• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Vampire: The Masquerade Bloodlines - Nachfolger für Paradox "naheliegend"

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Vampire: The Masquerade Bloodlines - Nachfolger für Paradox "naheliegend"

Fredrik Wester, Chef von Paradox Interactive, dem die Vampire-Bloodlines-Marke von White Wolf gehört, denkt in einem Interview mit PC GamesN laut über einen Nachfolger von Bloodlines nach. Es sei "naheliegend", dass man ein derartiges Spiel mache. Doch man sollte sich noch nicht zu früh freuen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Vampire: The Masquerade Bloodlines - Nachfolger für Paradox "naheliegend"
 

tt7crocodiles

Software-Overclocker(in)
AW: Vampire: The Masquerade Bloodlines - Nachfolger für Paradox "naheliegend"

Ne, oder?! Da liest man die Überschrift, freut man sich wie Sau und dann "nicht in den nächsten 7 bis 10 Jahren"
Na gut, ich habe in VtMB nicht alle Clans durchgespielt
 

Bevier

Volt-Modder(in)
AW: Vampire: The Masquerade Bloodlines - Nachfolger für Paradox "naheliegend"

Ich hätte mir auch eine etwas positivere Aussage erhofft. Vampire the Masquerade ist eines der interessantesten RPG-Universen und ich erhoffe sehr eine (großartige) Fortsetzung, gerne mit genauso abgedrehten Charakteren wie bei dem genialen Bloodlines. Jetzt aber noch einmal 7 bis 10 Jahre warten? Schmeckt mir nicht sonderlich...
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Vampire: The Masquerade Bloodlines - Nachfolger für Paradox "naheliegend"

Bloodlines war damals eines der besten und leider auch verbugtesten ARPGs am Markt. Mit Community Patches ist es aber inzwischen nahezu Fehlerfrei spielbar und auch heute noch genial. Eines der wenigen ARPGs das ein absolut fabelhaftes Leveldesign besitzt.
Nicht so sehr wegen der optischen Gestaltung der Level, als viel mehr wie sie Atmosphäre aufbauen und den Spieler Möglichkeiten bieten. Man kann das ganze Spiel fast komplett ohne Gewaltanwendung durchspielen, es gibt Levelabschnitte, wie das Geisterhaus, die ohne einen einzigen Gegner auskommen und trotzdem Spannung und Motivation aufbauen, oder auch die Stelle mit dem Werwolf an der Sternenwarte, man kann ihn mit etwas Grips ausschalten, muss aber im Grunde nur überleben bis die Seilbahn eintrifft.
War schon zimlich gut gemacht damals.

Da wäre ein Nachfolger natürlich große Klasse, umso mehr schade das wohl in absehbarer Zeit keiner kommt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Lichterflug

Software-Overclocker(in)
AW: Vampire: The Masquerade Bloodlines - Nachfolger für Paradox "naheliegend"

Ne, oder?! Da liest man die Überschrift, freut man sich wie Sau und dann "nicht in den nächsten 7 bis 10 Jahren"

Fail! Man möchte eine Marke aufbauen, die 7-10 Jahre hält. Ergo "Einnahmen über die genannte Zeit". Vielleicht mal die Sätze so lesen, wie sie da stehen.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Vampire: The Masquerade Bloodlines - Nachfolger für Paradox "naheliegend"

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe ist der ehemalige Troika-Chef mittlerweile Immobilienhändler. Das neue Spiel würde mit Bloodlines genau so viel zu tun haben wie Bloodlines mit Redemption: Nichts ausser der selben P&P Lizenz. Wenn ein neues D&D basiertes Spiel kommt nennen wir es ja auch nicht ständig das neue Baldur's Gate.
 

tt7crocodiles

Software-Overclocker(in)
AW: Vampire: The Masquerade Bloodlines - Nachfolger für Paradox "naheliegend"

Fail! Man möchte eine Marke aufbauen, die 7-10 Jahre hält. Ergo "Einnahmen über die genannte Zeit". Vielleicht mal die Sätze so lesen, wie sie da stehen.
Ok, das mit 7-10 Jahre ist mein Fehler. Trotzdem ändert es nichts an der Tatsache, dass da noch nichts gemacht und nicht mal gedacht zu machen wurde. Bis es soweit ist vergehen tatsächlich 7-10 Jahre
 

PCGH_Thilo

Clickbait-Meister
Teammitglied
AW: Vampire: The Masquerade Bloodlines - Nachfolger für Paradox "naheliegend"

Ok, das mit 7-10 Jahre ist mein Fehler. Trotzdem ändert es nichts an der Tatsache, dass da noch nichts gemacht und nicht mal gedacht zu machen wurde. Bis es soweit ist vergehen tatsächlich 7-10 Jahre

Ich hoffe nicht, dass wir erst in 7-10 Jahren davon hören. :-)

Aber als "relativ" kleiner Publisher wie Paradox muss man schon längerfristig denken. Und wenn ich mir die Spiele von Paradox so ansehe, passt Vampire da aktuell auch nicht gut rein. Die machen ja nur Strategie und solche, die mit wahnsinnig vielen Erweiterungen sehr, sehr lange am Leben erhalten wird. Wie geht das bei einem klassischen Singleplayer-RPG?

Trotzdem muss es ja einen Grund haben, warum sie White Wolf übernommen haben.
 

tt7crocodiles

Software-Overclocker(in)
AW: Vampire: The Masquerade Bloodlines - Nachfolger für Paradox "naheliegend"

Ich hoffe nicht, dass wir erst in 7-10 Jahren davon hören. :-)

Aber als "relativ" kleiner Publisher wie Paradox muss man schon längerfristig denken. Und wenn ich mir die Spiele von Paradox so ansehe, passt Vampire da aktuell auch nicht gut rein. Die machen ja nur Strategie und solche, die mit wahnsinnig vielen Erweiterungen sehr, sehr lange am Leben erhalten wird. Wie geht das bei einem klassischen Singleplayer-RPG?

Trotzdem muss es ja einen Grund haben, warum sie White Wolf übernommen haben.

Hach, deine Worte in gottes Ohr. CDPR haben ja auch anfangs nur Spiele verkauft.

Wenn sie das richtig gut hinbekommen, wird es mit mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Erfolg, das Spiel hat nach wie vor viele Fans.
Und als Erweiterunge könnte ich mir z.B. weitere, im Orignal nicht spielbare Clans, vorstellen.

PS: Coop oder Multiplayer könnte man da evtl. auch einbauen um das Spiel länger am Leben zu halten, denn heutzutage geht es kaum ohne und es wird mMn zum Setting passen oder zumindest nicht fehl am Platz sein.
Haha! Coop mit Malkavian und Nosferatu, wie geil :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Vampire: The Masquerade Bloodlines - Nachfolger für Paradox "naheliegend"

Hach, deine Worte in gottes Ohr. CDPR haben ja auch anfangs nur Spiele verkauft.

Wenn sie das richtig gut hinbekommen, wird es mit mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Erfolg, das Spiel hat nach wie vor viele Fans.
Und als Erweiterunge könnte ich mir z.B. weitere, im Orignal nicht spielbare Clans, vorstellen.

PS: Coop oder Multiplayer könnte man da evtl. auch einbauen um das Spiel länger am Leben zu halten, denn heutzutage geht es kaum ohne und es wird mMn zum Setting passen oder zumindest nicht fehl am Platz sein.
Haha! Coop mit Malkavian und Nosferatu, wie geil :D

Naja, Paradox publishte aber nicht ursprünglich primär Spiele sondern entwickelte selbst welche, allerdings halt vorrangig im Nischengenre der Grand Strategy Games (Crusader Kings, Victoria, Europa Universalis, Hearts of Iron, Stellaris, ect).
Das auftreten als Publisher war da ursprünglich nur ein Nischengeschäft, dem man sich erst die letzten Jahre verstärkt zu witmen scheint.

Zeichnet sich seit einigen Jahren ab das sie scheinbar neue Wege einschlagen wollen, immerhin ist man in den letzten Jahren vermehrt dazu übergegangen auch Titel von Entwicklern zu finanzieren und vertreiben:

Cities in Motion
Cities Skylines
Mount and Blade
Pillars of Eternity
Tyranny
War of the Roses
Magicka
Steel Division: Normandy 44
Battletech
uw.

Würde ich es nicht besser wissen würde ich meinen das man sich wohl neben der Eigenentwicklung versucht stärker als Publisher aufzustellen und ein Protofolio dafür zu erweitern, ohne sich aber im Mainstreammarkt dem massiven Risiko in direkte Konkurenz mit Branchengrößen wie 2K, EA, Ubisoft, usw. treten auszusetzen.
Was man am Prtofolio ja auch gut sieht, das sind nun alles nach wie vor mehr oder weniger keine Titel für den Massenmarkt, sondern Nischentitel.

Im Grunde ist das auch die beste Strategie die sie fahren können. Der Mainstreammarkt ist hart umkämpft, wie schnell da kleinere Publisher zerrieben werden sah man ja in der jüngeren Vergangenheit an Jowood und THQ.
In der Nische die sie besetzen, 4X, Grand Strategy, CRPG, Rundenstrategie, usw. sind sie hingegen quasi fast konkurenzlos und hat sich ab den 2000er Jahren, dadurch das größere Publisher das kaum bis garnicht mehr bedienen, ein Vakum gebildet in das sie jetzt reinexpandieren. Da dürfte sich durchaus auch noch, mit geringeren Risiko und Kosten, einiges an Geld verdienen lassen, wenn natürlich auch keine Rekordsummen wie bei erfolgreichen Titeln im Mainstreammarkt.
Die Übernahme von White Wolf passt da doch gut rein, eine Firma die sich auf Pen & Paper und Reallife RPGs versteht, gibt einen Zugriff auf deren know how und Lizenzen und erweitert das Spektrum möglicher eigener IPs.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten