• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Der Internet-Händler Amazon vernichtet laut Berichten von Frontal 21 und der Wirtschaftswoche Produkte wie Smartphones, Spülmaschinen oder Möbel. Darunter sollen sich nicht nur Rückläufer befinden, sondern auch neuwertige Produkte. Während Amazon angibt, die Entsorgung von Produkten minimal zu halten, bietet der Online-Händler für Verkäufer auf der Plattform sogar explizit eine Entsorgung an - eine Möglichkeit zur versuchten (direkten) Wiederverwertung fehlt hingegen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware
 

sethdiabolos

Volt-Modder(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Und ein weiterer schwarzer Fleck auf Amazons weiser Weste. Bald sieht der liebe Herr Beszos aus wie ein Dalmatiner mit Leberflecken. Aber was solls, der Service reguliert vermutlich wieder im Kopf der meisten.:nene:
Ein lokaler Händler muss teils horrende Strafen zahlen, wenn er so was machen würde, aber das vom Staat teilsubentionierte Amazon darf das natürlich.
 
A

Arkintosz

Guest
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Das geht so natürlich nicht. Ich halte unüberlegte Schnellschüsse wie ein "Verschwendungsverbot" aber für Schwachsinn, weil es nur einen zusätzlichen Aufwand bedeutet, eine partielle Enteignung, weil man mit seinem Eigentum nicht mehr das tun darf, was man möchte, und weil es wahrscheinlich sowieso nicht wirklich kontrollierbar ist.

Vielmehr muss man sich darüber Gedanken machen, das Recht, die Ware anzusehen, zu reformieren. Man liest ja immer wieder, dass sich beispielsweise Personen mehrere Kleider kaufen, sie dann jeweils einmal am Abend (Dinner auswärts usw.) tragen und dann vielleicht nur 10% davon behalten. Die Kleidung ist dann ja tatsächlich nicht mehr neu, weil sie Gebrauchsspuren aufweist.
Auch wenn Verpackungen aufgerissen sind, kann sie ein Shop nicht mehr als neu verkaufen. Aber eventuell nimmt er sie dennoch auf Kulanz zurück, um seine Kunden nicht zu verlieren.
Oder bei Hardware: Da gibt es auch Leute, die sich bei 20 Shops die gleiche Grafikkarte bestellen und die behalten, die sich am besten übertakten lässt.

Deshalb: Man muss etwas tun, aber es soll die treffen, die sich am aktuellen System bereichern und nicht wieder mit einem Verschwendungsverbot etc. den Preis für alle Kunden erhöhen. Denn wenn es sich für Amazon(oder jeden beliebigen anderen Shop - gibt ja noch mehr :)) lohnen würde, die Waren aktuell weiterzuverarbeiten, würden sie sie sicherlich nicht wegschmeißen. Und wenn sie etwas tun müssen, das sich nicht lohnt, leiden die Beschäftigten und die Kunden unter niedrigeren Löhnen/höheren Preisen.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Anstatt für die Vernichtung brauchbarer Ware auch noch (Centbeträge) zu bezahlen, könnte man das Zeug sicher zu einem attraktiven Preis verkaufen. Dann machen sie zwar vielleicht 50-75% Verlust aber immer noch besser als 100% + 10-25 Cent für die Entsorgung... -.-
 

sethdiabolos

Volt-Modder(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Vermutlich wird Amazon da auch wieder eine Regelung für haben um so etwas zu unterbinden (z.B. Kosten für das vergünstigte Einstellen der alten Artikel so hoch ansetzen um es dem Händler unattraktiv zu machen (Spekulation meinerseits)).
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Ein weiterer Grund Amazon zu boykottieren. Vielleicht sollte die EU ihre Gegenzolle von 25% einfach auf Amazon erheben.
 

Zsinj

BIOS-Overclocker(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Wieso hacken eigentlich gleich alle nur auf Amazon herum? Amazon bietet nur den Service an.
Verantwortlich sind die Drittanbieter die ihren "Chinakrempel" nicht an Kunden loswerden.

Von einem Skandal ist das hier jedenfalls weit entfernt.

Ein lokaler Händler muss teils horrende Strafen zahlen, wenn er so was machen würde,
Was kostet ihn das den?
Ein normaler Händler wird das allein schon deswegen nicht tun weil er damit praktisch sein Geld vernichtet...
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

"Wir brauchen ein gesetzliches Verschwendungs- und Vernichtungsverbot für neuwertige und gebrauchsfähige Ware"
Ja moin, Grüße gehen raus an den Zoll, der im Rahmen der Produktpiraterie jährlich Waren im Wert von Milliarden vernichtet/verbrennen läßt, weil deren kostenlose Weitergabe an Bedürftige (nicht mal) theoretisch Umsatzeinbusen für die großen Konzerne bedeuten. Is ja logisch, wenn die Otto-Normal-/Hartz4-Mama sich eine nachgemachte Gucci-Tasche für 37€ kauft, entgehen der Firma Gucci direkt 2500€ Gewinn - denn anders würde die Mama sich ja das Original kaufen. Deswegen verschickt man die nachgemachte Kleidung auch nicht in die "3te Welt" - wer von 3,28€ im Monat lebt, könnte sich nach 30 Jahren schließlich auch mal ein Paar originale Nike-Air kaufen.


Ich hab übrigens vor ca. 15 Jahren mal mitbekommen, wie bei einer Spedition bei uns im Ort (damals noch Pracht, heute Kühne und Nagel) containerweise Neuware (damals u.a. Laptops und riesige TVs von Samsung) vernichtet wurden. Begründung, die waren auf einer Messe ausgestellt, und eine Rücksendung (inkl. der anschließenden Weiterverwertung) wäre zu "kostspielig".

So ist das nun mal in einem System, in dem es primär um Geld geht. Deswegen landet unser Elektroschrott in Afrika, unser Plastikmüll in China (witzig, gelbe Säcke nach China^^)... :top:
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Bevor hier gleich wieder alle Skandal schreien und zum unüberlegten Amazon-Boykott aufrufen, sollte man vielleicht erst mal klären, um was es sich bei dieser sogenannten "Neuware" handelt.
Wenn das z.B. nagelneue Produkte von 2017/18 sind, wäre die Vernichtung ja reiner Wahnsinn. Ich glaube jedoch, dass dem nicht so ist. Wenn man bei Amazon mal die Angebote anschaut, findet man immer wieder Produkte älteren Herstellerautomaten, die schon gefühlt seit Jahren immer wieder auftauchen.
Da kann es gut sein, dass es sich um Kühlschränke, Waschmaschinen oder Möbel handelt, die zwar neuwertig sind, aufgrund ihres Alters aber keinen Käufer mehr finden. Wenn solche Produkte auch nicht mehr für Ankäufer von Restbeständen interessant sind, werden sie eben verwertet oder entsorgt.
Das sollte man also erst man ganz genau feststellen, bevor man Amazon gleich wieder verteufelt.

Und mal ganz angesehen davon braucht sich der Deutsche Staat auch nicht über sowas zu echauffieren. Denn mit den Dieselfahrverboten, den drohenden Kosten für Umrüstungen älterer Diesel, schafft man eine ganz ähnliche Situation.
Es werden tausende Diesel-PKW entsorgt, die eigentlich noch keine vier, fünf Jahre alt sind und eigentlich noch locker ein Jahrzehnt oder mehr ohne Probleme fahren könnten.
Da entsteht gerade mehr Schrott als es bei Amazon der Fall ist und das nur, weil einige grün angehauchte Umweltfanatiker in der EU Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide beschlossen haben, die völlig unrealistisch sind. Dazu stellt man Messstationen an dicht befahrenen Straßen auf und glaubt, hier müsse die Luft besonders rein und sauber sein. Wenn z.B. für die Industrie höhere Grenzwerte gelten, weil z.B. beim Schweißen oder Schmieden von Stahl viel Feinstaub entsteht, dann muss das auch für vielbefahrenen Straßen gelten. Und wenn man Anwohner schützen will, dann sollte man sie dorthin umsiedeln wo die Luft besser ist. Außerdem wird immer mehr Güterverkehr auf die Straße verlegt, statt auf die Schiene. Statt z.B. endlich die Rheintalbahn fertigzustellen, führt man die Gigaliner ein oder plant, die Autobahnen für Elektro-LKW zu elektrifizierten.
Aber das ist eben der ganz normale Wahnsinn mit dem Deutschen Staat und der EU. Das kommt dabei heraus, wenn Ideologie über den Verstand siegt.
 

floppyexe

Software-Overclocker(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Das Thema erinnert an RTL aktuell.
 

Frontline25

Software-Overclocker(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Ich glaub eher das Amazon da nicht wirklich was anderes machen kann, als diese Artikel zu vernichten.
1) Haben ja drittunternehmen ihre eigenen Artikel zur Vernichtung bei Amazon abgegeben
2) Genau deswegen darf Amazon ja nicht einfach die Artikel weiter verwerten...

Ich glaub amazon sollte bei der Option "Vernichten" noch dabei schreiben, dass Amazon auch versuchen darf diese weiterzu verwerten oder gar nutzen.
So momentan kann man da aber nicht wirklich was machen.

Ich denke das da die Drittfirmen diese Option bei Amazon einfach Schamlos ausnutzen um sachen los zu werden :hmm:
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Da kann es gut sein, dass es sich um Kühlschränke, Waschmaschinen oder Möbel handelt, die zwar neuwertig sind, aufgrund ihres Alters aber keinen Käufer mehr finden. Wenn solche Produkte auch nicht mehr für Ankäufer von Restbeständen interessant sind, werden sie eben verwertet oder entsorgt.

Nur ist doch gerade bei einem Kühlschrank egal, wie alt der ist. Dort hat sich an der Funktionalität die letzten 10 Jahre nichts geändert. Da ein neuer Kühlschrank 200-300€ kostet, würden sich viele, die gerade zu Hause ausziehen oder bei denen der alte defekt ist sicher über einen günstigen Kühlschrank freuen.

Insbesondere wo bei der verschwenderischen Entsorgung möglicherweise umweltschädliche Stoffe wie FCKW anfallen.
 

uka

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Solange der Händler für "alte" (wie man das auch immer definiert) Produkte Garantie/Gewährleistung geben muss, wird wird es halt vernichtet anstatt verkauft. :ka:

Sehe da nun nichts ungewöhnliches.
 

Lotto

Software-Overclocker(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Aus wirtschaftlicher Sicht durchaus nachvollziehbar was amazon tut.
Das freizügige Rückgaberecht führt halt zu solchen Auswüchsen. Erste gestern wieder auf amazon in einer Rezension für eine Digitalkamera gelesen, dass derjenige die wieder zurückschickt, weil er unterschätzt hat das der Zoom für ihn zu gering ist...

Die Frage ist halt, was gibt es für Alternativen in unserer heutigen Konsumgesellschaft, außer das sich das Kaufverhalten der Masse ändert?
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Kapitalismus at it's best.
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Nur ist doch gerade bei einem Kühlschrank egal, wie alt der ist. Dort hat sich an der Funktionalität die letzten 10 Jahre nichts geändert. Da ein neuer Kühlschrank 200-300€ kostet, würden sich viele, die gerade zu Hause ausziehen oder bei denen der alte defekt ist sicher über einen günstigen Kühlschrank freuen.

Insbesondere wo bei der verschwenderischen Entsorgung möglicherweise umweltschädliche Stoffe wie FCKW anfallen.

Du vergisst die Energieeffizienzklassen, die oh Wunder, auch ein Werk der EU sind. Ein drei, vier Jahre altes Modell hat vielleicht Klasse A oder B, ein aktuelles Modell AAA oder so in der Richtung.
 

Magera

Freizeitschrauber(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Irgendwie interessant.
Vorallem wenn man überlegt das Amazon es dann trotz Primebestellung nicht gebacken bekommt den bestellten Artikel mal zeitnah auszuliefern, sondern einem immer am eigentlichen Liefertag ein neues Lieferdatum mitgeteilt wird.
Vorallem immer erst an dem Tag an dem es eigentlich geliefert werden sollte.
Theoretisch dank dem Postlaufweg müssten die das doch mindestens 1 Tag vorher wissen!
 

Master-Onion

PC-Selbstbauer(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Für einen A könnte ich einen F, 15 Jahre laufen lassen bis sich der A refinanziert hat


Mein Plasma wird Wohl Kategorie X sein
 

AYAlf

Freizeitschrauber(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Nur IHR seid für diese abartige Ausgeburt des Kapitalismus verantwortlich. Nicht die Politik, nicht die Wirtschaft und schon gar nicht Amazon. Nur IHR Konsumenten habt das verursacht.

Also regt euch mal wieder ab. Es ist ganz normal, wenn Neuware vernichtet wird, dann kann auch Neuware hergestellt und verkauft werden.

Es lebe der Kapitalismus! "Heil dir ewiger Wachstum!" :daumen:

Geht raus und kauft irgendetwas! Oder kauft was online, dann kommt ihr auch wieder runter.
 

biggrill100

Kabelverknoter(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Irgendwie interessant.
Vorallem wenn man überlegt das Amazon es dann trotz Primebestellung nicht gebacken bekommt den bestellten Artikel mal zeitnah auszuliefern, sondern einem immer am eigentlichen Liefertag ein neues Lieferdatum mitgeteilt wird.
Vorallem immer erst an dem Tag an dem es eigentlich geliefert werden sollte.
Theoretisch dank dem Postlaufweg müssten die das doch mindestens 1 Tag vorher wissen!

Kann ich so nicht bestätigen, der Versand ist top bei Amazon, habe schon mehrere hundert Artikel bestellt.
 

Pimptacular

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Ja diese Idiologie und Ziel 'unendliches Wachstum' anzustreben, über jeglichen Sinn und Verstand hinweg, will mir bis dato auch nicht einleuchten.

Weil BWLer nicht die gerade schlausten sind. Die rechnen stupide nach auswendig gelernten Schema und das beste Ergebnis wird genommen. Weiter denken oder gar etwas hinterfragen können die in der Regel nicht.
 

Speedbone

Freizeitschrauber(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Für einen A könnte ich einen F, 15 Jahre laufen lassen bis sich der A refinanziert hat


Mein Plasma wird Wohl Kategorie X sein

Nicht wirklich gerechnet mit normalen Strompreisen spare ich von der B Variante die ich Hatte zur A+++ Variante (jetziger) ca.150,-€ Strom im Jahr und die Werte sind gemessen nicht zusammengesucht.Die Kühl- Gefrierkobination kostete mich ca 700,-€ sprich nach 4 3/4 Jahre ist das Geld wieder drin. Die Arbeit dank NoFrost und die Vorteile vom BioFresh Fach nicht mitgerechnet. P.S. Es gab sogar mal eine Abwrackprämie bei Kühlschränken für Geringverdiener keine Ahnung ob es die immernoch gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

a160

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

macht mm und saturn doch genau so. Schon oft Artikel zurück gegeben in der Filiale. Habe es sorgfältig wieder verpackt gehabt, sah aus wie Neu. Der Mitarbeiter hat die Verpackung aufgerissen, geschaut, ob alles drin ist und auf meine Frage, was er denn da mache kam nur "ja wird eh weggeworfen."
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Anstatt für die Vernichtung brauchbarer Ware auch noch (Centbeträge) zu bezahlen, könnte man das Zeug sicher zu einem attraktiven Preis verkaufen. Dann machen sie zwar vielleicht 50-75% Verlust aber immer noch besser als 100% + 10-25 Cent für die Entsorgung... -.-

Du musst da einen Schritt weiter denken.
Um die noch brauchbare Ware zu verkaufen brauchste leute die die Rücksendungen wieder einbuchen, sortieren, kontrollieren, aufbereiten. Du brauchst ein System um das alles abzuwickeln, Lagerflächen ohne Ende um das alles durchzuziehen und vieles mehr.

Man kann davon ausgehen, dass amazon das alles durchgerechnet hat mit ihren tonnenweisen Daten die sie darüber haben und du kannst absolut sicher sein wenn es profitabel wäre das zurückgesendete zeug wieder zu verkaufen würden sie es tun. Denn für mehr Umsatz machen die alles. Es ist ganz offensichtlich schlichtweg billiger, den Kram der zurückkommt ungesehen in den Schredder zu feuern.
 

uka

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Irgendwie interessant.
Vorallem wenn man überlegt das Amazon es dann trotz Primebestellung nicht gebacken bekommt den bestellten Artikel mal zeitnah auszuliefern, sondern einem immer am eigentlichen Liefertag ein neues Lieferdatum mitgeteilt wird.
Vorallem immer erst an dem Tag an dem es eigentlich geliefert werden sollte.
Theoretisch dank dem Postlaufweg müssten die das doch mindestens 1 Tag vorher wissen!

Kann ich ebenfalls nicht bestätigen. Bei im Schnitt 100+ Sendungen im Jahr gibt es von seiten DHL nie Probleme. Gut, Hermes ist Katastrophal aber nach 1-2 Beschwerden bei Amazon bekomme ich nur noch Lieferungen mit DHL (die letzten 3 Jahre).
 

Hatuja

Software-Overclocker(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Mich wundert es echt, dass plötzlich so viele deswegen aufschreien...
Das war ja nie wirklich ein Geheimnis!
Und es macht ja auch nicht nur Amazon so, sondern alle größere Händler, wie wie bereits geschrieben wurde vor allem Elektronik-Händeler wie Media-Markt, Saturn, Expert,... genau so!

Vor allem bei Elektronik ist das doch an der Tagesordnung.
Die Preiskalkulation funktionier ja nur gut, wenn die Waren zum "Vollpreis" verkauft werden kann.
Wer kauft denn ein 3 oder 4 Jahre altes Smartphone oder TV zum Vollpreis? Noch schlimmer die IT-Branche, Nach 2 Jahren ist die meiste Hardware quasi komplett unverkäuflich.
Bieten sie "alte" Geräte für vielleicht noch für 30% der Neupreises an, wären die Kosten für Garantie und Serviceleistungen teuerer, als die Geräte zu verschrotten.
Das gleiche Spiel bei Retour-Ware.

Hand aufs Herz: Wer hat nicht schon einmal Hardware gleich wieder zurückgesendet, weil sie offensichtlich bereits gebraucht war?
Es kommen doch automatisch die Gedanken, warum jemand nicht mit genau diesem Teil, das jetzt vor MIR liegt, unzufrieden war... und warum ich dann für ein gebrauchtes Teil den Neupreis gezahlt habe!?

Um noch einmal auf das Kühlschrank-Thema zu kommen:

Das gleiche Prinzip wie oben gilt heir doch auch. Die Händler können auch solche Geräte nicht unendlich Günstig anbieten.
Die EU-Richtlinien mit ihren Energielabeln, macht das Ganze nicht grad bessser!

Ein aus der Luft gegriffenes Beispiel:
Das aktuelle Modell kostet 300€ mit Effizienzklasse A+++.
Das 3 Jahre alte, noch original verpackte Gerät, dessen effektiver Energieverbrauch allerdings kaum höher ist (lediglich ein Feature fehlt, dass man sowieso nie nutzen würde), hat infolge dessen lediglich die Effizienzklasse B.
Wie günstig soll der Händler das alte Gerät denn anbieten, damit die ältere Mutti sich den alten kühlschrank kauft?
Bei 250€ würde sie nicht auch nur einen Gedanken an das vor-vor-vorgänger-Modell verschwenden.
Bei 200€ würde sie vielleicht darüber nachdenken... aber das alte Gerät ist ja noch Klasse B und nicht A+++. Nicht A++, nicht A+, nichteinmal A, es ist B!!!
Erst bei 150€ würde sie es vielleicht erst ernsthaft in Erwägung ziehen.

Den Service, wie liefern, anschließen, ggf. extra Garanie, die die Händler/Kette generell bietet und Altgeräte-Entsorgung muss der Händler aber trotzdem bieten. Und dann geht in der Gewährleistungszeit auch noch etwas kaputt...
Ja, Ersatzteile gibt es noch, aber für sooooo alte Geräte... da kostet das Teil dann plötzlich um die 100€. Und damit ist der Techniker, der das Gerät 2-3 Stunden lang auseinander- und wieder zusammenbaut noch nicht mit eingeschlossen!

Da ist es doch klar, dass Geräte, die älter als max. 2 Jahre sind, entsorgt werden...
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Ich hab übrigens vor ca. 15 Jahren mal mitbekommen, wie bei einer Spedition bei uns im Ort (damals noch Pracht, heute Kühne und Nagel) containerweise Neuware (damals u.a. Laptops und riesige TVs von Samsung) vernichtet wurden. Begründung, die waren auf einer Messe ausgestellt, und eine Rücksendung (inkl. der anschließenden Weiterverwertung) wäre zu "kostspielig".

Du bist der nicht der einzige der das kennt, ich habe mal bei einem Spielwarenhändler gearbeitet und da hiess es reglmässig vom Chef: "Das Zeugs in diesem Einkaufswagen ist für den Müll, geh raus zur Müllpresse und schmeiss es rein"! Da Amazon aber bekannter ist, ist der Aufschrei hier grösser, Schade finde ich es trotzdem natürlich.

