• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

State of Decay 2: Steam-Version erscheint Anfang 2020

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu State of Decay 2: Steam-Version erscheint Anfang 2020

In den vergangenen Stunden ist auf Steam eine Produktseite für State of Decay 2 veröffentlicht worden, die auch sogleich ein Release-Zeitraum nennt. Nachdem das Spiel schon seit geraumer Zeit im Microsoft Store erhältlich war, sollen nun auch Steam-User Anfang 2020 in den Genuss des Survival-Abenteuers werden.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: State of Decay 2: Steam-Version erscheint Anfang 2020
 

Jeretxxo

BIOS-Overclocker(in)

GxGamer

Moderator
Teammitglied
Ich hab im Vorgänger 386 Stunden versenkt...
Der zweite Teil konnte mich aber nie so mitreißen. Vom Gameplay fast das gleiche, Story weit weniger spannend (wenn man das noch Story nennen kann).
Was ich aber vor kurzem entdeckt habe ist das Update das sie wohl "Heartland" oder so nannten: Man kehrt auf die Map des ersten Spiels zurück und sieht wie sie (und Charaktere) sich durch die Infektion verändert hat. Das werd ich noch genauer anschauen.
 

Zwiebo

Freizeitschrauber(in)
Hab das letztens im Game Pass ausprobiert. Irgendwie ist das nicht so meins. Trotzdem freut es mich, dass MS auch Steam mit einbezieht. Jetzt noch Epic und GoG und keiner braucht mehr meckern.
 

ZenMasters

Komplett-PC-Käufer(in)
Hab es auch mit dem Gamepass ausprobiert, nachdem ich viel Spass mit dem Vorgänger hatte.
Aber wie meine Vorredner schon gesagt haben, es zündet überhaupt nicht und das liegt an Folgendem:

1. Die Neuerungen kann man mit der Lupe suchen.
2.Es wirkt genauso Low-Budget wie der Erstling, obwohl man meinen sollte, dass sie bei der Fortsetzung mehr Resourcen (auch wg. MS im Hintergrund) zur Verfügung haben würden.
3. Das Kampfsystem ist einfach nur schlecht und verdient den Namen nicht, man kann nix machen außer dumm draufhauen (mit 2 Tasten). Die Animationen sind unfassbar simpel und steuern lässt sich das Ganze auch noch extrem zäh. Hier hätte man sich unbedingt mehr einfallen lassen müssen. Dying Licht (darf ich den Titel nennen, wenn er indiziert ist?) zeigt wie sowas geht.
4. Fahrphysik ist auf dem Niveau von 1998.
Gibt noch einiges mehr, aber das reicht eigentlich schon um den Spielspass extrem niedrig zu halten.

Ich bin extrem enttäuscht von dem Game und hoffe mit dem 3. Teil wird das Entwicklungsbudget min. verdreifach bis verzehnfacht, weil an sich gefällt mir das Spielprinzip sehr.
 
Oben Unten