• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Age of Empires 3: Definition Edition mit Release-Termin, Grafikverbesserungen und zwei neuen Zivilisationen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Age of Empires 3: Definition Edition mit Release-Termin, Grafikverbesserungen und zwei neuen Zivilisationen

Microsoft hat die Gamescom 2020 erwartungsgemäß genutzt, um die Definitive Edition von Age of Empires 3 nicht nur erstmals vorzustellen, sondern auch gleich noch einen Release-Termin zu verkünden. Am 15. Oktober geht es für den runderneuerten, dritten Teil der AoE-Serie bereits los. Neben grafischen Verbesserungen gibt es auch neue Inhalte.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Age of Empires 3: Definition Edition mit Release-Termin, Grafikverbesserungen und zwei neuen Zivilisationen
 

XD-User

PCGH-Community-Veteran(in)
Sieht doch besser aus als erwartet.

Mal sehen ob sich das Spiel zu den beiden anderen gesellt :D
 

machero

PC-Selbstbauer(in)
Anscheinend keine neue Maps.
Ist zwar nicht tragisch aber wäre auch nicht schlecht gewesen, wenn man noch eine echte Top-Map mit draufgepackt hätte.
Sowas we Deccan oder Great Plains. Also die man quasi immerwieder spielen kann, ohne das sie langweilig wird.

Der vorhandene Map-Pool ist aber trotzdem recht ordentlich.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ich fand den Map-Pool des Originals ehrlich gesagt knapper als die Zivilisationsauswahl. Etwas komplett anderes ist zwar immer willkommen, aber meist auch schwer zu balancen, mehr Abwechslung bei den Karten kommt dagegen immer gut.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich fand den Map-Pool des Originals ehrlich gesagt knapper als die Zivilisationsauswahl. Etwas komplett anderes ist zwar immer willkommen, aber meist auch schwer zu balancen, mehr Abwechslung bei den Karten kommt dagegen immer gut.

Die Mapauswahl war mMn. schon in Ordnung, aber ich fand die maximale Kartenröße im Orginal ehrlich gesagt immer etwas sehr klein geraten, auf ehr auf Landschlachten, mit viel Landmasse, orientierten Maps ging es ja noch so halbwegs, aber gerade auf Inselkarten, die ja ehr auf Schiffe ausgelegt waren, wirkten die Karten immer viel zu klein, wohl auch weil die Schiffsmodelle durch den Maßstab recht groß waren für die Kartengrößen...
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Für Seeschlachten war AoE 3 in der Tat wesentlich schlechter geeignet als die Vorgänger. Ich habe das gar nicht erst gespielt – aber gegen Computer-Gegner sehr gerne einen Hafen in irgend einen kleinen Tümpel gesetzt und dann im Zentrum eine "Land"-Karte zwei Monitore gebaut. Direkt auf Hotkeys gelegt und abwechseln alle paar Sekunden ausgewählt konnte man auf der gesamten Karte nahezu jedes beliebige Gebäude weg-LOICen. :-)
 

machero

PC-Selbstbauer(in)
[...]sehr gerne einen Hafen in irgend einen kleinen Tümpel gesetzt und dann im Zentrum eine "Land"-Karte zwei Monitore gebaut. Direkt auf Hotkeys gelegt und abwechseln alle paar Sekunden ausgewählt konnte man auf der gesamten Karte nahezu jedes beliebige Gebäude weg-LOICen. :-)

Na, ich hoffe doch mal das SOWAS in der Definitve Edition nichtmehr möglich sein wird. Erwarte da schon noch einiges an Feinschliff ;)

Hab auch schon desöfteren gegen solche "Superspieler" gezockt, die eigentlich nichts drauf haben, aber sich irgend so eine Killer-Taktik ausgedacht hat.
Die können dann meistens nur eine einzige Map, die sie dann natürlich vorgerben.
Keinerlei Map-Control , nur die Wasser-Ownage , und dann am besten 2 solche Mortar-Schiffe mit sämtlichgen Upgrades um dann über die komplette Map Gebäude zu bombardieren.

Werden dann meistens irgendwelche langweiligen Endlosgames, die nur enden, weil der Klügere nach 1,5 Stunden keinen Bock mehr hat und aufgibt :P
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Na, ich hoffe doch mal das SOWAS in der Definitve Edition nichtmehr möglich sein wird. Erwarte da schon noch einiges an Feinschliff ;)

Hab auch schon desöfteren gegen solche "Superspieler" gezockt, die eigentlich nichts drauf haben, aber sich irgend so eine Killer-Taktik ausgedacht hat.
Die können dann meistens nur eine einzige Map, die sie dann natürlich vorgerben.
Keinerlei Map-Control , nur die Wasser-Ownage , und dann am besten 2 solche Mortar-Schiffe mit sämtlichgen Upgrades um dann über die komplette Map Gebäude zu bombardieren.

Werden dann meistens irgendwelche langweiligen Endlosgames, die nur enden, weil der Klügere nach 1,5 Stunden keinen Bock mehr hat und aufgibt :P

Sorry, aber das doch reines mimimimi deinerseits! Im MP sind solche Mörserschifftaktiken in Tümpeln nicht so enorm schwer zu kontern und wenn es wer schafft das Gefecht damit ewig in die Länge zu ziehen, oder zu gewinnen bist du recht wahrscheinlich schlicht nicht so gut wie du hier meinst dich aufspielen zu müssen und hast bereits recht früh in der Partie einfach die falschen Entscheidungen getroffen, damit er überhaupt damit durchkommen kann ins 4 Age zu kommen und dann unbehelligt in einem Tümpel Mörserschiffe zu bauen (zu viel Bunkern, keine ausreichende Mapvision um das frühzeitig mitzubekommen, schlechtes oder unpassendes Heimatdeck, ect. pp.)

(Mörser)Schiffe sind schön und gut, aber sobald du eine ausreichende Anzahl an Kanonen hast sind die Dinger in ihren Tümpeln auf Landmaps bei menschlichen Gegnern die nicht vollständig unerfahren sind ehr usless und nicht umsonst ist Mapcrontrol, vor allen über möglichst maximal vorgeschobene Wälle in dem AoE 3 so wichtig, um dem Gegner die einfache Möglichkeit zu nehmen mit Cav in der eigenen Wirtschaft / Fabriken zu wildern, ausreichend Zeit zu haben auf anrückende Armeen zu reagieren und weil es dem Gegner erschwert genau für so einen Mist im absoluten Zweifel die Sicht auf den Standort der eigenen Gebäude zu generieren.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Kavallerie? Das ist das meine bevorzugte Taktik als Niederländer: Mit Banken, Mühlen und Fabriken auf einem schwer zugänglichen Plateau einigeln und alle 1-2 Minuten eine 50er Horde losschicken. (Gegen Menschen ebenfalls wertlos)


@machero: Also menschliche Gegner sollten mit sowas eigentlich kein großes Problem haben. Für diese Taktik muss man nahezu den gesamten Tech-Tree freischalten, ein Bauwerk an einem Gewässer in der Kartenmitte bauen und halten können und dann auch noch große Teile der Karte aufdecken, um überhaupt ein Ziel zu finden. Wenn der (menschliche) Gegner rusht, steht man dagegen mit runtergelassener Hose da. Aber ich war schon immer eher Aufbau-Strategie-Fan und der Computergegner ist zu blöd, mich rechtzeitig zu belästigen. :-)
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Kavallerie? Das ist das meine bevorzugte Taktik als Niederländer: Mit Banken, Mühlen und Fabriken auf einem schwer zugänglichen Plateau einigeln und alle 1-2 Minuten eine 50er Horde losschicken. (Gegen Menschen ebenfalls wertlos)

Richtig, gegen einen menschlichen Spieler der etwas Erfahrung hat bringt sowas eigentlich nichts, weil da würdest du mit der Kav in der Kartenmitte vor einer Mauer stehen die du erstmal einreißen musst, in der Zeit würden dich von hinter der Mauer Musketiere, Plänkler, oder Kanonen schon zusammenschießen, oder aber zumindest die Armee die Zeit haben sich in deine Richtung zu bewegen, um dich abfangen, bevor du damit überhaupt in der Basis angekommen bist. ;)

Gibt nur wenige Builds wo solche "Single Units" Strategien gegen Menschen Sinn machen und dann sind es meist auch im Grunde immer Rush Taktiken, z.B. ein sehr früher Strelitzen + Oprischnik Rush gegen Boomer als Russe, oder Sephai + Janitscharen Rush als Osmane, ect.
Teilweise kann es auch mit Mass Kürassiere als Franzose im späteren Verlauf funktionieren, aber dafür braucht man auch eine sehr solide Wirtschaft, da teuer davon die benötigte kritische Masse zu erreichen und ggf. auch nochmal zu reinforcen.
 

machero

PC-Selbstbauer(in)
Sorry, aber das doch reines mimimimi deinerseits! Im MP sind solche Mörserschifftaktiken in Tümpeln nicht so enorm schwer zu kontern und wenn es wer schafft das Gefecht damit ewig in die Länge zu ziehen, oder zu gewinnen bist du recht wahrscheinlich schlicht nicht so gut wie du hier meinst dich aufspielen zu müssen und hast bereits recht früh in der Partie einfach die falschen Entscheidungen getroffen, damit er überhaupt damit durchkommen kann ins 4 Age zu kommen und dann unbehelligt in einem Tümpel Mörserschiffe zu bauen (zu viel Bunkern, keine ausreichende Mapvision um das frühzeitig mitzubekommen, schlechtes oder unpassendes Heimatdeck, ect. pp.)

(Mörser)Schiffe sind schön und gut, aber sobald du eine ausreichende Anzahl an Kanonen hast sind die Dinger in ihren Tümpeln auf Landmaps bei menschlichen Gegnern die nicht vollständig unerfahren sind ehr usless und nicht umsonst ist Mapcrontrol, vor allen über möglichst maximal vorgeschobene Wälle in dem AoE 3 so wichtig, um dem Gegner die einfache Möglichkeit zu nehmen mit Cav in der eigenen Wirtschaft / Fabriken zu wildern, ausreichend Zeit zu haben auf anrückende Armeen zu reagieren und weil es dem Gegner erschwert genau für so einen Mist im absoluten Zweifel die Sicht auf den Standort der eigenen Gebäude zu generieren.

Ich habe auch nicht "Tümpel" gemeint, sondern diese Taktik allgemein auf irgendwelche Karten mit Wasser.
Z.B. Carolina oder New England. Wo dann eben auf dem Wasser 2-3 Mortar-Schiffe rumschwimmen, und du da nicht mehr rankommst weil der gegener sich da vorher die See-Überlegeneheit gesicht hat, und du quasi noch nichmat mehr einen Hafen gebaut bekommst.
Da kannst du dann nurnoch von Land aus mit Mortars gegen kontern, allerdings bewegen die sich zu langsam als das du damit langfristig gegen die Schiffe ankommst. Und er braucht dann schnell nur eine Freegatte zur Küste schicken und die killt dann easy deine Mortars.
Im Prinzip störe ich mich auch nur, das die Reichweite dieser Mörserschiffe mit entsprechenden Updates quasi über die komplett Map geht.

Aber egal... ich habe mir im 1vs1 Multiplayer angewöhnt auf "random"-Maps zu bestehen, oder eben die Partie nicht anzutreten wenn es keine Standard- Maps ist.
Hat halt meistens einen Grund das ausgerechnet DIESE seine map gespielt werden soll ;)

Im übrigen habe ich nie behauptet der Oberruler bei AoE zu sein.
Bin immer irgendwo zwischen Sergeant - Msrg unterwegs.

Ich kenne auch Viele die dceswegen nur 3vs3 spielen, um solche komischen 1v1 Games zu vermeiden.
Im 3v3 ist soetwas halt nicht möglich.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich habe auch nicht "Tümpel" gemeint, sondern diese Taktik allgemein auf irgendwelche Karten mit Wasser.

Dann sollte man das auch schreiben und nicht Torsten zitieren, der sich explizit auf die "Tümpeltaktik" bezog und dann darüber auslassen wie inbalanced das sei.


Z.B. Carolina oder New England. Wo dann eben auf dem Wasser 2-3 Mortar-Schiffe rumschwimmen, und du da nicht mehr rankommst weil der gegener sich da vorher die See-Überlegeneheit gesicht hat, und du quasi noch nichmat mehr einen Hafen gebaut bekommst.
Da kannst du dann nurnoch von Land aus mit Mortars gegen kontern, allerdings bewegen die sich zu langsam als das du damit langfristig gegen die Schiffe ankommst.
...
Im Prinzip störe ich mich auch nur, das die Reichweite dieser Mörserschiffe mit entsprechenden Updates quasi über die komplett Map geht.

Selbst mit Upgrades reichen Mörserschiffe nicht über die gesammte Karte (die Normalattacke hat mit 36 etwas weniger Range als eine Mörser Artillerie an Land, welche 40 hat.
Nur der Reichweitenschuss hat mit Reichweite 100 extreme Werte aber eben nur alle 60 bzw. 30 Sekunden mit Upgrade und er muss halt auch wissen wo er hinschießen muss und kann selbst dann nur Gebäude sehr weit im Landesinnern treffen wenn er recht nahe an die Küste fährt.
Zudem sind die Upgrades, bis man da ist, neben den Schiffen selbst auch mit 4000 Holz und 2600 Gold, ohne ein Schiff gebaut zu haben, oder Landeinheiten und deren Upgrades, eine extreme Investition die man erstmal ungestört zusammenbekommen muss.

By the way, kleinere Kartengrößen als die größte Größe würde ich auch grundsätzlich nicht spielen, weil das wirklich aus dem einen oder anderen Grund inbalanced ist, z.B. weil kleine Kartengrößen vor allen die Native Nations wie die Atzteken aus der Warchief Erweiterung stark bevorteilen, wo du dann schnell mal durch frühe Massenrushs überwältigt werden kannst, weil sein reinforcement einfach durch die kurzen Laufwege, schnelleres rekrtuieren und der zu Beginn etwas was stärkeren Wirtschaft zu fix wieder aufschlägt.

Um aber auf die Schiffe zurück zu kommen, wenn er wirklich das Wasser behaupten kann, oder du dich auf die Konfrontation auf dem Wasser gar nicht erst einlassen willst, bis auf etwas seine Fischerboote / Karavellen zu stören, weicht man halt sowieso standardmäßig Richtung Landesinnern / Kartenrand aus, weil dann kann er da Mörserschiffe bauen bis er lila wird, nützt ihm nicht besonders viel, somal er dann vor allen auch andere Nachteile in kauf nimmt, wenn er das Wasser behaupten will, ggf. sogar noch sein Deck entsprechend auslegt, weil er dann an Land in der Regel schwächer aufgestellt ist, Schiffe +Upgrades kosten schließlich auch Ressourcen und davon auch nicht gerade wenig (Standard alleine der Bau pro Schiff jeweils 500 Holz und Münzen alleine für eine Fregatte, 800 Holz und 200 Münzen für ein Mörserschiff).
Alleine die 500 Münzen sind pro Fregatte / Mörserschiff immerhin schon 20 Musketiere und 12 - 20 Pikiniere / Armbrustschützen, ect. weniger die er bauen kann, wenn er nicht von dir ungestört boomen kann und dich so auch wirtschaftlich völlig abhängen kann.

