Laptop Beratung für zukünftigen IT-ler

wheyy

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich bin im 2. Semester Technischer Informatik, die Anforderungen bei der Kompilierung von C/C++ und Java Projekten wird stetig größer und mit meinem vor 2 Jahren gekauften Macbook Air M1 stoße ich langsam an die Grenzen, vor allem auch, weil viel Software immer noch nicht auf M1 läuft. Ich spiele mich mit der VM Parallels Desktop, aber auch da läuft nichts wirklich so wie es soll (GNS3, puTTy etc.).

Der Macbook Air M1 bleibt, auch weil meine Frau als Künstlerin ihn braucht und sie sowieso alles von Apple hat (sie hat sogar mich überzeugt einen Macbook zu kaufen und jetzt auch ein iPhone :O !!), aber als Arbeitscomputer such ich für die lange Perspektive eben etwas anderes. Zudem habe ich einen Windows Desktop, der eben oft für Projekte, die am M1 schlecht oder gar nicht laufen benutzt wird.

Absolutes Muss für den neuen Laptop:
  • mind 15", besser 16" Bildschirm (der Macbook ist nur 13" und super zum Reisen und Multimedia Arbeit, aber ich bevorzug größere Bildschirme beim stundenlangen Sitzen vor dem Rechner)
  • gute Akkulaufzeit (also auch unter Load, zB Programmierung in Eclipse/CLion mit etlichen Browserfenstern offen sollte er mir gemütliche 6-8h geben. Vlt. bin ich durch die M1 Prozessoren von Apple jetzt verwöhnt, aber Akku ist halt schon wichtig.
  • gute Verarbeitung. Wenn ich etwas echt Positives an Apple die letzten 2 Jahre feststellen konnte, dann war es wirklich die Hardware Verarbeitung. Über MacOS/iOS lässt sich streiten, aber die Verarbeitung ist echt TOP! Ich achte sehr auf meine Geräte, aber ich will nicht, dass bei normaler Nutzung in 4 Jahren eine Taste auf der Tastatur nicht mehr richtig funktioniert und solche Spielchen.
  • min. 512GB SSD + extra HDD dazu bzw. gleich eine Gesamt 1TB SSD (ich hab zwar externe Backups, und auch Cloud Speicherung in Benutzung, aber ich bin doch jemand, der nicht drauf achten will...)
  • Windows / Linux nativ laufen zu können (ist aber eh Standard oder?)
Den Rest lass ich mal offen. Auch das Budget, wobei natürlich weniger besser ist.
Ich denke mal, dass für meine Anforderungen hauptsächlich der Prozessor und RAM wichtig ist. Dabei weiß ich nicht, ob die Single-Core Leistung wichtiger ist, oder Multi-core. Wahrscheinlich sind heute in Windows OS 16GB schon fast ein Muss für angenehmes Arbeiten, aber mir wäre auch wichtig, dass dieser erweiterbar ist (ist das bei Laptops überhaupt möglich?!).
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Volt-Modder(in)
Dabei weiß ich nicht, ob die Single-Core Leistung wichtiger ist, oder Multi-core
Wenn Du viel Code kompilierst würd ich auf Mutlicore Leistung setzen.
Wahrscheinlich sind heute in Windows OS 16GB schon fast ein Muss für angenehmes Arbeiten, aber mir wäre auch wichtig, dass dieser erweiterbar ist (ist das bei Laptops überhaupt möglich?!).
Windows belegt knapp unter 4gb. Dazu dann halt das andere Zeugs. Also ja 16gb würde ich als Untergrenze ansehen für vernünftiges arbeiten. Ich würde dann darauf achten das 2 Module vorhanden sind. Single Channel ist halt auch immer eine Performanceeinbuße bei aktuellen CPUs.

Solange der RAM nicht verlötet(kann man bei Geizhals filtern) ist kannst Du ihn ersetzen. Es gibt auch Notebooks die 4 Dimm Slots bieten. Preislich dann aber nicht ganz günstig.

Ich würde mich im allgemeinen mal in diese Richtung umschauen:

Als Marken würde ich Dell, HP und Lenovo in den Raum stellen.
 
TE
TE
W

wheyy

Komplett-PC-Käufer(in)
Danke für deine ausführliche Antwort!!
Das hilft mir sehr. Ja das ist als neuerlicher Apple Nutzer schon etwas lustig, wenn man hört 16 GB Ram ist Untergrenze. Mein kleines Mac Air mit nur 8GB pfeffert die meisten Windows Laptops meiner Mitstudenten so was von gegen die Wand und das ganze noch ohne Lüfte und ohne dabei am Ladekabel zu stecken :D

Deinen vorgeschlagenen find ich von der Hardware und dem Preis sehr fair! Bisher Laptops mit 32 GB Ram waren alle sehr teuer, die ich fand.
Ich neige auch zu Lenovo, ThinkPads, hört man nur Gutes, auch wenn ich selbst nie einen hatte. (Mein Dell XPS funktioniert auch noch und wurde vor 12 Jahren gekauft!)

Wie siehts eig mit den Bildschirmen aus? Darauf starrt man ja doch den ganzen Tag. Wie gesagt, ich möchte mind 15,6”, vlt sogar noch eine Nummer Grösse. Mein Mac Air ist glaenzend, ist ok, auch wenn die Fingerabdrücke und Fettflecken schon nerven und eklig wirken.
Hab auch gelesen, dass eine Art von Bildschirmtechnologie wesentlich mehr Akkaufzeit fördert. Weiss aber nicht obs Oled oder IPS war.. oder ganz was anderes?


Ps. Freu mich auf weitere konkrete Bsp auf idealo oder geizhals (von Marken wie Lenovo, Dell oder eben HP )
 

Shinna

Volt-Modder(in)
Wenn Du ein größeres und besseres Display möchtest geht es dann in diese Preisrichtung
 
TE
TE
W

wheyy

Komplett-PC-Käufer(in)
Wenn Du ein größeres und besseres Display möchtest geht es dann in diese Preisrichtung
Der Laptop wirkt mir ein wenig zu "fancy". Also Bildschirmgrößer 17" ist echt groß, aber 120HZ brauch ich als Nicht Zocker eher nicht. (Bin nur ich so "sensibel", oder sind HZ > 120 beim Lesen am Bildschirm sogar eher schlecht? meine AUgen werden schnell müde dabei).
Und auch dieser extra Touchdisplay neben der Tastatur --> glaub das braucht man kaum.


Was denkt ihr über refurbished Laptops? Gibt ja sowohl in DE als auch AT viele solche Firmen.
Ich weiß halt nur nicht, was man genau bekommt wenn da steht "Zustand - sehr gut bzw. gut". Sind oft mehrere Hundert Euro unterschied. Kratzer außen wären mir egal, aber wenn das auch auf interne Komponenten zutrifft hat man dann ja eher keine Freude damit.

zB: https://www.refurbed.at/p/hp-zbook-17-g3-6820hq/6978c/
 

Shinna

Volt-Modder(in)
Refurbished Notebooks können durchaus Sinn machen. Vor allem wenn sie mit einer Garantie versehen sind. Das von dir verlinkte Model würde ich allerdings nicht unbedingt kaufen. Die CPU kam vor 7 Jahren auf den Markt. Die Performance ist dann eben relativ mau im Vergleich zu aktuelleren Generationen. Das war bei erscheinen eine "Mobile Workstation für Leute aus dem CAD/CAM Bereich. Da war eine Quadro halt noch schick.

Ich weiß halt nur nicht, was man genau bekommt wenn da steht "Zustand - sehr gut bzw. gut". Sind oft mehrere Hundert Euro unterschied. Kratzer außen wären mir egal, aber wenn das auch auf interne Komponenten zutrifft hat man dann ja eher keine Freude damit.
Die Frage die sich mir eher stellen würde ist: Was ist mit dem Akku? Gerade wenn das Notebook, wie das verlinkte, schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Wurde der ausgetauscht? Kriege ich den notfalls noch nachgekauft? Kann ich den selber relativ einfach wechseln bei Bedarf?
 

Capucius

PC-Selbstbauer(in)
Auch wenn es „nur“ 13,5“ sind: schau dir mal die Framework Laptops an, das sind möglichst reparierbare und upgradebare Laptops. https://frame.work/de/en

Die kann man sich auch konfigurieren, als Arbeitslaptop will ich so einen (sie bieten noch keinen separaten Grafikchip an).
 
TE
TE
W

wheyy

Komplett-PC-Käufer(in)
Danke für eure Antworten.
13,5" ist mir leider zu klein, hab ja den Macbook Air mit 13" fürs Reisen und Netflixen, etc.

15,6" ist unterstes Limit.

@Shinna: ja genau das frage ich mich auch mit dem Akku.
Glaub bei den Lenovo Thinkpads kann man die alle sehr leicht austauschen ja?
Bei Dell glaub ich auch, oder hängt das vom Modell immer ab? Zumindest bei der alten XPS Reihe wars so.

Ich hau halt nochmal ein paar Modelle raus, könnt ihr dazu sagen was ihr denkt bzw eure Zweifel. Ist sehr hilfreich!!

Ein Riesen 17" Dell (aber mit 3,4kg auch schwer) für 1130€ bei 500GB SSD:

"nur" 15,6" aber dafür 1TB SSD für 1500€: https://www.refurbed.at/p/lenovo-thinkpad-p52s-i7-8650u-15/30024c/

mit 2,5TB SSD+HDD etwas Overkill aber ein Prozessor von 2018 für das gleiche Geld: https://www.refurbed.at/p/dell-precision-7530-i9-8950hk/36946/


frag mich bei diesen (für mich) Monster Specs wie 32GB Ram und 1TB + SSD etc. wie da die Akkuleistung drauf reagiert? Wahrscheinlich ist wohl immer noch der Bildschirm der größte Stromfresser, und da lautet wohl die Devise je größer und heller, desto schneller leer der Akku, richtig?
 
Zuletzt bearbeitet:

Capucius

PC-Selbstbauer(in)
Mit was compilest du denn C/C++? Ich habe vor längerer Zeit mal ein wenig getestet (benutze meist gcc) und bei make gibt es einen Schalter, glaube -j, mit dem man die Corenutzung spezifizieren kann. Ich meine mich zu erinnern so irgendwo zwischen 6 und 10 Kernen dann keine große Geschwindigkeitszunahme mehr gehabt zu haben. Vermutlich spielt das dann also keine große Wahl beim Auswählen der CPU, da dürfte so ziemlich alles in der Preisklasse bereits in Richtung Grenznutzen bei weiteren Kernen laufen. Hängt natürlich auch sehr von den Projekten ab, würde ich mal so vermuten.
 
TE
TE
W

wheyy

Komplett-PC-Käufer(in)
Mit was compilest du denn C/C++? Ich habe vor längerer Zeit mal ein wenig getestet (benutze meist gcc) und bei make gibt es einen Schalter, glaube -j, mit dem man die Corenutzung spezifizieren kann. Ich meine mich zu erinnern so irgendwo zwischen 6 und 10 Kernen dann keine große Geschwindigkeitszunahme mehr gehabt zu haben. Vermutlich spielt das dann also keine große Wahl beim Auswählen der CPU, da dürfte so ziemlich alles in der Preisklasse bereits in Richtung Grenznutzen bei weiteren Kernen laufen. Hängt natürlich auch sehr von den Projekten ab, würde ich mal so vermuten.
Ja bei mir meist auch gcc aber meine Projekte sind noch wirklich nicht so groß, dass es damit Einschränkungen gäbe.
Wie gesagt läuft mehr aus die Verarbeitung, Bildschirmgröße und Speicherplatz raus.
Bin mir nicht sicher ob ich einen 17" großen und schweren Laptop oft mitnehmen würde.. vlt ist 15,6 doch das beste Mittelmaß.
 

Shinna

Volt-Modder(in)
Wenn man sich mal anschaut was da auf der Seite zu welchen Preisen verfügbar ist, landet man auch ganz schnell nur wenig unterhalb von neuen Geräten. Von der reinen "Qualität" nehmen sich HP ProBooks, Dell Latitude oder Lenovo nicht wirklich was.

Wenn die 1200€ für das Pro Book, was oben verlinkt, ist in Betracht kommen würde ich das ernsthaft in Erwägung ziehen. Das ist ne Menge Hardware für den Preis:

8 Kerne / 16 Threads einer relativ aktuellen Ryzen Mobile CPU(Zen3 Kerne)
32gb Ram
1TB SSD
IPS Display
Ausreichend Konnektivität
Unter 2kg Gewicht
 

der pc-nutzer

Kokü-Junkie (m/w)
Schau dir mal das HP Elitebook 865 G9 an, gibts grad bei Campuspoint für 1449€


Zudem gibts 200€ Cashback von HP, damit liegt es bei 1249€
 

der pc-nutzer

Kokü-Junkie (m/w)
Schwächere CPU, mMn unnötige GPU (Die Radeon 680M ist etwa gleich schnell) und ein sehr kleiner Akku (41Wh statt 76Wh). Zudem hat es kein USB-C Charging, kein LTE, kein USB4/TB und ne schlechtere Webcam
 
TE
TE
W

wheyy

Komplett-PC-Käufer(in)
Schwächere CPU, mMn unnötige GPU (Die Radeon 680M ist etwa gleich schnell) und ein sehr kleiner Akku (41Wh statt 76Wh). Zudem hat es kein USB-C Charging, kein LTE, kein USB4/TB und ne schlechtere Webcam
Hmmm Ok aber einen grösseren und wohl besseren Bildschirm mit riesiger Auflösung. Doppelt so viel SSD und Ram.
Wie ist das mit LTE bei Laptops? Kann man da jtz eine Sim Karte reingeben oder wie empfängt man das?
 

der pc-nutzer

Kokü-Junkie (m/w)
Größerer Bildschirm ja, aber geringere Auflösung (1920x1080 statt 1920x1200)

Doppelter RAM ja, aber so ein extra 16GB Stick lässt sich problemlos nachrüsten


Selbes bei der SSD, wobei man hier die Originale leider ersetzen muss, da HP statt einem zweiten M.2 Slot lieber Luft im Gehäuse gelassen hat


LTE ist simpel, Sim Karte rein und los gehts
 
TE
TE
W

wheyy

Komplett-PC-Käufer(in)
Hab mir mal bei Lenovo was zusammengestellt.
Frag mich nur ob der Prozessor was taugt, da gabs noch viele Upgrade Möglichkeiten, auch zu i7.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 

Anhänge

  • B6920042-59D4-4390-BA2E-B4951932C573.png
    B6920042-59D4-4390-BA2E-B4951932C573.png
    328,6 KB · Aufrufe: 4
TE
TE
W

wheyy

Komplett-PC-Käufer(in)
Da ich doch sehr mit der Idee liebäugle, ein Thinkpad gebraucht zu kaufen, frage ich mich ob man für alle Thinkpad Modelle den Akku austauschen kann, und weiters, ob es auch für alle Modelle einen Ersatzakku noch zu kaufen gibt?! Wahrscheinlich für Modelle, die nicht älter als 3-4 Jahre sind kein Problem, aber dann wirds schwieriger?!
 

Shinna

Volt-Modder(in)
Zu deiner Zusammenstellung...

- Die CPU hat nur 2 P-Cores. Das dürfte zu wenig sein. Die E-Cores haben kein HT und takten deutlich niedriger als die P-Cores
- Verlöteter Ram = schlecht. Du kannst dann eben nicht einfach mal bei Bedarf später 2x32gb zBsp. nachrüsten. Du bist dann auf Grund von Dual Channel auf die 2x16gb festgelegt. Bzw. bei 16+32gb würde, wenn mehr als 32gb Ram genutzt werden, der Rest darüber im Single Channel dann angesprochen werden. Da verlierst Du dann massiv Performance.

Der Rest schaut soweit solide aus.
Frage ich mich ob man für alle Thinkpad Modelle den Akku austauschen kann
Grundsätzlich ja. Bei einigen Modellen ist es nur aufwendiger.
ob es auch für alle Modelle einen Ersatzakku noch zu kaufen gibt?
Da musst Du halt für das entsprechende Model vorab schauen. Also vor einem Kauf. Je nach Alter und Nutzung kann der Akku halt schon zeitnah gewechselt werden müssen.
Wahrscheinlich für Modelle, die nicht älter als 3-4 Jahre sind kein Problem, aber dann wirds schwieriger?!
Akkus werden nicht besser wenn sie "lange" Zeit auch nur unbenutzt rumliegen. Die Frage ist auch was Du mit einem 4 Jahre oder noch älteren Notebook möchtest. Letztlich aber auch eine Frage deiner Ansprüche und was dir zBsp. Kompilierungszeit "wert" ist.

Wenn es dir egal ist ob das nun überspitzt eine oder drei Stunden dauert, kannst Du sicherlich auch ein etwas älteres Model gebraucht kaufen. Behalte dabei aber im Hinterkopf, dass bei älteren Notebooks Dinge wie Ram oder auch SSD Kapazität geringer waren als bei aktuellen Modellen. Ein gutes Display, 32gb Ram oder auch 1TB SSD waren dort häufig nur in den Spitzenmodellen vorzufinden. Und die sind gebraucht auch nicht unbedingt günstig.
 
Oben Unten