Cola im PC - Grafikkarte ggf. defekt 3070TI

D4nyx

Kabelverknoter(in)
Moin in die Runde,
ich habe eine etwas knifflige Angelegenheit. Durch einen unachtsamen Moment ist einem Kumpel ein ganzes Glas Cola in das Innere des Gehäuses gekommen. PC keine zwei Wochen alt. Zu dem Zeitpunkt war der PC ausgeschaltet. Der PC wurde anschließend auseinander gebaut, Grafikkarte nach Tutorial bis auf die Platine zerlegt. Anschließend der ganze PC mit Einzelteilen gründlich mit Isopropanol gereinigt (Zahnbürste). Ich habe den PC dann wieder zusammengesetzt und alles läuft wieder. So weit, so gut. Nach etwa zwei Tagen treten nun allerdings Probleme auf. Bildschirme werden unter Last beim Spielen und im Idle Modus auf dem Desktop schwarz. Man kann dann noch paar Sekunden im Discord reden bis der PC ausgeht und versucht neu zu starten. Die Grafikkarte wird vollständig erkannt, zocken geht teilweise längere Zeit ohne Probleme (Cyberpunk probiert, Benchmark, Heroes of the Storm). Ohne erkennbaren Grund kommt es dann aber zu diesen Aussetzern. Ich habe auch die Last und Temperatur überwacht - keine Auffälligkeiten. Inzwischen kommen auch Artefakte (s. Anhang) und der PC macht das "Neue Geräte erkannt" Geräusch (so wie bei USB-Stick angeschlossen) und erkennt dann das NVIDIA HD Audio "neu".
Da die Grafikkarte natürlich ein Schweinegeld kostet, habt ihr vielleicht noch Tipps die ich anwenden kann? Meine Idee wäre nochmal die Karte komplett zu zerlegen, neu zu reinigen, Wärmeleitpaste wieder neu drauf und nochmal versuchen. Es muss an der Grafikkarte liegen. Habe jetzt mehrere Stunden ohne Probleme als Ersatz eine 1080 drin. Läuft alles wie eine Eins.

Vielen Dank im Vorraus!
 

Anhänge

  • 224425_001.jpeg
    224425_001.jpeg
    349 KB · Aufrufe: 171

freaky1978

PC-Selbstbauer(in)
Guten Morgen erstmal,
als alter Wasserkühlungsverstrahlter, du kannst noch eines machen.
Vorneweg alle Tips,Angaben ohne Gewähr !
Bau die Karte aus...alles ab was nicht Platine ist !
Es wird benötigt :
1.Destilliertes Wasser + Einfache Schütte
2.Druckluft in der Dose
3.Geduld und Zeit

So du nimmst dir ein Gefäß wo die Karte reingelegt werden kann (Flach)
dann die Schütte und spülst mehrfach die Platine mit destillierten Wasser ab !
Sprich aufrecht stellen und Wasser dran entlanglaufen lassen und immer wieder frisches dest. Wasser nehmen es sollte sich immer noch Cola lösen !
Am Schluß nochmal die ganze Platine in dest.Wasser legen und einweichen lassen..danach final nochmal abspülen.
Um es klar zu sagen du hast nicht´s mehr zu verlieren also keine Angst. Wenn du damit durch bist stellst du die noch feuchtes Platine
aufrecht mit einen Handtuch am besten auf eine Heizung und lässt erstmal das grobe Wasser abtrocknen bist es augenscheinlich trocken ist.
So der nächste Schritt jetzt nimmst du dir die Dosendruckluft und gehst damit endlang der Steckplätze,Chips etc. solange bis kein Wasser mehr sichtbar unter den Komponenten hervortritt. NICHT zu nahe und nicht zu viel Abstand wir wollen die restliche Brühe ja wegbekommen.
So scheint soweit alles trocken nimmst du dir wieder ein Handtuch
und ab auf die Heizung für 48 Stunden.
Nach 48 Stunden kannst du wenn du willst nochmal mit Druckluft hinterher solte es trocken bleiben OK kannst du einen Versuch wagen. Wenn nicht nochmal 24 Stunden warten im eigenen Intresse.
So alles wieder zusammenbasteln und gucken ob du Glück hattest.
Wenn nicht haben bereits Cola Reste deinen Grafikkarten RAM gekillt.

gr
freaky1978

p.s Isopropanol war keine schlechte Idee es verdrängt Wasser ja
aber in Cola sind Tonnen an Zucker den löst du am besten mit Wasser !
Habe mit der Methode mein 300€ Board vom Hauptsystem gerettet
das läuft bis zum heutigen Tage einwandfrei
 
Zuletzt bearbeitet:

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
Sieht nach defektem vram aus.

Aber wie andere schon sagten du hast nichts zu verlieren.

Im Falle eines falles würde ich schauen, dass man der Karte zumindest optisch nichts mehr ansieht.. Alles feinsäuberöich zusammenschrauben und eine RMA einleiten.

U.U wird die RMA abgelehnt, weil sie reste von cola oder sonst etwas irgendwo finden.

Aber wenn sie nichts zum aussetzen finden, könntest du mit einer RMA auch durchkommen.

Es kommt öfters vor, dass von beginn weg defekter Speicher vetbaut war.
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
hi.

Kühler runter
Mit der Karte zu nächsten Optiker und den bestechen das er die Karte mal kurz in sein Ultraschallbad schmeißt.
Seins ist groß genug des vom Uhrmacher ist meistens zu klein

Danach Karte in Handtuch wickeln ab nach Haus und da im Ofen bei 60° für eine Filmlänge backen.
Kühler wieder rauf und testen ......und vllt danach freuen ;)
 
TE
TE
D

D4nyx

Kabelverknoter(in)
Hallo und vielen Dank für Eure breiten Vorschläge. @True Monkey, ich habe auf der Arbeit tatsächlich ein Ultraschallbad. Ich würde die GraKa zerlegen und dann mal da rein werfen. Danach Wärmeleitpaste wieder drauf und zusammenschrauben.
Ggf. davor oder danach dann die Idee mit dem destillierten Wasser und der Druckluft (auch beides auf Arbeit) durchführen und dann zusammenschrauben.

Hoffen wir mal, die GraKa kostete 899€ und liegt aktuell irgendwie bei 1200€+ ...
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
davor oder danach dann die Idee mit dem destillierten Wasser und der Druckluft
Nööp auf keinen Fall Druckluft
Damit verdrängt du noch mehr alles in die Ritzen weder vor noch nach dem UsBad......nicht gut
Lediglich UsBad und dann ausreichend lang bei 60° im Ofen trocknen

Abkühlen , Wlp ..zusammenbauen

Ich reinige so meine komplette Hardware
Wir haben extra eins für unsere Steuerplatinen im Betrieb was ich nutzen kann.
 
TE
TE
D

D4nyx

Kabelverknoter(in)
Moin in die Runde,
ich habe die GraKa für 15 Minuten im Schallbad gebadet, 3h für ~60C° im Backofen gebacken, Wärmeleitpaste wieder drauf und zusammengeschraubt.

In den PC, wurde erkannt, Benchmark 3dmark free drüber, 45 Minuten Cyberpunkt 2077 auf Ultra. Alles kein Problem. Grafikkarte festgeschraubt am Tower, Tower zu, an gemacht und Artefakte schon im BIOS bis Windows Ladebildschirm. Aber erst nach dem "bewegen". Daraufhin habe ich neu gebootet und leicht an der GraKa gewackelt. Dabei haben sich die Artefakte in ihrer "Art" verändert. Bei einem Punkt der Bewegung waren sie weg. Leider konnte ich das kaum nachstellen. Habe dann jetzt wieder die 1080 drin und die läuft direkt. Mit "wackeln" an der GraKa konnte ich es an der 1080 nicht rekonstruieren.

Habt ihr nen Rat?

Danke schon mal :)
 

Rattan

PC-Selbstbauer(in)
Ja, einfach nicht mit dem Tower verschrauben. Vieleicht bringst du dadurch eine " Verspannung" in die Karte. Weiß zwar nicht, aber vieleicht braucht es die "Verschraubung" nicht zwingend.
 

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
Moin in die Runde,
ich habe die GraKa für 15 Minuten im Schallbad gebadet, 3h für ~60C° im Backofen gebacken, Wärmeleitpaste wieder drauf und zusammengeschraubt.
Schon recht sportlich...
Mindestens 24h hätte ich der Karte zum trocknen noch gegönnt.

Und das mit den Artrfakten beim wackeln, deutet auf nen Wackel hin.

Ich hatte auch schon mainboards die liefen, bis man den Rechner berührt hat. Und leicht bewegte, dann fror alles ein!

Willst du sowas in deinem Alltags rechner haben?

Wie sieht die Karte optisch aus?

Wenn alles sauber ist. Würde ich das Ding einfach zur RMA senden.
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Schon recht sportlich...
Mindestens 24h hätte ich der Karte zum trocknen noch gegönnt.
Ernsthaft ?
Wozu .........soll sie durchgaren oder was ?
Wenn sie nach einer Stunde bei 60° nicht trocken ist liegt es vllt daran das man die Waschmaschine statt den Ofen genommen hat :schief:

@TE

Hat die Karte ein Backplate ?.....wenn ja hast du dessen Schrauben wahrscheinlich zu stark angezogen
 

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
Ernsthaft ?
Wozu .........soll sie durchgaren oder was ?
Wenn sie nach einer Stunde bei 60° nicht trocken ist liegt es vllt daran das man die Waschmaschine statt den Ofen genommen hat :schief:

@TE

Hat die Karte ein Backplate ?.....wenn ja hast du dessen Schrauben wahrscheinlich zu stark angezogen
ich meine nicht im Backofen lol! einfach irgendwo in einem Raum für 24h schön trocknen lassen.
klar ist das meiste nach 3h bei 60°C bestimmt trocken. Aber irgendwo in einer spalte, under einem Bauteil könnte immer noch etwas Feuchtigkeit sein.
Also ich lasse Nasse Hardware einfach aus Prinzip immer 24h, irgendwo trocknen! das Kostet nix. Und lieber einmal 1 tag zu lange getrocknet, als nen Kurzschluss weil man zu ungeduldig war.
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Wenn die Karte komplett auf 60° ist kann in keiner Spalte mehr Feuchtigkeit sein (egal wie klein) denn auch diese ist dann auf 60°,
Das ist ja das tolle an so einen Ofen bzw der Unterschied zu Heizung ,Fön und was auch immer.
Der Ofen läßt keine Stelle aus
 
TE
TE
D

D4nyx

Kabelverknoter(in)
Ich habe die Backplate ein wenig gelöst in 2 verschiedenen Anziehmomenten. Führt leider zu keinem Erfolg. Ich habe jetzt wieder massiv Artefakte (meist roste Streifen über dem Bildschirm). Diese verändern sich stark in Intensität und Häufigkeit wenn ich vor allem hinten an der GraKa die Position verändere. Was mir jetzt beim Testen noch auffiel, es dauert unterschiedlich lange bis meine RGB's an Keyboard und Maus angehen. Das Mainboard (MSI B550 Gaming Plus) bleibt dann bei der Mainboard-LED "EZ Degbug LED" am Punkt "VGA" hängen.

Weiter Ideen? Das mit dem RMA könnte schwierig werden, da ich ja bereits das Gerät aufgeschraubt habe etc.?
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
MSI erlaubt den Kühlerwechsel und der Siegel ist nur dazu da, um etwas detaillierter zu schauen.

Müsste daher trotzdem noch gehen.
Kann ich dir zwar jetzt nicht garantieren, aber versuchen würde ich es dennoch.
 
Zuletzt bearbeitet:

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
das ist doch die karte oder ?

msi.jpg


Hast du alle auch wieder alle WLPads zwischen Vram und Backplate gelegt.
Oder waren da gar keine (ich habe am WE einen Asus 3070 umgebaut da waren noch nicht einmal welche da )

Was du noch testen kannst ist die Karte mal ohne backplate zu starten vllt verursacht das bzw dessen Position das Prob.

nur ein schuss ins blaue
 

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
RMA sollte gehen, wichtig ist dass du überall Wärmeleitpads drauf machst wo welche hin gehören (so wie es original war) und möglichst den Original zustand wieder herstellst.

Durch das gebrochene Siegel, werden die ganz genau hinschauen! auf eventuelle Beschädigungen mechanischer Art vom Ausinander und Zusammenbauen. Aber wenn du Sauber gearbeitet hast, und dabei nichts sichtbar zerstört hast. Dann sollte eigentlich die Garantie nicht erlöschen.

Wenn ein VRAM defekt ist, hast du denke ich gute Karten, da eine neue GPU zu erhalten, schlieslich können VRAM schonmal kaputt gehen.

Ich würde es einfach versuchen! du hast ja nichts zu verlieren! im schlimmsten Fall wird die RMA abgelehnt. Dann bist du wieder da wo du heute bist. Und hast nichts verlooren. im Besten Fall bekommst du eine funktionieren GPU zurück.

Versuch macht klug würde ich deshalb sagen.
 
Oben Unten