Am Ende bleibt es also im Grunde dabei, wenn er dich auf Nicht-Inselkarten mit Mörserschiffen so dermaßen in Bedrängnis bringen kann liegt das nicht daran das die Mörserschiffe zu stark sind, sondern schlicht das du nicht die richtige Antwort auf diese eigentlich ehr schwache Strategie wählst, weil auf einer Landkarte auf der nur maximal knapp 1/3 der Map zusammenhängende Gewässer sind das Wasser um jeden Preis behaupten zu wollen ist schlicht immer, wirklich immer, die schlechteste Wahl die man treffen kann, weil man so im Schnitt 50% der Ressourcen fürs Wasser aufwenden muss, was dann an Land ggf. weniger zur Verfügung steht.

Und er braucht dann schnell nur eine Freegatte zur Küste schicken und die killt dann easy deine Mortars.

Eine einzelne Fregatte ist recht schnell Geschichte gegen 5 Falconette / Culverine, da schießt jede 1-2 mal drauf und die Fregatte ist weg, da Fregatten auch nur halben Schaden gegen Artillerie machen, während diese aber 3-4x Schaden gegen Schiffe machen und die Culverine auch noch mehr Reichweite als eine Fregatte besitzt.

Im übrigen habe ich nie behauptet der Oberruler bei AoE zu sein.
Bin immer irgendwo zwischen Sergeant - Msrg unterwegs.

Klang aber so als wenn der Fehler da 100%ig nicht bei dir liegt, daher es nicht ein Problem deines Skills sein könnte, sondern 100%ig daran liegt das die Taktik so OP ist das selbst jeder Anfänger dich als relativ erfahrenen Spieler damit 100%ig schlagen wird...

Ich kenne auch Viele die dceswegen nur 3vs3 spielen, um solche komischen 1v1 Games zu vermeiden.
Im 3v3 ist soetwas halt nicht möglich.

Im 3v3 sind dafür ganz andere Dinger möglich, die im Verhältnis dazu wesentlich leidiger sein können, weil da plötzlich in bestimmten Nationen-Konstelationen sehr starke Synergien durch die Teambonikarten der Hauptstadt zustande kommen (z.B. das französische Kürassiere Kav. + japanische Naginata Kav. + deutsche Ulanen Kav. durch die Team-Kombo 30% mehr Schaden macht und 20% günstiger sind, von frühen Mass Festungsrushs und ungeheuer günstigen und fast instant produzierten Siedlern in anderen Kombinationen noch gar nicht angefangen ).
 
Zuletzt bearbeitet:

machero

PC-Selbstbauer(in)
Sagen wir mal so: AoE III ist ein verdammt nices Spiel.
Für mich persönlich auch eines der Besten. Habe da eigentlich extrem wenig auszusetzen.
Das Spiel wurde mit viel Liebe und Herzblut gemacht, und das merkt man auch sehr deutlich.

Von der "Definitive Edition" erhoffe bzw. wünsche ich mir, das da trotzdem einiges noch etwas feiner ausbalanciert wird.

Ein Top-Spieler kommt natürlich mal allem klar. Das weiss ich auch.
Da könnte man jetzt auch ewig drüber diskutieren.

Fakt ist : Ich bin nicht der einzige der da so sieht.
Und viele spielen deswegen auch nur Japan oder France, bzw. weigern sich gegen diese Civs zu spielen.
Und wenn sie irgendeine andere Civ nehmen würden, sind sie auf einmal brutal schwach.

Was in jedem Fall hoffentlich verbessert wird, ist das Matchmaking im Multiplayer.
Manchmal gibt es bei einem 3vs3 das in dem einem Team alle High-Ranks drinnen sind,
und im anderem Team sind alles Low-ranks ....wodurch es dann natürlich zu Spielabbruch / Rehosting kommt.
Zumindest das sollte gefixed werden.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Ein Top-Spieler kommt natürlich mal allem klar. Das weiss ich auch.
Da könnte man jetzt auch ewig drüber diskutieren.