Bei einem Fast Food Laden habe ich auch mal geearbeitet und dort wurde auch Massenweise Essen entsorgt das so nicht mehr verkaut werden durfte, wir produzieren einfach mehr als wir verbrauchen.
 

Zsinj

BIOS-Overclocker(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Du musst da einen Schritt weiter denken.
Um die noch brauchbare Ware zu verkaufen brauchste leute die die Rücksendungen wieder einbuchen, sortieren, kontrollieren, aufbereiten. Du brauchst ein System um das alles abzuwickeln, Lagerflächen ohne Ende um das alles durchzuziehen und vieles mehr.
Zumal es hier immer wieder große Probleme gibt. Wie war das in der letzten c't? Zwei mal ein NAS als B Ware und dabei zwei mal ein falsches NAS orginalverpackt bekommen?
Um Retourware richtig zu beurteilen braucht man oft richtig Fachwissen.

Bei einem Fast Food Laden habe ich auch mal geearbeitet und dort wurde auch Massenweise Essen entsorgt das so nicht mehr verkaut werden durfte, wir produzieren einfach mehr als wir verbrauchen.
Das finde ich wirklich skandalös und gehört unterbunden. Es sollte erst produziert werden wenn es auch verkauft wird. :ugly:
Wäre dann irgendwie auch "frischer"
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Du musst da einen Schritt weiter denken.
Um die noch brauchbare Ware zu verkaufen brauchste leute die die Rücksendungen wieder einbuchen, sortieren, kontrollieren, aufbereiten. Du brauchst ein System um das alles abzuwickeln, Lagerflächen ohne Ende um das alles durchzuziehen und vieles mehr.

Man kann davon ausgehen, dass amazon das alles durchgerechnet hat mit ihren tonnenweisen Daten die sie darüber haben und du kannst absolut sicher sein wenn es profitabel wäre das zurückgesendete zeug wieder zu verkaufen würden sie es tun. Denn für mehr Umsatz machen die alles. Es ist ganz offensichtlich schlichtweg billiger, den Kram der zurückkommt ungesehen in den Schredder zu feuern.

Externe Unternehmen könnten das viel effizienter handhaben als Amazon. Eine Tonne zum Festpreis abgeben und alles wäre gut, aber so weit denken die nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Das finde ich wirklich skandalös und gehört unterbunden. Es sollte erst produziert werden wenn es auch verkauft wird. :ugly:
Wäre dann irgendwie auch "frischer"

Es wäre schon Ideal oder nicht? :D Die Kuh wirst erst geschlachtet wenn sich 100 Leute anstellen, bei 99 müssen die Leute warten :ugly:
 

Quat

BIOS-Overclocker(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Und ich hab schon „befürchtet“, mir jetzt „Sorgen“ um Amazon machen zu müßen! „Das arme Amazon!“
Aber allein hier, hat dieser Moloch soviel Gemeine, die sich als Anwalt aufspielen!
Und huch es sind immer die Gleichen.
Egal wer, wen, wann und wo übervorteilt, sie finden hier genügend die egalisieren, rechtfertigen oder gleich Anklagen fabulieren.
...
 

Freakless08

Volt-Modder(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Die Typen gibt es mitsicherheit, aber es sind sicher keine 20 Grakas.:) Sondern eher 2.
Macht es auch nicht besser.

Zumal es hier immer wieder große Probleme gibt. Wie war das in der letzten c't? Zwei mal ein NAS als B Ware und dabei zwei mal ein falsches NAS orginalverpackt bekommen?
Um Retourware richtig zu beurteilen braucht man oft richtig Fachwissen.
Die eine Manipulation war hierbei sogar Professionell gemacht, so das man das Gerät erst einmal auseinandernehmen musste, um die Manipulation auch zu sehen, da es von außen wie original aussah, aber teile des Innenlebens ausgetauscht wurden.

