• Hallo Gast, du möchtest medizinische Grundlagenforschung unterstützen und die Chance haben, ein Netzteil, Arbeitsspeicher oder eine CPU-Wasserkühlung von Corsair zu gewinnen? Dann beteilige dich zusammen mit dem PCGH-F@H-Team ab dem 21. September an der Faltwoche zum Weltalzheimertag! Wie das geht, erfährst du in der offiziellen Ankündigung.
  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

AMD Gaming-Notebook: Was kann das Asus TUF mit Ryzen 3000 Mobile und RX 560X?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung zu AMD Gaming-Notebook: Was kann das Asus TUF mit Ryzen 3000 Mobile und RX 560X? gefragt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: AMD Gaming-Notebook: Was kann das Asus TUF mit Ryzen 3000 Mobile und RX 560X?
 

nibi030

Software-Overclocker(in)
Rofl... Das Ding ist Schrott.

700€ klingt ja verlockend, zum zocken ist das Ding aber nicht geeignet.

Also ne 1070maxq oder ne 2060 sollten schon im laptop stecken wenn man spielen möchte.
 

Diablokiller999

Freizeitschrauber(in)
An sich ein nettes Notebook, wären da direkt 2 RAM Riegel drin verbaut.
Mit der Undervolt-Option kein schlechter Tipp, hoffe da tut sich was. Die Polaris scheint ja leider wieder eine viel zu hohe Spannung zu haben, wenn die angepasst wird, kann das Teil auch den vollen Takt ausfahren und belastet das Kühlsystem nicht so heftig. Bei der CPU das selbe, geht da nichts im Ryzen Master / WattMan?
Also ne 1070maxq oder ne 2060 sollten schon im laptop stecken wenn man spielen möchte.
Da zahlst dich aber auch dumm und dämlich.
 

bruderbethor

Software-Overclocker(in)
Rofl... Das Ding ist Schrott.

700€ klingt ja verlockend, zum zocken ist das Ding aber nicht geeignet.

Also ne 1070maxq oder ne 2060 sollten schon im laptop stecken wenn man spielen möchte.
Ob es nun gleich Schrott ist weiß ich nicht, aber wer lange Spaß haben will sollte gerade beim Gaming-Notebook nicht an der GPU Sparen. P/L Technisch ist die GTX 1070 wirklich ganz schön gut. Ich bin mit meiner sehr zufrieden :daumen: Gerade mit den 6Kernen von Intel und den 8GB VRam kann man sich doch ganz gut vorstellen, noch lange damit spaß zu haben. Wer billig kauft, kauft bald das nächste ;-)

Vg Ben
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Über diesen Laptop hatte ich schon geschrieben :) -> Asus TUF Gaming mit Ryzen 5 und RX560X für nur 700€?

Eigentlich ein gutes Gerät von der HW her für den Preis, aber man kriegt Modelle ohne die RX560X und einer genau so grossen SSD schon für den selben Preis und dann auch noch mit der selben APU! Irgendwo musste Asus sparen, anscheinend an der Kühlung und am Power Limit
 
Zuletzt bearbeitet:

bofferbrauer

Volt-Modder(in)
Bessere Kühlung und Powerlimit, dazu ein zweiter RAM Riegel, und das würde mir durchaus reichen. Mit Retro- und Indiegaming braucht man halt keine all zu starke Hardware
 

sam10k

Gesperrt
dirt rally 2.0 läuft auf der ps4 (2013 hardware) mit konstanten 60 fps.

und dieses TUF gamer (gamer? :lol:) notebook um 1000€ im jahr 2019 haut 45 fps raus?
das teil ist ein besserer office laptop.
 

WhoRainZone

BIOS-Overclocker(in)
Rofl... Das Ding ist Schrott.

700€ klingt ja verlockend, zum zocken ist das Ding aber nicht geeignet
??? :ugly:
Ich hab das Acer Nitro 5 mit R5 2500U und RX560X, damit läuft zB. Apex in FHD sehr smooth :) Was anderes außer Tales of Berseria hab ich damit aber noch nicht gezockt :ugly:

Aber Temperaturlimit gibts beim Nitro zumindest nicht... max 65°C mit Prime95 auf der CPU und max 72°C mit 3DMark im Loop auf der GPU.
Sogar VR-Games gehen damit, zB. Beatsaber.

Manchmal hab ich mich beim Zocken mit dem Ding gefragt, warum ich so viel Geld für Hardware ausgebe :ugly:
 

bofferbrauer

Volt-Modder(in)
Ohhh das ist zu pauschal. Gerade so manches Indy Game brauch ganz schön Ressourcen da nicht vernünftig optimiert.
Dazu muss es kein Indietitel sein um miserabel optimiert zu sein. Man denke nur an Ubisofts Tetris vor ein paar Jahren.

Warmachine: Tactics, Wasteland 2, Xenonauts 2, Maia, Aven Colony und Expeditions: Vikings sind so ziemlich das schlimmste, was meine Hardware momentan mitmachen muss. Alle (außer Xenonaut 2 und Aven Colony, weil zu neu um den Rechner mit zu erleben; der Vorgänger Xenonauts lief tadellos) liefen auf meinem altem Athlon II X4 mit Radeon HD 5770, da dürfte dieser Laptop dann wirklich keine Probleme haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

WhoRainZone

BIOS-Overclocker(in)
Irgendwie quatsch ne APU und ne Einstiegs GPU zu verbauen.
Nein, es ist sinnvoll.
Die GPU hat um die 60 bis 80W TDP, die APU maximal 25W, minimal 12W. Damit bist du mit der APU immer Powerlimitiert, wenn CPU&GPU gefordert werden.
Die Kombi liefert aber eine angemessene Leistung ab.
Zumindest im Acer Nitro.
Im gleichen Chassis wird auch ein i7 8750H in Kombi mit einer 1050Ti verbaut, wodurch die Kühlung sehr gut ist. Die Intel/nVidia Kombi hat 105 bis 115W TDP, während die AMD Ausführung, je nach OEM-Konfiguration zwischen 72 & 105W liegt.
Für knapp 600€ kein schlechter Deal.
Wobei das Asus TUF möglicherweise etwas besser ist, da es ein Freesync Panel hat, was der Nitro nicht bieten kann.
 

bofferbrauer

Volt-Modder(in)
Nein, es ist sinnvoll.
Die GPU hat um die 60 bis 80W TDP, die APU maximal 25W, minimal 12W. Damit bist du mit der APU immer Powerlimitiert, wenn CPU&GPU gefordert werden.
Die Kombi liefert aber eine angemessene Leistung ab.
Zumindest im Acer Nitro.
Im gleichen Chassis wird auch ein i7 8750H in Kombi mit einer 1050Ti verbaut, wodurch die Kühlung sehr gut ist. Die Intel/nVidia Kombi hat 105 bis 115W TDP, während die AMD Ausführung, je nach OEM-Konfiguration zwischen 72 & 105W liegt.
Für knapp 600€ kein schlechter Deal.
Wobei das Asus TUF möglicherweise etwas besser ist, da es ein Freesync Panel hat, was der Nitro nicht bieten kann.
Im Laptop ist die RX560 auf 35W limitiert, und die APU hat auch eine TDP von 35W.

Allerdings hat die GPU alle Ressourcen für sich, speziell das VRAM, und muss nicht auch nicht die Bandbreite mit der CPU teilen. Das Resultat ist, dass die CPU stets am Maximum boostet (3,7 Ghz plus 75Mhz XFR) während die GPU aber deutlich unterhalb seines Limits taktet (900 Mhz, die Desktopvariante hatt knapp 300 Mhz mehr Basistakt)

Polaris wird langsam einfach zu alt, Zeit wird es für Navi, Polaris zu ersetzen
 
Oben Unten