• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Die Video Electronics Standards Association (VESA) hat die erste große Aktualisierung ihrer DisplayHDR-Spezifikation in Version 1.1 vorgelegt, die härtere Anforderungen an Bildschirme für die Darstellung von Inhalten mit High Dynamic Range (HDR) stellt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel
 

MineralWasserZ

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Ich kann HDR nichts abgewinnen, das ist mir einfach zu hell, einmal verwendet dannach hatte ich den restlichen Abend augenbrennen und statt Film gab es Musik.

Mein TV ist auf 50% bei der Helligkeit, selbst tagsüber reicht mir das.
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Puh und das bei den vielen Monitoren, die gerade mal HDR400 unterstützen. Aber nun gut, wenn das ohnehin (erstmal) an Profimodelle gerichtet ist. ;)
 

MiezeMatze

Software-Overclocker(in)
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Oh boy.
Wenn der Asus je nach Format 2800-2500 kostet und der Acer 2500 (4k oder UWQHD Versionen) ... mit HDR1000.^^
Dann gibts auch 4K Preise :)
 
C

cryptochrome

Guest
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Ich kann HDR nichts abgewinnen, das ist mir einfach zu hell, einmal verwendet dannach hatte ich den restlichen Abend augenbrennen und statt Film gab es Musik.

Das sollte eigentlich nicht sein. Dann war entweder der TV/Monitor falsch eingestellt oder Du hast völlig überzogenen Content geschaut. Gut gemachtes HDR blendet Dich nicht und ist vor allem auch nicht dauerhaft hell und schon gar nicht volle Pulle. Und dann in der Regel auch nicht das ganze Bild, sondern nur punktuell. Es sei denn, die Kamera hält irgendwie in die Sonne.

Davon ab definiert sich HDR bei weitem nicht nur über die Spitzenhelligkeit, sondern vor allem auch über den erweiterten Farbraum sowie den drastisch höheren Dynamikumfang und die dadurch einhergehende Kontraststeigerung. Die Kombination ergibt das signifikanteste Upgrade für bewegte Bilder seit der Erfindung des Farbfernsehers. Dagegen ist ein Upgrade von 1080p auf 2160p Kindergeburtstag.
 

MineralWasserZ

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Es war eine Landschaftsszene in sonniger Umgebung, es war einfach grauenhaft hell.

Mir reicht aber auch schon Punktuell in Nachszenen zb. Neonreklamen mit HDR das brennt sich in meine Augen,
es mag Menschen geben die mögen so hell ich kenn sogar einige die haben ihren Fernseher bzw. Monitor sogar im Dunklen Raum auf 100% am laufen aber ich bin dafür nicht gemacht nach 2 min davor habe ich augnbrennen in extremster Form.

Mag sein das es vielen gefällt also auch HDR aber nein ich werde nie ein Freund davon werden, ich mag die 50% Helligkeit am TV 24h, müssten wenn ich richtig bin 220 - 240 cd sein
 
C

cryptochrome

Guest
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Es war eine Landschaftsszene in sonniger Umgebung, es war einfach grauenhaft hell.

Hei ja.... das war halt irgend so eine Demo Sequenz um zu zeigen, was mit HDR möglich ist. Normal ist das aber nicht so.

Mir reicht aber auch schon Punktuell in Nachszenen zb. Neonreklamen mit HDR das brennt sich in meine Augen,
es mag Menschen geben die mögen so hell ich kenn sogar einige die haben ihren Fernseher bzw. Monitor sogar im Dunklen Raum auf 100% am laufen aber ich bin dafür nicht gemacht nach 2 min davor habe ich augnbrennen in extremster Form.

Das ist aber genau das, worum es bei HDR eben nicht geht. Wenn Du einen Spielfilm mit HDR schaust, wird Dir die Helligkeit gar nicht auffallen, weil nichts übertrieben hell dargestellt wird.

Es kommt natürlich auch auf das Wiedergabegerät an. Wenn man da irgend einen Billig-TV ohne vernünftiges FALD hat, dann schraubt der TV das komplette Bild hell, obwohl er nur einen 5 cm Ausschnitt hell machen muss.

Lass Dir mal vernünftiges HDR vorführen.
 
K

KrHome

Guest
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Es war eine Landschaftsszene in sonniger Umgebung, es war einfach grauenhaft hell.

Mir reicht aber auch schon Punktuell in Nachszenen zb. Neonreklamen mit HDR das brennt sich in meine Augen,
es mag Menschen geben die mögen so hell ich kenn sogar einige die haben ihren Fernseher bzw. Monitor sogar im Dunklen Raum auf 100% am laufen aber ich bin dafür nicht gemacht nach 2 min davor habe ich augnbrennen in extremster Form.

Mag sein das es vielen gefällt also auch HDR aber nein ich werde nie ein Freund davon werden, ich mag die 50% Helligkeit am TV 24h, müssten wenn ich richtig bin 220 - 240 cd sein
Der Zweck von HDR ist tatsächlich nicht die Helligkeit, sondern der deutlich gesteigerte Dynamikumfang. Deshalb heißt es ja HDR (High Dynamic Range). Das hat nichts mit überstrahlten Inhalten zu tun.

Den gesteigerten Dynamikumfang hast du auch in komplett verschatteten Szenen. Da hast du dann viel mehr Schattenabstufungen und siehst somit in den Schatten mehr Details. Gleichzeitig kann dazu dann bspw. auch noch ein blauer Himmel mit feinen Helligkeitsabstufungen dargestellt werden. In solchen Szenen gibt ein klassiches 8 Bit Bildsignal auf, weil es von schwarz (Schatten) nach weiß (Sonne) nur 256 Abstufungen darstellen kann. Ein 10 Bit Signal kann schon 1024 Abstufungen. In Zukunft wird es HDR mit 12 Bit geben. Gute Spiegelreflexkameras erreichen einen solchen Umfang schon seit ein paar Jahren, aber kein aktueller Monitor kann ihn darstellen.
 

MineralWasserZ

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Lass Dir mal vernünftiges HDR vorführen.

Ich hab einen FALD TV und das waren 2 Blurays
1x Romance Dreck mit Freundin
1x ein Krimi

Der Zweck von HDR ist tatsächlich nicht die Helligkeit, sondern der deutlich gesteigerte Dynamikumfang. Deshalb heißt es ja HDR (High Dynamic Range). Das hat nichts mit überstrahlten Inhalten zu tun.

Den gesteigerten Dynamikumfang hast du auch in komplett verschatteten Szenen. Da hast du dann viel mehr Schattenabstufungen und siehst somit in den Schatten mehr Details. Gleichzeitig kann dazu dann bspw. auch noch ein blauer Himmel mit feinen Helligkeitsabstufungen dargestellt werden. In solchen Szenen gibt ein klassiches 8 Bit Bildsignal auf, weil es von schwarz (Schatten) nach weiß (Sonne) nur 256 Abstufungen darstellen kann. Ein 10 Bit Signal kann schon 1024 Abstufungen. In Zukunft wird es HDR mit 12 Bit geben. Gute Spiegelreflexkameras erreichen einen solchen Umfang schon seit ein paar Jahren, aber kein aktueller Monitor kann ihn darstellen.
Hmmm?, HDR hat doch nichts mit den Bit zu tun?

10Bit kann ein TV bzw. Monitor auch ohne HDR
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Nein, MiezeMatze hat schon recht:
Habe den ASUS ROG Swift PG35VQ lange in Beobachtung gehabt und bin fast vom Glauben abgefallen als ich den Preis gesehen habe den ASUS aufruft.

ASUS ROG Swift PG35VQ ab €'*'2799,00 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Die UHDs kosten 2000€ und von denen sprach er auch, also nein.
Hmmm?, HDR hat doch nichts mit den Bit zu tun?

