• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Intel "Lunar Lake"-CPUs: Designierte 14. Core-i-Generation erneut in Treiber aufgetaucht

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel "Lunar Lake"-CPUs: Designierte 14. Core-i-Generation erneut in Treiber aufgetaucht

Während mit "Rocket Lake-S" gerade die 11. Core-Generation von Intel für das Desktop-Segment in den Startlöchern steht, listet ein Treiber nun bereits die voraussichtlich 14. Generation namens "Lunar Lake".

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Intel "Lunar Lake"-CPUs: Designierte 14. Core-i-Generation erneut in Treiber aufgetaucht
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Rocket Lake ist noch nicht mal offiziell auf dem Markt... :rollen:

Gibts denn immer noch keine Infos darüber, was Intel nach XYZ-Lake, also Core-i 99000 plant?
Wirds dann sechsstellig oder gibt es dann endlich mal ein neues Namensschema?
:motz:
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Warum sollte es die geben? Bei AMD weiß man ja auch nichts jenseits von/zu Zen5 und bereits zu Zen5 ist der Kenntnisstand extrem dünn.
Und wie die DInger heißen, hat nichts mit der Leistung zu tun, dem einzigen, das effektiv übrig bleibt, wenn man die CPUs erst mal unter einem Kühler "vergraben" hat, d. h. die können die auch (meinetwegen) Dick & Doof oder Harry & Sally nennen, reichlich irrelevant. Interessant wäre lediglich ein Teaser zu architektonischen Veränderungen/Weiterentwicklungen, aber da lassen sich (natürlicherweise) alle Hersteller nicht vorzeitig in die Karten schauen.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Rocket Lake ist noch nicht mal offiziell auf dem Markt... :rollen:

Gibts denn immer noch keine Infos darüber, was Intel nach XYZ-Lake, also Core-i 99000 plant?
Wirds dann sechsstellig oder gibt es dann endlich mal ein neues Namensschema?
:motz:
was spricht gegen das aktuelle Namensschema?
Prinzipiell hat ein CPU Hersteller 2-3 Jahre vor Release bereits lauffähige Samples (wie man auch an dieser News erkennt). Von daher: ja, wenn du bei Intel arbeiten würdest (an der richtigen Position), dann wüsstest du bereits, was die CPUs von 2025 können werden
Warum sollte es die geben? Bei AMD weiß man ja auch nichts jenseits von/zu Zen5 und bereits zu Zen5 ist der Kenntnisstand extrem dünn.
Und wie die DInger heißen, hat nichts mit der Leistung zu tun, dem einzigen, das effektiv übrig bleibt, wenn man die CPUs erst mal unter einem Kühler "vergraben" hat, d. h. die können die auch (meinetwegen) Dick & Doof oder Harry & Sally nennen, reichlich irrelevant. Interessant wäre lediglich ein Teaser zu architektonischen Veränderungen/Weiterentwicklungen, aber da lassen sich (natürlicherweise) alle Hersteller nicht vorzeitig in die Karten schauen.
Genialer Vorschlag von dir. Dick&Doof fände ich super für einen Dualcore mit big.LITTLE Aufbau
 
Zuletzt bearbeitet:

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Würde aber wahrscheinlich wieder die Anwälte und Geier auf den Plan rufen, denn ich würde wetten, dass da wer verwertungstechnisch immer noch den Daumen drauf hat, vielleicht eine der großen Filmgesellschaften? ;-)

Ergänzend zum Namensschema: AMD hat ja auch schon wieder für reichlich Chaos gesorgt, nachdem die 5000er CPUs nun wieder ein Mischmasch aus Zen2 und Zen3 darstellen, von daher tun sich da die beiden Hersteller nicht wirklich was und zu guter Letzt: Auch wenn man alles umkrempelt, wird es immer welche geben, die ein vollkommen anderes Schema viel besser, schöner, einleuchtender, intuitier finden würden ... recht machen kann man es nie allen. ;-)
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Drei Jahre vorher eher nicht beziehungsweise lauffähig ist dann sehr relativ. Aber die Codenamen werden natürlich nicht erst bei Fertigstellung des ersten Musters vergeben und es war in der Vergangenheit vollkommen normal, dass bei Intel mindestens die nächsten drei Generationen bekannt sind. So gesehen war es bislang schon ungewöhnlich, dass man nach dem seit einem halben Jahr verkauften Tiger Lake nur Alder und Meteor Lake, aber eben leomem dritten Codenamen wusste.

Umgekehrt muss man aber auch klar sagen, dass mit dieser Namensvergabe keinerlei Inhaltsgarantien einhergehen. Auf Skylake-Launch-Events habe ich mich beispielsweise mit Kollegen über den "Nachfolger" Cannonlake, den "Nach-Nachfolger" Ice Lake und den "Nach-Nach-Nachfolger" Tiger Lake unterhalten. Ein Jahr später haben sich Kaby Lake und Coffee Lake reingedrängt, dann wurde Canonlake gekickt, dann Coffee Lake Refresh und Comet Lake an Stelle von Ice Lake auf die Roadmap gepackt und als man sich endlich halbwegs sicher war, dass nach ICL der für 2016er versprochene 10-nm-Refresh in den Desktop kommt, hat sich noch Rocket Lake dazu gesellt.

Und das war nicht das erste Mal, dass "Wissen" über zukünftige Intel-Pläne für den Locus war. Zum Launch der Prescott-P4s "wusste" man beispielsweise, dass diese von Tejas, möglicherweise einem Tejas-Shrink und schließlich Nehalem beerbt werden, der dann den sagenumwobenen 10-GHz-Prozessor bringt. Aber Pusteblume. Statt mit Tejas auf >5 GHz geprügelt zu werden, wurde Netburst mit Preslar/Cedar Mill notdürftig auf Sparmsamkeit getrimmt und dann zugunsten von Conroe und Penryn abgesägt. Die darauf folgende Nehalem-Core-i-Architektur hatte mit dem Netburst-Projekt gleichen Codenamens nichts mehr gemeinsam.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Boah, viele hier gehen echt zum Lachen in den Keller, oder? :rollen:

Eine sinnlose News verlangt auch nach einem ebenso sinnlosen (und potentiell humoristischen?) Kommentar mMn. ...

Man kann natürlich versuchen aus jedem Gerücht eine hochwissenschaftliche und fachliche Diskussion entstehen zu lassen, was aber 2-3 Jahre bevor überhaupt irgendein Produkt am Horizont erscheint auch (mal wieder, genau wie die "News" an sich) nur Zeitverschwendung ist. :pcghrockt:
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Wir schreiben das Jahr 2022, der ganze CPU Sektor wird von 7nm dominiert...der ganze Sektor? Nein! Eine unerschrockene Firma, hört nicht auf der Strukturverkleinerung widerstand zu leisten! Und das leben ist nicht leicht für die Röm..ähh "Intel-Ingenieure", welche mit guten Ideen und Architekturen darauf warten müssen, endlich auch in 10nm Produzieren zu können.....

Und jetzt hab ich das Bild vor Augen, wie Lisa Su in blauweiser Hose, mit Greta Gedächtniszöpfen auf einer Bühne steht und Zen4 vorstellt.....gruselig.
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Boah, viele hier gehen echt zum Lachen in den Keller, oder? :rollen:

Eine sinnlose News verlangt auch nach einem ebenso sinnlosen (und potentiell humoristischen?) Kommentar mMn. ...

Man kann natürlich versuchen aus jedem Gerücht eine hochwissenschaftliche und fachliche Diskussion entstehen zu lassen, was aber 2-3 Jahre bevor überhaupt irgendein Produkt am Horizont erscheint auch (mal wieder, genau wie die "News" an sich) nur Zeitverschwendung ist. :pcghrockt:

Da man die Leute, mit denen man sich hier austauscht, nicht direkt kennt, ist es müßig dann noch in deren Posts rumdeuten zu müssen und diverse, optionale Auslegungsarten reininterpretieren und sich eine Beliebige nach eigenem Gusto aussuchen zu müssen.
Schreibe das nächste Mal doch einfach (zumindest ein wenig) direkt(er) was du meinst, denn bspw. bzgl. des "Kleingedruckten" stimme ich dir zu. Außer dass man mal die Namen "Lunar Lake" und "Redwood Cove" erwähnt hat, hat die News nun nicht wirklich was gebracht und das hätte man in ein, zwei knappen Sätzen abhandeln können, sofern man es denn unbedingt für eine Veröffentlichung missbrauchen musste.

Darüber hinaus, aber das ist natürlich nur meine pers. Wahrnehmung: Du entziehst deiner kleingedruckten (berechtigten) Kritik gleich wieder die Relevanz durch das überdimensionierte "Lobes-Icon". Ich hätte das in dem Fall weggelassen, denn hier geht es m. M. n. darum eine Kritik vorzubringen und zu hoffen, dass die auch irgendwo ankommt.
Dass man hier und da mal was zu kritisieren hat, heißt ja nicht gleichzeitig und pauschal, dass die ganze Seite/das Forum/oder die Redakteure obsolet/überflüssig/oder-sonst-was sind.
Ich würde es gar eher im Gegenteil so sehen, dass solange ich mich bemühe in einer derartigen Form ein wenig Arbeit aufzuwenden und da was (mal umfangreicher oder auch mal knapper) konstruktiv dran zu kritisieren, ich damit implizit mein Interesse und meine Wertschätzung daran bekunde, denn andernfalls würde ich mir nicht einmal die Zeit für einen kritisieren Einzeiler nehmen.

[...] Prinzipiell hat ein CPU Hersteller 2-3 Jahre vor Release bereits lauffähige Samples [...]
2 - 3 Jahre zuvor erscheint im Mittel etwas arg weit gefasst. Erste, kundenseitige Tapeouts zu TSMCs N7 gab es Anfang 2017, also etwa 15 Monate bevor die Massenproduktion bei TSMC anlief. Beispielsweise Rome/Zen2 hatte seinen Tapeout in 1Q18, d. h. gut 1,5 Jahre vor dem Release. Ähnliches beim N7+ im Sep./Okt.'18 mit ersten, kundenseitigen Tapeouts.
Vereinzelte Produkte brauchen zwar länger, aber das hat zumeist andere Gründe. Zwei Beispiele: Ice Lake SP hatte seinen Tapeout schon in 4Q18 und befand sich bereits seit Mai 2019 offiziell in der Sampling Phase. Zum einen dürfte hier aber die 10nm-Prozessoptimierung quergeschlagen sein und SemiAccurate deutete im 2HJ20 auch etwas von einem Hardwarefehler an, der zuvor noch korrigiert werden musste (wenn ich mich hier recht erinnere).
Bei den Konsolen-SoCs, die ihren Tapeout wohl absehbar schon im 2HJ18 gehabt haben werden (vielleicht in Richtung Jahresende?) dagegen liegt es eher an den sehr langen Veröffentlichungszyklen bis man neue Konsolen in den Markt bringen kann. Hier ist zugleiche das gesamte Ökosystem umzustrukturieren und anzupassen und Entwickler müssen zumindest eine Hand voll exklusiver Titel zum Launchtermin werbewirksam bereitstellen können.
Bei allem übrigen wird man dagegen bestrebt sein die neue Hardware so früh wie möglich in den Markt zu bringen und hier scheint es sich in der Industrie derzeit bei etwa um die 9 - 18 Monate einzupendeln (GPUs scheinen tendenziell eher etwas schneller getestet und validiert werden zu können). Beispielsweise Alder Lake ist seit Okt.'20 in der Sampling Phase (d. h. vielleicht Tapeout im 2Q20 oder um die Jahresmitte herum?) und wesentliche Vorarbeiten ist man auf der Softwareseite ja bereits mit Lakefield angegangen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DARPA

Volt-Modder(in)
Man muss sich auch nicht zwanghaft über alles lustig machen. Ist genauso nervig.

Davon ab gehören Architektur- und Produktnamen (sowie deren indirekte Bestätigung) einfach zum spekulieren dazu. Im grunde sind sie sogar die Basis. Irgendwie muss man sich ja auch ausdrücken können und Dinge benennen, damit man diskutieren kann.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Für manche hier ist das Forum auch einfach nur Spaß/Zeitvertreib/Hobby :ka:
Trotzdem macht PCGH insgesamt einen guten Job mMn.

