• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Mediamarkt Mitarbieter verkaufen RTX Karten bei Ebay

Buffalo-Phil

PC-Selbstbauer(in)
Moin,

mir ist am Wochenende was merkwürdiges passiert.
Ich habe eine RTX 3090 über Ebay Kleinanzeigen gekaut mit Barzahlung und Abholung.
Bei der Übergabe sagte mir der Verkäufer, dass er und sein Mitbewohner bei Media Markt arbeiten und die Karten weiterverkaufen.
Ich musste ihn von 2500€ auf 2100€ für eine MSI Suprime herunter handeln. Er selber hat 2089,50€ bezahlt. Musste aber hart verhandeln.
Die Anzeige bzw. ähnliche von ihm sind weiter aktiv.
Ganz schöne scheissse. jetzt kommen zu den Scalpern auch noch Geld geile Media Markt Mitarbeiter :(
 

Khalua

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Naja er nutzt halt seine Position aus um mit dem aktuellen Markt Geld zu verdienen .....

Gibt da auch leider nur 2 Optionen ... Damit Leben oder es Melden bzw. zur Anzeige bringen :-|
 

Methusalem

Freizeitschrauber(in)
Ist es Media Markt Mitarbeitern denn untersagt, privat für sich selbst im Media Markt einzukaufen und dann mit dem erworbenen Eigentum zu verfahren, wie es jeder Andere auch darf?
 

Noname1987

Software-Overclocker(in)
Bewusst zu kaufen um gewinnbringend weiterzuverkaufen ist steuerpflichtig wenn ich nicht irre, ansonsten stört sich denk ich der TE daran, dass die Mitarbeiter die Ware abgreifen bevor der normale Kunde sie bekommt, es kann aber auch sein, dass die Mitarbeiter sie regulär über die Website kauften, das wissen wir ja nicht. Das man misstrauisch wird ist aber durchaus nachvollziehbar.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Verboten wird dieses nicht sein, weil er kauft die Sachen ja selbst ein.
Allerdings gibt es da eine Klausel, wenn mit Umsatz verkauft wird.
 
TE
Buffalo-Phil

Buffalo-Phil

PC-Selbstbauer(in)
Bewusst zu kaufen um gewinnbringend weiterzuverkaufen ist steuerpflichtig wenn ich nicht irre, ansonsten stört sich denk ich der TE daran, dass die Mitarbeiter die Ware abgreifen bevor der normale Kunde sie bekommt, es kann aber auch sein, dass die Mitarbeiter sie regulär über die Website kauften, das wissen wir ja nicht. Das man misstrauisch wird ist aber durchaus nachvollziehbar.
Wenn man einzelne Teile/Objekte gewinnbringend verkauft, gilt dies als Privat. Dies gilt unbegrenzt. Z.B. du kauft ein Auto für 1000€ und verkauft es an einen Sammler für 15000€. Kauft mann aber 100 Grafikkarten, mit dem Ziel sie gewinnbringend zu verkaufen, gilt dies nicht mehr als Privat und alles muss verteuert werden. Es gibt eine Freigrenze von ca.600€ (Sonstige Veräußerungsgeschäfte).
 

Methusalem

Freizeitschrauber(in)
Weiss man denn, dass die Verkäufer sich nicht an die steuerlichen Regelungen halten?

Solange das nicht klar erwiesen ist, gilt nach wie vor die Unschuldsvermutung.

Für mich jedenfalls kein Grund für Denunziantentum.
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Der Verkäufer hat somit ja "nur" knapp über 10€ verdient, anstelle von über 400€.

Guter Deal für dich und kulant vom Verkäufer, wie man nun sein gesamtes Handeln bewerten möchte, liegt jedem selbst überlassen.

Wenn der Verkäufer ansonsten mit jeder Karte etliche hundert Euro verdient, is das ein äußerst solides Nebeneinkommen, auf Kosten derjenigen, die bereit sind solche Preise zu zahlen.

Weiterhin stellt sich mir die Frage, wie Media Markt damit umgeht, es ist deren Image ja nicht förderlich, wenn Karten erst gar nicht in regulären Handel verfügbar sind, sondern von den eigenen Mitarbeitern mit erheblicher Gewinnabsicht weiter verkauft werden.

Normalerweise weiß man dies ja nicht, bzw sieht es dem privaten Verkäufer nicht an, die Tatsache, dies dir mitzuteilen, zeugt entweder von Dummheit oder dem Wunsch weitere Karten über dich abzusetzen.

Als Filialleiter würde ich so ein Verhalten seitens der Mitarbeiter sanktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
@sinchilla Mehr als 33% über UVP und die Gefahr, dass sich der Hersteller bei der Garantie quer stellt, ist ein "guter Deal"?
Ich ging nicht von der UVP aus, diese ist aktuell nichts wert. Es ging um den Einkaufspreis von 2090€ & den Verkaufspreis von 2100€.

Die Gefahr der Garantie hat jeder Käufer "gebrauchter" Hardware und sollte diesen bewusst sein.

M.m.n. gibt MSI nicht einmal mehr Preise der Customs an, aber in der Regel werden die über dem UVP der FE platziert.
 

Snifferoni

Komplett-PC-Käufer(in)
Also wenn du glaubst, dass er den ganzen Aufwand für 10€ Gewinn betreibt, dann bist du sehr leichtgläubig. :D
Wer bezahlt denn für etwas 2090€ und nimmt dann 2100 auf ebay? :D
Dafür würde ich mir gar nicht den Aufwand machen überhaupt eine Anzeige zu stellen oder gar die Zeit für ein "Verhandeln".

Aber schon ordentliche Hingabe, dass man für die GPU mehr als 2 Scheine hinlegt. ^^
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Also wenn du glaubst, dass er den ganzen Aufwand für 10€ Gewinn betreibt, dann bist du sehr leichtgläubig. :D
Wer bezahlt denn für etwas 2090€ und nimmt dann 2100 auf ebay? :D
Dafür würde ich mir gar nicht den Aufwand machen überhaupt eine Anzeige zu stellen oder gar die Zeit für ein "Verhandeln".

Aber schon ordentliche Hingabe, dass man für die GPU mehr als 2 Scheine hinlegt. ^^
Also ohne die Originalrechnung wird der Käufer die Karte bestimmt nicht gekauft haben, glaube ich.

Inwiefern media markt bei derartigen Artikeln einen Mitarbeiterrabatt gewährt, steht auch zu Frage. Freiwillig auf 400€ Gewinn zu verzichten und die Karte nahe dem angeblichen Selbstkostenpreis zu veräussern, klingt allerdings sehr abenteuerlich.
 
Oben Unten