• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

wwtom

Kabelverknoter(in)
Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Die 26.000er Leitung meines lokalen Anbieters, KEVAG-Telekom, besitzt zwar den versprochenen Download von rund 3MB/s, aber nur einen Upload von gerade einmal <1Mb/s bzw <0.15MB/s. Das fällt beim normalen Surfen weniger auf, stört bei Cloudbenutzung, YouTube und Twitch aber ungemein.
Nun frage ich mich, ob eine Beschwerde vielleicht helfen könnte. Immerhin glaube ich nicht dass die Begrenzung von <1Mbit/s den Grenzen der technischen Möglichkeiten entspricht.
Gleichzeitig möchte ich ungern anrufen, um einfach mal nachzufragen, da die KEVAG gerne mal sehr teure Techniker vorbei schickt.
Denkt ihr es gibt eine Chance auf Verbesserung ohne Provider-/Tarifwechsel?
 
TE
W

wwtom

Kabelverknoter(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Ich sehe gerade, dass das 1 MBit der vertraglich festgelegte MAXIMALwert ist.

Was zur Hölle..

Zeit auszuziehen
 
Zuletzt bearbeitet:

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Die 26.000er Leitung meines lokalen Anbieters, KEVAG-Telekom, besitzt zwar den versprochenen Download von rund 3MB/s, aber nur einen Upload von gerade einmal <1Mb/s bzw <0.15MB/s. Das fällt beim normalen Surfen weniger auf, stört bei Cloudbenutzung, YouTube und Twitch aber ungemein.
Nun frage ich mich, ob eine Beschwerde vielleicht helfen könnte. Immerhin glaube ich nicht dass die Begrenzung von <1Mbit/s den Grenzen der technischen Möglichkeiten entspricht.
Gleichzeitig möchte ich ungern anrufen, um einfach mal nachzufragen, da die KEVAG gerne mal sehr teure Techniker vorbei schickt.
Denkt ihr es gibt eine Chance auf Verbesserung ohne Provider-/Tarifwechsel?

Sicher? Beim 25iger Anschluss der kevag Telekom sind eige tlich 2mbit upload dabei.

Geht nicht mehr an deinem Anschluss?
Kevag bietet doch auch bspw den 100mbit Anschluss mit immerhin 10m it upload.
 
TE
W

wwtom

Kabelverknoter(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

100Mbit würde gehen.
Da müsste sich aber mein Vater, der Vertragsnehmer, drum kümmern. Der schiebt das jetzt seit bestimmt einem Jahr auf.

Mich ärgert nur, dass für einen nicht einmal gescheiten Upload von 6Mbit/s ein Upgrade zu nicht benötigen 100k Download nötig ist.

//Edit: Ich sehe gerade, dass die Twitch Uploadgrenze bei 3.5 MBit/s liegt. Anscheinend ist 6Mbit doch gescheit. Dann muss ich meinen Vater wohl mal mehr quälen :)

Und bei dem 26k Telefon+Internettarif wird im Vertrag ein Upload zwischen 0,5-1 Mbit versprochen.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Die meisten Leute brauchen eben einen Download. Trotzdem wäre heute ein Verhältnis von 10:1 oder 5:1 sinnvoll.

Die Frage ist auch, ob dein Vater den teureren Tarif bezahlen kann/möchte.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

100Mbit würde gehen.
Da müsste sich aber mein Vater, der Vertragsnehmer, drum kümmern. Der schiebt das jetzt seit bestimmt einem Jahr auf.

Mich ärgert nur, dass für einen nicht einmal gescheiten Upload von 6Mbit/s ein Upgrade zu nicht benötigen 100k Download nötig ist.

//Edit: Ich sehe gerade, dass die Twitch Uploadgrenze bei 3.5 MBit/s liegt. Anscheinend ist 6Mbit doch gescheit. Dann muss ich meinen Vater wohl mal mehr quälen :)

Und bei dem 26k Telefon+Internettarif wird im Vertrag ein Upload zwischen 0,5-1 Mbit versprochen.

Twitch-Uploadgrenze existiert schon nicht laaaaaaaaaaange nicht mehr, es sind aktuell 6000kbp/s die da als maximalwert angegeben werden, aber auch da kann man drüber.
Ich empfehle dir dringend, mindestens 20Mbit/s upload zu haben für Youtube Streaming und mindestens 10-12Mbit/s für Twitch, wenn du von der Qualität her mit anderen Kollegen da mithalten kannst.
Für die Cloud will man auch 50-100 im Upload, einfach weil das schneller geht und keine Limits existieren abgesehen vom eigenen Netzwerk und dem Server bzw seiner Anbindung/Auslastung.
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Twitch-Uploadgrenze existiert schon nicht laaaaaaaaaaange nicht mehr, es sind aktuell 6000kbp/s die da als maximalwert angegeben werden, aber auch da kann man drüber.
Ich empfehle dir dringend, mindestens 20Mbit/s upload zu haben für Youtube Streaming und mindestens 10-12Mbit/s für Twitch, wenn du von der Qualität her mit anderen Kollegen da mithalten kannst.
Für die Cloud will man auch 50-100 im Upload, einfach weil das schneller geht und keine Limits existieren abgesehen vom eigenen Netzwerk und dem Server bzw seiner Anbindung/Auslastung.

Kravag Telekom bietet den 100mbit Vertrag nur mit 100mbit anstatt 40mbit im upload an.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Kravag Telekom bietet den 100mbit Vertrag nur mit 100mbit anstatt 40mbit im upload an.

Es gibt noch andere Anbieter :-) Was beim TE anliegt, wissen wir nicht.
Ich sage nur was man braucht. Youtube selbst gibt eine Empfehlung an für 50.000Kbp/s für 4K Videostreaming an (wenn man SELBST streamt, damit nicht gedacht wird man wolle nur glotzen).
Das zeigt einem die Richtung wo es lang geht aktuell. Willste oben mitschwimmen und nicht technisch benachteiligt sein, hole dir ne gute Leitung :-)
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Mit Vodafone habe ich 100 Mbit/s Download und 40 Mbit/s Upload im Vertrag.
Im Download erreiche ich echte 95-97 Mbit/s und im Upload um die 35-39 Mbit/s, manchmal sogar die vollen 40 Mbit/s.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Es gibt noch andere Anbieter :-) Was beim TE anliegt, wissen wir nicht.
Ich sage nur was man braucht. Youtube selbst gibt eine Empfehlung an für 50.000Kbp/s für 4K Videostreaming an (wenn man SELBST streamt, damit nicht gedacht wird man wolle nur glotzen).
Das zeigt einem die Richtung wo es lang geht aktuell. Willste oben mitschwimmen und nicht technisch benachteiligt sein, hole dir ne gute Leitung :-)

Nur muss es nicht gleich UHD sein, auch wegen der hohen Grafiklast. FullHD reicht auch aus.
Die Leitung kann man sich nicht holen, die liegt (oder auch nicht).
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Nur muss es nicht gleich UHD sein, auch wegen der hohen Grafiklast. FullHD reicht auch aus.
Die Leitung kann man sich nicht holen, die liegt (oder auch nicht).

Kann man sich schon holen.... Kostet ht bei der Telekom dann mit Glasfaser mal schnell 10.000€ bis 200.000€ öder mehr :)
Echter Telekom Service halt :)
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Nur muss es nicht gleich UHD sein, auch wegen der hohen Grafiklast. FullHD reicht auch aus.
Die Leitung kann man sich nicht holen, die liegt (oder auch nicht).

Ich bin für meine Leitung 3x umgezogen.
Warum? Weil ich die Internetleitung genau so brauche wie Strom. Wenn ich meine Geräte an der Steckdose nicht so betreiben kann damit diese ihre Funktion erfüllen, ändere ich das. Und wenn die dafür zuständigen Firmen sich nicht bewegen, bewege ich mich - WEG von dieser Firma. Die Internetleitung ist hier nicht anders und da die bisherigen Anbieter nicht das geliefert haben was mir wichtig war, haben sie einen Kunden weniger - und zwar einen der immer den höchsten Tarif bezahlt hat.

Und kein MIMIMI ich nix umziehen können - dann ist es nicht wichtig genug.

FullHD reicht aus. Aber Youtube hat eine bescheidene Funktion - die hauseigene Kompression für beides, Videos und Livestreams die über diese Plattform gejagt werden.
Die hat feste Presets für jede Auflösung & FPS. Wie umgeht man die? Richtig, man sendet was dickeres hoch.
Ein weiterer Vorteil von massiver Bandbreite? Man braucht nicht mehr so die Hardwarepower, man kann auch den schlimmsten Hardwareencoder nehmen (das wäre z.B. Intel Quicksync über eine iGPU in jeder Intel-CPU mit iGPU seit der 3000er Serie glaub ich, 2000er hatte die Funktion noch nicht - da müsste ich aber bei ARK noch mal nachsehen) und die fehlende Komprimierung über Bandbreite ausgleichen. Hier gelten die gleichen Grundsätze wie bei normaler Videokomprimierung - will man Bitrate sparen, muss man brutale Hardware dafür einsetzen, was z.B. die Twitchstreamer machen, da sie 6000Kbp/s nutzen MÜSSEN (naja, 8000 geht auch, aber da gibts mecker und reicht auch net so wirklich). Youtuber müssen das nicht, Youtube frisst so viel wie man senden kann (naja mit 1Gbit/s hab ich das noch nicht probiert, aber der Server sollte das trotzdem fressen). Das ist der größte Vorteil von Youtube gegenüber Twitch. Den sollte man NICHT ignorieren.

Sollte der TE das also nutzen wollen, empfehle ich dem mindestens 50Mbit/s im Upload zu holen, vor allem weil die Preisunterschiede bei den Tarifen absolut zu vernachlässigen sind.
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Ich bin für meine Leitung 3x umgezogen.
Warum? Weil ich die Internetleitung genau so brauche wie Strom. Wenn ich meine Geräte an der Steckdose nicht so betreiben kann damit diese ihre Funktion erfüllen, ändere ich das. Und wenn die dafür zuständigen Firmen sich nicht bewegen, bewege ich mich - WEG von dieser Firma. Die Internetleitung ist hier nicht anders und da die bisherigen Anbieter nicht das geliefert haben was mir wichtig war, haben sie einen Kunden weniger - und zwar einen der immer den höchsten Tarif bezahlt hat.

Und kein MIMIMI ich nix umziehen können - dann ist es nicht wichtig genug.

FullHD reicht aus. Aber Youtube hat eine bescheidene Funktion - die hauseigene Kompression für beides, Videos und Livestreams die über diese Plattform gejagt werden.
Die hat feste Presets für jede Auflösung & FPS. Wie umgeht man die? Richtig, man sendet was dickeres hoch.
Ein weiterer Vorteil von massiver Bandbreite? Man braucht nicht mehr so die Hardwarepower, man kann auch den schlimmsten Hardwareencoder nehmen (das wäre z.B. Intel Quicksync über eine iGPU in jeder Intel-CPU mit iGPU seit der 3000er Serie glaub ich, 2000er hatte die Funktion noch nicht - da müsste ich aber bei ARK noch mal nachsehen) und die fehlende Komprimierung über Bandbreite ausgleichen. Hier gelten die gleichen Grundsätze wie bei normaler Videokomprimierung - will man Bitrate sparen, muss man brutale Hardware dafür einsetzen, was z.B. die Twitchstreamer machen, da sie 6000Kbp/s nutzen MÜSSEN (naja, 8000 geht auch, aber da gibts mecker und reicht auch net so wirklich). Youtuber müssen das nicht, Youtube frisst so viel wie man senden kann (naja mit 1Gbit/s hab ich das noch nicht probiert, aber der Server sollte das trotzdem fressen). Das ist der größte Vorteil von Youtube gegenüber Twitch. Den sollte man NICHT ignorieren.

Sollte der TE das also nutzen wollen, empfehle ich dem mindestens 50Mbit/s im Upload zu holen, vor allem weil die Preisunterschiede bei den Tarifen absolut zu vernachlässigen sind.

3x umgezogen für schnelleres Internet allein?
Halte ich für mehr als übertrieben :/

Da sind mir andere Faktoren wesentlich wichtiger wie das Internet..... Internet ist wichtig, aber es kann gar ich so wichtig sein das ich dafür einen teuren Umzug auf mich nehme :ugly:
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

3x umgezogen für schnelleres Internet allein?
Halte ich für mehr als übertrieben :/

Da sind mir andere Faktoren wesentlich wichtiger wie das Internet..... Internet ist wichtig, aber es kann gar ich so wichtig sein das ich dafür einen teuren Umzug auf mich nehme :ugly:

Internet ist das was das Hauptwerkzeug ist damit ich im Home Office meine Brötchen verdienen kann.
ich mache noch andere Sachen, aber ohne dicke Leitung gibts bei mir kein Einkommen. So wie eigentlich bei jedem Vollzeitstreamer. Und das ist ja nicht so wie bei vielen anderen die mal schnell über LTE rein können - das wird zwar das ganze Monatsvolumen auffressen, aber man kann arbeiten. Streamen aber nicht :-)
Und ja, wie gesagt, ich stelle das Internet genau auf die gleiche Stufe wie Strom, Wasser oder Zentralheizung. Ich will nicht mein Wasser aus dem Brunnen pumpen, ich will nicht mit einem Holzofen heizen und einen Dieselgenerator betreiben. Und ich will nicht ohne schnelles Internet leben.

