• Achtung, kleine Regeländerung für User-News: Eine User-News muss Bezug zu einem IT-Thema (etwa Hardware, Software, Internet) haben. Diskussionen über Ereignisse ohne IT-Bezug sind im Unterforum Wirtschaft, Politik und Wissenschaft möglich.
  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Politiker als Ersatzeltern?

klefreak

BIOS-Overclocker(in)
der Horror Autor Stephen King ist zwar kein Fan von Computerspielen aber er findet auch, dass Politiker sich nicht als ersatzeltern und Moralapostel aufspielen sollten, da dieses Verhalten meist sehr schlechte Auswirkungen zeigt. dass dem Autor der Kragen Platz geht darauf zurück, dass in seinem Nachbarstaat Massachusetts gerade ein neuer Gesetzestext vorgestellt wurde, durch den der Verkauf von gewalthältigen PC Spielen an unter 18 jährige verboten oder stark eingeschränkt werden soll, parallel dazu darf aber weiterhin ein Film wie "no Country for old Men oder auch Hostel2 im Kino angesehen werden.

Die Probleme der Jugend in Amerika (wie auch bei uns) sind nicht die Popkultur sondern die immer weiter klaffende soziale schere und auch "Amerikas beinahe pathologische Liebe zu Feuerwaffen" so Stephen King

Quelle: http://www.golem.de/0804/58849.html


mfg Klemens
 

Piy

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Politiker als Ersatzeltern??

hm, dass die probleme der jugend nicht die popkultur ist, würde ich nicht unterschreiben.

und erst recht die "liebe zu feuerwaffen" ist bei uns nicht so vorhanden wie in amerika.
schließlich sterben in amerika (ich habe die konkreten zahlen nicht im kopf, kenne sie aber) 50- bis 100-mal mehr menschen pro einwohner an schusswaffen wie in kanada oder anderen industriestaaten. in deutschland war die zahl glaube ich 1xx, in den usa 1xxx, was schon sehr viel aussagt.

ich finde die propaganda von michael moors zwar weder korrekt, noch glaubwürdig, dennoch unterstüze ich die meinung, dass vor allem die medien die nähe zum tod und mord prägen.


weiterhin finde ich es zwar nicht möglich, minderjährige von gewaltspielen/szenen/lieder/... abzuhalten, aber durchaus richtig.
viele menschen halten für gut, was sie als gut beigebracht bekommen, so gibt es bei uns andere menschenrechte als in china, deshalb verlieren sie auch den skrupel durch übermäßige gewalt in medien/videospielen.
man sollte sich in dem zusammenhang mal die deffinition des dramas durchlesen (ich habe gerade den namen des autors nicht im kopf, weil ich betrunken bin, aber er ist berühmt :D k...), denn übermittelte gefühle, wie z.b. durch ein drama(,videospiele,...) werden hingenommen und verarbeitet, wie, als wären sie real.
dadurch "stumpft" der mensch ab und findet "krasse" gefühle nicht mehr so schlimm.


ich spiele spiele, in denen menschen sterben, nicht um gewalt zu fühlen, sondern um mich zu entspannen.
das geht sicher vielen so. ich weiß aber auch, dass meine meinung zum tod nicht mit denen der allgemeinheit übereinstimmt, denn ich nehme ihn einfach hin und würde nie um jemand totes weinen. mich interresiert vor allem die meinugn anderer, und ich denke, dass die einstellung zum tod da eine sehr große rolle spielt, die bestimmt bei kindern auch vor allem durch medien geformt wird.


meine meinung, ich bin betrunken, freue mich auf antworten morgen :D
 
TE
klefreak

klefreak

BIOS-Overclocker(in)
AW: Politiker als Ersatzeltern??

@piy

heißer eintrag ;)

kann dir teilweise zustimmen, auch ich denke dass hier in europa (auch bei uns in Ö) der Hang zu schusswaffen deutlich geringer als in den USA ist, aber gerade im unteren Bereich des Artikels (wollte nicht den gesammten Text zusammenfassen) gibts noch eine Anspielung, dass "die Eltern sollten den Mumm haben ihren Kindern bestimmte Sachen zu verbieten" woraus ich schließe, dass ein Hauptproblem der heutigen Zeit eine SOZIALE Verarmung ist.

beide Eltern (müssen) arbeiten, für die Kinder und deren erziehung bleibt keine Zeit. als Beschäftigung für die Kleinen werden diese mittels TV (die Meisten Inhalte sind für kinder ungeeignet) Konsolen oder dem PC abgeschoben.

Wer in einem gesunden sozialen Umfeld aufwächst, wo auch Menschen und nicht nur Elektronik mit dem Sprössling Zeit verbringt, der ist auch kaum "KILLERSPIEL" gefährdet.


lg klemens

ps Gute N8t an alle
 

Dark_Eagle

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Politiker als Ersatzeltern??

.

man sollte sich in dem zusammenhang mal die deffinition des dramas durchlesen (ich habe gerade den namen des autors nicht im kopf, weil ich betrunken bin, aber er ist berühmt :D k...), denn übermittelte gefühle, wie z.b. durch ein drama(,videospiele,...) werden hingenommen und verarbeitet, wie, als wären sie real.

Meinst du vielleicht "die Schaubühne als Moralische Anstalt" von Schiller?

Weil da steht des u.a. so drinnen....;)
 

Piy

PCGH-Community-Veteran(in)
ne von kant glaub ich, aber schiller hat afaik auf seiner grundlage was darüber geschrieben, ich hab die zettel leider nichtmehr da, ist auch nicht so wichtig. ^^
 

Malkav85

Moderator
Teammitglied
Kafka trifft es aber auch meist ^^

Zum Thema:
Beformundung durch Politiker ist schon so alt und wird immer noch praktiziert.

Und Amerika als Beispiel zu nennen ist eh völlig umsonst. Dort gibts die meisten Gegensätze, das man sie schon gar nicht mehr aufzählen kann.

Dort haben die Medien und der Geheimdienst das Sagen und nicht die Politik. Bei uns ist das (noch) anders.

Das dort Waffen als "Haustiere" angesehen werden, ist schon normal. Ebenso, das im Fernsehen nicht Geflucht werden darf, aber auf Medienträgern schon.
 
Oben Unten