Eigentlich gibt es da ja auch nicht soviel mehr zu zu diskutieren, was ja nicht schon geschrieben wurde. ;)
Ab Sgt. - M. Sgt. sollte einem so eine Strategie auf so einer Karte eigentlich mMn. nicht mehr so leicht aus der Fassung bringen können, da muss man nicht erst auf L. C. bis Conscript Level spielen.

Fakt ist : Ich bin nicht der einzige der da so sieht.

Sicherlicht bist du das nicht, gibt aber auch genug die in Starcraft 2 Terraner BCs seit der Änderung und dem Jump als zu stark ansehen, macht es aber deswegen nicht zwingend zu einer zutreffenderen Ansicht. :)

Und viele spielen deswegen auch nur Japan oder France, bzw. weigern sich gegen diese Civs zu spielen.

Sind halt beides relativ starke Nationen mit etwas einsteigerfreundlichen Skillcap, Frankreich weil die Coreure halt besonder im early Game bzgl. sammeln wie kämpfen überdurchschnittlich stark sind und Kürassiere im Lategame (wenn man die Wirtschaft für hat) und Japan weil es dank Schrein + Reisfeld + Fabrik + Wunder eine recht starke autarke Late Game Wirtschaft besitzt und mit Ashigaru, Naginata-Kav und Samurai sehr solide über eine weite Abdeckung mit guten Einheiten aufgestellt ist.

Und wenn sie irgendeine andere Civ nehmen würden, sind sie auf einmal brutal schwach.

Ja und? Gibt es keine Nation mit der du nicht so gut zurecht kommst wenn du sie spielst?
Persönlich bin ich z.B. ein ehr bescheidener Spieler mit Deutschen, Russen, Chinesen und Irokesen.

Überdurchschnittlich gut hab ich früher zum Beispiel mit Spaniern, Osmanen und Japanern gespielt, alle anderen hab ich irgendwie so la la realtiv durchschnittlich gespielt.
Trotzdem gab es immer wieder mal Leute die mich mit den drei genannten besser gespielten Nationen noch hart abgezogen haben, weil sie halt einfach nur die jeweilige Nation, oder allgemein insgesamt nur maximal 2 oder vielleicht auch 3 Nationen spielen und daher einfach eine Ecke mehr Erfahrung mit ihnen hatten.

Wer halt viel auf eine Nation spezialisert spielt ist halt auf der Nation auch im Regelfall deutlich besser, weil er viel mehr Erfahrung hat, selbsterklärend aber halt auch auf anderen Nationen meist deutlich schwächer und entsprechend wirst du wenn du als Spieler "Hans Dampf in allen Nationen bist" sehr wahrscheinlich nur schwer das gleiche hohe Skill Level wie jemand schaffen der eine Nation spezialisiert spielt (darum spielen eSportler in Starcraft 2 ja auch eine Fraktion als Main auf maximalen Niveau und nicht 2 oder 3).

Gibt zudem auch nirgendwo in AoE 3 die Vorschrift die besagt, so man nicht will, mehr als 1 Nation spielen zu müssen und heißt auch nicht das diese Leute deswegen alle no Skills wären, weil sie eben nur eine Nation spielen, selbst wenn die Nation Japan oder Frankreich heißt... ;)

Was in jedem Fall hoffentlich verbessert wird, ist das Matchmaking im Multiplayer.
Manchmal gibt es bei einem 3vs3 das in dem einem Team alle High-Ranks drinnen sind,
und im anderem Team sind alles Low-ranks ....wodurch es dann natürlich zu Spielabbruch / Rehosting kommt.
Zumindest das sollte gefixed werden.

Wäre sicher was wo man ansetzen könnte, aber ob es kommt bleibt wohl abzuwarten, glaube eigentlich nicht das sie soviel Arbeit in ein besseres "Matchmaking" gesteckt haben werden...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten