World of Warcraft: Content-Creator kehren Spiel den Rücken - Nicht nur wegen Belästigungsvorwürfen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu World of Warcraft: Content-Creator kehren Spiel den Rücken - Nicht nur wegen Belästigungsvorwürfen

Mehrere größere Content-Creater, die sich vor allem mit World of Warcraft befassen, haben dem Spiel den Rücken gekehrt. Die im Raum stehenden Vorwürfe der sexuellen Belästigung im Hause Activision Blizzard sind dafür aber nicht alleine verantwortlich. So beklagt man unter anderem die zunehmende Monetarisierung.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: World of Warcraft: Content-Creator kehren Spiel den Rücken - Nicht nur wegen Belästigungsvorwürfen
 

Derjeniche

PC-Selbstbauer(in)
Grund ist wohl eher, dass WoW mittlerweile halt für viele einfach ausgelutscht ist

Letzten Endes sind auch "Content Creators" nur Menschen, die keine Lust haben sich 10+ Jahre mit demselben Spiel zu befassen. Ich mag ihnen die moralische Integrität auch gar nicht absprechen, aber es würde mich nicht wundern wenn die derzeitigen Skandale auch als willkommener Anlass dienen sich aus WoW zurückziehen und das möglichst elegant noch mit etwas "Virtue Signalling" zu dekorieren.
 

nofuntobealone

Schraubenverwechsler(in)
Für mich ist WoW Classic kult. Von mir aus kann es das ewig geben und Monetarisierung finde ich normal. Im Studium habe ich gehört, dass jede Firma einen maximalen Gewinn erstrebt. Ich hoffe, dass WoW nicht verschwindet.
 

henric

PC-Selbstbauer(in)
Das Thema sexuelle Belästigung ist ja nicht nur bei Blizzard ein großes Problem sondern ist auch in der ganzen Gaming-Szene. Die meisten „männlichen“ Spieler legen, sobald diese mitbekommen das eine Frau anwesend ist, ein unzivilisiertes fast kriminelles Verhalten an den Tag.
 

Lichterflug

Software-Overclocker(in)
Noch drei Jahre und das Spiel wird 20 Jahre alt. Das sich Content und Ausrichtung ändern ist doch völlig normal. Schaut euch an wieviele Milliarden die aktuellen Android-/ iOS-Spiele generieren. Wäre WoW gleich von Anfang an als Free2Play-Spiel auf den Markt gekommen, gäbe es nicht halb soviele Hater.
Spiele wie Guild Wars, Rift, TESO, etc. sind dadurch erst erfolgreich geworden. Warum sollte nicht auch ein WoW davon profitieren?
Ich fände es wirklich toll, wenn WoW mehr F2P wäre und man das Abo als Premiumversion nutzen könnte. Allerdings wird da wohl die technische Basis nicht mitspielen.
 

waynetrain

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Grendizer

Freizeitschrauber(in)
Nach der Blitzchung Geschichte (Protest Hong Kong) und der darauffolgenden, lächerlichen, an Pathos nicht zu überbietende "Entschuldigung" von Brack hab ich mein WOW-KLassik Account gekündigt, obwohl ich richtig Spaß hatte. Das war mir persönlich einfach zu viel und solch Leuten möcht ich mein Geld nicht geben.

Klar gibt es mehrere Firmen, die nur auf den schnöden Mammon schauen und China in den Arsch kriechen (die NBA, Disney,Nestlé), aber hier hatte man mehrere Fälle, die an die Öffentlichkeit gelangt sind. Es wurde jedes mal irgend was versprochen, man wolle es besser machen und jedes Mal, war es gelogen. Da fühl ich mich doch als Kunde und Mensch sehr verarscht.

Ich werde die Welt jetzt nicht retten und Activition Blizzard juckt meine Kündigung sicherlich nicht, aber persönlich will ich diese Scheinheiligkeit nicht unterstützen.
 

Iconoclast

Volt-Modder(in)
Das Thema sexuelle Belästigung ist ja nicht nur bei Blizzard ein großes Problem sondern ist auch in der ganzen Gaming-Szene. Die meisten „männlichen“ Spieler legen, sobald diese mitbekommen das eine Frau anwesend ist, ein unzivilisiertes fast kriminelles Verhalten an den Tag.
Würde ich nicht so pauschal sagen. Selber habe ich das noch gar nicht mitbekommen. Gucke auch kein Twitch oder sonst was, aber wenn man mal kurz sieht, wie sich weibliche Streamer da teilweise anziehen mit Ausschnitt bis zum geht nicht mehr, naja.
 

Zwiebo

Freizeitschrauber(in)
Die meisten „männlichen“ Spieler legen, sobald diese mitbekommen das eine Frau anwesend ist, ein unzivilisiertes fast kriminelles Verhalten an den Tag.
Was für ne dumme Aussage^^ Die meisten Männer verhalten sich beim daddeln mit Frauen normal. In den über 20 Jahren, die ich jetzt online Spiele, ist mir das persönlich noch nie begegnet, dass ein Mann, eine Frau runter gemacht hat. Wenn, dann hatte das eher damit zu tun, dass das sowieso ein Arsch war, der mit allen Probleme hatte. Egal ob Mann, oder Frau.

Das soll keinesfalls bedeuteten, dass das nicht vor kommt. So wie in allen Bereichen des Lebens, gibt es überall den letzten Dreck. Aber die meisten Menschen verhalten sich angemessen.
 

paladin60

Freizeitschrauber(in)
Noch drei Jahre und das Spiel wird 20 Jahre alt. Das sich Content und Ausrichtung ändern ist doch völlig normal. Schaut euch an wieviele Milliarden die aktuellen Android-/ iOS-Spiele generieren. Wäre WoW gleich von Anfang an als Free2Play-Spiel auf den Markt gekommen, gäbe es nicht halb soviele Hater.
Das hat damit nichts zu tun, das Problem sind die Entwickler und ihr immer größer werdendes Versagen.
Seit einigen Addons werden Systeme ins Spiel integriert die komplett kaputt, unnötig und absolute Zeitverschwendung sind. Auf den Beta und Testservern melden die Spieler das der Kram nicht funktioniert aber es wird trotzdem eingebaut und erst gegen Ende des jeweiligen Addons halbwegs repariert.
Man spielt eigentlich immer ein unfertige Beta während Blizzard die Frechheit besitzt den Spielern zu erzählen sie spielen es falsch bzw. müssten XY tun um Spaß zu haben.
Dazu wird immer mehr Content integriert der absolute Zeitverschwendung ist, keine gute Zeitverschwendung die Spaß macht sondern eigentlich komplett sinnlos.
Das Spiel wird nur noch nach irgendwelchen irrelevanten BWL Statistiken und Fokusgruppen entwickelt, die Spieler an sich werden komplett ignoriert.
Die spielen ihr eigenes Spiel nicht, Geld ist wichtiger als Spielspaß der Kunden und das ignorieren von Feedback, sind die Gründe warum WoW mittlerweile nur noch Müll.
Der Skandal jetzt ist ein weiteres Puzzlestück warum das Spiel ist wie es ist, wenn einem Teil der Mitarbeiter der Job zur Hölle gemacht wird kann auch nichts gutes dabei raus kommen.

Gutes Video zu dem Thema
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

BuRNeR77

Schraubenverwechsler(in)
Noch drei Jahre und das Spiel wird 20 Jahre alt. Das sich Content und Ausrichtung ändern ist doch völlig normal. Schaut euch an wieviele Milliarden die aktuellen Android-/ iOS-Spiele generieren. Wäre WoW gleich von Anfang an als Free2Play-Spiel auf den Markt gekommen, gäbe es nicht halb soviele Hater.
Spiele wie Guild Wars, Rift, TESO, etc. sind dadurch erst erfolgreich geworden. Warum sollte nicht auch ein WoW davon profitieren?
Ich fände es wirklich toll, wenn WoW mehr F2P wäre und man das Abo als Premiumversion nutzen könnte. Allerdings wird da wohl die technische Basis nicht mitspielen.
Guild Wars ist und war nie F2P und Guild Wars 2 war die ersten 6-7 Jahre auch nicht kostenlos spielbar. Der Erfolg war auch ohne F2P gewesen. Nach den besagten 6-7 Jahren haben sie eine kostenlose und stark eingeschränkte Version eingeführt um abwandernde Spielerzahlen entgegen zu wirken und hat eigentlich mehr Demo Charakter. Das Grund Geschäftsmodell war immer Pay to Play ohne Abo und einen Echtgeldshop der Kosmetik anbietet. Die Währung für den Echtgeldshop ist allerdings auch gegen Ingamewährung zu erspielen.
 

Doitschland

PC-Selbstbauer(in)
Würde ich nicht so pauschal sagen. Selber habe ich das noch gar nicht mitbekommen. Gucke auch kein Twitch oder sonst was, aber wenn man mal kurz sieht, wie sich weibliche Streamer da teilweise anziehen mit Ausschnitt bis zum geht nicht mehr, naja.

Ich hoffe wirklich, dass du nicht damit meinst, dass nur weil eine Frau einen Ausschnitt o.ä. hat, dass das ein Grund oder eine Rechtfertigung zur Belästigung oder Beleidigung ist..
 

Rgbroach

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bullshit.

Die leben davon wow content zu machen. Was die meisten jetzt tun ist das was jeder der sich für Geld verkauft macht. Das sagen/tun was die meisten jetzt hören/sehen wollen, aber wartet erst mal ab bis der nächste addon erscheint und die kriechen wieder aus ihren löchern raus.
 

Zwiebo

Freizeitschrauber(in)
Ich hoffe wirklich, dass du nicht damit meinst, dass nur weil eine Frau einen Ausschnitt o.ä. hat, dass das ein Grund oder eine Rechtfertigung zur Belästigung oder Beleidigung ist..

Du meinst, einige Streamerinnen stellen sich nur ein Planschbecken vor die Kamera, weil denen warm ist und nicht, weil sie mit ihrem knappen Bikini, Hormone beflügeln wollen? Selbst wenn er es so meinte, ist die Aussage nicht falsch. Wir leben nun mal nicht in einer perfekten Welt und Frauen die sowas machen, wissen worauf das hinausläuft. Auch wenn es trotzdem falsch bleibt, wie einige darauf reagieren, macht es das von der Frauenseite aus nicht richtig. Außer sie genießen diese Form Aufmerksamkeit. Da muss man natürlich auch unterscheiden. Belästigung fängt ja erst an, wenn der Belästigte es als Belästigung empfindet.

Wobei das für mich eine andere Form von Belästigung ist. Bei Twitch ist immer eine Distanz und man kann auch einfach offline gehen. Hier geht es aber um Belästigung am Arbeitsplatz. Also der Ort, wo du jeden Tag hin musst, damit du ein Leben führen kannst. Die Belastung, die Belästigung dort auslöst, kann man nicht mit dummen Sprüchen bei Twitch vergleichen.
 

Doitschland

PC-Selbstbauer(in)
Du meinst, einige Streamerinnen stellen sich nur ein Planschbecken vor die Kamera, weil denen warm ist und nicht, weil sie mit ihrem knappen Bikini, Hormone beflügeln wollen? Selbst wenn er es so meinte, ist die Aussage nicht falsch. Wir leben nun mal nicht in einer perfekten Welt und Frauen die sowas machen, wissen worauf das hinausläuft. Auch wenn es trotzdem falsch bleibt, wie einige darauf reagieren, macht es das von der Frauenseite aus nicht richtig. Außer sie genießen diese Form Aufmerksamkeit. Da muss man natürlich auch unterscheiden. Belästigung fängt ja erst an, wenn der Belästigte es als Belästigung empfindet.

Wobei das für mich eine andere Form von Belästigung ist. Bei Twitch ist immer eine Distanz und man kann auch einfach offline gehen. Hier geht es aber um Belästigung am Arbeitsplatz. Also der Ort, wo du jeden Tag hin musst, damit du ein Leben führen kannst. Die Belastung, die Belästigung dort auslöst, kann man nicht mit dummen Sprüchen bei Twitch vergleichen.

Es ging erst ja nur um weibliche Streamer, die einen Ausschnitt haben, was komplett harmlos ist...

"Belästigung fängt ja erst an, wenn der Belästigte es als Belästigung empfindet."
Nein, Belästigung ist Belästigung... egal ob "einfach nur" in einem Chat, Stream etc., oder eben am Arbeitsplatz (siehe vor allem Blizzard und Ubisoft).
Nur leider wird jemand, der Online belästigt oder bedroht wird und es zur Anzeige bringt belächelt bzw. abgewunken und nicht ernst genommen. Selbst wenn es sich hin zum stalking entwickelt und derjenige eine reale Bedrohung für das eigene wohl wird, macht man nichts, weil "ist doch nur das Internetz" (Genug weibliche Twitch Streamer z.B. hatten in der Vergangenheit davon berichtet).

Das Thema Hot tubs schlägt ja noch mal in eine andere Kerbe. Ob sowas auf eine Gaming Plattform gehört, kann man durchaus anzweifeln/kritisieren, ich persönlich finde nicht wirklich. Es gibt ja mittlerweile eine eigene Kategorie dafür und man kann entscheiden, ob es angezeigt/empfohlen wird. Ich sehe an der Sache ansich kein Problem, nur ist die Plattform nicht unbedingt geeignet dafür.

Was mich aber am meisten ankotzt ist, wie normal es ist, Menschen generell zu verurteilen, pauschalisieren, beleidigen belästigen oder zu bedrohen, die solchen Content produzieren. Es ist doch völlig wumpe, wenn jemand im Bikini in nem Pool badet, oder einen Onlyfans account hat, oder was auch immer... wenn es Leute genießen (ja, es soll sowas geben), damit Geld verdient oder es einem selbst gefällt, wo ist das Problem?. Wer nimmt dadurch Schaden?. Oder auch wenn es ein Streamer z.B . "nebenbei" macht, ist das sofort ein Problem für viele, wenn sowas rauskommt und es ist mir absolut unbegreiflich, warum das so ist.

Ich weiß, ich schweife ab und es geht derzeit eigentlich eher vor allem um Activision Blizzard, aber dieses Thema ist viel weitreichender und tiefgründiger als man denkt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yaso

PC-Selbstbauer(in)
Ich bin an dem Punkt angekommen wo mir WoW einfach nur noch egal ist.
Ich spielte seit Classic, habe alle Höhen und Tiefen des Spiels miterlebt.
Und das ganze hat auf so viele Weisen mein Leben entscheidend verändert.

WoW war schon immer mal besser mal schlechter und gipfelte dann mit Legion (sorry Arthas :P ) in dem meiner Meinung nach bestem Addon in der Geschichte von WoW.
Aber seitdem gings nur noch bergab.

Früher ging es noch halbwegs um Spaß am Spiel heute nur noch um Playtime Metriken und wie viel Geld man aus jedem Spieler rausquetschen kann.
Sinnlose Systeme und Inhalte die die Playtime hochschrauben aber kaum Spaß machen.
Unnötige Gängelung an allen Ecken, jedes "gute" Feature das eingeführt wurde wurde so abgeändert dass man als Spieler einfach nur hätte im Strahl kotzen können, es gab immer einen Haken der einfach nur da war um einem deftig auf die Nüsse zu gehen.

Geld Zyklen statt Patch Cycles.
Jedem Veteran dürfte aufgefallen sein dass es nurnoch so abläuft dass irgendein Content kommt, muss nicht mal viel sein, scheiß egal Hauptsache es kommen ein paar Spieler zurück.
Dann läuft der Content kurz dann kommt ein 6 Monats Abo angebot und dann scheißt Blizzard auf einen erstmal das nächste Jahr weil die meisten jetzt mit dem Abo feststecken.

Aktuell ist das Spiel Pay2Win, das kann man nicht anders sagen.
Legendarys sind eine Grundmechanik des Aktuell Spiels, in Legion Random Drops und Später mit Content Währung kaufbar.
Aktuell in Shadowlands kosten die Rohteile für die Herstellung Gold... sehr sehr sehr viel Gold.
Was normal Spieler garnicht kriegen kann und sich deshalb oh Wunder die WoW Tokens für noch mehr Geld kaufen muss weil man sich ja sonst nur die Rohteile für Itemlevel Leisten kann die nichtmal die Maximalstufe vom ersten Raid haben.
Je nach Server kann der Spaß 1-3 Tokens kosten :ugly:

Und overall ist der Content einfach nur *********************, 9.1 ist einfach ein Witz für so viel Entwicklungszeit.

Und es gibt einfach noch so viel mehr Probleme die ich garnicht alle aufzählen kann

Auf die Activision Blizzard Geschichte möchte ich garnicht erst eingehen.

Ich habe zum Glück WoW schon vor längerer Zeit den Rücken gekehrt und spiele seit Monaten Final Fantasy 14, wo zwar auch nicht alles Gold ist aber ich wenigstens nicht das Gefühl habe dass man mit Absicht meine Zeit verschwendet.
 
Oben Unten