Bei PCGH gab es doch auch hierzu ein Bericht über AMD Prozessoren, die dann aus den Kartons genommen wurde, die alte CPU mit Aufkleber manipuliert und wieder in den Karton verpackt wurde und dann als Retoure an Amazon zurückgesendet.
Warnung vor gefalschten AMD-Prozessoren auf Amazon

Das eigentliche Problem sind hier nicht Amazon oder die Händler sondern die Käufer die absichtlich so etwas ausnutzen und betrügen und davon gibt es wohl eine große Menge.
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Wenn man gräbt findet man überall sowas. Als BMW vor 15 Jahren ca. die Urhäßlichen 7er E65 gebracht hat, bei dem jedem das :kotz:Kotzen kam beim Anblick desselben hab ich mich doch gewundert wie hoch die "Verkäufe" waren. Die werden nach Neuzulassungen bewertet. Später hab ich erfahren dass hunderte dieser Kisten im ehemaligen Fliegerhorst FFB in den Hangar Räumen stehen, Stoßstange an Stoßstange, Zugelassen, solang, bis sich irgendeine Möglichkeit findet die Karren loszuwerden. Die die nicht verkauft wurden sind direkt Verschrottet worden. Und das waren Neufahrzeuge, ein popeliges Smartphone ist nichts dagegen.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Aus wirtschaftlicher Sicht durchaus nachvollziehbar was amazon tut.
Das freizügige Rückgaberecht führt halt zu solchen Auswüchsen. Erste gestern wieder auf amazon in einer Rezension für eine Digitalkamera gelesen, dass derjenige die wieder zurückschickt, weil er unterschätzt hat das der Zoom für ihn zu gering ist...

Die Frage ist halt, was gibt es für Alternativen in unserer heutigen Konsumgesellschaft, außer das sich das Kaufverhalten der Masse ändert?

? Gerade das ist eigentlich ein ziemlich gutes Beispiel für legitimes ausprobieren. Nicht jeder kann mit einer Brennweitenangabe was anfangen und Amazon hat halt kein Ladengeschäft, in dem man ausprobieren kann, ob das Produkt in der Praxis so toll ist, wie die Werbung verspricht. Solange das vorsichtig ausprobiert und sauber wieder verpackt wird (ich hab schon angeblich "neue" Monitore retouniert, die ordentlicher eingepackt waren, als auf dem Weg zu mir...), muss ein Versandhändler mit sowas klarkommen. Ist genauso wie wenn ich Schuhe zurückschicken muss, weil sie nicht passen.

Das eigentliche Problem hier ist doch auch gar nicht, dass die Ware ausprobiert wurde. Das Problem ist, dass Ware mit einer Wertminderung durch Ausprobieren von <1% oder gar durch "stand wegen zu hoher Preise ein zeitlang rum" vernichtet, also weitere 99% des Wertes vernichtet werden. Und das ist keine Amazon-Problem, sondern alltägliche Perversion in unserer Gesellschaft: Viele Produktgruppen werden so ******* billig gefertigt und transportiert, dass es für Firmen tatsächlich biliger ist, diese als Einwegprodukte zu behandeln, als jemanden zu bezahlen, der sich um den Weiterverkauf kümmert. Das kommt dabei raus, wenn Ressourcen und Energie lächerlich billig sind, während Arbeiter wegen hoher Abgaben schweineteuer sind.

(Betrifft übrigens nicht nur "nicht nur Amazon", sondern auch "nicht nur Händler": Es überlege sich jeder, wie viele Produkte er wegen kleiner Funktionseinschränkungen schon entsorgt hat, weil Ersatz = Ressourcen/Energie- viel billiger war, als Reparatur = Arbeitszeit.)
 

henric

PC-Selbstbauer(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Je größer ein Unternehmen desto größer sind die Missstände und wer hat Amazon so groß gemacht, die geizigen und bequemlichen Kunden. Zuerst werden die Mitarbeiter, dann die Ware und am Schluss die Kunden Respektlos behandelt.
 

AYAlf

Freizeitschrauber(in)
AW: Amazon: Onlinehändler vernichtet große Mengen Neuware

Weil BWLer nicht die gerade schlausten sind. Die rechnen stupide nach auswendig gelernten Schema und das beste Ergebnis wird genommen. Weiter denken oder gar etwas hinterfragen können die in der Regel nicht.
Bei Regeln wird nicht hinterfragt. Es hat auch Jahrhunderte lang keiner die Kirche hinterfragt. Warum sollten sie jetzt nicht noch ein paar hundert Jahre den Kapitalismus NICHT hinterfragen.

Grundregel des Kapitalismus: Mehr ist mehr! Da gibt es keine zwei Meinungen.
 
Oben Unten