Mathe-Aufgabe

TE
TE
Gabbyjay

Gabbyjay

Software-Overclocker(in)
Ich bin Rentner und verwalte mein Haus.

Klingt gut. :)

Muss aber gestehen, dass ich echt nicht klagen kann... ich genieß die Zeit derzeit in vollen Zügen, auch wenns mit Corona, Krieg, Preissteigerungen, China-Container-Problematik usw. zur Zeit nicht leicht ist... aber mir macht es sehr viel Spaß.
Auch wenn ich manchmal zu dämlich bin für manche Matheaufgaben. : D
 
Zuletzt bearbeitet:

compisucher

Lötkolbengott/-göttin
Die Rechnung vom @compisucher lässt die Verhältnisse von Mengen und Grundpreisen der Produkte zueinander außen vor und passt somit nicht zur Aufgabenstellung.
Das ist richtig, daher auch die Nachfrage, ob ich es so richtig Verstanden hätte.
Für den Lösungsansatz: Verhältnisse von Mengen und Grundpreisen fehlt aber die Kerninformation,
in wie weit die Rabatte sich bei A-D in Relation unterscheiden (sollen).
Ich bin in der Tat von einem einheitlichen Rabatt ausgegangen.
Eine mathematische Gleichung mit identischen Ausgangsinformationen aber 4 unterschiedlichen Lösungen gibt es nicht, na ja, zumindest mir nicht bekannt, wäre korrekter.
Na mal vorausgesetzt, der Rabatt ist prozentual für alle identisch, damit müßte ja auch das Verhältnis der Preise zueinander identisch sein. Andernfalls ließe sich die Rechnung ja gar nicht lösen, da hätte man dann ja eine Unbekannte zu viel.
Genauer gesagt, sogar 4 Unbekannte.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
Gabbyjay

Gabbyjay

Software-Overclocker(in)
Vielen Dank jedenfalls für die Antworten, für mich ist es so weit ausreichend gelöst. Wie gesagt, so wie es oben gepostet wurde, ist es mir wirklich genau genug.
Aus Interesse guck ich nochmal nach, ob ich nicht doch den Rechenweg oder Musterlösung noch irgendwo finde. Ich dachte wirklich, dass es da noch irgend nen Trick gab... wenn ichs finde, schreib ichs noch hier rein.
 
Oben Unten