Seite 2 von 6 123456
  1. #11

    Mitglied seit
    14.04.2009
    Beiträge
    2.367

    AW: Digitale Demenz?

    Spitzer geht es doch nur um die Optimierung seiner Verkaufszahlen. Ein Auftritt bei Jauch kann 100.000 verkaufte Bücher bedeuten, das ist richtig Kohle für ihn. Ansonsten ist er digitaler Analphabet, der auch in der Vergangenheit schon steile Thesen aufgestellt hat, z.B. in seinem Buch "Vorsicht Bildschirm". Hier ein sehr gelungener Verriss: Institut für angewandte Kindermedienforschung - Manfred Spitzer: Fernsehen macht dick, dumm, gewalttätig Vorsicht, anspruchsvoll, Spitzer wird wissenschaftlich zerlegt. Martin Lindner hat sich auf Carta auch schon sehr schön mit seinem neuesten Machwerk auseinandergesetzt: "Wenn Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer nicht “Hirnforscher” wäre, wäre das nur die hysterische Suada eines vor sich hin räsonnierenden, oft schwafelnden Bildungsbürgers, der seine eigene Epoche/Kultur völlig kritiklos glorifiziert und seine Lebenserfahrungen zum positiven Maßstab erklärt. Eine Suada im alarmistischen Ton, in der ständig zwischen zersplitterten Gedanken und Argumenten hin- und hergesprungen, nie auf einer Ebene geblieben wird (“multitasking”), keine Generalisierung zu blöd ist." Zwischenbilanz zu Spitzers “DigitaleDemenz” — CARTA . Mit dem Thema "Computerspiele" hat sich Spitzer auch schon in der Vergangenheit kompetent auseinandergesetzt Manfred Spitzer: Gewaltspiele vermindern die Fähigkeit zum Mitgefühl - MSW NRW Bildungsportal. Für sowas werden öffentliche Gelder (=Steuern) eingesetzt...

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #12
    Avatar von Threshold
    Mitglied seit
    05.08.2008
    Ort
    Bramau
    Beiträge
    85.825

    AW: Digitale Demenz?

    Ich schaue mir gerade die Sendung an -- im Internet.
    Gleich im ersten Satz dementiert er seine eigenen Aussage und sagt dass ein Computer ein Instrument zur Informationsbeschaffung ist.
    Und genau das ist er. die Informationen verknüpfen muss ich doch sowieso selbst.
    Asus ROG Strix X99 Gaming || Intel Core i7 5960X || Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti OC || G-Skill RipJaws 4 schwarz DIMM Kit 32GB DDR4-2800 || BeQuiet Dark Power P11 || Dihydrogenmonoxid || BeQuiet Dark Base Pro 900

  3. #13

    AW: Digitale Demenz?

    Zitat Zitat von Threshold Beitrag anzeigen
    Jauch ging es wohl nur um die Quote. Immerhin ist die Mehrzahl der Zuschauer der ARD im Rentenalter.
    Ich wollte da grad was sagen, aber...

    Zitat Zitat von Threshold Beitrag anzeigen
    Ich schaue mir gerade die Sendung an -- im Internet.
    Gleich im ersten Satz dementiert er seine eigenen Aussage und sagt dass ein Computer ein Instrument zur Informationsbeschaffung ist.
    Und genau das ist er. die Informationen verknüpfen muss ich doch sowieso selbst.
    ja, genau: schau es Dir an, bevor Du irgendwelche Schlüsse ziehst, nur weil Du leist, dass die Sendung auf der ARD läuft/lief. Denn die Sendung ist nicht, wie Du zu vermuten scheinst, eine Anti-Internet-Sendung, sondern da ist der Prof als "Gegner" moderner Medien sowie ein Vater eines Sohnes mit Extremfall (WoWsüchtig. Dann ist da die eine Nachrichtenmoderarotin als "mal so, mal so", also eher neutral, aber dann gleich zwei PRO moderne Medien mit Ranga Yogeshwar sowie dem Medienpädagogen - es ist also eine ausgeglichene Sendung. Das ist recht erwähnenswert, und zwar nicht weil es eine ARD-Sendung ist, sondern weil Jauch selber SEHR "unmodern" ist und sogar seinen Moderationstext immer noch mit einer Schreibmaschine getippt hat, weil er mit computern nicht so grün ist...

