• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

WoW Classic: The Burning Crusade - Blizzard leaked versehentlich Infos

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu WoW Classic: The Burning Crusade - Blizzard leaked versehentlich Infos

Im Internet sind Informationen zu WoW The Burning Crusade Classic aufgetaucht. Gerüchte zu solchen Classic-Servern gab es schon lange. Das Interessante dabei: die geleakten Informationen stammen ausgerechnet von Blizzard selbst.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: WoW Classic: The Burning Crusade - Blizzard leaked versehentlich Infos
 

DBqFetti

Freizeitschrauber(in)
Die Charaktere automatisch weiterziehen zu lassen, ist mMn die schlechteste Lösung. Wer nicht zum richtigen Zeitpunkt seine Classic-Chars "rettet", verliert sie quasi an TBC. Wer gerade eine längere Pause einlegt, könnte später blöd aus der Wäsche gucken. Besonders wenn man die langwierig ausgerüstet hat.

Andersherum, eben einen lvl 58 nochmal hochzuspielen ist, um damit "neu" in TBC zu starten, relativ überschaubar.

Das wird sich für alle späteren Iterationen wiederholen, TBC, WOTLK usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

Calino1

Kabelverknoter(in)
wenn dieses Jahr noch BC raus kommt und sie bei Ihrem Timing bleiben dann in grob 2 Jahren Wotlk, da freu ich mich dann drauf :banane:

Classic bin ich nur bis lvl 16 gekommen, dann war die Luft schon wieder raus, mal sehen was BC bringt
 

GEChun

BIOS-Overclocker(in)
Die Charaktere automatisch weiterziehen zu lassen, ist mMn die schlechteste Lösung. Wer nicht zum richtigen Zeitpunkt seine Classic-Chars "rettet", verliert sie quasi an TBC. Wer gerade eine längere Pause einlegt, könnte später blöd aus der Wäsche gucken. Besonders wenn man die langwierig ausgerüstet hat.

Andersherum, eben einen lvl 58 nochmal hochzuspielen ist, um damit "neu" in TBC zu starten, ist relativ überschaubar.

Das wird sich für alle späteren Iterationen wiederholen, TBC, WOTLK usw.
Das ganze im bestehenden Abo weiter laufen zu lassen ist auch die schlechteste Lösung für die die nichts mit dem aktuellen wow zu tun haben wollen.. sondern nur auf der Retro Welle Surfen...

Blizz sollte sich mal gedanken zur Anpassung des Abos machen...

1 Abo Inklusive dem aktuellen wow.
1 Abo Reduzierte Kosten wegen altem Content neu aufgewärmt.

oder halt was ähnliches.
 

Grntl

Kabelverknoter(in)
Bei dem Gold das bei Classic im Spiel ist, ist die Wirtschaft somit bei BC also direkt zerstört. Klug wäre es gewesen beides getrennt anzubieten und auf dem bc Server, optional den Start von lvl 58 zu ermöglichen imo. Aber so hört sich das ganze für mich direkt weniger attraktiv an.
 

Xeandro

PC-Selbstbauer(in)
Die Charaktere automatisch weiterziehen zu lassen, ist mMn die schlechteste Lösung. Wer nicht zum richtigen Zeitpunkt seine Classic-Chars "rettet", verliert sie quasi an TBC. Wer gerade eine längere Pause einlegt, könnte später blöd aus der Wäsche gucken. Besonders wenn man die langwierig ausgerüstet hat.

Andersherum, eben einen lvl 58 nochmal hochzuspielen ist, um damit "neu" in TBC zu starten, ist relativ überschaubar.

Das wird sich für alle späteren Iterationen wiederholen, TBC, WOTLK usw.
Ich kann mir vorstellen das man das bevor man wieder spielen kann bestätigen muss und wenn man Classic statt TBC auswählt der/die Chars dann aus dem "Zwischenspeicher" auf den passenden Server transferiert werden.

interesant wäre auch wann die TBC / Classic Trennung allgemein stattfindet. Ob das zeitnah schon kommt oder erst kurz vor Release. Ist der Transfer in TBC dann pro Char auszuwählen oder geht der ganze Classic Account in das Addon über. kann man TBC und Classic parallel spielen? Fragen über Fragen :D

Bei dem Gold das bei Classic im Spiel ist, ist die Wirtschaft somit bei BC also direkt zerstört. Klug wäre es gewesen beides getrennt anzubieten und auf dem bc Server, optional den Start von lvl 58 zu ermöglichen imo. Aber so hört sich das ganze für mich direkt weniger attraktiv an.
Die Wirtschaft ist mit dem ersten Tag seit Release (Vanilla als auch Classic) zerstört. Entweder man hat Ideen und Elan an Gold zu kommen oder nicht. Die die im AH handeln oder 24/7 farmen oder was seltenes Craften können wird es immer geben und die sind dann ein wichtiger Teil der preisentwicklung. Daher ist das furzegal ob das bestehende Gold auf TBC wechselt.
 

Waupee

Freizeitschrauber(in)
Solange es möglich ist rein Classic weiter spielen zu können ist mir das Relativ egal, BC juckt mich nicht die Bohne,

war 2007 ja noch ganz nett aber ne danke das brauch ich nicht mehr :-)
 

DBqFetti

Freizeitschrauber(in)
kann man TBC und Classic parallel spielen?
So lese ich es zumindest heraus. Da wäre ich auch immer von ausgegangen.
Ist der Transfer in TBC dann pro Char auszuwählen oder geht der ganze Classic Account in das Addon über.
Es gibt ja nur einen WoW-Account (bzw. Blizzard-Account). Dieser beinhaltet die erworbenen WoW-Erweiterungen. Es gibt nur die große Unterscheidung zwischen Classic- und Retail-Servern. Und damit einhergehen auch ein entsprechender Client.

So wie ich das verstehe, wird es nun in Zukunft noch zusätzlich TBC-Server inkl. entsprechendem Client geben. Die jetzt bestehenden Classic-Server werden zu TBC-Servern "aufgewertet" und für Classic werden neue Server geschaffen auf die vorher entsprechende Charaktere vom Kunden transferiert werden können/müssen.
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
Geht mir da genauso. Leute die sich jetzt rieige Goldmengen erstpielt haben, kaufen jetzt schon alle relevanten Mats zusammen, um den Markt zu dominieren und nachzügler beim leveln der Berufe das Gold abzuknöpfen. Klar können sie das "noch" nicht mit den BC Mats machen, aber das wird ein disaster werden. Vorallem, da warscheinlich viele Leatherworking leveln werden wegen der Drums. Auch die mats für weiterhin relevante Tränke usw sind, wenn überhaupt, nurnoch super teuer erhältlich. Auch wird dann schon kurz nach Start von BC das Boosting überhand nehmen und normales Gruppenfinden erschweren.
Wenn sie wenigtens ein Goldcap (wichtig: pro Blizzard Account) machen würden, gebe es wenigstens etwas mehr Balance. Natürlich kann man da auch sich mit Freunden absprechen und das Gold aufteilen, aber es gäbe wenigstens eine Hürde.
Hatte überlegt, ob ich nochmal mit Classic beginne um dann in BC nochmal richtig einzusteigen, aber so muss ich mir das nochmal gehörig durch den Kopf gehen lassen.
 

DBqFetti

Freizeitschrauber(in)
@Baer85
Höre immer wieder von Leuten die behaupten, dass irgendwelche anderen Leute, die sie allerdings nie genau benennen können, den Markt in WoW beherrschen würden.

Auch erzählen die mir, dass sie das ja auch einfach machen könnten, sie aber zu ehrlich dafür sind.

Besonders in WoW ist es unmöglich einen Markt zu dominieren, da man nichts anbieten kann, was nicht tausend andere genau so anbieten könnten. Es ist nicht so, als wenn nur einer unter tausenden Herzchirurg ist, jeder kann alles sein.

Das einzige was in WoW der Wirtschaft wirklich schadet sind Bots, die Gold z. B. durch Taschendiebstahl generieren. Das ist der selbe Effekt wie bei Zentralbanken die kontinuierlich Fiatgeld erschaffen. Dadurch bekommt man eine anhaltende Inflation. Aber genau diese dürfte den meisten Spielern sogar gelegen kommen, denn die NPC-Preise z. B. fürs Reiten inflationieren ja nicht mit.
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
wenn dieses Jahr noch BC raus kommt und sie bei Ihrem Timing bleiben dann in grob 2 Jahren Wotlk, da freu ich mich dann drauf :banane:

Classic bin ich nur bis lvl 16 gekommen, dann war die Luft schon wieder raus, mal sehen was BC bringt
Tja, das ist jetzt blöd, aber so wie ich das in Erinnerung hab, mußtest damals noch Deinen Char normal durch das Hauptspiel bringen, mit Level 16 überlebst nicht mal das Anfangsgebiet von BC. :D Da hockst Dich besser mal hin und levelst fertig. :D
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
@DBqFetti : Du nimmst meine Worte einfach zu wörtlich.
Tatsache ist aber, dass man, wenn man genug Gold hat, einfach alle gewünschten Mats aus dem AH aufkaufen und um diese dann für den gewünschten Preis reinstellen kann. Das nennt man den Markt "resetten". Ist eine gängige Praxis bei Goldfarmern, die Auktionshaus PVP betrieben. Funktioniert in WoW genauso wie im realen Leben. ;)
Auch kann man, wenn wirklich eine zu starke Konkurrenz vorhanden ist, eine Weile die Preise so stark drücken, dass es sich für alle anderen im Grunde garnich mehr lohnt, diese Dinge ins AH zu stellen. Das kann man entweder ne weile aussitzen, wenn man ein entsprechendes Goldpolster hat, querfinanzieren durch andere Produkte oder eben die Mats selber farmen (wie z.B. in BFA durch Multiboxen und oder Botten).
Es ist einfach nicht gut für eine Wirtschaft (egal ob eine virtuelle oeder reale) wenn es wenige (in Classic wohl doch ein paar mehr ;) ) gibt, die sehr viel mehr Gold haben als die anderen.
Ich habe auch nie behauptet, dass das jeder kann, denn es steckt da in der Regel ein großer Zeitaufwand drin.

Aber es ist ja schön, wenn dir diese Problematiken nicht aufgefallen oder nie begegnet sind.
 

Grntl

Kabelverknoter(in)
Die Wirtschaft ist mit dem ersten Tag seit Release (Vanilla als auch Classic) zerstört. Entweder man hat Ideen und Elan an Gold zu kommen oder nicht. Die die im AH handeln oder 24/7 farmen oder was seltenes Craften können wird es immer geben und die sind dann ein wichtiger Teil der preisentwicklung. Daher ist das furzegal ob das bestehende Gold auf TBC wechselt.
Alle Tricks die damals zu classic die Wenigstens kannten, sind bekannt. Aber es musste sich zumindest ne Zeit lang aufbauen, bis jeder einen Mage, Warlock oder Hunter oben hatte, um einen Haufen Kohle zu machen. Denn während der Levelphase, vor allem wenn kaum einer überhaupt Gold zum ausgeben hatte, war es noch nicht ganz so machbar große Summen zu horten. Dementsprechend war die Wirtschaft nicht seit dem ersten Tag kaputt. Nun sind auf den Classic Servern Summen unterwegs, die damals einfach nicht in dieser Häufigkeit denkbar waren.

Viele konnten sich ihr Epic Mount damals erst durch die großzügigen Questbelohnungen der Scherbenwelt, nach Classic leisten. Neben dem Finanzieren vom Raiden, oder Quatsch für Toons kaufen, gibt's halt einfach nur das Ziel aufs schnelle Reiten hinzuarbeiten. Mit BC ist dann jeder wieder scharf auf die 280% für 5k und wenn jeder 70er direkt damit rumfliegt, nimmt das meiner Meinung nach einen gewissen Charme von BC.

Zumal man auch so eine ziemlich unschöne Levelerfahrung haben wird. Wir haben alle gesehen was zu classic hinsichtlich open PvP auf manchen unausgeglichen Realms los war. Wie viel Spaß das Questen dort ab 50 gemacht hat und wie unmöglich der Weg zum Blackrock war. Jeder der auch nur 1 Woche später in BC startet, wird gnadenlos beim Questen von Leuten mit 280% Mount gejagd und kann nur durchs Ausloggen flüchten.

Ich streite nicht ab das es selbst mit einem kompletten Reset relativ schnell geht, bis die Leute mit Massen an Geld um sich schmeißen. Ich erinnere mich daran das Schurken zu Anfang durch Kisten Runs durch Bota oder so einen Haufen Gold gemacht haben. Aber es würde zumindest für alle einen angenehmeren und spaßigeren Start bedeuten.

Das es von der Wirtschaft her eh niemals so sein kann wie damals, ist ebenfalls logisch.
 

DBqFetti

Freizeitschrauber(in)
@Baer85
Diese Theorien höre ich seit es WoW gibt. Fakt ist aber, wenn du alles aufkaufen willst, musst du ne Menge Gold investieren und es werden sofort Anbieter auf der Matte stehen. Denn Anbieten kann fast jeder. Zack ist dein Gold weg bevor du selbst richtig verkaufen kannst. Und solltest du verkaufen können, bleiben die anderen Anbieter ja dennoch bestehen und unterbieten dich. Du musst diese wiederum unterbieten und so pendelt sich das wieder nach unten ein. Gleichzeitig sitzt du aber auf einem riesen Berg Items die eigentlich nicht nachgefragt werden, denn die Nachfrage hast du ja selbst vorgegaukelt.

Und klar gibt es auch die Idee, dass Konkurrenten durch Dumping vom Markt gedrängt werden. Das bedeutet aber, dass dann ne ganze Menge Items hineingespült werden müssen. Was wiederum bedeutet, dass die breite Masse der Spieler günstig an Items kommt. Danke dafür. Währenddessen werden sich die ursprünglichen Anbieter auf etwas anderes konzentrieren. Sobald die Preise wieder steigen sind auch die anderen Anbieter wieder da.

Das sind mMn alles Ausflüchte von Spielern, die schlecht damit umgehen können dass es für sie nicht einfach so Items und Gold regnet, andere aber anscheinend gut zurecht kommen. Oft herrscht die Erwartungshaltung vor, dass man selbst stets teuer verkaufen, aber ausschließlich günstig einkaufen kann. Das Funktioniert nicht, also muss irgendeine böse Macht dahinter stecken.
 

ocquest

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@DBqFetti : Du nimmst meine Worte einfach zu wörtlich.
Tatsache ist aber, dass man, wenn man genug Gold hat, einfach alle gewünschten Mats aus dem AH aufkaufen und um diese dann für den gewünschten Preis reinstellen kann. Das nennt man den Markt "resetten". Ist eine gängige Praxis bei Goldfarmern, die Auktionshaus PVP betrieben. Funktioniert in WoW genauso wie im realen Leben. ;)
@Baer85
Diese Theorien höre ich seit es WoW gibt. Fakt ist aber, wenn du alles aufkaufen willst, musst du ne Menge Gold investieren und es werden sofort Anbieter auf der Matte stehen. Denn Anbieten kann fast jeder. Zack ist dein Gold weg bevor du selbst richtig verkaufen kannst. Und solltest du verkaufen können, bleiben die anderen Anbieter ja dennoch bestehen und unterbieten dich. Du musst diese wiederum unterbieten und so pendelt sich das wieder nach unten ein. Gleichzeitig sitzt du aber auf einem riesen Berg Items die eigentlich nicht nachgefragt werden, denn die Nachfrage hast du ja selbst vorgegaukelt.

Baer85 hat Recht, das ganze funktioniert wunderbar.
Habe ich selber damals 2006/2007 gemacht, weil das raiden langweilig wurde. Ich glaube, der Server hieß Nazjatar oder Kargath?
Man brauchte einen Hauptchar mit einem guten Reservoir an Gold und viel Zeit.
Dann Twinks erstellen, Beutel verteilen und anfangen das Auktionshaus aufzumischen.
Zuerst konzentriert man sich auf günstige rare Sachen für Crafting Berufe, die jeder braucht, weil die meisten zu faul zum farmen sind.
Alles aufkaufen und zu eigenen festen Preisen reinstellen.
Auch regelmässig, mindestens 2mal am Tag kontrollieren, ob es neue Angebote von anderen gibt und auch sofort aufkaufen.
In wenigen Tagen/Wochen kontrollierst du den Handel mit diesen ausgewählten Gegenständen.
Auf einmal kommt dann Gold ohne Ende rein vom Verkauf.
Von da geht es weiter, man nimmt immer mehr Produkte in seinen Katalog auf.
Und so weiter, und so weiter.. :)

Ich hab das ganze Spielchen ca ein halbes Jahr betrieben und am Ende soviel Gold und wertvolle Gegenstände gehabt, das ich einfach nurnoch der Gilde und vielen Zufallsbekanntschaften aus vollen Händen geschenkt habe.
Dann wurde mir WoW zu langweilig und ich habe aufgehört und es bis heute nie wieder angefasst. :D
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
@Baer85
Diese Theorien höre ich seit es WoW gibt. Fakt ist aber, wenn du alles aufkaufen willst, musst du ne Menge Gold investieren und es werden sofort Anbieter auf der Matte stehen. Denn Anbieten kann fast jeder. Zack ist dein Gold weg bevor du selbst richtig verkaufen kannst. Und solltest du verkaufen können, bleiben die anderen Anbieter ja dennoch bestehen und unterbieten dich. Du musst diese wiederum unterbieten und so pendelt sich das wieder nach unten ein. Gleichzeitig sitzt du aber auf einem riesen Berg Items die eigentlich nicht nachgefragt werden, denn die Nachfrage hast du ja selbst vorgegaukelt.
Das stimmt, wenn du dich nur auf das Endprodukt konzentrierst. Wenn du aber die Mats bis zu einem bestimmten Preis immer aufkaufst gibt es nur wenige andere Anbieter, denn selber farmen, mit dem Gedanken hohen Profit zu machen, tun nur wenige. Und Gold gibt es ja momentan genug in Classic.
Das sind mMn alles Ausflüchte von Spielern, die schlecht damit umgehen können dass es für sie nicht einfach so Items und Gold regnet, andere aber anscheinend gut zurecht kommen. Oft herrscht die Erwartungshaltung vor, dass man selbst stets teuer verkaufen, aber ausschließlich günstig einkaufen kann. Das Funktioniert nicht, also muss irgendeine böse Macht dahinter stecken.
Mir geht es nicht ums Gold machen. Das kann natürlich jeder , bis zu einem bestimmten grad, selber machen mit etwas fleiss.
Mir geht es darum, dass "Normal Spieler" darunter stark leiden werden. Denn diese müssen sich den anderen beugen. Da heisst es dann "Friss oder Stirb". Ein normaler Spieler will einfach spielen, nebenbei Mats sammeln und diese dann verarbeiten und dann für etwas Gewinn verkaufen. Dass ist aber häufig nicht möglich und das mindert den Spielspaß für viele doch erheblich. Die spielen nicht mit dem Gedanken möglichst viel Profit zu machen.

Sieh dich doch mal in den Goldfarm-Communities um. Da sind einige, die in ihren bestimmten Sparten den Markt dominieren und die Preise vorgeben. Die haben eben das Gold und nutzen das auch rücksichtslos. Das kannst du gerne für ein Mythos halten ändert aber nichts an der Situation.
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
Will Blizzard echt noch mal die alten Erweiterungen durchkauen? Das wirkt wie eine Verzweiflungstat weil Activision mit dem Messer hinten dran steht und mehr Einnahmen fordert.

Ich habe 2007 mit WoW und somit Burning Crusade angefangen, das war schon ein sehr spezielles Erlebnis. Nur kommt die Zeit von damals eben nicht wieder. Erinnerungen lassen sich nicht gezielt aus dem Gedächtnis löschen und die Leute von damals bringt es auch nicht zurück. Aus dem Grund werde ich keine Sekunde in den völlig ausgelutschten BC Content investieren. Gewisse Dinge/Erinnerungen der Vergangenheit sollte man besser ruhen lassen, die WoW Addons gehören dazu. Es wird ohnehin nie wieder so sein wie damals.
 
Oben Unten