• Ihr möchtet selbst über spannende, neue PC-Komponenten, Peripherie und PC-Spiele berichten, habt aber noch keine Plattform dafür? Ihr kennt euch mit alter Hardware oder Retro-Spielen gut aus? Ihr möchtet neben Studium oder Job Geld verdienen? Dann solltet ihr euch noch heute bewerben - alle Infos gibt es im folgenden Link. https://extreme.pcgameshardware.de/threads/ihr-moechtet-pcgh-de-mitgestalten.620382/
  • Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

PC zusammenstellen - Neuer PC

Saddan

Schraubenverwechsler(in)
Guten Morgen,

nach all den Jahren hat es mir den PC entschärft und nun muss ich mir mal wieder einen neuen zusammenschustern.
Das Ganze muss leider recht schnell gehen, da ich ihn für die Arbeit benötigte (selbstständig) :-)

1.) Wo hakt es

PC ging einfach aus und startet nicht mehr (Lüfter drehen für ca. 0,5s und das wars). Liegt nach Fehlersuche höchstwahrscheinlich an Netzteil, Mainboard oder CPU. Da diese eh schon einige Tage auf dem Buckel haben, möchte ich diese erstmal austauschen. GPU kommt später dran

2.) PC-Hardware

Bisher vorhanden:

- Mainboard: Gigabyte GA-H77-DS3H
- CPU: Intel i5 3570K
- GPU: AMD Radeon R9 390 8GB MSI
- RAM: Ares g.SKill F3-1600c9D-8GAO
- Netzteil: bequiet BQT L8-CM-530W
- Festplatte: Samsung Pro 860 256GB
- Gehäuse: Zalman Z9

3.) Monitor


- Monitor: Irgendwas altes von Asus

4.) Anwendungszweck


- hauptsächlich für die Arbeit, aber auch ab und an mal für eine kleine Runde Gaming (LoL/ War Thunder oder die Total War Reihe/ Crusader Kings 3)

5.) Budget


- angedacht sind ca. 600€

6.) Kaufzeitpunkt


Selbst zusammengebaut vor ca. 9 Jahren. Einzig SSD und GPU wurden vor 3-4 Jahren mal nachgerüstet, da die alte Technik versagte.

7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche


Ich brauche nur Mainboard, CPU und Netzteil + (sofern im preislichen Rahmen) noch ein paar neue RAM-Riegel.
Meine Wenigkeit priorisiert ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. 50€ mehr für 5% mehr Leistung halte ich für unverhältnismäßig.
Bekannte sprachen davon, dass AMD mittlerweile besser sei als Intel - inwiefern stimmt das? Gern mit kurzer Erläuterung dazu :-)

8.) Zusammenbau


- mache ich selbst

9.) Speicherplatz


- die SSD reicht aus, zur Not liegt noch eine 1TG HDD rum
 

compisucher

Lötkolbengott/-göttin
OK, da bietet AMD in der Tat wohl mehr fürs Geld, insbesondere bei dem Budget.
Frage:
Was genau wird denn auf dem PC bearbeitet?
U. U. spielen da Programme eine Rolle die entweder auf Intel oder (weniger) auf AMD optimiert sind (ich denke da z. B. an Adobe, was tendenziell Intel-Domäne ist).

Die AMD Radeon R9 390 8GB MSI wird weiter benutzt?

https://geizhals.de/?cat=WL-2646748 = 538 €
 
TE
TE
S

Saddan

Schraubenverwechsler(in)
Heyho,
danke für die schnelle Rückmeldung.

PCV heißt?
Hauptsächlich Office-Programme werden genutzt (Thunderbird bspw.) sowie viele gleichzeitige Nutzungen von Freifox/Chrome, oder bspw. WISO, Excel, etc.

Jup die GPU soll weiter genutzt werden. Nicht das Schmuckstück schlechthin, aber für was Neueres reicht das Geld aktuell nicht.

Warum setzt du gerade auf diese CPU (Link) und nicht eine andere?
Eine kurze Erklärung zu den im Link verwendeten Komponenten wäre super :-)
 

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
Arbeitsspeicher wirst du dir neu kaufen müssen, denn aktuelle Systeme haben DDR4 oder sogar schon DDR5. Deine alten Speicher haben aber noch DDR3.

Warum setzt du gerade auf diese CPU (Link) und nicht eine andere?
Was soll man groß dazu berichten, es ist ein Prozessor der was Preis und Leistung angeht sehr gut ist. Mit aktueller Grafikkarte hättest auch keinerlei Probleme in Games. Für Office ist der Prozessor sogar schon Overkill.

Es müssen auch deine 600 Euro mit berücksichtigt werden und daher fällt das Angebot mit dem AMD System sehr gut aus. Hätte aber noch was mit einem Intel, der sollte etwa ähnlich in der Leistung ausfallen.

Die Mainboards sind mit dem neuen Chipsatz von Intel nicht günstig und die Ausstattung fällt hier erst in einem höheren Preisbereich noch besser aus. Aus diesem Grund musste ich mich bei der Auswahl auch auf die 600 Euro stützen. Das Netzteil habe ich aber von Be Quite ausgewählt, da ich damit bessere Erfahrungen gemacht habe als mit einem Xilence, was ich mal vor einigen Jahren in einem unserer Systeme verbaut hatte. Was jetzt aber nichts heißen muss.

EDIT

Bitte auch Hardware testweise in einem Shop selbst zusammenstellen. Denn Geizhals ist zwar gut, aber die Preise gehen immer von dem günstigsten Angebot eines Shops aus. Aus diesem Grund kann am Ende dann doch noch ein anderer Preis dabei rauskommen, wenn dann die Hardware nur über ein Shop ausgewählt wird. Du möchtest ja nicht alles einzeln kaufen und so mehrmals Versandkosten zahlen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

compisucher

Lötkolbengott/-göttin
Heyho,
danke für die schnelle Rückmeldung.

PCV heißt?
Zu schnell geschrieben =PC
Hauptsächlich Office-Programme werden genutzt (Thunderbird bspw.) sowie viele gleichzeitige Nutzungen von Freifox/Chrome, oder bspw. WISO, Excel, etc.
Also tralala - nix, womit eine Standard-CPU nicht klarkommen würde
Jup die GPU soll weiter genutzt werden. Nicht das Schmuckstück schlechthin, aber für was Neueres reicht das Geld aktuell nicht.
Alles gut, war damals kein schlechtes Teil und wenn du noch halbwegs glücklich bist, warum auch nicht.
Warum setzt du gerade auf diese CPU (Link) und nicht eine andere?
Eine kurze Erklärung zu den im Link verwendeten Komponenten wäre super :-)
Also, AMD 5600x und Intel 12400 sind, ich nenne es mal "Standard-6-Kerner" mit gutem Preis-Leistungsverhältnis.
Guggst du da:
und hieraus bei Anwendungen:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


und fürs daddeln:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.




@IICARUS : Das Xilence habe ich, glaube ich, von @Shinna als P/L Tipp.
Ich selber kenne das nicht, was ich gelesen habe ist aber für diesen anwendungsfall OK.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
S

Saddan

Schraubenverwechsler(in)
Wow, Danke!

ja ich bin aus der Thematik leider mittlerweile komplett raus. Früher war das mal anders*Krückstock beiseite stell

Dann weiß ich da erstmal Bescheid. Mal gucken was ich davon auf die schnellste Schnelle heranbekomme und dann gehts ans basteln.

So toll ist die GPU nun nicht (ist ganz schön laut bei starker Beanspruchung) aber damals war mir das lieber als 150€ für eine ähnlichstarke NVidia auszugeben^^

Danke nochmal :-)
 

compisucher

Lötkolbengott/-göttin
So toll ist die GPU nun nicht (ist ganz schön laut bei starker Beanspruchung) aber damals war mir das lieber als 150€ für eine ähnlichstarke NVidia auszugeben^^

Danke nochmal :-)
In der AMD Radeon Software einfach auf OC Optionen und "Leise" einstellen.
Müsste auch noch bei der Karte funktionieren.
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Wow, Danke!

ja ich bin aus der Thematik leider mittlerweile komplett raus. Früher war das mal anders*Krückstock beiseite stell

Dann weiß ich da erstmal Bescheid. Mal gucken was ich davon auf die schnellste Schnelle heranbekomme und dann gehts ans basteln.

So toll ist die GPU nun nicht (ist ganz schön laut bei starker Beanspruchung) aber damals war mir das lieber als 150€ für eine ähnlichstarke NVidia auszugeben^^

Danke nochmal :-)
Via MSI-Afterburner einfach die Lüfterkurve anpassen. Außerdem würde ich mal die WLP der Karte erneuern. oder ganz ein verwegener Gedanke: sieht ja nach Office-PC aus. Da würde die iGPU des Intel völlig genügen.
Gruß T.
 

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
@IICARUS : Das Xilence habe ich, glaube ich, von @Shinna als P/L Tipp.
Bei uns fiel der Lüfter relativ nach dem Kauf von alleine ab und dann brach dabei ein Lüfterblatt ab und der Händler weigerte sich das Netzteil auszutauschen. Habe dann darauf hin selbst einen neuen Lüfter eingebaut und 1/2 Jahr später fing das Netzteil mit Lastspitzen auszugehen. Ist aber mittlerweile schon 12 Jahre her, da ich seither keines dieser Netzteile mehr gekauft habe.

Aus diesem Grund würde ich diese 30 Euro draufzahlen und was von Be Quite kaufen. Ist jetzt daher eine persönliche Einstellung von mir, weshalb ich solche Netzteile von diesem Hersteller meinerseits nicht mehr weiterempfehle.
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Bei uns fiel der Lüfter relativ nach dem Kauf von alleine ab und dann brach dabei ein Lüfterblatt ab und der Händler weigerte sich das Netzteil auszutauschen. Habe dann darauf hin selbst einen neuen Lüfter eingebaut und 1/2 Jahr später fing das Netzteil mit Lastspitzen auszugehen. Ist aber mittlerweile schon 12 Jahre her, da ich seither keines dieser Netzteile mehr gekauft habe.

Aus diesem Grund würde ich diese 30 Euro draufzahlen und was von Be Quite kaufen. Ist jetzt daher eine persönliche Einstellung von mir, weshalb ich solche Netzteile von diesem Hersteller meinerseits nicht mehr weiterempfehle.
Bin ich bei Dir.
Normalerweise bin ich ein Budgetkäufer. Most Bäng For The Buck. Aber beim NT habe ich niemals gespart. Wobei ich jetzt nicht so ein Fan von BeQuiet bin. Hatte da eher durchwachsene Erfahrungen. Sehr gut gefahren bin ich mit Superflower und Corsair. Platinum muß es sein :D
Gruß T.
 

Shinna

Volt-Modder(in)
@IICARUS : Das Xilence habe ich, glaube ich, von @Shinna als P/L Tipp.
Ich selber kenne das nicht, was ich gelesen habe ist aber für diesen anwendungsfall OK.
Nenn von mir stammt das nicht. :D Ich selber weiß über deren Netzteile auch nicht so viel. Die Marke an sich ist eine deutsch-chinesische Kooperation. Bei anderen Netzteilen verbaut Xilence gerne die günstigen und qualitativ nicht so tollen chinesischen Caps. Die Verarbeitung im Allgemeinen ist wohl auch eher unterer Durchschnitt.

Wenn man was relativ günstiges sucht bietet sich aktuell das Kolink an. Das ist immerhin noch Gold rated. Vollmodular und hat eine gute Qualität. Hinzu kommt das man hochwertige Infineon Parts verbaut. Die Caps sind von Taepo und werden AFAIK auch im Bequiet PurePower11 verwendet.

€dit:

Wenn es um Netzteile geht kann ich jedem Hardware Busters ans Herz legen. Aris der Betreiber ist u.a. Test-Ing. für Cybernatics. Die zertifizieren Netzteile genau so wie es eben auch die "80 Plus Zertifikate" gibt. Zusätzlich schreibt er auch Reviews für Toms Hardware und andere Seiten.

Schriftliche Reviews:
Videos:
TechPowerUp Reviews:
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
Wobei ich jetzt nicht so ein Fan von BeQuiet bin.
Bisher konnte ich noch keine schlechte Erfahrung machen.

Letztens ist ein Straight Power 11 mit 850 Watt aus dem Rechner meines Sohnes defekt gegangen. Das Netzteil war gerade mal ein Jahr alt. Vom Hersteller habe ich das Netzteil innerhalb 7 Tage gegen ein neues ausgetauscht bekommen. Hier lag sogar noch ein Wochenende dazwischen.
 

Shinna

Volt-Modder(in)
Letztlich basieren so gut wie alle Netzteile auf den Plattformen der großen OEM Hersteller. Ob nun CWT, FSP, Superflower, Seasonic oder wie sie alle heißen. Dabei unterscheiden sich dann die verwendeten Komponenten z.T. je nach "Hersteller" für den der OEM produziert. Während Corsair zBsp. bei seiner aktuellen RMx Serie von CWT dort 10k rated@105°C japanese Caps nutzt, lässt Bequiet seine PurePower11 Serie vom selben OEM mit 5k rated@85°C Taepo(Taiwan) Caps bestücken.

Das erklärt dann eben auch die Preisunterschiede und deutlich längere Garantiezeiten im Vergleich. Während Corsair bei den RMx 10 Jahre gibt sind es bei den PurePower11von Bequiet 5. D.h. aber auch nicht das die PurePower11 per se schlecht sind. Ein Netzteil ist eben mehr als nur eine Ansammlung von elektrolyt oder polymer Kondensatoren. ;) Wie gut ist die Plattform an für sich aufgebaut? Wie steht es um die Soldering Quality? Was für MosFETs werden verwendet? Wie gut ist der verbaute Lüfter? usw.usf.
 
Oben Unten