Übertrieben ist daran also nichts. Ich finde es eher übertrieben dämlich, wenn Leute irgendwo in die Pampa ziehen wo kein schnelles Internet liegt, dann aber rummotzen. Und nichts machen - weder umziehen noch die Leitung legen lassen.
Wir schweifen aber ab.

Dem TE sei angeraten, beim Internettarif nicht zu sparen - hochstufen geht zwar immer, aber die 10-20€ mehr im Monat für doppelte Geschwindigkeit ist es so wert, da würde ich nie nachdenken und gleich reinhauen. Wenn man im Netz aktiv ist, fällt einem das meist nicht auf wieviel Zeit man eigentlich spart mit so einem Tarif - bis man eben auf so was wie 3G zurückgreift und sieht - huch, da kann ich ja erstmal das Auto in die Werkstatt fahren, mit den Kids zum Fußball und es bleibt trotzdem noch genug Zeit um sich die gesamten Folgen von DragonBall reinzuziehen und zwar ALLE Teile.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Ich finde es eher übertrieben dämlich, wenn Leute irgendwo in die Pampa ziehen wo kein schnelles Internet liegt, dann aber rummotzen.

Landwirtschaft betreibt man eben, wie der Name schon sagt, auf dem Land. Sonst stehen die Stadtleute bald mit leerem Kühlschrank da. Da ist Essen deutlich wichtiger als Internet.

Die Telekom muss einfach mal ihren Grundversorgungsauftrag beim Internet wahrnehmen, wie es bei Wasser, Strom, Abwasser, Gas und Telefon eben auch der Fall ist. Von den 50 MBit die bis Ende 2018, also in einem halben Jahr anliegen müssen, sehe ich hier noch überhaupt nichts. Merkel: 50 Mbit/s fur alle - ab dem Jahr 2018 - PC-WELT
 
Zuletzt bearbeitet:

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Landwirtschaft betreibt man eben, wie der Name schon sagt, auf dem Land. Sonst stehen die Stadtleute bald mit leerem Kühlschrank da. Da ist Essen deutlich wichtiger als Internet.

Die Telekom muss einfach mal ihren Grundversorgungsauftrag beim Internet wahrnehmen, wie es bei Wasser, Strom, Abwasser, Gas und Telefon eben auch der Fall ist. Von den 50 MBit die bis Ende 2018, also in einem halben Jahr anliegen müssen, sehe ich hier noch überhaupt nichts. Merkel: 50 Mbit/s fur alle - ab dem Jahr 2018 - PC-WELT

Die 50Mbit/s sind grober Unfug. Und die Landwirtschaft ist die Landwirtschaft, jeder Firma steht es da frei, die Internetleitung in die übelste Pampa ziehen zu lassen. Wir müssen mit Südkorea und anderen Ländern um die technologische Spitzenleistungen kämpfen und nicht veraltete Standards dort verbuddeln wo sie niemandem nützen.
Das Projekt 50 für alle ist gescheitert. Das wird auch 2020 nichts. 2030 vll, aber da haben alle anderen schon 1Gbit/s. Vodafone&Co planen bereits 1Gbit/s und Umstellung auf DOCSIS 3.1 was theoretisch bis zu 10Gbit/s down schafft.

Das ist hier natürlich offtopic, ich kann aber versichern - wer die Leitung braucht, zieht wegen der Leitung um. Und wer nicht umzieht oder sich die Leitung legen lässt, der braucht sie nicht - der will sie nur wenn überhaupt.

Aber Leute die nicht damit arbeiten und keinen Bezug dazu haben, wie deren Einkommen von der ständigen Verfügbarkeit und Leistung eben dieser Leitung abhängt, kapieren das niemals. Und ich rede nicht von einem Friseursalon der mal ohne Internet & Telefon mit der Laufkundschaft überlebt, ich rede von Leuten die ohne Internet flachgelegt sind.
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Die 50Mbit/s sind grober Unfug. Und die Landwirtschaft ist die Landwirtschaft, jeder Firma steht es da frei, die Internetleitung in die übelste Pampa ziehen zu lassen. Wir müssen mit Südkorea und anderen Ländern um die technologische Spitzenleistungen kämpfen und nicht veraltete Standards dort verbuddeln wo sie niemandem nützen.
Das Projekt 50 für alle ist gescheitert. Das wird auch 2020 nichts. 2030 vll, aber da haben alle anderen schon 1Gbit/s. Vodafone&Co planen bereits 1Gbit/s und Umstellung auf DOCSIS 3.1 was theoretisch bis zu 10Gbit/s down schafft.

Das ist hier natürlich offtopic, ich kann aber versichern - wer die Leitung braucht, zieht wegen der Leitung um. Und wer nicht umzieht oder sich die Leitung legen lässt, der braucht sie nicht - der will sie nur wenn überhaupt.

Aber Leute die nicht damit arbeiten und keinen Bezug dazu haben, wie deren Einkommen von der ständigen Verfügbarkeit und Leistung eben dieser Leitung abhängt, kapieren das niemals. Und ich rede nicht von einem Friseursalon der mal ohne Internet & Telefon mit der Laufkundschaft überlebt, ich rede von Leuten die ohne Internet flachgelegt sind.

Ach bitte, du tust immer so als wären unmengen an Menschen auf so schnelles Internet für die Arbeit angewiesen.

Homeoffice per remote (und das sind die meisten home office Arbeitsplätze) funktionieren mit DSL 6000 hervorragend.

Die 0,001% der deutschen die schnelles Internet brauchen wegen ihrem Job sind normalerweise auch mit nem Standard Kabelanschluss mit 50mbit upload gut bedient oder legen sich, genau wie es die Landwirte auch nach deiner Logik sollen, für ihren Job eben ne eigene Leitung.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Ach bitte, du tust immer so als wären unmengen an Menschen auf so schnelles Internet für die Arbeit angewiesen.

Homeoffice per remote (und das sind die meisten home office Arbeitsplätze) funktionieren mit DSL 6000 hervorragend.

Die 0,001% der deutschen die schnelles Internet brauchen wegen ihrem Job sind normalerweise auch mit nem Standard Kabelanschluss mit 50mbit upload gut bedient oder legen sich, genau wie es die Landwirte auch nach deiner Logik sollen, für ihren Job eben ne eigene Leitung.

Es ist ein kleiner Unterschied ob sich eine Firma mit XYZ Mitarbeitern eine Leitung legt oder ein einzelner. Der hat meist nicht das Budget, bzw selbst wenn, ist ein Umzug wesentlich billiger und auch schneller erledigt.

Und ja, die Bandbreite die benötigt wird, steigt.
Dich will ich mal mit DSL 6000 arbeiten sehen, vor allem wenn da dickere Projekte aufkommen, da stiefelst du lieber mit der Festplatte rüber als hochzuladen.
Ich arbeite genau in dem Bereich, ich habe TÄGLICH mit Leuten auf aller Welt zu tun die über dicke Internetleitungen verfügen. Glaub mir, so beschissen wie hier, sieht das nirgendwo aus.
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Es ist ein kleiner Unterschied ob sich eine Firma mit XYZ Mitarbeitern eine Leitung legt oder ein einzelner. Der hat meist nicht das Budget, bzw selbst wenn, ist ein Umzug wesentlich billiger und auch schneller erledigt.

Und ja, die Bandbreite die benötigt wird, steigt.
Dich will ich mal mit DSL 6000 arbeiten sehen, vor allem wenn da dickere Projekte aufkommen, da stiefelst du lieber mit der Festplatte rüber als hochzuladen.
Ich arbeite genau in dem Bereich, ich habe TÄGLICH mit Leuten auf aller Welt zu tun die über dicke Internetleitungen verfügen. Glaub mir, so beschissen wie hier, sieht das nirgendwo aus.

Ich mach des öfteren home office und jede venue ftige Firma lässt dich eh nicht lokal arbeiten sondern per remote auf Rechner im firmennetzwerk zugreifen allein aus Sicherheitsgründen.
Ich könnte sogar mit dsl2000 im home office noch arbeiten (nicht gut aber ging) mit 6000 klappt alles problemlos.

Lokales homeoffice ohne remote machen eh nur die kleinen.... Die dürfen dann dem Internet auch gerne hinterher ziehe.
 

ZITQ

Kabelverknoter(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Ich bin mir jetzt zwar nicht darüber im Klaren, inwiefern dein Anbieter dies unterstützt bzw. freigibt, aber wie sieht es mit SDSL aus? Dann würde der Preis natürlich noch eine Rolle spielen...
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Ich bin mir jetzt zwar nicht darüber im Klaren, inwiefern dein Anbieter dies unterstützt bzw. freigibt, aber wie sieht es mit SDSL aus? Dann würde der Preis natürlich noch eine Rolle spielen...

Vergiss das Thema bitte mal. SDSL war nicht nur unglaublich langsam, sondern ist mittlerweile auch veraltet und die Kosten waren astronomisch hoch.

Was dich interessieren sollte ist: FTTH (beste Lösung), KabelInternet über Vodafone/Unitymedia/Telecolumbus (was eben anliegt, zweitbeste Lösung) und VDSL über die Telekom, wobei hier nur der 100er Tarif interessant ist. Resale empfehle ich nicht, das spart einem zwar 50-100€ aber sorgt für massive Verzögerungen wenn was passiert oder schon beim freischalten. Wer eine stabile Leitung über VDSL will, muss bei den rosa Terroristen einsteigen. Oder man hat einen regionalen VDSL-Anbieter, ist aber eher selten.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Das ist hier natürlich offtopic, ich kann aber versichern - wer die Leitung braucht, zieht wegen der Leitung um. Und wer nicht umzieht oder sich die Leitung legen lässt, der braucht sie nicht - der will sie nur wenn überhaupt.

Wenn du es zahlst. :wall:

Damit sich das lohnt, müsste sich die Telekom mal an die Marktüblichen Preise halten. Und die liegen für das Kabel bei nicht mal 200€ /100m.
LWL Kabel / Glasfaserkabel 100m, Singlemode, 4E OS2, LC-LC - Glasfaserkabel.de
 
Zuletzt bearbeitet:

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Wenn du es zahlst. :wall:

Damit sich das lohnt, müsste sich die Telekom mal an die Marktüblichen Preise halten. Und die liegen für das Kabel bei nicht mal 200€ /100m.
LWL Kabel / Glasfaserkabel 100m, Singlemode, 4E OS2, LC-LC - Glasfaserkabel.de

Planung, Arbeiter, Tiefbau - das frisst am meisten Geld bei so was. Die Kosten für die Kabel und benötigte Hardware sind dagegen minimal. 200€/100m ist nichts, wenn da noch n tausender dranklebt um die besagten 100m überhaupt zu verbuddeln und noch sonstwieviel für alles drum herum.
Das ist aber eine Investition in die Zukunft. Sagen wir mal 60€/Monat für eine normale Leitung, das rechnet sich in 10 Jahren doch ohne Fragen, danach macht die Leitung reinen Gewinn. Und sie hat genug Leistung dahinter um auch in 20 Jahren noch genug Bandbreite bereitzustellen.
Firmen wie die DG zeigen doch, es geht, sie bauen halt im mittleren Volumen aus - Vororte, Dörfer, praktisch alles wo keine dicht besiedelten Ecken gibt - und selbst da lohnt sich das wohl. Hochhäuser mit Kabelschächten lassen sich wesentlich günstiger ausbauen, wenn man das pro Anschluss rechnet.

Ist aber hart offtopic hier. Meine Meinung zum Thema kennst du - VDSL pfuj, FTTH huj, Kabel reicht weil da der neue Standard schon steht und als Überbrückung ausreichend ist, vor allem weil es nicht über Probleme auf größeren Distanzen verfügt und leicht umgerüstet werden kann - davon kriegt der Kunde nix mit und es gibt weniger rumbuddeln, da nur das Segment aufgeteilt werden muss, was wesentlich weiter reicht als so ein Telekom-Kasten :-)
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Planung, Arbeiter, Tiefbau - das frisst am meisten Geld bei so was. Die Kosten für die Kabel und benötigte Hardware sind dagegen minimal. 200€/100m ist nichts, wenn da noch n tausender dranklebt um die besagten 100m überhaupt zu verbuddeln und noch sonstwieviel für alles drum herum.

So tief müssen die Kabel heute nicht mehr verlegt werden. Beim Trenching sind es auch nur noch 10 cm. Dazu ist der Vorteil auf dem Dorf, das man dort mal schnell einen Bagger geliehen bekommt. Ansonsten würde es wohl auch an einem Wochenende mit dem Spaten zu schaffen sein. Die Telekom müsste es nur noch anschließen oder sagen, was wo ran muss, damit man es selber machen kann.

wer die Leitung braucht, zieht wegen der Leitung um.

Fast die Hälfte wollen auf dem Dorf leben und nicht mal ein fünftel in der Großstadt: Wo lebt es sich am besten? - ZDFmediathek
 
Zuletzt bearbeitet:

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Fast die Hälfte wollen auf dem Dorf leben und nicht mal ein fünftel in der Großstadt: Wo lebt es sich am besten? - ZDFmediathek

Die "wollen" auf dem Land leben, aber sie ziehen nicht dahin.
Ich will auch eine Titan XP, verstehe aber das sie unvernünftig ist und mir nix bringt :P

Alle Leute die ich kenne in meinem Umfeld, die wirklich schnelles Internet brauchen - die wollen schon in der Zivilisation leben, nicht mitten im Nichts. Und das tun sie auch, abgesehen von einigen wenigen die genug Geld haben um sich das eigene Haus zu bauen und Glasfaser dahin zu verlegen und zwar mehrfach für Redundanz.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Nicht jeder braucht Glasfaser mit 10 GBit. 100 MBit reichen für 90% der aktuell Leute aus.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Nicht jeder braucht Glasfaser mit 10 GBit. 100 MBit reichen für 90% der aktuell Leute aus.

Ja, tun sie. Man will aber auch für die Zukunft genug haben.
Und sollte man auch, da man weiß - der Bandbreitenbedarf steigt in den letzten Jahren extrem, Internet of things, Smart Home usw. - all das ist keine Science Fiction, das ist Alltag.

Und die restlichen 10% leiden extrem unter der Unfähigkeit der anderen 90% sich für die richtige Technologie zu entscheiden, da sie meistens mit diesen 90% in den Mietwohnungen usw. wohnen.
 

Lichtbringer1

BIOS-Overclocker(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Unitymedia bietet grade 1gbit/s Internet für 50€ im Monat an. Angebot läuft leider nur noch einen Monat. Heißt, wenn man jetzt bucht, kostet das 2 Jahre lang nur 50€ pro Monat.

docsis 3.1 ist angeblich mit dabei. Sonst gäbs ja nicht die neue Fritzbox 6591, welche das als Top Funktion unterstützt.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Unitymedia bietet grade 1gbit/s Internet für 50€ im Monat an. Angebot läuft leider nur noch einen Monat. Heißt, wenn man jetzt bucht, kostet das 2 Jahre lang nur 50€ pro Monat.

docsis 3.1 ist angeblich mit dabei. Sonst gäbs ja nicht die neue Fritzbox 6591, welche das als Top Funktion unterstützt.

Wohl eher nicht. DOCSIS3.1 sieht weit mehr Frequenzen für Upload vor, entweder ist Unitymedia extrem knauserig mit 50Mbit/s oder es ist NOCH DOCSIS3.0 dabei. Neue Fritte hin oder her.

Übrigens gibt es 1Gbit/s über Kabel mit DOCSIS3.0 schon sehr sehr lange, nur wissen davon die wenigsten - wer kennt schon AN! - den Anbieter in Leipzig, der das eben mit popeligen 12Mbit/s Upload hatte für über 100€, dafür aber schon vor Jahren.
Ach na gugg einer an, an! Internet, Telefon, Fernsehen. Fur Leipzig aus Leipzig.: Option 1000 - immer noch 100€ und 1000Mbit/s, dafür ist der Upload auf 20 angewachsen, lul. Aber neu ist an solchen Geschwindigkeiten über Kabel mit DOCSIS 3.0 nichts.
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Wohl eher nicht. DOCSIS3.1 sieht weit mehr Frequenzen für Upload vor, entweder ist Unitymedia extrem knauserig mit 50Mbit/s oder es ist NOCH DOCSIS3.0 dabei. Neue Fritte hin oder her.

Übrigens gibt es 1Gbit/s über Kabel mit DOCSIS3.0 schon sehr sehr lange, nur wissen davon die wenigsten - wer kennt schon AN! - den Anbieter in Leipzig, der das eben mit popeligen 12Mbit/s Upload hatte für über 100€, dafür aber schon vor Jahren.
Ach na gugg einer an, an! Internet, Telefon, Fernsehen. Fur Leipzig aus Leipzig.: Option 1000 - immer noch 100€ und 1000Mbit/s, dafür ist der Upload auf 20 angewachsen, lul. Aber neu ist an solchen Geschwindigkeiten über Kabel mit DOCSIS 3.0 nichts.

Bei Unitymedia wird bei dem 1Gbit Tarif aktuell nur der Dowsntream über 3.1 realisiert. Für 3.1 im Upstream gibt es noch eine Menge Hürden zu überwinden, dort also weiterhin 3.0.

Und An! realisiert die die Internetdienste nicht über Kabel, sondern über FTTB + normales Telefonkabel und je nach Objekt FTTH, wobei die Tarife oberhalb von 100Mbit nur bei FTTH buchbar sind, ansonsten gehts per Klingeldraht in die Wohnung.
Kabel wird nur für die TV Dienste genutzt, sofern die Hausverkabelung nicht von einem andern TV Anbieter genutzt wird, in dem Fall könnte kein TV angeboten werden.

Zudem lag der Upload beim 1000er Tarif schon immer bei 20Mbit (150/15, 100/10).
 
Zuletzt bearbeitet:

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Bei Unitymedia wird bei dem 1Gbit Tarif aktuell nur der Dowsntream über 3.1 realisiert. Für 3.1 im Upstream gibt es noch eine Menge Hürden zu überwinden, dort also weiterhin 3.0.

Und An! realisiert die die Internetdienste nicht über Kabel, sondern über FTTB + normales Telefonkabel und je nach Objekt FTTH, wobei die Tarife oberhalb von 100Mbit nur bei FTTH buchbar sind, ansonsten gehts per Klingeldraht in die Wohnung.
Kabel wird nur für die TV Dienste genutzt, sofern die Hausverkabelung nicht von einem andern TV Anbieter genutzt wird, in dem Fall könnte kein TV angeboten werden.

Zudem lag der Upload beim 1000er Tarif schon immer bei 20Mbit (150/15, 100/10).

Warum zum Geier würde AN! da FTTH nutzen, das ist hier nur an den wenigsten Stellen überhaupt verfügbar, TV-Kabel hingegen überall. Soweit ich mich erinnern kann, arbeitet AN! praktisch nur über Coaxial, was auch Sinn macht bei den Tarifen. HL komm hingegen macht die Glasfaser-Anschlüsse mit besseren Tarifen die aber sehr bissige Preise haben.

Was DOCSIS 3.1 angeht, naja wenigstens im Downstream. Upstream wäre aber viel wichtiger, da gibt es eigentlich gar keine Hürden - es sind nur Frequenzen und die sind nicht durch TV-Signale belegt, fertig, sofern alle Geräte diesen Standard unterstützen sollte das gehen.
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
AW: Unglaublich schwacher Upload. Kann der Provider das ändern?

Warum zum Geier würde AN! da FTTH nutzen, das ist hier nur an den wenigsten Stellen überhaupt verfügbar, TV-Kabel hingegen überall. Soweit ich mich erinnern kann, arbeitet AN! praktisch nur über Coaxial, was auch Sinn macht bei den Tarifen. HL komm hingegen macht die Glasfaser-Anschlüsse mit besseren Tarifen die aber sehr bissige Preise haben.

Was DOCSIS 3.1 angeht, naja wenigstens im Downstream. Upstream wäre aber viel wichtiger, da gibt es eigentlich gar keine Hürden - es sind nur Frequenzen und die sind nicht durch TV-Signale belegt, fertig, sofern alle Geräte diesen Standard unterstützen sollte das gehen.

An! nutzt ausschließlich ein selbst verlegtes Glasfasernetz.
Wenn sie Straßenseitig TV Kabel nutzten würden, hätten sie diese auch bloß selbst legen müssen, da es bei Kabel quasi keine Reseller gibt.
Die Coax Verkabelung in den Häusern wäre zwar theoretisch möglich, allerdings müsste hierfür die Hausverwaltung das Nutzungsrecht der Hausverkabelung vom bisherigen Kabelanbieter auf An! übertragen. Dies wurde aber zumindest damals als ich Kunde war nur ganz selten gemacht, demzufolge, konnte meistens kein TV über An! genutzt werden.

Ansonsten wie schon gesagt, in den meisten Häusern wird der vorhandene Klingeldraht in Verbindung mit einer DSL Fritzbox genutzt, dann aber nur bis 100Mbit. In den Objekten wo Glasfaser bis in die Wohnung gelegt wurde, kann man über 100Mbit buchen, dort bekommt man ein Glasfasermodem.

Mal rein logisch an die sache rangegangen, bis zur Fritzbox 6490 (2015) gab es gar keine theoretisch Gigabitfähigen Docsis Geräte. Wie also hätte An! ihre Tarife über Docsis realisieren sollen?

Das ganze lässt sich aber auch realtiv einfach über die Website und das Forum rausfinden.


DOCSIS3.1: Stichwort analoges Radio. Solange dieses bei UM nicht abgeschaltet wird, ist eine Erweiterung der Upstreamfrequenzen nicht möglich.
Hardwareseitig müsste sämtliche Straßen-und Hausverstärker ausgetauscht werden = enorme Kosten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten