AMD: Ryzen 7000 Threadripper "Storm Peak" mit 64 Kernen gesichtet

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu AMD: Ryzen 7000 Threadripper "Storm Peak" mit 64 Kernen gesichtet

Eine neue AMD-CPU mit 64 Kernen wurde im Einstein@Home-Benchmark gesichtet. Dabei scheint es sich um einen Ryzen Threadripper der 7000er-Reihe zu handeln, der in der ersten Hälfte 2023 unter dem Codenamen Storm Peak die bisherigen Ryzen-5000-WX-Modelle ablösen soll. Lesen Sie dazu im Folgenden mehr.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: AMD: Ryzen 7000 Threadripper "Storm Peak" mit 64 Kernen gesichtet
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Doch, man muss sich nur überlegen wie man den chiller ins Gehäuse bekommt. :ugly:

Schade, dass es keine HEDT geben wird. Schuld daran sind allerdings die Spiele-Programmierer und die GPU Sparte von AMD sowie vorrangig Nvidia. Persönlich hatte ich immer Spaß an Multi GPU.

So ein Threadripper 7000 System hätte mich gereizt muss ich sagen. Meine Augen bilden sich nämlich ein dass die CPU immer noch bessere Qualität liefert als Nvidias nvenc oder relive.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Der Codename ist cool. Der bleibt auf jeden Fall hängen. :cool:
Bei der Klientel spielt der Codename eigentlich keine Rolle. Die CPUs würde auch gekauft werden wenn sie "Pupsebär" hießen. ;-)

Naja, viel schlimmer als Threadripper 5 kann es wohl kaum werden, die haben ja auch schon 280W verbraten.

P.S.
Wobei Intel im Server ja sogar 400W raushaut, aber ich denke das wird unkühlbar sein bei 5nm und AMDs Chipaufbau
Hier wirst du dich voraussichtlich täuschen. Genoa ist auf dem SP5 für bis zu 400 W mit 700 W Peak Power ausgelegt. Zen4 zieht einen wesentlichen Teil seiner deutlichen Mehrleistung aus einem relativ höheren Verbrauch. Entsprechend wird auch der Threadripper zulegen, es sei denn AMD gibt sich hier @Stock mit handzahmeren Zugewinnen zufrieden, was aber nicht unbedingt wahrscheinlich erscheint, denn in dem Segment ist Overclocking eher keine echte Option, d. h. es wird typischerweise mit dem gearbeitet, was die CPU @Stock liefert.
Dazu kommt noch, dass man bei so einem Modell hier einen deutlich höheren (Consumer-ähnlicheren) Takt erwartet, während bspw. Genoa als 64-Kerner bei gerade mal <= 2,7 GHz liegen wird. Mehr als bei Zen3 wird es sicherlich werden, möglicherweise gar sogar deutlich mehr Verbrauch ... dafür aber auch mit einem deutlichen Leistungszugewinn.
 
Zuletzt bearbeitet:

BigBoymann

BIOS-Overclocker(in)
Was hat Genoa mit Threadrippern zu tun? Genoa baut auf 96 Kerne und Threadripper nur auf 64Kerne, aber OK bei 400W TDP auf dem SP5 könnte ich mir doch etwas mehr als 280W vorstellen, aber vielleicht in Richtung 320W

Dazu kommt noch, dass man bei so einem Modell hier einen deutlich höheren (Consumer-ähnlicheren) Takt erwartet
Das war bei dem Vorgänger nicht anders, da gab es glaube ich 4,5 Boost, aber eben nur auf zwei Kernen gleichzeitig wenn ich nicht irre. Wurde hier Mal auf 5Ghz tippen, aber dafür braucht es keine 280W. Wichtig ist AllCore und da zeigen die Tests, dass 4,5-4,7 AllCore gut gehen und dem Sweet Spot gar nicht so weit entfernt sind.


Zen4 zieht einen wesentlichen Teil seiner deutlichen Mehrleistung aus einem relativ höheren Verbrauch
Die Tests zeigen da ein deutlich differenzierteres Bild, die Mehrleistung liegt zu ganz ganz großen Teilen auch bei gleichem Verbrauch an, nicht nur im Gaming. PCGH testete zum Launch mit 65W Eco Modus den 16 Kerner der dennoch 20% Mehrleistung gegen den 5950X bot! Igor testete mit 125W und (für den Vergleich hier jetzt leider, da ich das unter OC einordnen) Curve Optimizer und diese Fassung war sogar dem 7950x @Stock überlegen.

Die Aussage kann ich daher so nicht stehen lassen, aktuell schaut es eher danach aus, dass Zen4 die Mehrleistung fast ausschließlich aus der CPU und nur unwesentlich aus dem höheren Powerbudget zieht. Bin Mal gespannt, wenn man die Limits in 10W Schritten senkt um zu sehen wie sich das entwickelt, aber denke bei 105W wird gar nicht viel Leistung verloren gehen, vielleicht 10%!
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Genoa (EPYC) und der Threadripper sind weiterhin das gleiche Design. Ich hoffe die Frage war nicht ernst gemeint.
Darüber hinaus, natürlich sind die CPUs weiterentwickelt und effizienter, offensichtlich musste man ihnen aber auch einen deutlich erweiterten Power Envelop zur Verfügung stellen um im Markt bestehen zu können, denn der Markt zeigt in diesem Segment bei einer neuen Generation typischerweise eher weniger Interesse an nur einer zur Vorgeneration in etwa vergleichbaren Leistung aber dafür bei deutlich niedrigerem Verbrauch.
AMD hat hier, wenn auch nur in Teilen, einen vergleichbaren Weg wie Intel eingeschlagen, der in der Vergangenheit immer kritisiert wurde (sicherlich auch nicht zu unrecht). Mit der überarbeiteten Architektur und dem Full-Node-Sprung in der Fertigung hätte out-of-the-box auch mehr drin sein können, jedoch sah man sich gezwungen zusätzlich mehr Leistung abzuliefern ... mit den entsprechenden Konsequenzen.

Und ein zweischneidiges Schwert ist der reguläre Zen4 zum gegenwärtigen Zeitpunkt so oder so in vielen Fällen. Sowohl bzgl. der Plattform als auch CPU deutlich teuerer, aber vielfach nur in etwa eine grob vergleichbare Leistung zu den aktuellen Top-CPUs von Intel und AMD. AMD hatte bzgl. der Consumer/Gamer-Klientel ja nicht ohne Grund explizit den Vergleich gegen den eigenen 5800X3D vermieden.
Richtig interessant wird Zen4 erst für so manchen Konsumenten/Gamer mit dem V-Cache werden, wobei man dabei aber wieder die Preisentwicklung abwarten muss und aufgrund des grundsätzlichen Kostenaufschlagst ist der natürlich deutlich weniger ein Produkt für die breite Masse.
 
Zuletzt bearbeitet:

latiose88

Software-Overclocker(in)
ein Threadripper 7000 System hätte mich gereizt muss ich sagen. Meine Augen bilden sich nämlich ein dass die CPU immer noch bessere Qualität liefert als Nvidias nvenc oder relive.
Jap tut sie in der Tat.Nur in neueren COdec schafft es langsam die GPU die CPU zu überholen aber das wird noch dauern.Für mich spielt dies keine Rolle,weil CPU Bildqualität ist das beste wie ich finde.





Naja ich habe garnicht mitbekommen wann die 5000 Threadripper raus gekommen waren.Aber denke mal noch nicht so lange und schon kommt die 7000 serie raus.Dabei konnte ich noch nicht mal die aktuelle Serie testen,weil es einfach keiner von den normalsterblichen es hat.Es haben gewiss nur FIrmen also große eben.Die sind unerreichbar für uns.
Klar kann man die zwar selbst auch kaufen aber ohne Schulden geht es nicht.Und sparen und hoffen das man sich das in 10 Jahren später leisten kann.Dann sind aber in der Zeit schon gefühlt tausend anderen Serien gekommen.Dann spielt das auch keine Rolle mehr.

Vielleicht wenn alle nur noch die neueste haben wollen und diese zu alt eisen werden.DIe letzten Threadripper tauchen ja auch immer mehr zum Verkauf auf,von daher bin ich guter dinge,die nächsten 3 Jahren welche bei so kleinanzeige zu sehen.Davor wird es wohl nix.
Wer also starke geduld hat,wird gewiss ne Chance bekommen.Ich habe sie,weil ich bin nicht auf so teure CPUs angewiesen und Leisten steht auf ein anderen Sache.

Naja mich freut es dennoch diese Entwicklung weil da braucht man sich keine sorgen mehr zu machen.Irgendwann wird sich alles mal ändern.Das wird die Zeit zeigen.

Achja Threadripper Pro der 5 gen hat ja weniger Transitoren als die Threadripper der Hedt plattform.Warum sollte man da weniger Transistoren verwenden.Das reduziert doch die Leistung oder hatten die Threadripper generell zu wenig Auslastung und um diese zu erhöhen hat man diese Readuziert.Das könnte es ja auch erklären warum die kleiner geworden sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten