News Zen 5: Altbekannte Kernzahlen bei Ryzen 9000 im Sommer

Gamer bräuchten neben dem möglichst mächtigen Haupt-CCD eigentlich nur zwei bis vier Zen 4c für den Kleinkram
Genauso sehe ich das auch. Toller, informativer Beitrag.
Die Apokalypse, das jüngste Gericht das Armageddon, das Ende der Zeit rückt näher.
Es wird ein Pfeil inmitten ins Herz, verbunden mit einem See voller Tränen werden.
Wegen rund 20% mehr ST Performance und wohl auch MT Performance?

Das könnte Intels Nachfolger schon abfangen. Die Frage ist bei wie viel Strom...
(kleine Anspielung auf Arrow Lake:D)
Hört ihr bereits die Totenglocken läuten?
Mir läuten bei so viel Sendungsbewusstsein die Alarmglocken. 😂
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hört ihr bereits die Totenglocken läuten?

Die läuten doch schon seit 50 Jahren. Mal für Intel, mal für AMD, mal für die x86er Architektur allgemein.

Das Gebimmel nervt langsam.

Seht ihr bereits die Götterdämmerung am Horizont aufziehen, Intel wird im Weltenbrand untergehen und aus der kümmerlichen Asche von Arrow lake wird Zen 5 3D wie ein Phönix in ungeahnte Gefilde emporsteigen und mit seiner Effizienz und Power alles dagewesene mit seinen brennenden Flügeln hinwegfegen.

Ich sehr nur einige Leute und noch mehr Fanboys, die einen Haufen Käse schreiben, obwohl niemand irgendwas sicher weiß.
 
Das heißt also? Wie sieht deine Prognose aus?
Du wirst ja nicht nur zum schimpfen hier geschrieben haben, oder?
 
Die läuten doch schon seit 50 Jahren. Mal für Intel, mal für AMD, mal für die x86er Architektur allgemein.

Das Gebimmel nervt langsam.
Ich sags dir dieses mal ist es wirklich soweit, in den nächsten 100 jahren wird x86er abgelöst. Das hat mir eine Seriöse Quelle erzählt.
Ach und Blackwell wird 200% Schneller als ADA und Zen 5 hat 45% mehr IPC.

Sagt jedenfalls mein Kaffesatz
 
Warum sollte man auch auf mehr Kerne setzen für den Desktopbereich?
16 Kerne sind für einen reinen Gamingrechner schon sehr großzügig.
In den meisten Games werden die noch nicht mal annähernd alle genutzt.
 
Man sagt sich, dass diese Modelle die 3D-NAND-Modelle aus der Ryzen-7000-Generation in Gaming schlagen können.
Wahrscheinlich. Aber solange ich nicht endlich mal Anno 1800 anfange, werde ich wohl noch bei meinen aktuellen Spielen eher im GPU-Limit verrecken. Vermutlich auch noch, wenn die 11er Generation rauskommt...
Aber ehrlich gesagt, laufen die meisten meiner meiner Spiele bei 90 oder 144 FPS und da bin weder im CPU, noch im GPU-Limit. Trotz UWQHD... Vielleicht sollte ich mal mehr Grafikfresser spielen. Oder meine 4080 war doch "etwas" übertrieben. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Hat Torsten ja bereits angerissen. Das Problem ist hier die Latenz. War auch schon recht verhalten von AMD selbst zu hören. Zwei getrennte Cache-Pools aufgrund von AMDs CPU-Design sind hier im Gaming-Szenario eher problematisch, wird also erst was mit Zen6 werden, der möglicherweise auch ein reguläres CCD mit 16 Kernen anbieten wird.
Für ein Gaming Szenario ist das sicherlich richtig, aber man stelle sich vor, die Welt besteht nicht nur aus Gaming und auch abseits des Gamings gibt es ja durchaus Szenarien die vom 3D Cache profitieren.

Vermutlich wird Intel mit dem neuen Design gar jedoch eher die Gap verkleinern können.
Welche Gap? Bzw. welchen Maßstab siehst du bei einer Gesamtbewertung bspw. zwischen Effizienz und Leistung?

Hinsichtlich der Leistung würde ich nämlich derzeit keinen Grund sehen, wieso AMD den Vorsprung nicht vergrößern sollte. Es ist mittlerweile relativ klar, dass Intel empfindliche Takteinbußen haben wird, 700Mhz sind mal eben ein Wort. Dazu ist klar, dass die Kernzahl nicht steigen wird. Sprich man muss mit IPC erst einmal 700Mhz Takt einholen um zu gewinnen, damit Intel die Gap schließen könnte, wird man im Bereich 30% IPC Steigerung liegen müssen, was nicht völlig ausgeschlossen ist, aber doch sehr sehr optimistisch wäre.

Im Bereich Effizienz sieht die Sache dagegen anders aus, hier muss Intel an AMD vorbeiziehen und zwar deutlich, eine nur Annäherung an AMD wäre ein Schlag ins Gesicht für die gesamte Architektur. Denn man wird erstmals einen Fertigungsvorteil haben, inkl. eben neuer Technologien, die eben genau auch die Effizienz boosten sollen.
16 Kerne sind für einen reinen Gamingrechner schon sehr großzügig.
Naja, Desktop ist ja nicht nur auf den Bereich Gaming fixiert. Am Ende sehe ich schon auch Bedarf an 128 Kernen im Desktop, nur wie groß ist dieser Bedarf? Eben, sehr sehr klein. Aber grds. hätte ich vor ein paar Jahren, als ich noch mehr Videos geschnitten und bearbeitet habe, jederzeit einen 128 Kerner im Desktop haben wollen, eben ohne den doppelten Preis eines Threadrippers, oder 6 fachen Preis eines Epyc ( 7950X = 480 EUR = 30 EUR je Kern / 7960X = 1.500 EUR = 62,50 EUR je Kern; EPYC 9174F = 3.000 EUR =187,50EUR je Kern), denn die allermeisten dieser Funktionen der Workstations und Server CPUs brauche ich mit Videoencoding nunmal nicht. Aber für umgerechnet 4.000 EUR einen 128er zu bekommen, hätte defintiv was.
 
ja die Rechnung liest sich ja gut,nur wenn man z.b einen 32 Kerner kauft,für hohen Preis aber nur rund 75 % dessen braucht bei Belastung und SMT auch abschalten muss um auf diesen Prozent zu kommen.Dann zahlt man dennoch den vollen Preis ,rechnet das dann auf die übrigen Kerne hoch und schon sieht die Rechnung um einiges Teuer je Kern aus.
 
Wahrscheinlich. Aber solange ich nicht endlich mal Anno 1800 anfange, werde ich wohl noch bei meinen aktuellen Spielen eher im GPU-Limit verrecken. Vermutlich auch noch, wenn die 11er Generation rauskommt...
Aber ehrlich gesagt, laufen die meisten meiner meiner Spiele bei 90 oder 144 FPS und da bin weder im CPU, noch im GPU-Limit. Trotz UWQHD... Vielleicht sollte ich mal mehr Grafikfresser spielen. Oder meine 4080 war doch "etwas" übertrieben. :D
Mir ist auch schleierhaft, wann ein 7X3D Prozessor ins Limit laufen sollte.

Mir reicht ein 8-Kerner mit 88 Watt.
 
Immer diese nichts sagenden "Benches" mit CPU-Z oder dem unnötigen Geekbench, der scheinbar eine riesen Lobby dahinter hat.

Bald wissen wir mehr, ich bin schon gespannt! Vorallem ob er nun auf den alten Boards läuft, oder doch ein neues benötigt.
 
der wird auch auf die alten Boards laufen,sonst hätten die alle kein neues Bios Update gebracht wo diese Unterstüzt und die neuen haben vielleicht mehr future ,weil sonst würde man ja nix neues auch bringen.
 
der wird auch auf die alten Boards laufen,sonst hätten die alle kein neues Bios Update gebracht wo diese Unterstüzt und die neuen haben vielleicht mehr future ,weil sonst würde man ja nix neues auch bringen.
Bis auf ein paar a620 board kann ich mir nicht vorstellen , das es auf irgendwelchen boards nicht läuft.
Besonders da es Offiziel von AMD freigegeben ist.
 
