• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Kaufberatung für Gaming-PC

Axdrn

Kabelverknoter(in)
Kaufberatung für Gaming-PC

Hallo liebe Community,

nachdem ich im Frühjar bereits einen Versuch gestartet habe mir ein neues Gaming-Setup zusammenzustellen [ PC-Zusammenstellung - Verbesserungsvorschläge + Technikfragen) ], es jedoch wieder ad acta gelegt habe, da das nötige Kleingeld fehlte, und wollte nun an einer Aktualisierung meines Setups arbeiten.
Mein Budget liegt gerade bei ca. 1500€, jedoch ohne Grafikkarte und Gehäuse.


Bisher habe ich folgende Teile zusammengestellt:
CPU: Intel i7-8700K
RAM: G.Skill RipJaws V DIMM Kit 16GB DDR4-3200
SSD: Samsung 970 EVO 500GB M.2


Derzeit brauche ich eine Kaufberatung für die fehlenden Teile (MB, SUV, Kühlung), da ich mir nach langer Recherche nicht schlüssig bin und noch keine finalen Entscheidungen getroffen habe.
Beim SUV tendiere ich zu einem beQuiet! DarkPower Pro 11 650W, da ich zur SSD noch 2 weitere HDDs verwende und nur eine Grafikkarte einbaue.
Bei der Kühlung habe ich keine Tendenzen, ich konnte bisher noch nicht entscheiden, ob lieber AiO oder Luftkühlung.
Beim MB hätte ich gerne einen 390er Chipsatz, mit M.2-Schnitstelle und -kühler. Meine Tendenz geht gerade zu ASUS und im speziellen zu folgendem Modell: [ ASUS Prime Z390-A ab €'*'172,90 (2018) | Preisvergleich Geizhals Deutschland ]


Ich hoffe, dass meine Angaben zur Diskussion anregen können und ich von euch hilfreiche Antöße und Empfehlungen bekomme.
Ich freue mich schon auf und bedanke mich für eure Antworten!
 
Zuletzt bearbeitet:

moreply

Software-Overclocker(in)
AW: Kaufberatung für Gaming-PC

Auch wenn der 8700k derzeit absolut überteuert ist. Kann man ihn schon kaufen.

Was du allerdings definitiv nicht brauchst ist ein Z390 Board. Außer du brauchst dringend OnBoard AC Wlan und den neusten USB 3.1 Standard.
Sonst reicht ein z370 Board.

Von der 970 Evo wirst du auch kaum profitieren, außer du kopierst jeden Tag 20GB hin und her.

Netzteil technisch reicht das Straight Power E11 550w Locker. Das DPP lohnt nicht mehr, da die Technik in Großteilen ins E11 übernommen wurde.

Gibt es denn ein eigenes Budget für die GraKa? Oder hast du vor den Speicherkrüppel GTX 970 weiter zu nutzen?
 
TE
A

Axdrn

Kabelverknoter(in)
AW: Kaufberatung für Gaming-PC

Von der 970 Evo wirst du auch kaum profitieren, außer du kopierst jeden Tag 20GB hin und her.

Da ich im Ehrenamt und nebenberuflich Filme und Videoclips schneide sollte sie mir schon etwas bringen.


Gibt es denn ein eigenes Budget für die GraKa? Oder hast du vor den Speicherkrüppel GTX 970 weiter zu nutzen?

Ja, das gibt es. Ich baue mir ja kein neues Setup und benutze den Krüppel trotzdem weiterhin. :D
 
TE
A

Axdrn

Kabelverknoter(in)
AW: Kaufberatung für Gaming-PC

Hallo liebe Community,

ich poste mal ein Update, um noch einige Infos und Fragen einzuwerfen:

Punkt 1 – Mainboard

Beim Mainboard habe ich mir ein ASUS Prime Z390-A rausgesucht, das ist der Nachfolger des MBs aus der Konfiguration vom Frühjahr. Im Vergleich zu den ROG-Mainboards war es sowohl preisgünstiger als auch im Umfang gleich.
Meine Frage zu dem Mainboard:
Kann ich damit den i7-8700K etwas übertakten?
Flüssig sollte er laufen, auf 4-4,5 GHz wollte ich ihn hochschrauben (hab gelesen, dass 4,8 GHz bei 80° drin sein sollen).

Punkt 2 – CPU-Kühler

Daran schließt sich auch direkt die Frage nach der Kühlmethode an. Habe beim RAM nochmal umgerüstet auf ein Corsair Vengeance RGB weiß DIMM Kit 16GB, welche eine Höhe von 49mm haben, wobei ja der beQuiet! Dark Rock Pro 4 als Luftkühler rausfallen würde. Generell habe ich noch keinen Schimmer, ob ich eine Luftkühlung oder eine AiO verwenden sollte. Die bisherigen Meinungen waren für mich nicht so aufschlussreich für ein finales Urteil. Generell tendiere ich entweder zu dem Dark Rock Pro oder einer Corsair H1150i Pro AiO, da habe ich die zufriedensten Usermeinungen festgestellt.


Punkt 3 – Kompatibilität

Mein bisheriges Wunsch-Setup sieht folgendermaßen aus:
SSD: Samsung 970 Pro 1TB
HDD: Toshiba X300 4TB
CPU: i7-8700K, boxed ohne Kühler
MB: ASUS Prime Z390-A
RAM: Corsair Vengeance RGB weiß DIMM Kit 16GB
GPU: NVidia RTX 2070/2080
NT: beQuiet! Dark Power Pro 11 650W
(Kühlung)

Das Gehäuse baue ich selbst, das wird ein Casemod, da ich noch ein Status-Display einbauen möchte, eine große Plexiglas-Seite, Custom Front Panel und einen GPU-Riser, der sich in die Plexiglas-Front einschmiegt.

Ergeben sich bisher irgendwelche Kompatibilitätsprobleme? Habe ich einige Dinge nicht richtig durchdacht?

Punkt 4 – Meine Anforderungen + Budget

Mit dem PC werde ich hauptsächlich Gaming und Grafikdesign betreiben. Beim Gaming decke ich eine große Bandbreite an Spielen ab (Hearts of Iron, Civilization, Battlefield, Total War, Overwatch, League of Legends, Mafia 3, Company of Heroes etc.) und beim Grafikdesign auch mehrere Bereiche (Ich arbeite viel mit Photoshop und InDesign, aber auch After Effects, Lightroom, Illustrator und Scribus/Gimp).
Spiele würde ich gerne auf 2K spielen wollen, für's erste reicht FullHD, da der nötige Monitor erstmal aus kostengründen entfällt. (Da habe ich mir schon 1-3 Modelle zur Auswahl rausgesucht; 2K, GSync, 165Hz).

Mein Budget (ohne GPU/Casemod) liegt bei 1400-1500€, derzeit bin ich bei 1200€ und würde gerne in dem Rahmen bleiben wollen, allzuviel sollte da auch nicht mehr dazukommen.

Ich hoffe, meine Anmerkungen konnten zur Sache weiter beitragen. Ich freue mich über jede Antwort und Diskussionsanstoß, da ich mir zurzeit noch etwas unsicher in einigen Punkten bin.
 
Oben Unten