bieten muss....

... Die TUF-Mainboards zeichnen sich darüber hinaus durch ihre hohe Langlebigkeit und Kompatibilität aus. Hochwertige Bauteile und aufwendige Testverfahren mit erhöhter Temperatur und Luftfeuchtigkeit sorgen dafür, dass ihr jahrelang etwas von eurem Mainboard habt."

Da denkste erstmal, man macht nix verkehrt!

Schauste dann einfach mal bei Youtube, findet man Videos wie "läuft ein 600€ CPU auf einem 130€ Board?" und findet das hier: YouTube

Fazit - funktioniert, funktioniert mit annehmbaren Temperaturen auf 5Ghz.
Dann ist es für mich schwierig, von selbst auf die Idee zu kommen mehr als 200,-€ ausgeben zu müssen.

Dann gibts dankbarer Weise Nutzer wie IICARUS (und natürlich weitere), die geben mir dann die nötigen Infos, damit ich auch nachvollziehen kann, wieso es 130,-€ Boards gibt, und was der Unterschied zwischen einem 200,-€ und 300,-€ Board ist. Damit kann ich was anfangen und mich mit Hilfe von Google auf weitere Erklärungen einlassen.

Also Danke an die Nutzer, die Ihr Wissen mit anderen Teilen, die vielleicht noch nicht ganz so erfahren sind.

Die anderen können vielleicht Ihre Antworten überdenken, mit Pauschalaussagen "alles außer einem Audi ab 50.000€ kannste wegschmeissen" wird einem nicht sonderlich weitergeholfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Die Frage aller Fragen wurde bisher etwas außer acht gelassen, ist denn überhaupt ernsthaftes OC beim i9 geplant oder soll der einfach nur mit den Taktraten "ab Werk" rennen? Ist ersteres geplant, kann man schon zu sogenannten OC-Boards greifen (Beispiele wurden ja genannt). Wenn nicht, würde ich eher nach der benötigten Ausstattung schaun und unter 200€ bleiben. Ist jetzt sicher kein "Griff ins Klo".

Davon abgesehen, kann ich mir nicht vorstellen, das bis zu 5GHz samt angepasster Vcore und nem sehr potenten Doppelturm wie dem Dark Rock Pro 4 auf nem Board wie dem Asus Z390-A Prime generell nicht machbar sind. Achja, wir sind hier bei PCGH(X), da wird gerne vieles überspitzt dargestellt;)

Gruß
 
TE
Turo1984

Turo1984

PC-Selbstbauer(in)
Hey Facehugger, die Frage aller Fragen möchte ich dann mal auflösen.

Er spielt in 1080p. Auf einem 60hz Monitor. Und das einzige, was er sich in den Kopf gesetzt hat ist, "ich möchte einen I9 9900K" und habe insgesamt 1.600€ (1700€ final).

Also, die CPU wird ganz normal betrieben ohne OC. Und falls die CPU irgendwann mit Standardtakt nicht mehr schnell genug sein sollte, dann wird das Ding verkauft und ersetzt. Es gibt Leute die schalten den PC an, wollen ihn nutzen, und fertig. Die haben nicht ein Hardwaretool installiert und denen sind Temperaturen egal. Es muss einfach laufen. Mein Kollege ist ein Paradebeispiel dafür :)

Ich denke, bzw ich hoffe, dass im Standardtakt alles reibungslos läuft. Ansonsten werde ich zumindest wissen, dass ich hier im Forum Hilfe erhalte bei den Feineinstellungen, auch wenn es final ein "Billigboard" geworden ist. :)
 

urkent

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Und das einzige, was er sich in den Kopf gesetzt hat

wollte einfach was ergänzen hier:
Mit Z390-A Prime, 9600K 5Ghz 1,28V, 3333Mhz RAM CL15, RTX 2080, an OMEN X27 für 1340,-. Zwar in Gebraucht' aber läuft auch.
Sogar etwas geschmeidiger. Also 9900k für 60Hz und Full-HD? Und 1700,- ohne Monitor? Da hab' ich ja mind. 500,- Euro gespaart und kann wohl vielleicht trotz weniger Frames besser spielen. Da kann ich nur echt Probs für mein 'Ausgabegerät' aussprechen. Also ich kann auch Full-HD spielen - aber in 240 Hz. Mache ich selten. WQHD ist schon die schönere Hausnummer. ICH schalte auch am Einschaltknopf ein - und LÄUFT. Aber MUSS einfach LAUFEN . . . dazu ist alles Hardware eigentlich sowieso gemacht, bzw. kann man sowieso nicht auf biegen u. brechen verlangen.
Der Monitor IST das einzige wo man beobachten kann was der PC errechnet. Die einzige Kommunikation zwischen mir und PC.
Wollte nur sagen das manche wie Herr Paradebeispiel hier vom GROßEN pc träumen, dabei sollte das doch grade noch der Monitor sein heutzutage. Da sind die Unterschiede derart groß, wie sich manche Ihren PC träumen wollen.
Also mein Monitor käme auch mit den Frametimes und den FPS von einem 3770k und 2060 klar. Und wenn dieser klar wäre, wäre ich auch klar und zufrieden.
 
Oben Unten