Für ein Gaming Szenario ist das sicherlich richtig, aber man stelle sich vor, die Welt besteht nicht nur aus Gaming und auch abseits des Gamings gibt es ja durchaus Szenarien die vom 3D Cache profitieren.
Da ich nicht gesichert deinen Unterton aus deinem Posting herauszulesen vermag, verzichte ich mal auf eine Antwort auf diese offensichtliche Feststellung.
Fakt ist jedoch auch, dass wir hier bei der PCGH sind und es zudem im Consumer-Space vergleichsweise wenige weitere Workloads gibt, die vom V-Cache überhaupt profitieren können, sodass es einmal mehr beim Gaming als dem mit deutlichem Abstand wichtigsten Szenario für Consumer bleibt.
Darüber hinaus ... auch ich würde gerne die Workloads eines F1-Wagens und einer Unimog mit einem Golf gleichermaßen abbilden können wollen, faktisch gibt es jedoch nicht ohne Grund eine entsprechende Produktdifferenzierung und nun überleg mal, was das für unser Halbleiterthema hier bedeutet. ;-)

Welche Gap? Bzw. welchen Maßstab siehst du bei einer Gesamtbewertung bspw. zwischen Effizienz und Leistung?

Hinsichtlich der Leistung würde ich nämlich derzeit keinen Grund sehen, wieso AMD den Vorsprung nicht vergrößern sollte. Es ist mittlerweile relativ klar, dass Intel empfindliche Takteinbußen haben wird, 700Mhz sind mal eben ein Wort. Dazu ist klar, dass die Kernzahl nicht steigen wird. Sprich man muss mit IPC erst einmal 700Mhz Takt einholen um zu gewinnen, damit Intel die Gap schließen könnte, wird man im Bereich 30% IPC Steigerung liegen müssen, was nicht völlig ausgeschlossen ist, aber doch sehr sehr optimistisch wäre.

Im Bereich Effizienz sieht die Sache dagegen anders aus, hier muss Intel an AMD vorbeiziehen und zwar deutlich, eine nur Annäherung an AMD wäre ein Schlag ins Gesicht für die gesamte Architektur. Denn man wird erstmals einen Fertigungsvorteil haben, inkl. eben neuer Technologien, die eben genau auch die Effizienz boosten sollen.
Es gibt nicht "die Gap", aber um das noch ein wenig zu konkretisieren:
Intel wird den besseren Interconnect haben, wird den besseren Fertigungsprozess nutzen und wird möglicherweise gar etwas mehr als nur eine Kerngeneration verbessern, da bereits Granite Rapids nachgesagt wird, dass der bereits ein verbessertes Redwood Cove nutzen soll und ARL & LNL nutzen gar Lion Cove. Darüber hinaus, wo die von dir zitierten 700 MHz herkommen weriß ich nicht, bzw. worauf beziehst du dich hier?
Insbesondere die (Gesamt)Architektur von Intel kann man noch nicht einschätzen, jedoch würde ich davon ausgehen, dass hier AMD die Gap nicht weiter vergrößern können wird in dieser Gen, da Intel hier bei Bedarf nun voraussichtlich aus anderen Bereichen heraus erfolgreich kompensieren können wird.*)

Bzgl. der Effizienz würde ich dir klar widersprechen, denn natürlich muss Intel keinesfalls an AMD vorbeiziehen. Die müssen lediglich deutlich besser werden und hier die Effizienz-Gap signifikant verkleinern. Mehr wäre sicherlich wünschenswert, aber es scheint nicht realistisch einen derartigen Sprung zu erwarten und wie gesagt, ist der bzgl. der Marktakzeptanz in der Höhe, wie du ihn hier einforderst, per se nicht erforderlich. Darüber hinaus, da, wo es besonders für sie drauf ankommt, nämlich im mobilen Segment, dürfte Lunar Lake dennoch relativ gute Karten haben.

*) Ob für Intel derzeit das Thema Cache im Consmer-Space ein relevantes Thema ist, bleibt abzuwarten. Intel schaut sicherlich anders auf den Markt und verkneift sich diese Nische möglicherweise noch/weiterhin, weil die Relevanz für sie nicht so groß ist. Von den "Adamantine"-Cache-Prototypen war ja bereits mehrfach zu lesen, jedoch ob es schon in dieser Gen dazu was geben wird, weiß man nicht bzw. ebensowenig, ob Intel derartige Spezialprodukte derzeit für sinnvoll erachtet. Ergänzend zur Erklärung von möglicherweise deren Sichtweise, braucht man nur man einen Blick in den PCGH-CPU-Index zu werfen, in dem diverse Raptor Lake-Modelle das Feld immer noch anführen trotz AMDs V-Cache. Entsprechend könnte auch Intel pragmatisch überlegen, dass man nur die Leistung analog den erwartbaren Zugewinnen der Konkurrenz mitskalieren und lediglich ein besonderes Augenmerk auf die Effizienz legen muss. Schlussendlich bleibt aber dennoch ganz klar festzuhalten, dass auch wenn das Marketing anderes suggerieren mag für das naive Auge, der Gaming-Markt für Intel deutlich weniger wichtig ist, da der einen deutlich kleineren Anteil bei denen ausmacht.

Einfach mal abwarten ... die CPU-Duelle in 4Q24 werden auf jeden Fall interessant werden.

Naja, Desktop ist ja nicht nur auf den Bereich Gaming fixiert. Am Ende sehe ich schon auch Bedarf an 128 Kernen im Desktop, nur wie groß ist dieser Bedarf? Eben, sehr sehr klein. Aber grds. hätte ich vor ein paar Jahren, als ich noch mehr Videos geschnitten und bearbeitet habe, jederzeit einen 128 Kerner im Desktop haben wollen, eben ohne den doppelten Preis eines Threadrippers, oder 6 fachen Preis eines Epyc ( 7950X = 480 EUR = 30 EUR je Kern / 7960X = 1.500 EUR = 62,50 EUR je Kern; EPYC 9174F = 3.000 EUR =187,50EUR je Kern), denn die allermeisten dieser Funktionen der Workstations und Server CPUs brauche ich mit Videoencoding nunmal nicht. Aber für umgerechnet 4.000 EUR einen 128er zu bekommen, hätte defintiv was.
Wie schon oben angerissen ... du suchst/suchtest bzgl. der Hardware einfach im falschen Marktsegment.
Oder anders gesagt ... auch ich hätte gerne einen Aston Martin Vantage zum Preis eines Golf GTI. ;-)
 
Fakt ist jedoch auch, dass wir hier bei der PCGH sind und es zudem im Consumer-Space vergleichsweise wenige weitere Workloads gibt, die vom V-Cache überhaupt profitieren können, sodass es einmal mehr beim Gaming als dem mit deutlichem Abstand wichtigsten Szenario für Consumer bleibt.
Sicherlich ist das so.

Darüber hinaus ... auch ich würde gerne die Workloads eines F1-Wagens und einer Unimog mit einem Golf gleichermaßen abbilden können wollen, faktisch gibt es jedoch nicht ohne Grund eine entsprechende Produktdifferenzierung und nun überleg mal, was das für unser Halbleiterthema hier bedeutet. ;-)
Differenzierung ist mir schon durchaus bewusst,
Am Ende sehe ich schon auch Bedarf an 128 Kernen im Desktop, nur wie groß ist dieser Bedarf? Eben, sehr sehr klein.
So schreibe ich es ja auch in meinem Thread.
Es gibt nicht "die Gap", aber um das noch ein wenig zu konkretisieren:
Du schreibst aber doch, dass Intel die GAP verkleinern kann! Daher ja auch meine Frage, welche Gap du meinst?

wird den besseren Fertigungsprozess nutzen

Bzgl. der Effizienz würde ich dir klar widersprechen, denn natürlich muss Intel keinesfalls an AMD vorbeiziehen.
Daher würde ich dir eben hier widersprechen. Intel nutzt seit geraumer Zeit ein bigLittle Prinzip was auf Effizienz getrimmt ist, eben mit 16 Effizienz Kernen an Bord. Wenn Intel dann jetzt auch noch das wesentlich teurere Fertigungsverfahren nutzt, denn man wird ja eben Geschichten wie PowerVIA und GAA Transistoren zusätzlich zur feineren Fertigungsstruktur nutzen, dann ist es in meinen Augen ein Muss, effizienter zu sein als die Konkurenz, die eben eine schlechtere Fertigung, günstigere Technik und noch nicht einmal auf Effizienz getrimmte Cores nutzt. Alles andere wäre in meinen Augen eine desolate Leistung der Entwicklung und würde aufzeigen, dass Intel eben auch abseits der Fertigung keine Technologieführerschaft mehr inne hat, sondern das AMD eben auch im Bereich der Architektur vorbeigezogen ist (was ja von Intel Fans seit 2018 propagiert wird, dass AMD nur vorne ist weil sie die bessere Fertigung extern einkaufen).

Darüber hinaus, da, wo es besonders für sie drauf ankommt, nämlich im mobilen Segment, dürfte Lunar Lake dennoch relativ gute Karten haben.
Die Karten werden aber immer schlechter, denn mit jeder Iteration in denen AMD technisch die Nase vorn hat, laufen Intel die Kunden weg. Es ist halt eine sehr schleichende Veränderung, aber wir sprechen aktuell wohl von 60% der Chips die von Intel kommen, wir waren hier schon bei weit über 80% der Chips. Insofern kann Intel sich soetwas eben nicht mehr allzulange leisten, irgendwann kippt es.

ist der bzgl. der Marktakzeptanz in der Höhe, wie du ihn hier einforderst, per se nicht erforderlich.
Sehe ich anders, mit jeder Generation die schlechter ist, sei es am Ende nur im Bereich der Effizienz, verliert Intel Kunden. Nicht im zweistelligen Prozentbereich, das ist klar. Aber sukzessive wechseln Käufer zu AMD und ggfls. bleiben sie dann auch dort. Denn gerade die Kunden, die erst jetzt, also nach 4 Jahren der AMD Dominanz wechseln, kann ich mir vorstellen, dass ein Rückwechsel auch nicht so spontan erfolgen wird.

in dem diverse Raptor Lake-Modelle das Feld immer noch anführen trotz AMDs V-Cache.
Gut, ab hier sprechen wir dann besser nicht weiter! Hier wird es im Unterton deinerseits dann lächerlich. Wo führt Raptor Lake? Richtig, in der Leistungsaufnahme und im Verbrauch. Im Gaming ( du betonst ja, dass wir hier bei PCGamesH sind) liegt ein 7800X3D 1% hinter einem 14900KS; mit dem bald erscheinden Baseline wird der 14900KS dieses 1% ziemlich sicher verlieren und alle die kein Baseline nutzen dürfen dann ein halbes Jahr den Benchmarkvorsprung von 1% mit 250W mehr Leistungsaufnahme nutzen?

Wie schon oben angerissen ... du suchst/suchtest bzgl. der Hardware einfach im falschen Marktsegment.
LESEN!
Das weiß ich alles und brauch dazu keine neunmalklugen Kommentare. Ich habe es doch wirklich ersichtlich für jeden geschrieben, "eben, sehr klein" steht in dem zitierten Text. Um dein Autobeispiel weiterzuführen, es gibt eben auch einen Golf R der im Consumersegment Fahrleistungen anbietet die dort eigentlich nicht hingehören, eben weil es Leute gibt die sowas wollen (keine Sorge, gehöre ich nicht zu). Auch im PC gibt es diese Leute, nur ist es im PC eben nicht ganz so einfach, bzw. sind die Spannen dort erheblich kleiner als das es sich für Intel / AMD lohnen würde so Kleinserien zu produzieren.
 
Zurück