• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Playing by the Rules: Studie zu Kriegsverbrechen in Video- und Computerspielen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung zu Playing by the Rules: Studie zu Kriegsverbrechen in Video- und Computerspielen gefragt. Beachten Sie dabei unsere Forenregeln.

arrow_right.gif
Zurück zum Artikel: Playing by the Rules: Studie zu Kriegsverbrechen in Video- und Computerspielen
 

Lower

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Und was ist mit dem Mord an anderen Menschen, das wird nicht einmal erwähnt? Die Szene in MW2 ist schon arg! Aber wirlkich, in solchen Spielen passiert das doch andauernd! Da braucht man gar keinen Test!
 

TerrorTomato

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
wenn ich in Company of Heroes mit ein paar Artillerien ein ganzes Dorf "ausversehen" zerstöre, will ich mich nicht, das meine nächste mission lautet, das ich mich in Den Haag (Militärgericht) verteidigen muss...
 

Nef

Freizeitschrauber(in)
Ich brauche mich bei niemandem zu rechtfertigen wenn ich in einem Computerspiel etwas derartiges tue, ob nun mit absicht oder unbeabsichtigt, in der realität sieht das schon ganz anders aus, da liegt der größte knackpunkt, meiner ansicht nach!
 

CentaX

BIOS-Overclocker(in)
Vielleicht sollte man denen mal sagen, wie es in der Wirklichkeit im Krieg ausschaut, dagegen sind Computerspiele die reinste Verharmlosung. :daumen2:
 

pVt_m4sTeR

Software-Overclocker(in)
ich habe solangsam das gefühl das bei "experten" und "seriösen" politikern die schwelle zwischen virtualität und realität verschwimmt :rolleyes:
 

Zsinj

BIOS-Overclocker(in)
Es wäre schön wenn die Spiele Hersteller in Zukunft etwas mehr "political correctness" einfließen lassen würden. Gewisse Szenen müssen nicht sein und ließen sich auch leicht anderweitig erzählen.

Vor allem sollten die Entwickler das auch aus Eigeninteresse tun, in so gut wie allen Ländern gibt es wiederholte Forderungen von Videospiel Verboten. Solche Spielinhalte sind nicht gerade förderlich den Spielegegnern die Videospiele näher zu bringen. Und wenn das nicht geschieht werden immer mehr Spiele verboten werden. Man kann sich leicht ausmalen wie viel die Hersteller dann noch verdienen wenn ihre Spiele verboten werden...
 

Harlekin

PCGH-Community-Veteran(in)
Auch wenn Filme keine Interaktionsmöglichkeiten bieten:
Es wäre doch wohl idiotisch, bei nem (Anti-) Kriegsfilm zu bemängeln, dass auch Sachverhalte dargestellt werden die nicht rechtens sind im realen Leben.
Man stelle sich auch mal den Schurkenfilm vor, in dem kein Gesetz gebrochen wird. Außerdem sollte dann wohl auch darauf geachtet werden, dass alles politisch korrekt nach dem AGG abläuft und alle Minderheiten gleich behandelt werden (Stichtwort: "Quotenschwazer/-Frau" :schief: ).

PC- Spiele bieten dabei mMn sogar bessere Möglichkeiten gegen Krieg zu sensibilisieren als der gemeine "Anti-" Kriegsfilm.
Immerhin handelt es sich bei Spielen, Büchern und Filmen eben nicht um die Realität sondern um eine Kunstform. Wobei viele Spiele ihren Möglichkeiten im Grunde häufig nicht gerecht werden und wenn sie tatsächlich mal etwas anders sind, werden sie häufig nicht angenommen von der Spielergemeinschaft.
 

Eckism

Volt-Modder(in)
So langsam frag ich mich echt, was mehr mit Realitätsverlust zu tuen hat: Spiele oder Politik/Wissenschaft! Und es geht wieder ein Punkt an Politik/Wissenschaft.:huh::ugly:

Ich Krieg gibt's nur eine Regel, und die sagt: Es gibt keine Regeln!!!

Multiplayer ist da wiederum was ganz anderes, da braucht man regeln, die zwar nix mit Menschenrechten zu tun haben, aber der Fairness halber bestehen!

Menschenrecht in Games, also sowas bescheuertes.
Haben die eigentlich keine Berufe, wo diese Studienheinis ihrer Kreativität freien Lauf lassen können!:daumen2:
 

FaStMinD85

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ein weiterer Stein des Anstoßes der in diesen Bereich passt ist die Kontroverse um Zivilisten-Massaker in Modern Warfare 2. Was denken sie zum Thema Kriegsverbrechen in Computerspielen? Nutzen Sie die Kommentarfunktion um Ihre Gedanken mitzuteilen.

Worüber sich doch Leute den Kopf zerbrechen, wenn sie Langeweile haben...es ist traurig...:lol::huh:
 

Woohoo

Software-Overclocker(in)
Wenn die Menschenrechte in der Realität schon nicht eingehalten werden, dann aber bitte zumindest in Spielen. :D
Führen sie Krieg ohne jedoch zu große Sachbeschädigung zu verursachen. :ugly:
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
Was soll den die ganze Diskussion? COD 6 ist doch nur ein SPIEL mehr nicht. Was da passiert ist doch nicht real.
Wem das zu hart ist braucht es ja nicht Spielen und gut ist.
 

DeFenSoOOoR

Freizeitschrauber(in)
Es ist doch irgendwie unglaublich, wie man lange man sich an dem Thema Gewalt in Video/PC-Spielen aufhalten kann. Kaum ist die eine Debatte abgeebt, kommt es schon wieder zur nächsten. Es ist einfach unfassbar wie kleingeistig und zumal hoch fragwürdig solche "Studien" sind. Sind wir jetzt alle Kriegsverbrecher und müssen auch vor ein internationales Tribunal?! Es sind immernoch Spiele, dass scheinen einige irgendwie zu vergessen. Wenn man es genau betrachtet, sind schon Trickfilme alá Bucks Bunny hochgradig gewaltverseucht - regt sich darüber jemand auf?! Schreit jemand nach Absetzung, wenn im Kino ein James Bond dutzende Menschen erschießt?! Greifen die Vereinten Nationen aktiv in die Verbrechen der Bürgerkriege in Afrika ein, wo machtbesessene Warlords jeden Tag Kriegsverbrechen begehen?! Aber Videospiele werden natürlich aufs schärfste erurteilt... eine wirklich sehr bittere Welt, in der wir leben :ugly:
 
X

Xel'Naga

Guest
Interessant wäre zu wissen wie sich diese Leute das vorstellen wenn man in Spielen auf Aliens schießt ? :schief: Gelten dann auch Alien-rechte :ugly:
 

shroder

Schraubenverwechsler(in)
Besonders die Diskussion um Verbrechen, wie sie im Rahmen des Zweiten Weltkriegs und damit innerhalb des Themenkomplexes, in welchem sich viele der angesprochenen Titel zum Szenario bewegen, ist mehr als fragwürdig. Es besteht zwar kein Zweifel an den Schrecknissen und den Leiden, die durch den Zweiten Weltkrieg die halbe Welt überzogen und ich denke, dass Spiele bezüglich dieser Themen sehr vorsichtig sein müssen. Aber, wenn schon die echten Kriegsverbrechen - zumindest die der Alliierten, die der Achsenmächte wurden ja in den Nürnberger Prozessen behandelt - nicht strafrechtlich verfolgt wurden, warum dann jetzt auf einmal, und das auch noch anhand von Spielen? Nein.
 

>ExX<

Volt-Modder(in)
Die Politiker ham einfach keine Ahnung.
Wenn die die Spiele verbieten, wird Deutschland doch noch mehr in die Schuldenfalle tappen.
Wie viele Millionen Euro dadurch weggeworfen würde wenn sie die Spiele verbieten würden.
Außerdem, würde ich als erstes mal Spiele unter die Lupe nehmen, wo es ums kämpfen geht, und nicht mit Schusswaffen.
Denn es sterben doch mehr Menschen pro Jahr durch Schlägereien als durch Schusswaffengebrauch oder?
 

Black_Beetle

Software-Overclocker(in)
Die Politiker ham einfach keine Ahnung.
Wenn die die Spiele verbieten, wird Deutschland doch noch mehr in die Schuldenfalle tappen.
Wie viele Millionen Euro dadurch weggeworfen würde wenn sie die Spiele verbieten würden.
Außerdem, würde ich als erstes mal Spiele unter die Lupe nehmen, wo es ums kämpfen geht, und nicht mit Schusswaffen.
Denn es sterben doch mehr Menschen pro Jahr durch Schlägereien als durch Schusswaffengebrauch oder?

2x :lol:
 

Eckism

Volt-Modder(in)
Die Politiker ham einfach keine Ahnung.
Wenn die die Spiele verbieten, wird Deutschland doch noch mehr in die Schuldenfalle tappen.
Wie viele Millionen Euro dadurch weggeworfen würde wenn sie die Spiele verbieten würden.
Außerdem, würde ich als erstes mal Spiele unter die Lupe nehmen, wo es ums kämpfen geht, und nicht mit Schusswaffen.
Denn es sterben doch mehr Menschen pro Jahr durch Schlägereien als durch Schusswaffengebrauch oder?

Noch viel mehr Menschen sterben bei Autounfällen!
Need for Speed und Co verbieten?
 

Woohoo

Software-Overclocker(in)
Hehe und im ArmaII Forum will jemand Kindersoldaten in das Spiel integrieren, damit es realistischer wird. :D:ugly:
 

Caspar

Software-Overclocker(in)
So ein Quark, ich schieße auf Pixel, nicht auf Menschen wenn ich ein Game zocke. Das ist ein grundlegender Unterschied. Das Pixel hat keine reellen Gefühle. Was soll also der Quark? Meine Hemmschwelle liegt beim erschlagen von Fliegen, damit werde ich wohl kaum einem Menschen etwas zuleide tun. Noch größerer Quatsch ist es Kriegsverbrechen in Spielen zu suchen. Der Krieg ist virtuell, eine Pixelschlacht, nichts weiter. Außerdem wird man da mit der grausamen Realität konfrontiert, das selbe passiert in Filmen und Büchern. Also warum in einem Pixelbild, Film oder Buch etwas verschleiern und schönreden das in der Realität stattfindet? Das wäre wie einen Kriegsfilm ohne Handlung drehen. Übrigens, Geschichtsbücher sollten dann auch mal untersucht werden, nicht das jemand wegen den darin beschrieben Grausamkeiten einen Mord begeht! Ich kenne nichts was schlimmere Geschichten enthält, also sorry aber das ist echt ein wenig übertrieben.

Greifen die Vereinten Nationen aktiv in die Verbrechen der Bürgerkriege in Afrika ein, wo machtbesessene Warlords jeden Tag Kriegsverbrechen begehen?!

Genau darum geht es. Dort werden wirklich grausame Dinge erlebt, anstatt sich künstlich über ein Spiel aufzuregen sollte man lieber die Ursache für das erscheinen solcher Spiele finden und sehen das man in der Realität etwas bewegt. In einem Game werden nur Geschichten aus dem wahren Leben erzählt, das selbe passiert in Filmen und Büchern. Solche Studien sind nur Propaganda um einen Teil der Bevölkerung aufzuhetzen der nicht weiss worum es geht, pseudo professionelle Hetze gegen einen "Sündenbock". Da etwas zu ändern liegt näher als einen Krieg zu beenden, sich sozusagen den echten Problemen zu widmen. Wenigstens lässt man einen Teil der Menschen glauben etwas zu tun und die Reaktionen zeigen ja das es teilweise funktioniert. Sprich "Zensur".
 
Zuletzt bearbeitet:

Havenger

Gesperrt
ja da muss man sich dann also gedanken machen in bf2 ob ich den bösen mec soldaten jetzt erschießen darf weil der auf mich geschossen hat ...

oder ob ich in siedler 6 den fein angreifen darf obwohl der grad meine halbe stadt zerstört hat ...

man ich hoffe das win 7 minesweeper hält der fsk stand :lol: ...
 

DarthLAX

Freizeitschrauber(in)
sagt mal geht es noch?

die leute die solche untersuchungen machen sollte man mit UNO-Helm und ausrüstung in ein krisengebiet schicken, damit die erfahren das was in games dargestellt ist oft realität ist, noch dazu ist zensur eigentlich verboten und doch:

deutschland zwingt seine medien sich zu zensieren, sorry, aber das ist NICHT RICHTIG! - ich, als freier erwachsener, der kein terrorist, nazi oder sonstiger volksverhetzter oder ähnliches ist möchte nicht, das mein RECHT mir meine eigene meinung zu bilden dadurch beschnitten wird, das ich mir meinungsbildende dinge (PC-Spiele, bücher, filme etc.) verboten werden!

sorry, aber was die da machen ist schlicht falsch.

mfg LAX
ps: solche menschen regen mich einfach nur auf, wenn es nach mir ginge, würde man die echt in krisengebiete schicken :(
 

Memphys

Software-Overclocker(in)
DarthLAX: Wenn du auf deinem recht bestehst solltest du nich gegen dieses Recht handeln, Leute in den Krieg zu zwingen ist eben nicht ganz gut.

Zu Sache mit der Zensur: Eigentlich müsste man mal klagen, ja. Bundesverfassungsgericht. Aber nur mit Unterstützung durch die Spielehersteller.
 
Oben Unten