Euro Truck Simulator 2: Heart-of-Russia-DLC wegen Ukraine-Krieg auf Eis gelegt

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Euro Truck Simulator 2: Heart-of-Russia-DLC wegen Ukraine-Krieg auf Eis gelegt

Die Entwickler von Euro Truck Simulator 2 werden den geplanten DLC Heart of Russia vorerst nicht veröffentlichen. Grund für diese Entscheidung ist der aktuelle Krieg in der Ukraine. Der DLC könnte aber zu einem späteren Zeitpunkt noch erscheinen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Euro Truck Simulator 2: Heart-of-Russia-DLC wegen Ukraine-Krieg auf Eis gelegt
 

Lanicya

Komplett-PC-Käufer(in)
Also ich finde ja das gesamte Land kann da ja nicht wirklich was für die aktuelle Situation. Es dreht sich ja hauptsächlich um eine Person die soviel Elend verbreitet. Vielleicht sollte man „Heart of Russia“ einfach in „Roads of Russia“ umbenennen. Hatte mich schon sehr auf die Erweiterung gefreut. Aber ja, die Entscheidung ist trotz allem nachvollziehbar.



Gruß
 

Satyrica

Schraubenverwechsler(in)
Ich kann das ja nachvollziehen warum sie das machen aber ganz Ehrlich sie sollten das releasen und die Einnahmen Spenden für die Flüchtlinge zb. Das würde etwas bringen und bewirken, aber so okay war die zeit halt umsonst die sie da rein gesteckt haben. Die DLCs werden ja nicht über Nacht gemacht und sind eigentlich immer gut muss ich sagen. Das hat ja Geld gekostet. So war die ganze Arbeit für die Katz.
 

Neion

Freizeitschrauber(in)
ich halte es für schwachsinnig, aber gut die werden wissen was sie machen, hoffe nur nicht das jetzt ein DLC kommt das heißt Heart-of-Ukraine, ich denke an der ********************* die da läuft haben viele schuld und nicht nur Russland, schon gar nicht die Menschen / Gamer, hoffentlich ist das da bald zu ende ;(

da stimme ich @SATYRICA zu
 

WoFNuLL

PC-Selbstbauer(in)
Ihr seid mit eurer "News" mal wieder etwas spät dran, das originale SCS Statement gab es auf Steam bereits am 28. Februar 2022 ( https://blog.scssoft.com/2022/02/scs-software-statement.html ) und nochmal ( mit Release des Ukrainian Paintjob Packs ) am 4. März ( https://blog.scssoft.com/2022/03/ukrainian-paint-jobs-pack.html ) das Heart of Russia erstmal nicht released werden wird aufgrund des Konflikts.

Das Upate von gestern war nur ein Refresher für diejenigen die sich vom Original Statement nicht abgeholt gefühlt haben.

Für die Katz oder Umsonst wurde da btw. auch nix entwickelt. SCS hat ja auch betont das HoR DLC ist erstmal auf EIS gelegt, also pausiert bis der Ukraine Konflikt samt allem angehörigem dazu erledigt ist.

Btw. ein reines Ukraine DLC wird es wohl eher nicht geben ( Land ist zu klein für ein DLC von SCS ) und würde wohl eher in einem Kombiniertem DLC mehrerer Länder in dem Gebiet erscheinen ( möglicherweise sogar im Russland DLC selber ). Und selbst WENN ein reines Ukraine DLC kommen wird, wird das auch noch dauern. Man bedenke das die am HoR DLC selbst schon seit fast einem Jahr schrauben!
 

Neawoulf

Software-Overclocker(in)
Ich kann das ja nachvollziehen warum sie das machen aber ganz Ehrlich sie sollten das releasen und die Einnahmen Spenden für die Flüchtlinge zb. Das würde etwas bringen und bewirken, aber so okay war die zeit halt umsonst die sie da rein gesteckt haben. Die DLCs werden ja nicht über Nacht gemacht und sind eigentlich immer gut muss ich sagen. Das hat ja Geld gekostet. So war die ganze Arbeit für die Katz.
Das fände ich auch ne gute Idee. Evtl. noch ein paar Monate länger dran werkeln und die Ukraine (vor dem Krieg) noch zum DLCs dazupacken.

Russland, die Leute dort, die Sprache... die verdienen einfach nicht den schlechten Ruf, den die aktuelle Regierung und deren Politik dem Land auf's Auge drückt. Ich hoffe in ein paar Jahren werden sich alle wieder davon erholt haben.
 

Satyrica

Schraubenverwechsler(in)
Russland, die Leute dort, die Sprache... die verdienen einfach nicht den schlechten Ruf, den die aktuelle Regierung und deren Politik dem Land auf's Auge drückt. Ich hoffe in ein paar Jahren werden sich alle wieder davon erholt haben.
Ich hab einige Russische Freunde die sind anfang der 90er hierher gekommen und die sind immer super nett. Die haben nichts damit zu tun finden es auch nicht richtig aber müssen sich leider immer wieder rechtfertigen seitdem. Es ist schade das jetzt alle über einen kamm geschoren werden. Ich hab manchmal das gefühl das von jedem Russischstämmigen erwartet wird mit einem schild rumzulaufen wo draufsteht das er sich von dem ganzen distanziert.
 

Thomas5010

Freizeitschrauber(in)
Ich hab einige Russische Freunde die sind anfang der 90er hierher gekommen und die sind immer super nett. Die haben nichts damit zu tun finden es auch nicht richtig aber müssen sich leider immer wieder rechtfertigen seitdem. Es ist schade das jetzt alle über einen kamm geschoren werden. Ich hab manchmal das gefühl das von jedem Russischstämmigen erwartet wird mit einem schild rumzulaufen wo draufsteht das er sich von dem ganzen distanziert.
Es gibt bei einem solchen Vernichtungskrieg immer das Phänomen der "Kollektivschuld". Da das Volk die Macht hat, den Herrscher zu stürzen, liegt auch "Kollektiv" die Pflicht vor, gegen den verbrecherischen Krieg zu demonstrieren. Stattdessen ist es relativ ruhig in Russland.

Zum Vergleich: Selbst bei "Pegida" war mehr los in DE als derzeit in Russland gegen das eigene Brudervolk zu kämpfen. Viele unterstützen auch die Propaganda.

Ganz frei machen, kann sich der Russe nicht. Es bedarf schon einer klaren Gegenrede, um sich glaubhaft zu distanzieren. So, wie es der Botschafter bei der UN gemacht hat.
 
G

Gast1655068203

Guest
Es gibt bei einem solchen Vernichtungskrieg immer das Phänomen der "Kollektivschuld". Da das Volk die Macht hat, den Herrscher zu stürzen, liegt auch "Kollektiv" die Pflicht vor, gegen den verbrecherischen Krieg zu demonstrieren. Stattdessen ist es relativ ruhig in Russland.

Zum Vergleich: Selbst bei "Pegida" war mehr los in DE als derzeit in Russland gegen das eigene Brudervolk zu kämpfen. Viele unterstützen auch die Propaganda.

Ganz frei machen, kann sich der Russe nicht. Es bedarf schon einer klaren Gegenrede, um sich glaubhaft zu distanzieren. So, wie es der Botschafter bei der UN gemacht hat.
Schau dir mal von Strg F die Reportage "gegen Putin: so gefährlich ist Protest in Russland" an.
Dir wird ganz schnell klar, dass das nicht so einfach ist, wie du meinst.

Zudem kann ich noch MrWissen2go empfehlen
 

Satyrica

Schraubenverwechsler(in)
Es gibt bei einem solchen Vernichtungskrieg immer das Phänomen der "Kollektivschuld". Da das Volk die Macht hat, den Herrscher zu stürzen, liegt auch "Kollektiv" die Pflicht vor, gegen den verbrecherischen Krieg zu demonstrieren. Stattdessen ist es relativ ruhig in Russland.

Zum Vergleich: Selbst bei "Pegida" war mehr los in DE als derzeit in Russland gegen das eigene Brudervolk zu kämpfen. Viele unterstützen auch die Propaganda.

Ganz frei machen, kann sich der Russe nicht. Es bedarf schon einer klaren Gegenrede, um sich glaubhaft zu distanzieren. So, wie es der Botschafter bei der UN gemacht hat.
Es ist ein Riesengroßer unterschied hier in DE zu demonstrieren wo einem nichts passiert es sei denn man schiebt Randale oder in einer Diktatur wo man einfach irgendwo verschwindet oder auch die Familie darunter mit Leidet.
 

Thomas5010

Freizeitschrauber(in)
Es ist ein Riesengroßer unterschied hier in DE zu demonstrieren wo einem nichts passiert es sei denn man schiebt Randale oder in einer Diktatur wo man einfach irgendwo verschwindet oder auch die Familie darunter mit Leidet.
Das stimmt. Das Prinzip der Kollektivschuld bleibt aber bestehen. Jeder Mensch mit russischer Abstammung sollte sich im Ausland eindeutig von diesem Krieg distanzieren. Das kann ich auch erwarten.

Leider bleiben auch in Europa die Demos relativ aus.

Wer nicht kollektiv Schuld sein will, muss sich, zu mindestens außerhalb des Einflussbereiches des Kreml, eindeutig gegen den Krieg positionieren. Sonst macht man sich mitschuldig.
 

Ganjafield

Software-Overclocker(in)
Für die Katz oder Umsonst wurde da btw. auch nix entwickelt. SCS hat ja auch betont das HoR DLC ist erstmal auf EIS gelegt, also pausiert bis der Ukraine Konflikt samt allem angehörigem dazu erledigt ist.
Wann soll das denn sein?
2030? 2040? 2050? So lange könnte der Konflikt als Ganzes durchaus noch weiterlaufen.
 

GeleeBlau

Kabelverknoter(in)
Das stimmt. Das Prinzip der Kollektivschuld bleibt aber bestehen. Jeder Mensch mit russischer Abstammung sollte sich im Ausland eindeutig von diesem Krieg distanzieren. Das kann ich auch erwarten.

Leider bleiben auch in Europa die Demos relativ aus.

Wer nicht kollektiv Schuld sein will, muss sich, zu mindestens außerhalb des Einflussbereiches des Kreml, eindeutig gegen den Krieg positionieren. Sonst macht man sich mitschuldig.
Halte Ich für eine gewagte These. Ich erwarte weder von jedem Amerikanier sich vom Präsidenten oder von jedem Muslim sich von irgendeinem Terrorvogel zu distanzieren.

Und verstehe auch nicht was das mit virtuellem Rumtruckern zu tun hat.
 

Thomas5010

Freizeitschrauber(in)
Halte Ich für eine gewagte These. Ich erwarte weder von jedem Amerikanier sich vom Präsidenten oder von jedem Muslim sich von irgendeinem Terrorvogel zu distanzieren.

Und verstehe auch nicht was das mit virtuellem Rumtruckern zu tun hat.
Wenn es sich um einen Vernichtungskrieg gegen Menschen eines souveränen Staates handelt, der globale Auswirkungen hat, dann muss ich mich schon distanzieren. Ein "Terrorvogel" ist zwar schlimm, aber zieht nicht die gesamte Weltgemeinschaft in Mitleidenschaft.

Da kann ich durchaus verstehen, dass ein auf Russland bezogenes "Add on" nicht veröffentlicht wird.

Irgendwo muss man der russischen Politik die Konsequenzen ihres Handelns aufzeigen. Ebenso der russischen Bevölkerung.

Schlimmer für Russland, als ein unbedeutendes "Add on", ist sicherlich der Abgang gewichtiger Unternehmen, sowie die berechtigten verheerenden Wirtschaftssanktionen.
 
Zuletzt bearbeitet:

acc

Software-Overclocker(in)
natürlich kann man das veröffentlichen. sonst hätte scs nie ats und dlcs dazu veröffentlichen können.
 

loud_noises

Komplett-PC-Käufer(in)
Das stimmt. Das Prinzip der Kollektivschuld bleibt aber bestehen. Jeder Mensch mit russischer Abstammung sollte sich im Ausland eindeutig von diesem Krieg distanzieren. Das kann ich auch erwarten.

Leider bleiben auch in Europa die Demos relativ aus.

Wer nicht kollektiv Schuld sein will, muss sich, zu mindestens außerhalb des Einflussbereiches des Kreml, eindeutig gegen den Krieg positionieren. Sonst macht man sich mitschuldig.
Oje schon wieder jemand der den Unterschied zwischen Schuld und Verantwortung nicht kennt.
Und "müssen" tun die Leute gar nichts.
Ich finde deine Forderungen gegenüber deinen Mitmenschen ziemlich übergriffig.
Und deine Moral überstreng und überheblich.
 

Neion

Freizeitschrauber(in)
naja Vernichtungskrieg... ich bin total gegen krieg vorweg, aber bei einem Vernichtungskrieg wäre die Ukraine nach einer woche platt, die hätten es so gemacht wie die amis schon immer.... alles weg bomben... schlimm genug was da ab geht, hoffe es ist endlich schnell zu ende....

@loud_noises was geht mit dir ? heute schon einen geraucht ? :wall:
 

schmiefel

Komplett-PC-Käufer(in)
naja Vernichtungskrieg... ich bin total gegen krieg vorweg, aber bei einem Vernichtungskrieg wäre die Ukraine nach einer woche platt, die hätten es so gemacht wie die amis schon immer.... alles weg bomben
Ich will das nicht auswalzen, aber wenn man sich die Bilder der Städte und Ort ansieht, die vom Russischen Militär im Verlauf ihres Erorberungsfeldzuges auch in der UKR (wie zuvor auch schon insbesondere unter Putin in Tschtschenien, Georgien, Syrien teilweise praktiziert) regelrecht zerbombt werden, um jeglichen widerstand zu brechen, dann kann man das durchaus als Vernichtungskrieg bezeichnen. Man muss schon intensiv suchen (und wird höchstens Einzelbeispiele von überzogenen Militäroperationen finden), um nach dem WK II solch intensive und v.a. auch systematische militärischen Vernichtungsorgien eines Staates gegen praktisch alles Zivile seines "Gegners" zu finden (und ich habe mich nicht nur in meiner eigenen militärischen Ausbildung und jahrelangen Tätigkeit in dem Bereich durchaus mit so einigen kriegerischen Konflikten der Moderne beschäftigt).
Von der völkerrechtlich eindeutigen Einordnung als verbotener Angriffskrieg seitens Russland ganz abgesehen, kann ich deshalb die Entscheidung von SCS mehr als gut nachvollziehen, auf diese Weise auch ein persönliches Zeichen zu setzen, diesen verbrecherischen Krieg zu verurteilen, zumal das im Gegensatz zu vielen oft nur wohlfeilen Reden bei SCS auch direkt negative wirtschaftliche Konsequenzen hat, indem man die schon entstandenen Entwicklungskosten nicht zeitnah in Umsätze ummünzt.
Von daher verdient das m.M.n. durchaus eher Respekt und weniger Mimimi, weil man gerade keinen Zugriff auf neue Inhalte für ein Spielzeug bekommt.
 

xXCARL1992Xx

PC-Selbstbauer(in)
Ihr seid mit eurer "News" mal wieder etwas spät dran, das originale SCS Statement gab es auf Steam bereits am 28. Februar 2022 ( https://blog.scssoft.com/2022/02/scs-software-statement.html ) und nochmal ( mit Release des Ukrainian Paintjob Packs ) am 4. März ( https://blog.scssoft.com/2022/03/ukrainian-paint-jobs-pack.html ) das Heart of Russia erstmal nicht released werden wird aufgrund des Konflikts.

Das Upate von gestern war nur ein Refresher für diejenigen die sich vom Original Statement nicht abgeholt gefühlt haben.


Btw. ein reines Ukraine DLC wird es wohl eher nicht geben ( Land ist zu klein für ein DLC von SCS ) und würde wohl eher in einem Kombiniertem DLC mehrerer Länder in dem Gebiet erscheinen ( möglicherweise sogar im Russland DLC selber ). Und selbst WENN ein reines Ukraine DLC kommen wird, wird das auch noch dauern. Man bedenke das die am HoR DLC selbst schon seit fast einem Jahr schrauben!
Nope, die News is aktual, das IST das statement, offiziell, vorher haben sie nichts darüber gesagt (außer ein Tschechisches interview)

also, die Ukraine an sich is größer als Iberia oder Frankreich, das kann mit Sicherheit as eigenständiges DLC für sich stehen
 
Oben Unten