Aber sowas von, HDR setzt 10bit voraus.
Ebenso brauchst du einen höheren Farbraum, idealerweise 100% DCI-P3 Abdeckung.
 
Zuletzt bearbeitet:

MineralWasserZ

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Nein Wieso?

Auch ohne HDR kann Monitor bzw. Fernseher 10bit verarbeiten,
jedoch sehe ich viele Mediamarkt Angebote die 8Bit nutzen aber HDR bieten :P
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Es gibt auch auch HDR Monitore ohne FALD, gut ist das HDR bei denen dann nicht.
 

yingtao

Software-Overclocker(in)
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

...

Hmmm?, HDR hat doch nichts mit den Bit zu tun?

10Bit kann ein TV bzw. Monitor auch ohne HDR

HDR hat mehr mit der Farbtiefe zu tun als mit der Helligkeit. Die Helligkeit wird als Werbeargument genutzt, weil das einfacher zu vermitteln ist als die höhere Farbtiefe und Farbraumabdeckung. Bei HDR geht es ja um High Dynamic Range, also den Unterschied zwischen der hellsten und dunkelsten dargestellten Farbe. Die Maximalhelligkeit spielt da natürlich mit rein und wenn man gutes FALD oder einen OLED nutzt kann der höhere Kontrast schon das nicht HDR Bild deutlich aufwerten. Wichtiger ist aber die höhere Farbtiefe die feinere Abstufungen erlaubt und es einem selbst auf einem Monitor/TV ohne Dimming (z.B. die meisten HDR400 Monitore) ermöglicht mehr Details in hellen und dunklen Bereichen zu sehen.

Bei HDR gibt es aber noch immer Filme mit gutem HDR und mit schlechtem HDR, da HDR noch relativ jung ist und sehr viele Filme ursprünglich ohne HDR produziert wurden (Kameras mit Sensoren die diesen Dynamikumfang nicht aufnehmen können) und nachträglich Fake-HDR hinzugefügt wird. Das ein HDR Bild einen blenden kann, kann auch Absicht von den Filmemachern sein. Wenn man in der Realität in die Sonne schaut wird man geblendet oder wenn man in einem dunklen Raum in eine Taschenlampe guckt. Es kann also sein das es ein gezielt eingesetztes Stilmittel war den Zuschauer zu blenden oder aber einfach schlechtes HDR das in der Post-Production hinzugefügt wurde. Auch gibt es Unterschiede in den HDR Formaten. HDR10 ist bis 10.000 nits (cd/m²) zertifiziert und es gibt keinen Abgleich zwischen Bildmaterial und Wiedergabegerät. Nutzt also der Film eine Maximalhelligkeit die der Monitor/TV nicht kann, dann wird je nach verwendeter Technik (mit oder ohne Dimming) das komplette Bild verhunzt und Teile sind viel zu hell und andere viel zu dunkel (ist z.B. bei James Bond Skyfall der Fall wo auf 3000nits gemastered wurde). Es gibt TVs und Player die von sich aus einen Abgleich machen und z.B. im HDR10+ Format wird auch ein Abgleich zwischen Bildmaterial und Wiedergabegerät durchgeführt und das Bildmaterial umgerechnet, damit es anständig dargestellt wird. Das selbe macht auch Dolby Vision nur mit bis zu 12 Bit (12 Bit sind keine Pflicht mehr) anstatt bis zu 10 Bit Farbtiefe.
 

Snowhack

BIOS-Overclocker(in)
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Ich hab einen sehr guten Dolby Vision TV und bin echt begeistert von der Genauigkeit der Details im dunklen Szenen und wollte diese auch nicht mehr vermissen müssen.
 
K

KrHome

Guest
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Auch ohne HDR kann Monitor bzw. Fernseher 10bit verarbeiten,
jedoch sehe ich viele Mediamarkt Angebote die 8Bit nutzen aber HDR bieten :P
HDR 400 nutzt echte 8Bit, weil die meisten non-HDR Monitore nichtmal das schaffen, auch wenn 8Bit dransteht (sie schaffen praktisch irgendwas zwischen 6 und 7Bit). Ergo ist 8Bit schon ein Argument. So richtig toll ist das aber noch nicht, weshalb HDR 400 auch allgemein als ziemlich witzlos eingestuft wird. Alle HDR Spezifikationen über 400 setzen 10Bit vorraus.

12Bit (4096 Helligkeitswerte) wird noch kommen und das ist dann der Sweetspot. Mehr macht keinen Sinn, weil man damit den Dynamikumfang des Auges erreicht.

Die Helligkeit wirkt nur unterstützend (Kontrast gebend) um die Abstufungen auch sichtbar machen zu können. Sie tritt aber nicht zwingend auf, denn der Bildinhalt bestimmt die Helligkeit. Deshalb hab ich das Beispiel mit den Schatten gebracht. Du siehst auf einem HDR Monitor auch in einer Nachtszene ohne direkte Lichtquellen mehr Details, wenngleich du natürlich den größten Unterschied darstellen kannst, wenn du extreme Kontraste (die du dann ggf. als too much empfindest) auffährst. So funktioniert halt Werbung. Es muss in kurzer Zeit ein extremer Wow-Effekt erzeugt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

cryptochrome

Guest
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Hmmm?, HDR hat doch nichts mit den Bit zu tun?
10Bit kann ein TV bzw. Monitor auch ohne HDR

Das ist richtig. Aber HDR ohne 10 Bit geht nicht. 10 Bit sind quasi die Grundvoraussetzung. Und die müssen dann auch richtig genutzt werden. Andersrum: Nur weil Du ein 10 Bit Display hast, heißt das nicht, dass die Inhalte auch mit 10 Bit dargestellt werden. Der erweiterte Farbraum, der sich aus den 10 Bit ergibt, muss halt auch umgesetzt werden. Und genau das macht HDR, und zwar in einer sehr spezifischen und genormten Art und Weise.

Beispiel: Wenn Du Dein 8 Bit Windows an ein 10 Bit Display anschließt und dann Deine 8 Bit JPEGs aus Deiner Digicam anzeigen lässt, sehen die auf einem 10 Bit Display exakt so aus wie auf einem 8 Bit Display.

HDR Inhalte hingegen werden direkt mit Blick auf 10 Bit gemastert.
 

sparplug

Schraubenverwechsler(in)
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Dolby Vision ist nur ein Marketing Gag. Dafür braucht ein TV oder Monitor ein 12 bit Panel und die gibt es noch nicht auf dem Markt. Das höchste der Gefühle sind 10 bit.
 
C

cryptochrome

Guest
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Dolby Vision ist nur ein Marketing Gag. Dafür braucht ein TV oder Monitor ein 12 bit Panel und die gibt es noch nicht auf dem Markt. Das höchste der Gefühle sind 10 bit.

So ein Unsinn.

Mein LG OLED nimmt 12 Bit Signale entgegen. DolbyVision Inhalte sehen durch die Bank weg besser aus, als ihre HDR Pendants. Das ist auch kein Wunder, denn DolbyVision definiert sich nicht über 12 Bit Farbtiefe, sondern vor allem über die Fähigkeit, für jedes Bild HDR Metadaten vorhalten zu können, so dass jedes Bild perfekt dargestellt werden kann, wohingegen bei HDR nur ein Datensatz an HDR Metadaten übergeben wird, der dann für den kompletten Film gilt.
 

blautemple

Lötkolbengott/-göttin
AW: DisplayHDR 1.1: Härtere VESA-Spezifikationen und "DisplayHDR 1400"-Siegel

Dolby Vision ist nur ein Marketing Gag. Dafür braucht ein TV oder Monitor ein 12 bit Panel und die gibt es noch nicht auf dem Markt. Das höchste der Gefühle sind 10 bit.

Der größte Vorteil von Dolby Vision im Vergleich zu HDR10 sind die dynamischen Meta Daten.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Oben Unten