    ...und da war dann noch das Elektrikertreffen mit 200 geladenen Gästen...

  4. #14
    Avatar von Seeefe
    Mitglied seit
    30.08.2010
    Ort
    Wesel
    Beiträge
    5.569

    AW: Digitale Demenz?

    Wie wars nochmal?

    -Alles ist Gift, es kommt nur auf die Menge an? So ists auch bei den neuen Medien. Zu wenig ist mMn schlecht, zuviel aber auch. Man muss wie bei allem ein, für sich, gesundes Mittelmaß finden und dann sehe ich da auch keine Probleme.

    Ich selbst surfe jeden Tag, schaue öfter mal Fernsehn usw. und muss sagen das ich aufjedenfall meinen horizont erweitert habe und zwar deutlich. Ich rede jetzt nicht vom surfen auf Facebook und co. sondern sich mal ein Thema rauspicken und einfach mal etwas das internet danach durchstöbern. Bei mir passiert sowas z.B. automatisch.

    Interessantes Schlagwort gefunden (z.B. auf einer Nachrichtenseite) --> Nach dem Wort googeln
    So lande ich oft auf Wikipedia aber auch auf anderen Seiten und meistens findet sich dann wieder ein neues Schlagwort zu einem Thema was ich dann auch wieder anschaue.

    So sammelt sich das halt eben. Eig. hab ich nie vorgehabt mich um X zu informieren, habs aber durch zufall doch getan.

    Negative Seiten gibts überall. Nur zu lesen kann auch schädlich sein, da gibts genug Leute die den draht zur realität verloren haben oder sich ihre eigene Welt zusammengelesen haben.
    Das Kinder mit 7 oder 10 noch kein iPad brauchen oder täglich Zeit im Internet verbringen müssen ist klar.

    Deshalb denke ich nicht, dass Digitale Medien die geistige Entwicklung von Kindern oder allgemein vom Menschen schädigen.

  5. #15
    Avatar von Threshold
    Mitglied seit
    05.08.2008
    Ort
    Bramau
    Beiträge
    85.825

    AW: Digitale Demenz?

    Zitat Zitat von Herbboy Beitrag anzeigen
    ja, genau: schau es Dir an, bevor Du irgendwelche Schlüsse ziehst, nur weil Du leist, dass die Sendung auf der ARD läuft/lief. Denn die Sendung ist nicht, wie Du zu vermuten scheinst, eine Anti-Internet-Sendung, sondern da ist der Prof als "Gegner" moderner Medien sowie ein Vater eines Sohnes mit Extremfall (WoWsüchtig. Dann ist da die eine Nachrichtenmoderarotin als "mal so, mal so", also eher neutral, aber dann gleich zwei PRO moderne Medien mit Ranga Yogeshwar sowie dem Medienpädagogen - es ist also eine ausgeglichene Sendung. Das ist recht erwähnenswert, und zwar nicht weil es eine ARD-Sendung ist, sondern weil Jauch selber SEHR "unmodern" ist und sogar seinen Moderationstext immer noch mit einer Schreibmaschine getippt hat, weil er mit computern nicht so grün ist...
    Ich habe nach der Sendung den Eindruck dass das Buch was der Spitzer geschrieben hat zu 50% aus Fakten besteht und zu 50% aus frei erfundenen Dingen.
    Er weiß noch nicht mal was ein Computer Spiel überhaupt ist und hat offensichtlich sogar Spiele erfunden. Zumindest stimmen die Titel wohl nicht mit den realen überein.
    Meine Meinung ist: Der Typ lebt hintern Mond. Ist ein typisch konservativer Mensch der alles Moderen ablehnt.
    Hätte er vor 60 Jahren gelebt hätte er das Fernsehen in seinen Anfängen verteufelt.
    Hätte er vor 600 Jahren gelebt hätte er den Buchdruck verteufelt.
    Asus ROG Strix X99 Gaming || Intel Core i7 5960X || Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti OC || G-Skill RipJaws 4 schwarz DIMM Kit 32GB DDR4-2800 || BeQuiet Dark Power P11 || Dihydrogenmonoxid || BeQuiet Dark Base Pro 900

  6. #16

    AW: Digitale Demenz?

    Zitat Zitat von Research Beitrag anzeigen
    . ARD/ZDF sind nun mal auf 60+ ausgerichtet. Das will, hier, keiner sehen.

    Da muss ich dir wiedersprechen, ich bin 28 und schaue hauptsächlich nur ARD, ZDF und die anderen öff. Rechtlichen. Privatsender sind bei mir tabu.

  7. #17

    AW: Digitale Demenz?

    Zitat Zitat von Ifosil Beitrag anzeigen
    Da muss ich dir wiedersprechen, ich bin 28 und schaue hauptsächlich nur ARD, ZDF und die anderen öff. Rechtlichen. Privatsender sind bei mir tabu.
    Bei mir sind private keinesfalls Tabu, aber auf ARD, ZDF und deren Spartensendern schaue ich auch vieles, denn da laufen VIEL mehr Sachen, die auch für Leute unter 30 extrem unterhaltsam/interessant sind, und damit meine ich nicht irgendwelche 25jährigen Schlagerfans, die Semino Rossi oder den Wendler bei Carmen Nebel sehen wollen... aber bei vielen jüngeren lebt das Klischee der ÖR als "Rentnersender" eben trotzdem. zB eben auch die Sendung von Jauch: sagt da ernsthaft einer, dass sie Sendung für jüngere Leute absolut uninteressant und nur was für alte Leute war? Das ist doch interessant zu hören, was die Leute meinen, wie sie es begründen usw., und selbst wenn da als "Gegber" dann nur ältere Gäste sitzen: wenn "wir" Gamer fordern, dass "die" sich mit "uns" beschäftigen sollen, dann muss das auch umgekehrt gelten. Mal ganz davon zu schweigen, dass auch andere Themen in diesen Talkshows durchaus interessant oder unterhaltsam oder beides sind, auf jeden Fall ist so eine Sendung - selbst wenn die Diskussionsteilnehmer teils Müll oder nur Floskeln von sich geben - 100x besser für die Allgemeinbildung als "die Top 20 der dümmsten Missgeschicke von C-Promis beim Autofahren" oder so ein Kram... fürs spätere Leben muss keine Sau wissen, dass Justin Bieber mal gegen eine Scheibe gelaufen ist.

    ...und da war dann noch das Elektrikertreffen mit 200 geladenen Gästen...

  8. #18
    Avatar von Gamer090
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    02.07.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    8.348

    AW: Digitale Demenz?

    Zitat Zitat von Threshold Beitrag anzeigen
    Ich habe nach der Sendung den Eindruck dass das Buch was der Spitzer geschrieben hat zu 50% aus Fakten besteht und zu 50% aus frei erfundenen Dingen.
    Er weiß noch nicht mal was ein Computer Spiel überhaupt ist und hat offensichtlich sogar Spiele erfunden. Zumindest stimmen die Titel wohl nicht mit den realen überein.
    Meine Meinung ist: Der Typ lebt hintern Mond. Ist ein typisch konservativer Mensch der alles Moderen ablehnt.
    Hätte er vor 60 Jahren gelebt hätte er das Fernsehen in seinen Anfängen verteufelt.
    Hätte er vor 600 Jahren gelebt hätte er den Buchdruck verteufelt.
    Was hast du erwartet? Das der das nicht wirklich nachgeforscht hat ist doch wohl klar, mir kommt es auch so vor als sei er so einer der gegen alles Moderne ist.

  9. #19
    Avatar von Threshold
    Mitglied seit
    05.08.2008
    Ort
    Bramau
    Beiträge
    85.825

    AW: Digitale Demenz?

    Zitat Zitat von Herbboy Beitrag anzeigen
    Bei mir sind private keinesfalls Tabu, aber auf ARD, ZDF und deren Spartensendern schaue ich auch vieles, denn da laufen VIEL mehr Sachen, die auch für Leute unter 30 extrem unterhaltsam/interessant sind, und damit meine ich nicht irgendwelche 25jährigen Schlagerfans, die Semino Rossi oder den Wendler bei Carmen Nebel sehen wollen... aber bei vielen jüngeren lebt das Klischee der ÖR als "Rentnersender" eben trotzdem. zB eben auch die Sendung von Jauch: sagt da ernsthaft einer, dass sie Sendung für jüngere Leute absolut uninteressant und nur was für alte Leute war? Das ist doch interessant zu hören, was die Leute meinen, wie sie es begründen usw., und selbst wenn da als "Gegber" dann nur ältere Gäste sitzen: wenn "wir" Gamer fordern, dass "die" sich mit "uns" beschäftigen sollen, dann muss das auch umgekehrt gelten. Mal ganz davon zu schweigen, dass auch andere Themen in diesen Talkshows durchaus interessant oder unterhaltsam oder beides sind, auf jeden Fall ist so eine Sendung - selbst wenn die Diskussionsteilnehmer teils Müll oder nur Floskeln von sich geben - 100x besser für die Allgemeinbildung als "die Top 20 der dümmsten Missgeschicke von C-Promis beim Autofahren" oder so ein Kram... fürs spätere Leben muss keine Sau wissen, dass Justin Bieber mal gegen eine Scheibe gelaufen ist.
    Ich schaue gerne öffentlich rechtlich. Einfach weil die Sendungen meistens informativer sind. Vor allem die Dokus und Reportagen sind gut recherviert. Die Privatsender haben stark abgebaut und senden nur noch irgendeinen Müll. Hauptsache billig produzieren und irgendwie Quote machen.
    Ich habe die Anfänge der Privaten in den 80ern noch mitgemacht. Wir hatten RTL Plus und da gab es super Sachen die es bei den öffentlich rechtlichen nicht gab. Das war damals toll aber seit sie Casting Shows und Doku Soaps bringen kannst du sie vergessen.
    Markus Lanz ist auch nicht das Gelbe vom Ei aber zumindest ist es informativer auch wenn er verzweifelt versucht lustig zu sein. Raab schaue ich seit Jahren nicht mehr. Nur noch seine Samstag Abend Live Shows weil die echt gut gemacht sind.
    Natürlich musst du halt wissen dass die öffentlich rechtlichen auch eine Menge haben um ihr Programm zu bringen. Da können die Privaten nicht mithalten.
    Aber jeden Mist schaue ich mir bei ARD/ZDF und Co. nicht an. Auf das Winterfest der Ostervolksmusiker in den Sommertrachten kann ich sehr gut verzichten.
    Asus ROG Strix X99 Gaming || Intel Core i7 5960X || Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti OC || G-Skill RipJaws 4 schwarz DIMM Kit 32GB DDR4-2800 || BeQuiet Dark Power P11 || Dihydrogenmonoxid || BeQuiet Dark Base Pro 900

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #20
    Avatar von Gamer090
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    02.07.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    8.348

    AW: Digitale Demenz?

    Es kommt auf den eigenen Geschmack an was man anschaut im TV oder im Web liest.
    Ich schaue gerne Simpsons bin aber deswegen nicht doof , das Doof sein übernimmt Homer für mich

    Auf Pro7 schaue ich wirklich nur noch Simpsons, Galileo ist nix mehr und da jetzt nicht mehr Elton vs Simon gibt, wird stattdessen Joko gegen Klas gemacht. Der gleiche Müll unter neuen Namen das ist bei Pro7 typisch, das ich Simpsons auf dem Sender schaue liegt daran das ich um diese Zeit meistens zu Abend esse.

    Ich will jetzt nicht weiter auf Pro7 eingehen, aber die Dokus von Arte,nTV oder BBC die es auch auf Vox gibt, sind viel interessanter. Ich meine jetzt aber nicht diese Dokus auf Vox von Spiegel, die gehen mehrere Stunden und es wiederholt sich das ganze.
    Aber eine Doku von National Geographic oder BBC schaue ich immer gerne.

Seite 2 von 6 123456

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •