Monitor für Homeoffice und Bildbearbeitung

suutsch

Schraubenverwechsler(in)
Hi zusammen,

Den größten Teil meiner Arbeitszeit verbringe ich im Homeoffice und da sich das auch "nach" Corona nicht extrem ändern wird, will ich nun doch einen Ersatz für meinen alten 24" FHD-Screen (vor zwei Jahren ausrangiertes Teil meiner Firma). Ich und würde mich freuen, wenn ich hier noch ein paar Ideen und Meinungen von euch bekommen könnte.

Schwerpunkt liegt also auf Homeoffice (80-90%), dazu möchte ich gleich ein Gerät bekommen, mit dem ich halbwegs vernünftig die Farbräume abdecken kann (vorzugsweise SRGB). Ich habe bisher meine Bilder ohne entsprechenden Monitor bearbeitet, von daher ist der Punkt (auch wegen des Budgets) jetzt nicht super wichtig, sollte aber berücksichtigt werden.

Budget liegt bei knapp 400€ und ich war jetzt lange auf dem Trichter, dass es ein 27/28" mit 4k wird. Aber muss es das überhaupt sein? Der Monitor sollte in der Höhe nicht größer sein als ein 27/28"er - ein Ultrawide-Display wäre grundsätzlich okay, aber da finde ich keines in meiner Preisregion.

Was für mich gesetzt ist, sind die Punkte IPS, 10bit und USB-C-Anschluss mit min. 65W Ladeleistung. Mehr USB-Anschlüsse wären besser.

Kandidaten waren bei mir jetzt folgende:



 
Zuletzt bearbeitet:

compisucher

Lötkolbengott/-göttin
Na ja, im GH-Filter haste ja schon die üblichen Verdächtigen herausgefunden.
Unter denen würde ich den Dell nehmen.

Die USB-C Geschichte schränkt dich leider sehr ein.
Ich nehme an, wg. Lappi-Anschluss?

Da geht dir die empfehlenswerten und mit 259 € bzw. 329 € preiswerte LGs durch das Raster:
 
TE
TE
S

suutsch

Schraubenverwechsler(in)
Ja, also ich nutze aktuell schon einen USB-C-Hub, über den ich den Laptop mit Strom versorge. Damit kann ich dann auch schnell auf den privaten Laptop (z.B. Bildbearbeitung) switchen. Ich habe halt Kopfhörer (BT-Dongle), Maus, Kamera und ggfs. Stick als Komponenten, die ich USB-seitig anschließe und dazu dann das HDMI-Kabel vom Hub zum Bildschirm. Das würde ich gerne alles zusammendampfen und den Schreibtisch noch weiter "aufräumen".

Auf meiner Amazon-Liste habe ich auch noch einen LG:

 

compisucher

Lötkolbengott/-göttin
Auf meiner Amazon-Liste habe ich auch noch einen LG:
Die einzige Online-Kritik verweist aber auf einen Umstand, der gerade für dich m. E. ungünstig ist und verweist wieder auf einen Dell-Monitor.
Dein Ansinnen ist verständlich und weniger Kabelsalat auf dem Tisch mag ich auch.
Aber in der Größe und mit den zwingenden Eigenschaften, und hier wiederhole ich mich, hats du wohl schon die besten Kandidaten herausgesucht.

Dennoch mag ich noch eine Alternative als 3440x1440 mit 10bit und IPS aber ohne jegliche Konnektivität nennen, also wieder Hub auf dem Tisch:
https://geizhals.de/viewsonic-va3456-mhdj-vs18470-a2522816.html?hloc=at&hloc=de = 400 €

Den haben wir hier im Büro so gefühlt 14 oder 16x in der Auslegung zwei Monitore/Arbeitsplatz für CAD-Arbeitsplätze und die Kollegen sind sehr zufrieden.

So, jetzt müssen andere ran mit alternativen Gedanken.
 
Oben Unten