"Smileys"-zählen wird jetzt hier hoffentlich nicht zur Gewohnheit.
Manche benutzen nie welche, manche dafür um so mehr...
Und da gibt es nicht mal eine Art "Wahrheit" irgendwo dazwischen, weil komplett subjektiv.
Grad die oft nicht furztrockenen Beiträge machen den Charme dieses Forums zum großen Teil aus.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Man muss sich auch nicht zwanghaft über alles lustig machen. Ist genauso nervig.

Davon ab gehören Architektur- und Produktnamen (sowie deren indirekte Bestätigung) einfach zum spekulieren dazu. Im grunde sind sie sogar die Basis. Irgendwie muss man sich ja auch ausdrücken können und Dinge benennen, damit man diskutieren kann.

Neue Prozessorgenerationen unter anderem für PC Spieler gehören definitiv zum Kernthemengebiet von PC G H und dazu zählt als erstes mal deren Name. Ist zwar keine große Meldung, aber sollen wir die Information jetzt totschweigen, bis nächstes Jahr vielleicht mehr geleakt wird? In diesem Fall kann sich auch niemand über Click-Baiting beschweren; der Titel der News gibt bereits wieder, dass es um ungelegte Eier geht.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Wir wäre es mal mit einem neuem Tag: [Gerücht]
Bei [Werbung] klappts doch auch, damit jed... niemand drauf klickt :nene:

Solch hahnebüchenen Storys hört man nicht mal bei den RTL II "News" :fresse:
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Da man die Leute, mit denen man sich hier austauscht, nicht direkt kennt, ist es müßig dann noch in deren Posts rumdeuten zu müssen und diverse, optionale Auslegungsarten reininterpretieren und sich eine Beliebige nach eigenem Gusto aussuchen zu müssen.
Schreibe das nächste Mal doch einfach (zumindest ein wenig) direkt(er) was du meinst, denn bspw. bzgl. des "Kleingedruckten" stimme ich dir zu. Außer dass man mal die Namen "Lunar Lake" und "Redwood Cove" erwähnt hat, hat die News nun nicht wirklich was gebracht und das hätte man in ein, zwei knappen Sätzen abhandeln können, sofern man es denn unbedingt für eine Veröffentlichung missbrauchen musste.

Darüber hinaus, aber das ist natürlich nur meine pers. Wahrnehmung: Du entziehst deiner kleingedruckten (berechtigten) Kritik gleich wieder die Relevanz durch das überdimensionierte "Lobes-Icon". Ich hätte das in dem Fall weggelassen, denn hier geht es m. M. n. darum eine Kritik vorzubringen und zu hoffen, dass die auch irgendwo ankommt.
Dass man hier und da mal was zu kritisieren hat, heißt ja nicht gleichzeitig und pauschal, dass die ganze Seite/das Forum/oder die Redakteure obsolet/überflüssig/oder-sonst-was sind.
Ich würde es gar eher im Gegenteil so sehen, dass solange ich mich bemühe in einer derartigen Form ein wenig Arbeit aufzuwenden und da was (mal umfangreicher oder auch mal knapper) konstruktiv dran zu kritisieren, ich damit implizit mein Interesse und meine Wertschätzung daran bekunde, denn andernfalls würde ich mir nicht einmal die Zeit für einen kritisieren Einzeiler nehmen.


2 - 3 Jahre zuvor erscheint im Mittel etwas arg weit gefasst. Erste, kundenseitige Tapeouts zu TSMCs N7 gab es Anfang 2017, also etwa 15 Monate bevor die Massenproduktion bei TSMC anlief. Beispielsweise Rome/Zen2 hatte seinen Tapeout in 1Q18, d. h. gut 1,5 Jahre vor dem Release. Ähnliches beim N7+ im Sep./Okt.'18 mit ersten, kundenseitigen Tapeouts.
Vereinzelte Produkte brauchen zwar länger, aber das hat zumeist andere Gründe. Zwei Beispiele: Ice Lake SP hatte seinen Tapeout schon in 4Q18 und befand sich bereits seit Mai 2019 offiziell in der Sampling Phase. Zum einen dürfte hier aber die 10nm-Prozessoptimierung quergeschlagen sein und SemiAccurate deutete im 2HJ20 auch etwas von einem Hardwarefehler an, der zuvor noch korrigiert werden musste (wenn ich mich hier recht erinnere).
Bei den Konsolen-SoCs, die ihren Tapeout wohl absehbar schon im 2HJ18 gehabt haben werden (vielleicht in Richtung Jahresende?) dagegen liegt es eher an den sehr langen Veröffentlichungszyklen bis man neue Konsolen in den Markt bringen kann. Hier ist zugleiche das gesamte Ökosystem umzustrukturieren und anzupassen und Entwickler müssen zumindest eine Hand voll exklusiver Titel zum Launchtermin werbewirksam bereitstellen können.
Bei allem übrigen wird man dagegen bestrebt sein die neue Hardware so früh wie möglich in den Markt zu bringen und hier scheint es sich in der Industrie derzeit bei etwa um die 9 - 18 Monate einzupendeln (GPUs scheinen tendenziell eher etwas schneller getestet und validiert werden zu können). Beispielsweise Alder Lake ist seit Okt.'20 in der Sampling Phase (d. h. vielleicht Tapeout im 2Q20 oder um die Jahresmitte herum?) und wesentliche Vorarbeiten ist man auf der Softwareseite ja bereits mit Lakefield angegangen.
ja gut, ich war unklar. Mal wieder. Intel hatte etwa Sandy Bridge und Haswell über 2 Jahre vor Release lauffähig demonstriert, in den Laboren also schon davor. Die aktuell ständig verschobenen Ice Lake und Co natürlich länger. Mein erster Kontakt im Labor war mit Nehalem, welcher 2009 erschien AFAIR. Im Labor war ich damals aber 2006-2007
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Drei Jahre vorher eher nicht beziehungsweise lauffähig ist dann sehr relativ. Aber die Codenamen werden natürlich nicht erst bei Fertigstellung des ersten Musters vergeben und es war in der Vergangenheit vollkommen normal, dass bei Intel mindestens die nächsten drei Generationen bekannt sind. So gesehen war es bislang schon ungewöhnlich, dass man nach dem seit einem halben Jahr verkauften Tiger Lake nur Alder und Meteor Lake, aber eben leomem dritten Codenamen wusste.

Umgekehrt muss man aber auch klar sagen, dass mit dieser Namensvergabe keinerlei Inhaltsgarantien einhergehen. Auf Skylake-Launch-Events habe ich mich beispielsweise mit Kollegen über den "Nachfolger" Cannonlake, den "Nach-Nachfolger" Ice Lake und den "Nach-Nach-Nachfolger" Tiger Lake unterhalten. Ein Jahr später haben sich Kaby Lake und Coffee Lake reingedrängt, dann wurde Canonlake gekickt, dann Coffee Lake Refresh und Comet Lake an Stelle von Ice Lake auf die Roadmap gepackt und als man sich endlich halbwegs sicher war, dass nach ICL der für 2016er versprochene 10-nm-Refresh in den Desktop kommt, hat sich noch Rocket Lake dazu gesellt.

Und das war nicht das erste Mal, dass "Wissen" über zukünftige Intel-Pläne für den Locus war. Zum Launch der Prescott-P4s "wusste" man beispielsweise, dass diese von Tejas, möglicherweise einem Tejas-Shrink und schließlich Nehalem beerbt werden, der dann den sagenumwobenen 10-GHz-Prozessor bringt. Aber Pusteblume. Statt mit Tejas auf >5 GHz geprügelt zu werden, wurde Netburst mit Preslar/Cedar Mill notdürftig auf Sparmsamkeit getrimmt und dann zugunsten von Conroe und Penryn abgesägt. Die darauf folgende Nehalem-Core-i-Architektur hatte mit dem Netburst-Projekt gleichen Codenamens nichts mehr gemeinsam.
ja gut, ich meinte 2-3 mit 3 wirklich als das Maximum, 18-24 Mon sind bei Intel völlig normal.
Sandy Bridge wurde 18 Monate vor Release live demonstriert, in den Laboren lief der Chip dann natürlich schon lange

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten