• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Apple registriert wohl Modellnummern für iPhone 12 und neuen Mac

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Apple registriert wohl Modellnummern für iPhone 12 und neuen Mac

Auf der Webseite der Zertifizierungsbehörde EEC soll Apple neue Modellnummern registriert haben, wie das Portal Mysmartprice berichtet. Hierbei geht es um neue iPhones sowie einen neuen Mac.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Apple registriert wohl Modellnummern für iPhone 12 und neuen Mac
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
ARM-Macbooks sind schon länger im Gespräch und Apple wär bei mir die einzige Firma wo das auch klappen könnte.
(iOS-Appstore, Software und Hardware aus einer Hand)
 

MESeidel

PCGH-Community-Veteran(in)
ARM-Macbooks sind schon länger im Gespräch und Apple wär bei mir die einzige Firma wo das auch klappen könnte.
(iOS-Appstore, Software und Hardware aus einer Hand)
Apple hat bei MacOS nicht alles aus einer Hand.
Da man immer noch Software über Installer installieren kann und die Unix Shell hat.
Auch wenn Apple sicher gerne alles über den Store hätte.
Der Aufschrei wäre auch nicht ganz klein wenn das wegfällt.
Auch weil sich Apple sehr viele Rechte einräumen lässt, aber das ließt ja eh keiner durch^^

Klar so ein Modell wäre das Einstiegsgerät und nicht das MacBook Pro.
Und die Kundschaft nicht die Entwickler und Medien Leute.
Aber ehrlich gesagt hat man schon beim Surface gesehen, dass die Masse das nicht unterscheiden kann.
Viele waren verwundert warum man unter Windows nicht einfach seine gewohnten Programme installieren kann.

Die Frage ist aber auch ob es so ein Gerät überhaupt noch braucht.
So wie Apple das iPad Lineup nach oben hin erweitert hat.
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Ein ARM Macbook macht keinen Sinn, man müsste die ganzen Programme umschreiben, höchstens Apple hätte da vielleicht gleich kompatible Programme im Angebot. Aber nicht jeder Programmentwickler der für den Mac entwickelt, hat auch gleich für ARM mitentwickelt.
Es würde auch aus zwei anderen Gründen keinen Sinn machen, zum einen haben die iPads schon ARM CPUs verbaur und wären damit Leistungstechnisch identisch, einen zusätzlichen Grund einen Mac statt ein iPad zu kaufen gibt es nur noch in der Bildschirmgrösse. Der zweite Grund, die Leistung wäre deutlich geringer. Die ARM Prozessoren sind auf Sparsamkeit getrimmt und nicht auf Leistung, die Intel Prozessoren eher umgekehrt. Auch dort will man natürlich Strom sparen, aber die Leistung hat Vorrang.
 

Darkseth

BIOS-Overclocker(in)
ARM Macs werden entweder 2021 erst kommen, oder mit ganz ganz viel Glück ende 2020.

Und wenn, dann wahrscheinlich in einem Einsteiger Modell wie dem Air, oder einem 12" Macbook reboot, oder einer ARM Sonderedition-Air oder sowas.
Eben ein Gerät, welches gar nicht dafür bestimmt ist, professionelle Anwendungen zu nutzen (Surfen, streaming, dokumente etc laufen auf ARM genau so gut).


Der Mac, um den es hier geht, ist wohl ein neues iMac/iMac Pro mit neuem Design. Mit Glück auch mit mini-LED. Wobei das dieses Jahr noch kritisch sein dürfte.

Ein ARM Macbook macht keinen Sinn, man müsste die ganzen Programme umschreiben, höchstens Apple hätte da vielleicht gleich kompatible Programme im Angebot. Aber nicht jeder Programmentwickler der für den Mac entwickelt, hat auch gleich für ARM mitentwickelt.
Dann müssen die Entwickler halt auch mal wieder arbeiten, statt nur Eier schaukeln. War bei Power PC -> Intel genau so. (Wobei 5 Jahre vor dem Wechsel alles parallel auf Intel CPUs noch lief) Wenn es genug Gründe für den Wechsel gibt, wird das auch passieren. Und die Entwickler müssen sich anpassen.
Zumal das ganze nicht von jetzt auf nachher passiert, das dauer tnoch 2-3 Jahre, bis ARM in den Pro Geräten Einzug hält. Erstmal die Einsteigerklasse, mit der man sowieso nur Surft, damit die Entwickler zeit haben, ihre Anwendungen darauf anzupassen.

Außerdem: Was interessiert es Apple denn, ob so ein kleiner Entwickler für ARM mit entwickelt oder nicht? Entweder macht er es, oder seine Apps werden künftig nicht mehr laufen. Die Restlichen Vorteile überwiegen.

Achja, soweit ich weiß sind Mac Anwendungen Plattform unabhängig compiliert, und sollten mit wenig Aufwand auf ARM lauffähig gemacht werden können.


Der zweite Grund, die Leistung wäre deutlich geringer. Die ARM Prozessoren sind auf Sparsamkeit getrimmt und nicht auf Leistung, die Intel Prozessoren eher umgekehrt. Auch dort will man natürlich Strom sparen, aber die Leistung hat Vorrang.
Wo soll die Leistung geringer sein?
Schau dir doch mal den Popel Dual Core vom Macbook Air an, und den neuen Quad Core. Können selbst mit semi-passiver Belüftung nicht gekühlt werden. Der Quad Core sinkt auf <1 ghz bei Benchmark Dauerlast.
Ein iPad Pro mit 2 Jahre altem A12X/Z dreht in Benchmarks etc kreise um die Rotzkrücke von Intel, bevor diese überhaupt aufwacht. Und der A12X ist nur ein Tablet-Chip, der das ganze passivgekühlt schafft.
Wie viel Watt TDP hat der A12Z? Vermutlich maximal 10-12. Notebookcheck misst 15,2 Watt unter volllast, da ist aber auch das Display mit dabei.

Natürlich sollte klar sein, dass Apple keinen Smartphone Prozessor in ein Notebook einbaut. Die Architekturbasis vom Chip bleibt identisch, aber es kommen vor allem mehr Performancekerne dazu, eine deutlich stärkere Grafik, und TDP/Chipgröße kann hoch skaliert werden.
Wie weit ARM "hochskaliert" werden kann, muss sich erst Zeigen. Vielleicht gibt es ja einfach ne Grenze bei ARM, wo man nicht drüber kann. Unendlich "aufblasen" geht ja auch nicht ewig.
Und eben der Unterschied in den Befehlssätzen. x86 ist ja da deutlich komplexer.


Arm Mac WERDEN kommen, spätestens nächstes Jahr. Dafür sind die Gerüchte und Insiderleaks etc einfach viel zu genau und häufig, als dass es nur ein leeres Gerücht sein soll.



Also ganz ehrlich, der Wechsle auf ARM macht absolut Sinn. Apple designed mitunter die besten ARM Chips auf dem Markt, die CPUs würden sie am Ende 30%+ weniger Kosten, und Apple wäre unabhängiger.
Und Intel kackt seit 4-5 Jahren leider ziemlich hart ab. Seit 2016 mit Skylake tut sich absolut nichts mehr. Intel kriecht noch auf 14++++++++++ rum, während für ende 2020 schon 5nm ARM CPUs drin sind. Bei Intel gab es seit 4 Jahren einen technologischen Stillstand. Intel hat lediglich mehr Kerne eingebaut weil AMD sie gezwungen haben, und die Taktraten noch weiter hoch, natürlich bei höherem stromverbrauch.
Und so wie die Leistung pro Watt bisher war, könnte ARM Intel den Arsch aufreißen^^ Nicht so sehr, wie Intel PowerPC damals, aber immerhin.
 
Zuletzt bearbeitet:

tom_111

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ein ARM Macbook macht keinen Sinn, man müsste die ganzen Programme umschreiben, höchstens Apple hätte da vielleicht gleich kompatible Programme im Angebot. Aber nicht jeder Programmentwickler der für den Mac entwickelt, hat auch gleich für ARM mitentwickelt.
Es würde auch aus zwei anderen Gründen keinen Sinn machen, zum einen haben die iPads schon ARM CPUs verbaur und wären damit Leistungstechnisch identisch, einen zusätzlichen Grund einen Mac statt ein iPad zu kaufen gibt es nur noch in der Bildschirmgrösse. Der zweite Grund, die Leistung wäre deutlich geringer. Die ARM Prozessoren sind auf Sparsamkeit getrimmt und nicht auf Leistung, die Intel Prozessoren eher umgekehrt. Auch dort will man natürlich Strom sparen, aber die Leistung hat Vorrang.

Die meisten Programme brauchen nicht umgeschrieben werden. Nur neu compiliert. SSE/AVX Optimierungen müssten allerdings angepasst werden, würde ich sagen. Die Mac ARM CPUs wären natürlich Leistungestärker als die iPhone / iPad Versionen. Die Mac ARM CPUs werden wahrscheinlich nicht auf Sparsamkeit getrimmt, sondern mehr auf Leistung.
 

Technologie_Texter

BIOS-Overclocker(in)
Der zweite Grund, die Leistung wäre deutlich geringer.
Warum?

Die ARM Prozessoren sind auf Sparsamkeit getrimmt und nicht auf Leistung, die Intel Prozessoren eher umgekehrt. Auch dort will man natürlich Strom sparen, aber die Leistung hat Vorrang.
Die ARM-Kerne von Apple könenn mit Intel mithalten.

ARM Macs werden entweder 2021 erst kommen, oder mit ganz ganz viel Glück ende 2020.
Träum weiter;)
 

Darkseth

BIOS-Overclocker(in)
Träum Weiter = ARM Macs kommen deutlich vor ende 2020?

Weil meine Aussage war "Frühstens" ^^"
Wobei ich hätte anmerken sollen, dass ich mit 2021 auch "frühstens" meine. Unrealistisch wäre es aber nicht, wenn Apple den A14 als Basis nutzt.

Würde mich jedenfalls nach akuteller Leak-Lage etwas wundern, wenn der erste ARM Mac nicht bis Mitte 2021 da ist. In welcher Form auch immer.

Naja, zur WWDC wissen wir hoffentlich mehr
 
Oben Unten