• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

3D XPoint nicht profitabel: Micron sucht Käufer für Speicherfabrik

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu 3D XPoint nicht profitabel: Micron sucht Käufer für Speicherfabrik

Der US-amerikanische Speicherhersteller Micron hat angekündigt, sich neu aufstellen zu wollen. In diesem Zusammenhang sieht man keine Zukunft mehr für 3D XPoint-Speicher und sucht einen Käufer für das Werk in im US-Bundesstaat Utah.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: 3D XPoint nicht profitabel: Micron sucht Käufer für Speicherfabrik
 

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
Sollen se ruhig kaufen die Inteljungs, dann is Micron den Quark los, Intel kann machen was es will damit und es sich selbst besorgen, während Micron sich mehr auf das gute Zeug konzentrieren kann. Win win.^^
 

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
Warum eigentlich?
3dxpoint ist eigentlich höchst interessant.
Mag rein technologisch betrachtet ja sein,
aber darum gehts ja nicht.
Es geht um die Wirtschaftlichkeit und darum, das Intel quasi der einzige Kunde dafür ist, also könnte Intel das Ganze gleich komplett übernehmen, hätte damit alles aus einer Hand und Micron hätte wieder mehr Luft&Kohle für andere Sachen als das scheinbar viel zu viel reinstecken zu müssen, um das am laufen zu halten.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Mag rein technologisch betrachtet ja sein,
aber darum gehts ja nicht.
Es geht um die Wirtschaftlichkeit und darum, das Intel quasi der einzige Kunde dafür ist, also könnte Intel das Ganze gleich komplett übernehmen, hätte damit alles aus einer Hand und Micron hätte wieder mehr Luft&Kohle für andere Sachen als das scheinbar viel zu viel reinstecken zu müssen, um das am laufen zu halten.
Ich bin mir grad nicht sicher, ob Intel nicht kurz vorher diesen Teil an Micron verkauft hat, von daher... aber ja, kann sein. Wusste nicht, dass Micron zu wenig Geld haben sollte.
 

Ingo_Knito

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Warum eigentlich?
3dxpoint ist eigentlich höchst interessant.
Alle bisherigen "Heilsbringer" (R-RAM, M-RAM) sind zwar technisch machbar, aber an der Skalierung auf große Speichermengen zu einem vernünftigen Preis gescheitert.

3D-Xpoint / Optane waren da zwar viel näher an NAND Flash dran, konnten für den "Normaleinsatz" aber auch nicht marktfähig skalieren. So bleiben nur noch einige Nischen, wo man den hohen Preis und die kleine Kapazität wegen der höheren Geschwindigkeit und längeren Haltbarkeit akzeptiert.

Microns Ausstieg legt nahe, dass sich die Hoffnungen auf Besserung wohl nicht erfüllt haben. Intel sieht für Optane ja auch nur noch Nischenanwendungen.
 

DragonX1979

PC-Selbstbauer(in)
Wie soll sich 3D Xpoint auch rentieren, wenn man nach ein paar Jahren aus dem Consumer-Segment quasi wieder Aussteigt - Siehe Intel - oder eben jetzt Micron - die hatten glaube ich nichtmal Consumer Produkte in dem Bereich?

Dass solche Produkte Zeit brauchen bis sie Rentabel sind ist doch nichts Neues, man muss aber auch mal irgendwann vermehrt Produkte auf den Markt bringen die den Mainstream Nutzer ansprechen.

Und bei den heutigen NAND-Flash Preisen ist das ja kein Wunder. Allerdings kann man den Meisten auch kaum klar machen, dass NAND im Vergleich zu 3D Xpoint in jeder Beziehung abstinkt - außer beim Preis... Und da hat QLC die Sache nur noch verschlimmert...
Aber während es anno 2021 sogar "Schlauköpfe" gibt die 2000€+ für ne RTX 3080 ausgeben, scheint es kaum Kunden zu geben die bereit sind in qualitativ hochwertigen Speicher ihr Geld zu stecken.

Eigentlich verdammt traurig... :ka:
 

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
Die gibt es schon, nur gibt es da nicht viele Produkte und dannw erden davon einige auch noch runtergewirtschaftet, siehe Samsungs 980 lol "Pro" die eigentlich nur ne verkackte EVO ist.

Und wenn dann nen Laufwerk das Doppelte von dem kostet, was ne echte MLC M.2 NVME kommt...also irgendwo gibts auch Grenzen.

Und ja ich hab z.Bsp. ne 512er 970Pro verbaut und dafür 150Geld hingelegt gehabt, aber alles ab 200Geld wäre da auch für mich indiskutabel.
Genauso indiskutabel ist allerdings auch dieser widerwärtige QLC Speicher, dagegen is ja TLC noch echte 'Qualität' auf "PRO" Niveau.^^
 
Oben Unten